Endlos Turbo Short 14.581,556 open end: Basiswert NASDAQ 100

DV0PDX / DE000DV0PDX3 //
Quelle: DZ BANK: Geld 17.06., Brief 17.06.
DV0PDX DE000DV0PDX3 // Quelle: DZ BANK: Geld 17.06., Brief 17.06.
3,65 EUR
Geld in EUR
3,66 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 14.163,81 PKT
Quelle : NASDAQ GIDS , 17.06.
  • Basispreis
    14.581,556 PKT
  • Knock-Out-Barriere
    14.581,556 PKT
  • Abstand zum Basispreis in % 2,95%
  • Abstand zum Knock-Out in % 2,95%
  • Hebel 32,47x
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Endlos Turbo Short 14.581,556 open end: Basiswert NASDAQ 100

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 17.06. 21:59:59
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV0PDX / DE000DV0PDX3
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Endlos Turbo
Produkttyp short (fallende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
Emissionsdatum 26.01.2021
Erster Handelstag 26.01.2021
Handelszeiten Übersicht
Knock-Out-Zeiten Übersicht
Zahltag Endlos
Basispreis
14.581,556 PKT
Knock-Out-Barriere
14.581,556 PKT
Anpassungsprozentsatz p.a. -2,91125% p.a.
enthält: Bereinigungsfaktor 3,00%

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 17.06.2021, 21:59:59 Uhr mit Geld 3,65 EUR / Brief 3,66 EUR
Spread Absolut 0,01 EUR
Spread Homogenisiert 1,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,27%
Hebel 32,47x
Abstand zum Knock-Out Absolut 417,747077 PKT
Abstand zum Knock-Out in % 2,95%
Performance seit Auflegung in % -64,49%

Basiswert

Basiswert
Kurs 14.163,81 PKT
Diff. Vortag in % --
52 Wochen Tief 9.742,89 PKT
52 Wochen Hoch 14.205,43 PKT
Quelle NASDAQ GIDS, 17.06.
Basiswert NASDAQ 100
WKN / ISIN A0AE1X / US6311011026
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Entwicklungen des Beobachtungspreises. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Bewegungen des Beobachtungspreises. Das Produkt kann während seiner Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-out-Ereignis eintritt.

Das Produkt reagiert grundsätzlich in die entgegengesetzte Richtung zur Wertentwicklung des Basiswerts.

Ein Knock-out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Knock-out-Barriere liegt. In diesem Fall beträgt der Auszahlungsbetrag je Produkt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Auszahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.

Sie sind berechtigt, die Optionsscheine an jedem Einlösungstermin zum Rückzahlungsbetrag einzulösen. Die Einlösung erfolgt, indem Sie mindestens zehn Bankarbeitstage vor dem jeweiligen Einlösungstermin bis 10:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) eine Erklärung in Textform an die DZ BANK schicken. Darüber hinaus haben wir das Recht, die Optionsscheine insgesamt, jedoch nicht teilweise, am ordentlichen Kündigungstermin ordentlich zu kündigen. Die ordentliche Kündigung durch uns ist mindestens 30 Kalendertage vor dem jeweiligen ordentlichen Kündigungstermin zu veröffentlichen.
Nach Einlösung durch Sie oder Kündigung durch uns und sofern nicht zuvor ein Knock-out-Ereignis eingetreten ist, entspricht der Rückzahlungsbetrag am Rückzahlungstermin dem EUR-Gegenwert der Differenz zwischen Basispreis und Referenzpreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.

Der Basispreis und die Knock-out-Barriere werden täglich angepasst, um u.a. eine Finanzierungskomponente zu berücksichtigen, die der DZ BANK aufgrund eines spezifischen Marktzinses zuzüglich einer von DZ BANK nach ihrem billigem Ermessen festgelegten Marge entsteht. Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem aktuellen Basispreis.


Dieses Produkt ist nicht währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR/USD-Wechselkurses hat damit Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags. Der EUR-Gegenwert wird am Ausübungstag auf Basis des von der Europäischen Zentralbank um 14:15 Uhr MEZ festgestellten EUR-Fixings errechnet.

Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus den Bestandteilen des Basiswerts.

Analyse

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

17.06.2021 | 22:32:12 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow schwächelt - Nasdaq 100 auf Rekordhoch

NEW YORK (dpa-AFX) - Eine näher rückende geldpolitische Straffung hat die Standardwerte an der Wall Street am Donnerstag ins Minus befördert. Die Technologieaktien an der Nasdaq zeigten sich davon jedoch unbeeindruckt und legten mehrheitlich deutlich zu. Frische US-Konjunkturdaten hatten nur wenig Einfluss auf die Notierungen.

Der Dow Jones Industrial <US2605661048> schloss 0,62 Prozent tiefer bei 33 823,45 Punkten. Der den breiten Markt abbildende S&P 500 <US78378X1072> sank um 0,04 Prozent auf 4221,86 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> verbuchte hingegen ein weiteres Rekordhoch und endete mit einem Plus von 1,29 Prozent bei 14 163,81 Punkten.

Die Fed hatte am Vorabend zwar erwartungsgemäß an ihrer lockeren Geldpolitik festgehalten, die Begleitaussagen ließen aber erkennen, dass eine Zinsanhebung vielleicht schon 2023 realistisch ist. "Die Märkte werden auf eine straffere Geldpolitik vorbereitet", sagte Chefvolkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank. Experten können sich vorstellen, dass die Fed um die Jahreswende herum bereits damit beginnt, ihre Wertpapierkäufe zurückzufahren.

Die konjunkturellen Aussichten in den USA haben sich im Mai wie erwartet verbessert. Der Sammelindex der wirtschaftlichen Frühindikatoren stieg um 1,3 Prozent gegenüber dem Vormonat. Das Geschäftsklima in der US-Region Philadelphia trübte sich im Juni hingegen etwas ein. Der Indikator der regionalen Notenbank für die Industrie (Philly-Fed-Index) fiel etwas stärker aus als erwartet. Auf dem US-Arbeitsmarkt geriet die Erholung vom schweren Corona-Einbruch überraschend ins Stocken. In der vergangenen Woche legte die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, ein Kurzfristindikator für den Jobmarkt, erstmals seit April wieder zu.

Im Anlegerfokus standen einmal mehr die Aktien von Impfstoffherstellern. Ein enttäuschendes Zwischenergebnis zur Wirksamkeit des mit großen Hoffnungen belegten Vakzins von Curevac <NL0015436031> ließ die hauptsächlich in den USA gehandelten Hinterlegungsscheine des Tübinger Unternehmens um 39 Prozent einbrechen. Curevac musste einräumen, dass nur eine vorläufige Wirksamkeit von 47 Prozent gegen eine Corona-Erkrankung "jeglichen Schweregrades" erzielt wurde.

Des einen Leid, des anderen Freud: Die Anleger von Biontech <US09075V1026> und Moderna <US60770K1079>, deren Impfstoffe genauso wie Curevac auf mRNA-Technologie setzen, aber schon lange zugelassen sind und in ihren Studien deutlich höhere Wirksamkeiten zeigten, rückten um 5,1 beziehungsweise 2,3 Prozent vor.

Um 2,1 Prozent ging es für Novavax <US6700021040> nach oben, einem Unternehmen mit einem weiteren hoffnungsvollen Impfstoff-Kandidaten. Dieser spielt mit einer kürzlich vermeldeten Gesamtwirksamkeit von mehr als 90 Prozent in einer anderen Liga. Anders als bei Curevac basiert der Novavax-Impfstoff nicht auf der mRNA-Technologie.

Der Euro <EU0009652759> setzte seine Talfahrt am Donnerstag im US-Handel fort. Im Tief fiel die Gemeinschaftswährung unter die Marke von 1,19 Dollar bis auf 1,1892 US-Dollar. Das war der niedrigste Stand seit Mitte April. Der Euro kostete zuletzt 1,1904 Dollar und damit rund zwei Cent weniger als am Mittwoch. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1937 (Mittwoch: 1,2124) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8377 (0,8248) Euro gekostet.

US-Staatsanleihen legten am Donnerstag zu. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) gewann zuletzt 0,27 Prozent auf 132,01 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Anleihen betrug 1,51 Prozent./edh/he

17.06.2021 | 22:20:45 (dpa-AFX)
Aktien New York Schluss: Dow schwächelt - Nasdaq 100 auf Rekordhoch
17.06.2021 | 20:06:43 (dpa-AFX)
Aktien New York: Dow schwächelt - Nasdaq 100 auf Rekordhoch
17.06.2021 | 16:57:33 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien New York: Zinssorgen machen Dow zu schaffen
17.06.2021 | 16:28:36 (dpa-AFX)
Aktien New York: Zinssorgen machen Dow zu schaffen
17.06.2021 | 14:58:02 (dpa-AFX)
Aktien New York Ausblick: Zins-Perspektive der Fed bringt weitere Verluste
16.06.2021 | 22:33:01 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow schwächelt nach US-Zinsentscheid