Mini-Future Long 85,819 open end: Basiswert Henkel AG & Co. KGaA

DV0S1Q / DE000DV0S1Q8 //
Quelle: DZ BANK: Geld 17.02., Brief
DV0S1Q DE000DV0S1Q8 // Quelle: DZ BANK: Geld 17.02., Brief
0,42 EUR
Geld in EUR
-- EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 83,38 EUR
Quelle : Xetra , 15:36:26
  • Basispreis
    (Stand 17.02. 04:13 Uhr)
    81,6105 EUR
  • Abstand zum Basispreis in %

    2,12%
  • Knock-Out-Barriere
    (Stand 17.02. 04:13 Uhr)
    85,819 EUR
  • Hebel --
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Bitte beachten Sie die Angaben in den Endgültigen Bedingungen

Chart

Mini-Future Long 85,819 open end: Basiswert Henkel AG & Co. KGaA

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 17.02. 21:58:06
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV0S1Q / DE000DV0S1Q8
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Mini-Future
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Emissionsdatum 02.02.2021
Erster Handelstag 02.02.2021
Handelszeiten Übersicht
Knock-Out-Zeiten Übersicht
Zahltag Endlos
Basispreis
(Stand 17.02. 04:13 Uhr)
81,6105 EUR
Knock-Out-Barriere
(Stand 17.02. 04:13 Uhr)
85,819 EUR
Knock-Out-Barriere erreicht Ja
Knock-Out-Barriere erreicht am 17.02.2021 09:00
Anpassungsprozentsatz p.a. 2,44000% p.a.
enthält: Bereinigungsfaktor 3,00%

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 17.02.2021, 21:58:06 Uhr mit Geld 0,42 EUR / Brief --
Spread Absolut --
Spread Homogenisiert --
Spread in % des Briefkurses --
Hebel --
Performance seit Auflegung in % -8,70%

Basiswert

Basiswert
Kurs 83,38 EUR
Diff. Vortag in % 0,02%
52 Wochen Tief 62,24 EUR
52 Wochen Hoch 95,14 EUR
Quelle Xetra, 15:36:26
Basiswert Henkel AG & Co. KGaA Vz.
WKN / ISIN 604843 / DE0006048432
KGV 17,33
Produkttyp Aktie
Sektor Chemie/Pharma

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Entwicklungen des Beobachtungspreises. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Bewegungen des Beobachtungspreises. Das Produkt kann während seiner Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-out-Ereignis eintritt. Ein Knock-out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Knock-out-Barriere liegt. In diesem Fall erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag, der sich wie folgt ermittelt: Zuerst wird der Basispreis vom Kurs, den die Emittentin innerhalb der Bewertungsfrist ermittelt, abgezogen. Anschließend wird dieses Ergebnis mit dem Bezugsverhältnis multipliziert. Wird von der DZ BANK jedoch kein positiver Rückzahlungsbetrag berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Optionsschein beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Optionsscheine, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt. Sie sind berechtigt, die Optionsscheine an jedem Einlösungstermin zum Rückzahlungsbetrag einzulösen. Die Einlösung erfolgt, indem Sie mindestens zehn Bankarbeitstage vor dem jeweiligen Einlösungstermin bis 10:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) eine Erklärung in Textform an die DZ BANK schicken. Darüber hinaus haben wir das Recht, die Optionsscheine insgesamt, jedoch nicht teilweise, am ordentlichen Kündigungstermin ordentlich zu kündigen. Die ordentliche Kündigung durch uns ist mindestens 30 Kalendertage vor dem jeweiligen ordentlichen Kündigungstermin zu veröffentlichen. Nach Einlösung durch Sie oder Kündigung durch uns und sofern nicht zuvor ein Knock-out-Ereignis eingetreten ist, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag am Rückzahlungstermin der wie folgt ermittelt wird: Der Basispreis wird vom Referenzpreis abgezogen. Anschließend wird das Ergebnis mit dem Bezugsverhältnis multipliziert. Der Basispreis und die Knock-out-Barriere werden regelmäßig angepasst, um u.a. eine Finanzierungskomponente zu berücksichtigen, die der DZ BANK aufgrund eines spezifischen Marktzinses zuzüglich einer von der DZ BANK nach ihrem billigem Ermessen festgelegten Marge entsteht. Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor negativ (seit 06.10.2020)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
16,3

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
77,4%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 41,53 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist HENKEL PREFERENCE ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor negativ (seit 06.10.2020) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war negativ und hat am 06.10.2020 bei einem Kurs von 91,20 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance -5,5% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -5,5%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 29.01.2021 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 29.01.2021 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 88,42.
Wachstum KGV 0,8 7,09% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 7,09% Aufschlag.
KGV 16,3 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 11,6% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 18 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 18 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,1% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 34,97% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 28.08.2020 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,8%.
Beta 0,85 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,85% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 77,4% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 77,4% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 14,01 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 14,01 EUR oder 0,17% Das geschätzte Value at Risk beträgt 14,01 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,17%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 16,7%
Volatilität der über 12 Monate 26,4%

Tools

Kaufszenario (aktuelle/Einstandskurse)
Im Kaufszenario tragen Sie einen „Start“-Kurs und einen „Ziel“-Kurs mit dem gewünschten Wert ein. Danach Stückzahl eintragen und "Berechnen" drücken. Mit dem Aktualisieren-Button (Kreislauf) werden die aktuellen Werte für den Basiswert und das Produkt abgerufen.
Verkaufszenario (Zielkurse)
Im Verkaufsszenario tragen Sie einen „Ziel“-Kurs mit dem gewünschten Wert ein; der „Start“-Kurs wird aus dem aktuellen Kurs gebildet, oder Sie geben einen gewünschten Startwert ein; Stückzahl auswählen und dann Button Berechnen drücken.
Transaktionsvolumen
Tragen Sie hier eine Produktstückzahl ein, um die Performance der geplanten Investition zu schätzen. Ohne Eintragung einer Stückzahl erfolgt keine Berechnung. Die Berechnung erfolgt nach Klick auf den Berechnen-Button.
Berechnung ohne jegliche Kosten. Bitte beachten Sie individuelle Gebühren, Provisionen und andere Entgelte bei Kauf und Verkauf.

News

03.03.2021 | 08:35:01 (dpa-AFX)
HENKEL IM FOKUS: Neues Jahr, alte Probleme?

FRANKFURT (dpa-AFX) - Beim Konsumgüterkonzern Henkel <DE0006048432> sorgt die Pandemie für Bremsspuren. Zuletzt zeigten sich die Düsseldorfer wieder etwas zuversichtlicher. Die Frage ist jedoch, wie sich die neuerlichen Lockdowns zum Jahresende auf das Geschäft ausgewirkt haben. Und wie Henkel in die nähere Zukunft blickt. Denn bereits vor Corona hatte das Unternehmen mit Problemen zu kämpfen. Was bei Henkel los ist, was Analysten sagen und was die Aktie macht.

DAS IST LOS BEI HENKEL:

Nachdem die Corona-Krise bei Henkel vor allem im ersten Halbjahr spürbar auf Umsatz und Ergebnis gedrückt hatte, war die Zuversicht danach wieder gestiegen. Die Delle wird Henkel 2020 jedoch nicht mehr ausgebügelt haben können. Dazu kamen die Unsicherheiten im vierten Quartal, in dem die Beschränkungen des öffentlichen Lebens wieder deutlich zugenommen hatten. So mussten etwa die Friseure wieder schließen, was Henkel belastet haben dürfte. Wie Konkurrent Beiersdorf <DE0005200000> dürfte sich dagegen das Geschäft mit Industrieklebstoffen weiter erholt haben. Henkel will am Donnerstag (4. März) über die Zahlen berichten.

Im dritten Quartal hatten die Düsseldorfer wieder Tritt gefasst. Zwar lag der Umsatz mit 5 Milliarden Euro 1,5 Prozent unter Vorjahresniveau. Doch war das Henkel zufolge vor allem auf Wechselkurseffekte zurückzuführen. Aus eigener Kraft wuchs der Konzern um fast 4 Prozent. Dazu trugen alle Bereiche bei. So hatte die größte Sparte des Konzerns, das Klebstoffgeschäft, in der Krise zunächst stark unter dem Rückgang der Industrie- und Automobilproduktion gelitten. Henkel zufolge erholte sich die Sparte im Vergleich zum Vorquartal. Auch das Kosmetikgeschäft mit Marken wie Schwarzkopf und Fa zog an. Zuvor hatte die wochenlange Schließung vieler Friseursalons bei Henkel auf die Erlöse gedrückt. Weiterhin gut lief das Geschäft mit Wasch- und Reinigungsmitteln.

Henkel erwartet für 2020 einen organischen Umsatzrückgang von bis zu zwei Prozent. Im Jahr zuvor hatte der Konzern Erlöse von 20,1 Milliarden Euro erzielt und für 2020 ursprünglich ein Plus von bis zu zwei Prozent erwartet - den Ausblick dann aber im April wegen der Corona-Krise kassiert. Auch beim Gewinn erwartet Henkel deutlich weniger als im Vorjahr. Bei den Anfang Oktober verkündeten neuen Jahreszielen ging Konzernchef Carsten Knobel davon aus, dass es in den für Henkel wichtigen Regionen zu keinen weitreichenden Lockdowns mehr kommt.

Dabei litt Henkel bereits vor der Pandemie unter einer Wachstumsschwäche - Investitionen sollten diese eigentlich beheben. So hatte Knobel im März vergangenen Jahres angekündigt, das Markendickicht weiter zu lichten, in neue Produkte zu investieren, Prozesse zu verschlanken und einen stärkeren Fokus auf Nachhaltigkeit sowie Digitalisierung zu legen. Umsatz und Gewinn sollen daher mittelfristig wieder zulegen, so seine Prognose.

DAS SAGEN ANALYSTEN:

Die im dpa-AFX-Analyser zusammengefassten Experten, die sich seit vergangenen Oktober mit Henkel befasst haben, stehen dem Unternehmen mehrheitlich neutral gegenüber, wobei es auch einzelne Kauf- oder auch Verkaufsempfehlungen gibt.

Analyst Iain Simpson von der britischen Investmentbank Barclays <GB0031348658> rechnet damit, dass die erneuten Lockdowns das vierte Quartal belastet haben dürften. Die Beschränkungen beeinträchtigten bei dem Konsumgüterkonzern dabei die Berechenbarkeit der Geschäftsentwicklung. Die Klebstoff-Sparte dürfte sich insbesondere in den entwickelten Märkten langsamer erholen als zunächst gedacht.

Zudem belasteten die Lockdowns das Geschäft mit Haarpflegeprodukten für Friseursalons, während die Corona-Krise förderlich sei für das Geschäft mit Spülmittel und Handwaschprodukten. Henkel dürfte sich zudem zurückhaltend zum laufenden Jahr äußern.

Solide Zahlen für das Schlussquartal erwartet hingegen Jörg Frey von Warburg Research, der nur begrenzte Auswirkungen des Lockdowns auf das Geschäft zum Jahresende sieht.

Auch die Schweizer Bank UBS <CH0244767585> äußert sich zurückhaltend. Bei Henkel erschwerten strukturelle Probleme und die fehlende operative Dynamik mittelfristig das Erreichen der Wachstumsziele, notierte Analyst Nik Olive. Der Experte hält daher weitere Investitionen für notwendig. Insgesamt seien aber die Aussichten der europäischen Konsumgüterkonzerne für 2021 wegen der eher schwächeren Vorjahreswerte positiv.

In einem von Henkel bereit gestellten Konsens erwarten Analysten für 2020 Rückgänge bei Umsatz und Ergebnis. Im Mittelpunkt dürfte jedoch der Ausblick für das laufende Jahr stehen. Hier erwarten die Marktexperten wieder Zuwächse - auch wenn das Vor-Krisen-Niveau aus 2019 noch nicht wieder erreicht werden dürfte.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Die im Dax notierte Henkel-Vorzugsaktie gehört am Finanzmarkt wie viele andere Konsumgütertitel zu den Verlierern der Corona-Pandemie. Seit Mitte Februar 2020 ging es um etwas mehr als zehn Prozent nach unten, während der deutsche Leitindex leicht zulegen konnte.

Die Anfang Oktober veröffentlichten Eckdaten für 2020 und neu ausgerufenen Ziele halfen dem Papier nur kurz. Von einem Zwischenhoch oberhalb der 90-Euro-Marke ging es zuletzt wieder deutlich nach unten - aktuell kostet das Papier rund 83 Euro.

Mit dem Minus von rund zehn Prozent seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie in Europa und den Vereinigten Staaten entwickelte sich das Papier aber immerhin noch besser als die Anteile des Branchenkollegen Beiersdorf, dessen Aktie seitdem gut ein Fünftel an Wert verlor.

Henkel-Aktionäre haben es seit einiger Zeit nicht leicht. Nachdem der Kurs der Vorzugsaktie von weniger als 20 Euro Anfang 2009 bis Mitte 2017 bis auf das Rekordhoch von knapp 130 Euro gestiegen war, ging es - unter teils heftigen Schwankungen - sukzessive abwärts.

Anleger zeigten sich enttäuscht von der zunehmenden Wachstumsschwäche des Konzerns. Investitionen, die das Wachstum ankurbeln sollten, zahlten sich nicht in dem raschen Maße aus wie erhofft und drückten zudem auf die Profitabilität. Trotz der jüngsten Verluste steht bei der Vorzugsaktie in den vergangenen zehn Jahren aber immer noch ein Plus von zirka 110 Prozent auf dem Kurszettel.

Henkel ist derzeit an der Börse rund 34 Milliarden Euro wert und damit deutlich mehr als der kleinere Konkurrent Beiersdorf, der auf 21 Milliarden Euro kommt. An den Wert der europäischen Rivalen Unilever <NL0000388619> <GB00B10RZP78> (114 Mrd Euro) oder Reckitt Benckiser <GB00B24CGK77> (50 Mrd Euro) kommen die Düsseldorfer aber nicht ran.

Das Kapital von Henkel ist in 178 Millionen Vorzugsaktien und knapp 260 Millionen Stammpapiere, die zu knapp 62 Prozent der Familie Henkel gehören. Das Paket der Familie ist derzeit rund 12 Milliarden Euro wert./nas/zb/knd/

15.12.2020 | 12:33:49 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Ziel für Henkel auf 106 Euro - 'Buy'
03.12.2020 | 11:35:00 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Warburg Research hebt Henkel auf 'Buy' - Ziel 107 Euro
03.12.2020 | 10:47:43 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Henkel auf 'Overweight' - Ziel hoch auf 100 Euro
10.11.2020 | 11:04:19 (dpa-AFX)
Henkel fasst wieder Tritt
10.11.2020 | 07:31:34 (dpa-AFX)
DGAP-News: Henkel AG & Co. KGaA: (deutsch)
06.11.2020 | 08:38:59 (dpa-AFX)
HENKEL IM FOKUS: Vorsicht bleibt trotz Geschäftserholung geboten