Bonus Cap 55 2021/12: Basiswert BASF

DV0FSL / DE000DV0FSL7 //
Quelle: DZ BANK: Geld 20.01., Brief 20.01.
DV0FSL DE000DV0FSL7 // Quelle: DZ BANK: Geld 20.01., Brief 20.01.
73,40 EUR
Geld in EUR
73,50 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 67,36 EUR
Quelle : Xetra , 20.01.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 90,00 EUR
  • Bonuszahlung 90,00 EUR
  • Barriere 55,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 18,35%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 25,11% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 55 2021/12: Basiswert BASF

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 20.01. 21:59:52
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DV0FSL / DE000DV0FSL7
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 13.01.2021
Erster Handelstag 13.01.2021
Letzter Handelstag 16.12.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.12.2021
Zahltag 24.12.2021
Fälligkeitsdatum 24.12.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 90,00 EUR
Bonuszahlung 90,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 13.01.2021
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 55,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 90,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 20.01.2021, 21:59:52 Uhr mit Geld 73,40 EUR / Brief 73,50 EUR
Spread Absolut 0,10 EUR
Spread Homogenisiert 0,10 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,14%
Bonusbetrag 90,00 EUR
Bonusrenditechance in % 22,45%
Bonusrenditechance in % p.a. 25,11% p.a.
Max Rendite 22,45%
Max Rendite in % p.a. 24,53% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 12,36 EUR
Abstand zur Barriere in % 18,35%
Aufgeld Absolut 6,14 EUR
Aufgeld in % p.a. 10,13% p.a.
Aufgeld in % 9,12%
Performance seit Auflegung in % -0,61%

Basiswert

Basiswert
Kurs 67,36 EUR
Diff. Vortag in % 1,16%
52 Wochen Tief 37,355 EUR
52 Wochen Hoch 69,24 EUR
Quelle Xetra, 20.01.
Basiswert BASF SE
WKN / ISIN BASF11 / DE000BASF111
KGV 7,35
Produkttyp Aktie
Sektor Chemie/Pharma

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.12.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (13.01.2021 bis 17.12.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 55,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 90,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 90,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 09.10.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
14,0

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
84,4%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 74,35 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist BASF ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 09.10.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 09.10.2020 bei einem Kurs von 54,84 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 0,2% vs. DJ Stoxx 600 Die relative Performance der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 0,2%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 10.11.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 10.11.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 61,85.
Wachstum KGV 1,9 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 14,0 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 22,2% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 27 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 27 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,0% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 69,44% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 19.01.2021 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 70 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,8%.
Beta 1,42 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,42% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 84,4% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 84,4% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 17,24 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 17,24 EUR oder 0,26% Das geschätzte Value at Risk beträgt 17,24 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,26%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 21,5%
Volatilität der über 12 Monate 42,7%

Tools

News

20.01.2021 | 12:31:04 (dpa-AFX)
ROUNDUP: BASF schneidet im Schlussquartal besser ab als erwartet - Aktie legt zu

LUDWIGSHAFEN (dpa-AFX) - Eine gute Nachfrage nach seinen Produkten hat die Erholung des Chemiekonzerns BASF <DE000BASF111> im vierten Quartal vorangetrieben. Der Umsatz stieg von Oktober bis Dezember im Jahresvergleich um acht Prozent auf 15,9 Milliarden Euro, wie der Dax-Konzern am Mittwoch bei der Vorlage vorläufiger Zahlen in Ludwigshafen mitteilte. Dazu hätten höhere Mengen und Preise beigetragen, während Währungseffekte negativ gewirkt hätten.

Auch im Tagesgeschäft lief es für BASF deutlich besser. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern (Ebit) und Sondereinflüssen legte um fast ein Drittel auf voraussichtlich 1,1 Milliarden Euro zu. Die höchsten Analystenschätzungen seien damit leicht übertroffen worden, hieß es. Die Papiere des Ludwigshafener Chemieunternehmens legten im insgesamt freundlichen Marktumfeld um 2,2 Prozent auf 68,05 Euro zu und waren damit einer der gefragtesten Werte im Dax <DE0008469008>. Die gesamte Chemiebranche profitierte zudem.

Analystin Georgina Iwamoto von der US-Investmentbank Goldman Sachs hob hervor, dass das Ebit die durchschnittliche Analystenschätzung um fast ein Drittel übertroffen habe. Ihre eigene Prognose sei zugleich um knapp 20 Prozent übertroffen worden. Eine wirkliche Überraschung sind die Zahlen ihr zufolge aber nicht, nachdem im Dezember bereits Covestro wegen eines starken vierten Quartals seine Jahresziele außergewöhnlich deutlich angehoben hatte. Jefferies-Analyst Laurence Alexander sprach mit Blick auf BASF ebenfalls von starken vorläufigen Eckzahlen. Sie gäben einen Vorgeschmack auf die Hebelwirkung einer zyklischen Erholung, schrieb er.

Für die einzelnen Segmente verwies Alexander darauf, dass vor allem die Bereiche Materials, Chemicals (Basischemikalien) und Industrial Solutions die Ebit-Erwartungen deutlich übertroffen hätten. Zum ersteren Bereich gehören Vorprodukte wie etwa Isocyanate und Polyamide für die Kunststoffindustrie und die kunststoffverarbeitende Industrie. Der letzte Bereich besteht unter anderem aus dem Geschäft Dispersionen und Pigmente. Das Geschäft mit Pflanzenschutz und Saatgut dagegen habe enttäuscht. "Wir rechnen jedoch damit, dass sich die Ergebnisse dieser Sparte auf dem Weg in Richtung zweites Halbjahr 2021 sowie im Jahr 2022 verbessern werden. Und die Investoren dürfte angesichts des zyklischen Rückenwinds im Bereich Industrie und auf den Automobil-Märkten ebenfalls über diese kurzfristigen Störungen hinwegschauen", sagte Alexander.

Im Gesamtjahr 2020 schrumpfte der Umsatz ein klein wenig auf rund 59,1 Milliarden Euro. Der operative Gewinn (bereinigte Ebit) ging um 23 Prozent auf rund 3,6 Milliarden Euro zurück. Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern machte BASF aufgrund von Wertberichtigungen im dritten Quartal einen Verlust von 191 Millionen Euro nach 4,2 Milliarden Euro im Vorjahr. BASF will seine komplette Bilanz für das Jahr 2020 am 26. Februar vorlegen.

BASF bereitet das Coronavirus und die schwache Nachfrage der Autobranche seit einigen Monaten Sorgen. Zuletzt verschärfte der Konzern deshalb noch einmal seinen Sparkurs. Bis zu 2000 Stellen weltweit will das Unternehmen in seiner erst Anfang des Jahres entstandenen Dienstleistungseinheit "Global Business Services" bis Ende 2022 abbauen. Mit den Stellenstreichungen will BASF ab dem Jahr 2023 mehr als 200 Millionen Euro jährlich einsparen.

Konzernchef Martin Brudermüller hatte bereits vor der Corona-Krise ein Sparprogramm aufgesetzt, um den Konzern profitabler zu machen. Insgesamt sei das Unternehmen auf gutem Weg, den operativen Gewinn (Ebitda) ab 2021 jährlich um zwei Milliarden Euro zu verbessern, sagte Finanzchef Hans-Ulrich Engel. Im Zuge einer Neustrukturierung sollen insgesamt 6000 Stellen wegfallen, ungefähr die Hälfte davon am Stammsitz Ludwigshafen./mne/ngu/jha/

20.01.2021 | 12:11:04 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Starkes Quartalsergebnis von BASF treibt Chemiebranche an
20.01.2021 | 11:14:55 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Goldman belässt BASF auf 'Neutral' - Ziel 65 Euro
20.01.2021 | 09:22:37 (dpa-AFX)
BASF schneidet im Schlussquartal besser ab als erwartet
20.01.2021 | 08:41:02 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: BASF SE: BASF-Gruppe legt vorläufige Zahlen für das 4. Quartal 2020 und das Gesamtjahr 2020 vor (deutsch)
19.01.2021 | 19:31:41 (dpa-AFX)
Investor Uniper glaubt weiter an Fertigstellung von Nord Stream 2
19.01.2021 | 19:09:18 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Nord Stream 2: Washington bestraft erstmals konkretes Unternehmen