Bonus Cap 50 2022/09: Basiswert Airbus Group

DV0HVP / DE000DV0HVP8 //
Quelle: DZ BANK: Geld 27.01. 08:45:32, Brief 27.01. 08:45:32
DV0HVP DE000DV0HVP8 // Quelle: DZ BANK: Geld 27.01. 08:45:32, Brief 27.01. 08:45:32
85,10 EUR
Geld in EUR
85,20 EUR
Brief in EUR
-0,18%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 85,29 EUR
Quelle : Euronext Par , 26.01.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 100,00 EUR
  • Bonuszahlung 100,00 EUR
  • Barriere 50,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 41,38%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 10,29% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 50 2022/09: Basiswert Airbus Group

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 27.01. 08:45:32
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV0HVP / DE000DV0HVP8
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 14.01.2021
Erster Handelstag 14.01.2021
Letzter Handelstag 15.09.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 16.09.2022
Zahltag 23.09.2022
Fälligkeitsdatum 23.09.2022
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 100,00 EUR
Bonuszahlung 100,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 14.01.2021
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 50,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 100,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 27.01.2021, 08:45:32 Uhr mit Geld 85,10 EUR / Brief 85,20 EUR
Spread Absolut 0,10 EUR
Spread Homogenisiert 0,10 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,12%
Bonusbetrag 100,00 EUR
Bonusrenditechance in % 17,37%
Bonusrenditechance in % p.a. 10,29% p.a.
Max Rendite 17,37%
Max Rendite in % p.a. 10,16% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 35,29 EUR
Abstand zur Barriere in % 41,38%
Aufgeld Absolut -0,09 EUR
Aufgeld in % p.a. -0,06% p.a.
Aufgeld in % -0,11%
Performance seit Auflegung in % -3,65%

Basiswert

Basiswert
Kurs 85,29 EUR
Diff. Vortag in % --
52 Wochen Tief 48,12 EUR
52 Wochen Hoch 138,98 EUR
Quelle Euronext Par, 26.01.
Basiswert Airbus Group SE
WKN / ISIN 938914 / NL0000235190
KGV -48,74
Produkttyp Aktie
Sektor Transport/Verkehrssektor

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 23.09.2022 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (14.01.2021 bis 16.09.2022) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 50,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 100,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 100,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 18.12.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
14,2

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
66,8%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 84,79 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist AIRBUS ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 18.12.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 18.12.2020 bei einem Kurs von 89 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -3,4% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -3,4%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 06.11.2020) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 06.11.2020). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 86,83.
Wachstum KGV 5,5 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 14,2 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 77,1% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 19 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 19 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,1% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 16,21% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 13.03.2020 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 215 zu verstärken.
Bad News Durchschnittliche Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. mittlere Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 4,2%.
Beta 2,01 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 2,01% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 66,8% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 66,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 33,49 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 33,49 EUR oder 0,38% Das geschätzte Value at Risk beträgt 33,49 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,38%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 21,2%
Volatilität der über 12 Monate 74,8%

Tools

News

27.01.2021 | 07:56:32 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Boeing droht Rekordverlust wegen Corona-Krise und 737-Max-Debakels

CHICAGO (dpa-AFX) - Das vergangene Jahr war für den US-Luftfahrtriesen Boeing <US0970231058> eines der schwierigsten in seiner über 100-jährigen Konzerngeschichte. Zum Debakel um den Absturzflieger 737 Max kam 2020 auch noch die Corona-Krise hinzu, die den Luftverkehr zeitweise fast zum Stillstand und Boeing dadurch noch tiefer in die Bredouille brachte. Entsprechend finster dürften am Mittwoch (13.30 Uhr MEZ) die Zahlen für das vierte Quartal und das gesamte abgelaufene Geschäftsjahr aussehen. Dem Airbus <NL0000235190>-Erzrivalen drohen ein historischer Rekordverlust und die schwächsten Erlöse seit rund 15 Jahren.

Bereits in den ersten neun Monaten 2020 lag Boeings Bilanz unterm Strich mit rund 3,5 Milliarden Dollar (2,87 Mrd Euro) im negativen Bereich und Analysten rechnen für das letzte Vierteljahr erneut mit einem milliardenschweren Fehlbetrag. Boeing hatte bereits 2019 ein Minus von 636 Millionen Dollar verzeichnet und damit den ersten Jahresverlust seit der Fusion mit dem US-Rivalen McDonnell Douglas 1997 erlitten, die den Beginn der neueren Konzerngeschichte markiert. Für 2020 dürfte nun das mit Abstand schlechteste Ergebnis seit Boeings Unternehmensgründung im Jahre 1916 folgen.

Dabei gab es zuletzt eigentlich auch gute Nachrichten für den kriselnden US-Konzern. So erhielt Boeings Unglücksjet 737 Max im November nach mehr als anderthalbjährigem Flugverbot endlich wieder eine Starterlaubnis der US-Luftfahrtbehörde FAA. Auch die europäische Flugaufsicht EASA hat bereits grünes Licht für den im März 2019 nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten aus dem Verkehr gezogenen Jet signalisiert. Die Wiederzulassung in Europa gilt nur noch als Formsache, die in diesen Tagen vollzogen werden dürfte. Die 737 Max ist Boeings meistverkauftes Modell und wichtigster Gewinnbringer.

Dass der Flugzeugtyp während der Startverbote nicht ausgeliefert werden konnte, hat Boeing in den vergangenen beiden Jahren massiv belastet - bereits 2019 überholte Airbus den US-Konkurrenten als weltgrößter Flugzeugbauer. Nun darf der Problemflieger zwar wieder abheben, doch die Corona-Pandemie hat die Luftfahrtbranche in eine ihrer tiefsten Krisen gebracht. Das kostet Boeing viele Aufträge - nach Angaben des Unternehmens gab es 2020 unterm Strich gut 650 Stornierungen. Insgesamt wurden sogar mehr als 1000 Bestellungen aus dem Orderbuch gestrichen, weil viele Aufträge als unsicher gelten.

Nach zwei rabenschwarzen Jahren könnte Boeing das Schlimmste aber hinter sich gebracht haben. Die Impfstoffe gegen das Coronavirus geben auch der Luftfahrt Hoffnung und trotz der vielen Stornierungen braucht sich Boeing angesichts des Luftfahrt-Duopols, durch das Kunden so gut wie keine Alternativen außer dem auf Jahre ausgebuchten Rivalen Airbus haben, keine ernsthaften Sorgen um mangelnde Bestellungen zu machen. Zuletzt gab es auch schon wieder mehr neue Aufträge. Dennoch bleibt Boeing stark unter Druck - weitere Produktionskürzungen und Stellenstreichungen kämen kaum überraschend./hbr/DP/zb

26.01.2021 | 08:35:43 (dpa-AFX)
Airbus liefert 2020 weniger Hubschrauber aus
25.01.2021 | 17:00:47 (dpa-AFX)
Großbritannien kurbelt Bauprojekt von Kampfdrohnen an
24.01.2021 | 15:54:46 (dpa-AFX)
Corona-Ausbruch bei Airbus - Quarantäne für rund 500 Mitarbeiter
23.01.2021 | 12:08:40 (dpa-AFX)
Grüne: Regierung soll Tarifflucht bei Lufthansa-Tochter verhindern
22.01.2021 | 13:24:10 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Luftfahrtwerte angesichts Pandemie-Sorgen wieder sehr schwach
22.01.2021 | 07:56:30 (dpa-AFX)
Nach Galileo-Aus: Bremer OHB will Mitarbeiter anders einsetzen