Discount 3,2 2022/02: Basiswert Commerzbank

DV0VJ2 / DE000DV0VJ25 //
Quelle: DZ BANK: Geld 14.05., Brief 14.05.
DV0VJ2 DE000DV0VJ25 // Quelle: DZ BANK: Geld 14.05., Brief 14.05.
3,16 EUR
Geld in EUR
3,18 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 6,496 EUR
Quelle : Xetra , 14.05.
  • Max Rendite 0,63%
  • Max Rendite in % p.a. 0,81% p.a.
  • Discount in % 51,05%
  • Cap 3,20 EUR
  • Abstand zum Cap in % -50,74%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Discount 3,2 2022/02: Basiswert Commerzbank

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 14.05. 20:00:03
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV0VJ2 / DE000DV0VJ25
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 04.02.2021
Erster Handelstag 04.02.2021
Letzter Handelstag 17.02.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.02.2022
Zahltag 25.02.2022
Fälligkeitsdatum 25.02.2022
Cap 3,20 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 14.05.2021, 20:00:03 Uhr mit Geld 3,16 EUR / Brief 3,18 EUR
Spread Absolut 0,02 EUR
Spread Homogenisiert 0,02 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,63%
Discount Absolut 3,316 EUR
Discount in % 51,05%
Max Rendite absolut 0,02 EUR
Max Rendite 0,63%
Max Rendite in % p.a. 0,81% p.a.
Seitwärtsrendite in % 0,63%
Seitwärtsrendite p.a. 0,81% p.a.
Abstand zum Cap Absolut -3,296 EUR
Abstand zum Cap in % -50,74%
Performance seit Auflegung in % 5,69%

Basiswert

Basiswert
Kurs 6,496 EUR
Diff. Vortag in % 3,65%
52 Wochen Tief 2,814 EUR
52 Wochen Hoch 6,547 EUR
Quelle Xetra, 14.05.
Basiswert Commerzbank AG
WKN / ISIN CBK100 / DE000CBK1001
KGV -2,79
Produkttyp Aktie
Sektor Finanzsektor

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 25.02.2022 (Rückzahlungstermin) fällig.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

  1. Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Commerzbank AG an der maßgeblichen Börse am 18.02.2022 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 3,20 EUR.

  2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 20.04.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
9,6

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
54,0%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 9,85 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist COMMERZBANK ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 20.04.2021 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 20.04.2021 bei einem Kurs von 4,89 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 27,7% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 27,7%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 30.04.2021 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 30.04.2021 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 5,29.
Wachstum KGV 15,9 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 9,6 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 151,3% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 16 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 16 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0,3% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 3,05% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 09.03.2021 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,6%.
Beta 1,76 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,76% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 54,0% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 54,0% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 1,56 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 1,56 EUR oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 1,56 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 45,1%
Volatilität der über 12 Monate 49,7%

Tools

News

16.05.2021 | 09:29:59 (dpa-AFX)
Personalien und Wirecard-Skandal: Commerzbank-Hauptversammlung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Sparkurs, neuer Vorstandschef, Wechsel an der Aufsichtsratsspitze - nach turbulenten Wochen stellt sich die Commerzbank-Führung <DE000CBK1001> den Aktionären. Wegen der anhaltenden Pandemie wird die Hauptversammlung an diesem Dienstag (18.5.) erneut online abgehalten.

Erstmals leitet der neue Aufsichtsratsvorsitzende Helmut Gottschalk die Versammlung. Die Bank hatte sich Ende März für den ehemaligen Chefkontrolleur der genossenschaftlichen DZ Bank als Nachfolger für ihren krankheitsbedingt ausgeschiedenen Aufsichtsratschef Hans-Jörg Vetter entschieden. Damit Gottschalk die Hauptversammlung leiten kann, wurde er Mitte April per Gerichtsbeschluss bestellt und vom Aufsichtsrat übergangsweise zum Vorsitzenden gewählt.

Formell soll der 69-Jährige bei der Hauptversammlung zusammen mit vier weiteren neuen Kandidaten von den Aktionären in den Aufsichtsrat gewählt werden. Unmittelbar nach dem Aktionärstreffen will das Kontrollgremium Gottschalk erneut zu seinem Vorsitzenden machen. Dann wäre er regulär bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2023 im Amt.

Neu in den Aufsichtsrat der Bank, deren größter Anteilseigner seit der Finanzkrise 2008/2009 der deutsche Staat ist, sollen von den Aktionären zudem gewählt werden: die Unternehmensberaterin Daniela Mattheus, die frühere Telekom-Managerin Caroline Seifert, das frühere DZ-Bank-Vorstandsmitglied Frank Westhoff sowie Burkhard Keese, Finanzchef beim britische Versicherungsunternehmen Lloyd's of London und ehemaliger Finanzvorstand der Allianz Deutschland.

Hoffnungen auf die Vetter-Nachfolge hatte sich auch der ehemalige Vorstandssprecher und Aufsichtsratschef der Bank HSBC Trinkaus & Burkhardt, Andreas Schmitz, gemacht. Doch Schmitz kam nicht zum Zug und legte sein Mandat als Commerzbank-Aufsichtsrat nach nicht einmal drei Monaten nieder. Wegen der Personalquerelen hatte die Bank die ursprünglich für den 5. Mai geplante Hauptversammlung verschoben.

Mit einem harten Sparkurs will der seit Jahresbeginn amtierende Konzernchef Manfred Knof den Frankfurter MDax-Konzern <DE0008467416> zurück in die Erfolgsspur führen. Die Zahl der Vollzeitstellen soll konzernweit bis Ende 2024 von knapp 40 000 auf 32 000 zusammengestrichen werden. Das Filialnetz in Deutschland wird auf 450 Standorte fast halbiert. Nach einem Milliardenverlust 2020 peilt der Commerzbank-Vorstand zumindest im Tagesgeschäft im laufenden Jahr wieder schwarze Zahlen an.

Am Rande beschäftigt auch der Wirecard-Skandal <DE0007472060> die Commerzbank-Aktionäre: Auf der Tagesordnung der Hauptversammlung steht die Wahl eines neuen Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2022. Die Commerzbank kehrt EY den Rücken und will zu KPMG wechseln. Die Prüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY) steht wegen ihrer Rolle als langjähriger Abschlussprüfer des insolventen Zahlungsdienstleisters Wirecard in der Kritik. Das inzwischen aus dem Dax <DE0008469008> geflogene Unternehmen hatte im Juni Luftbuchungen von 1,9 Milliarden Euro eingeräumt und in der Folge Insolvenz angemeldet. Die Münchener Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass Wirecard seit 2015 Scheingewinne auswies, und ermittelt wegen gewerbsmäßigen Bandenbetrugs.

Die Commerzbank, die zu den Wirecard-Kreditgebern gehörte, musste wegen der Pleite 187 Millionen Euro abschreiben. Allgemein wird damit gerechnet, dass die Bank versuchen wird, sich zumindest einen Teil davon per Schadenersatzklage zurückzuholen - allein, um nicht von den eigenen Aktionären wegen Untätigkeit in der Sache belangt zu werden./ben/DP/zb

12.05.2021 | 18:07:58 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Quartalsgewinn und Ertragsprognose beflügeln Commerzbank
12.05.2021 | 12:45:21 (dpa-AFX)
ROUNDUP 4: Commerzbank gewinnt nach gutem Jahresauftakt Zuversicht - MDax-Spitze
12.05.2021 | 12:32:22 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Commerzbank nach Zahlen auf 'Hold'
12.05.2021 | 11:19:47 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Commerzbank beflügelt von Quartalsgewinn und Ertragsprognose
12.05.2021 | 10:54:28 (dpa-AFX)
ROUNDUP 3: Commerzbank nach gutem Jahresauftakt mit Zuversicht - MDax-Spitze
12.05.2021 | 09:56:02 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Commerzbank nach gutem Jahresauftakt mit Zuversicht - MDax-Spitze