Aus www.dzbank-derivate.de wird www.dzbank-wertpapiere.de
Ab dem 15.04.2024 erreichen Sie das Derivateportal der DZ BANK mit Veröffentlichungen zu DZ BANK Zertifikaten, inklusive Aktien- und Indexanleihen sowie DZ BANK Hebelprodukten unter der Internetadresse www.dzbank-wertpapiere.de. Sie werden daher ab dem 15.04.2024 bei Nutzung der Internetadresse www.dzbank-derivate.de automatisch auf die Internetadresse www.dzbank-wertpapiere.de weitergeleitet. Auf www.dzbank-wertpapiere.de finden Sie ab dem 15.04.2024 alle Informationen und Veröffentlichungen zu Wertpapieren der DZ BANK, für die aktuell www.dzbank-derivate.de das Veröffentlichungsmedium ist.

  •  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Aktienanleihe Classic 15,8% 2024/12: Basiswert Varta

DQ0MJE / DE000DQ0MJE4 //
Quelle: DZ BANK: Geld 12.04., Brief
DQ0MJE DE000DQ0MJE4 // Quelle: DZ BANK: Geld 12.04., Brief
78,90 %
Geld in %
-- %
Brief in %
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 9,750 EUR
Quelle : Xetra , 12.04.
  • Basispreis 12,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % -23,08%
  • Zinssatz in % p.a. 15,80% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 83,333
  • Max Rendite in % p.a. --
  • Seitwärtsrendite in % --
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Dieses Wertpapier wird voraussichtlich am 22.04.2024 zurückgezahlt.

Chart

Aktienanleihe Classic 15,8% 2024/12: Basiswert Varta

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 12.04. 21:58:17
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2024 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DQ0MJE / DE000DQ0MJE4
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Aktienanleihe
Produkttyp Aktienanleihe Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Abwicklungsart Barausgleich oder Physische Lieferung
Emissionsdatum 15.02.2024
Erster Handelstag 15.02.2024
Letzter Handelstag 19.12.2024
Handelszeiten 08:00 - 22:00 Hinweise zur Kursstellung
Letzter Bewertungstag 20.12.2024
Zahltag 31.12.2024
Fälligkeitsdatum 31.12.2024
Vorzeitige Rückzahlung 22.04.2024
Bezugsverhältnis 83,333
Basispreis 12,00 EUR
Nennbetrag 1.000,00 EUR
Bereits aufgelaufene Stückzinsen 23,743169 EUR
Zinssatz in % p.a. 15,80% p.a.

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 12.04.2024, 21:58:17 Uhr mit Geld 78,90 % / Brief --
Spread Absolut --
Spread Homogenisiert --
Spread in % des Briefkurses --
Abstand zum Basispreis in % -23,08%
Max Rendite --
Max Rendite in % p.a. --
Seitwärtsrendite in % --
Seitwärtsrendite p.a. --
Performance seit Auflegung in % -21,10%

Basiswert

Basiswert
Kurs 9,750 EUR
Diff. Vortag in % -31,05%
52 Wochen Tief 9,300 EUR
52 Wochen Hoch 25,610 EUR
Quelle Xetra, 12.04.
Basiswert Varta AG
WKN / ISIN A0TGJ5 / DE000A0TGJ55
KGV --
Produkttyp Aktie
Sektor Diverse

Produktbeschreibung

Die Aktienanleihe hat eine feste Laufzeit und wird am 31.12.2024 (Rückzahlungstermin) fällig. Sie erhalten am Zinszahlungstermin, ebenfalls der 31.12.2024, eine Zinszahlung von 15,80% p.a. Die Zinszahlung erfolgt unabhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Liegt der Schlusskurs des Basiswerts VARTA AG an der maßgeblichen Börse am 20.12.2024 (Referenzpreis) auf oder über dem Basispreis, erhalten Sie den Nennbetrag von 1.000,00 EUR.

  2. Liegt der Referenzpreis unter dem Basispreis, erhalten Sie eine durch das Bezugsverhältnis bestimmte Anzahl von Aktien des Basiswerts. Wir liefern keine Bruchteile von Aktien. Für diese erhalten Sie eine Zahlung eines Ausgleichsbetrags. Dieser entspricht dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bruchteil des Basiswerts. Ein Zusammenfassen mehrerer Ausgleichsbeträge zu Ansprüchen auf Lieferung von Aktien des Basiswerts ist ausgeschlossen. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Wert der gelieferten Aktien des Basiswerts am Rückzahlungstermin zzgl. des Ausgleichsbetrags und der Zinszahlung unter dem Erwerbspreis der Aktienanleihe liegt.


Bei einem Erwerb des Produkts während der Laufzeit müssen Sie aufgelaufene Zinsen (Stückzinsen) anteilig entrichten.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Negative Analystenhaltung seit 16.02.2024

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
-26,5

Verlust vorhergesagt

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
36,8%

Schwache Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 0,67 Kleiner Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von <$2 Mrd., ist VARTA ein niedrig kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 16.02.2024 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 16.02.2024 bei einem Kurs von 16,19 eingesetzt.
Preis Stark überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit wesentlich überhöht.
Relative Performance -4,6% Unter Druck (vs. STOXX600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt -4,6%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 05.01.2024 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 05.01.2024 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 15,42.
Wachstum KGV 0,4 >50% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,6, so beinhaltet der Kurs bereits einen starken Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 50% Aufschlag.
KGV -26,5 Verlust vorhergesagt Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ist negativ: Die Finanzanalysten erwarten einen Verlust.
Langfristiges Wachstum 10,4% Wachstum heute bis 2025 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2025.
Anzahl der Analysten 3 Nur von wenigen Analysten verfolgt In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 3 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0% Keine Dividende Die Gesellschaft bezahlt keine Dividende.
Risiko-Bewertung Hoch Hoch, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 161 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,8%.
Beta 1,66 Hohe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,66% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 36,8% Schwache Korrelation mit dem STOXX600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 5,15 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 5,15 EUR oder 0,35% Das geschätzte Value at Risk beträgt 5,15 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,35%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 49,9%
Volatilität der über 12 Monate 49,1%

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

12.04.2024 | 16:18:28 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP 2: Krise bei Varta verschärft sich - Aktie stürzt ab

(Im fünften Absatz wurde ein fehlender Buchstabe und im sechsten Absatz das fehlende Wort "und" ergänzt.)

ELLWANGEN (dpa-AFX) - Der kriselnde Batteriekonzern Varta <DE000A0TGJ55> ruft seine Geldgeber erneut um Hilfe. Ein Einbruch der Nachfrage, billige Angebote der Konkurrenz aus Asien und ein Cyberangriff werfen das Unternehmen bei seiner Sanierung zurück. Das Konzept aus dem vergangenen Sommer sei "nicht mehr angemessen", um bis Ende 2026 wie geplant auf einen profitablen Wachstumskurs zurückzukehren, teilte Varta am Donnerstagabend in Ellwangen mit. Der Vorstand verhandelt mit den Finanzierern über eine Lösung. Der Kurs der Varta-Aktie stürzte nach den Nachrichten ab.

Kurz nach Handelsbeginn am Freitag verlor das Papier bis zu 34 Prozent auf 9,30 Euro und fiel damit auf den tiefsten Stand seit dem Börsengang 2017. Am frühen Nachmittag lag die Aktie noch mit knapp 29 Prozent im Minus und war damit weiterhin damit größter Verlierer im Kleinwerte-Index SDax <DE0009653386>. Im bisherigen Jahresverlauf hat das Papier mehr als die Hälfte an Wert eingebüßt, in den vergangenen fünf Jahren sogar rund drei Viertel.

Vartas Krise hat sich den Angaben zufolge auf breiter Front verschärft. Die Nachfrage nach kleinen Lithium-Ionen-Knopfzellen etwa für Kopfhörer schwanke stark, und die Nachfrage nach Energiespeichern für den Strom aus Solaranlagen sei unerwartet "erheblich" eingebrochen. Zudem klagte der Konzern über Billigpreise der Konkurrenz für Energiespeicher und anhaltende Probleme in den Lieferketten.

Zu allem Überfluss hatten Hacker im Februar Vartas Computersysteme attackiert und die Produktion für mehrere Wochen lahmgelegt. Die wirtschaftlichen Folgen des Cyberangriffs ließen sich noch nicht vollständig abschätzen, hieß es nun. So musste das Unternehmen deshalb schon die Vorlage seines Konzernabschlusses für das vergangene Jahr auf die Zeit nach dem 30. April verschieben. Deshalb dürfte das Unternehmen auch aus dem SDax fliegen.

Für den Branchenexperten Thomas Wissler von MWB Research steht Varta vor allem wegen einer aggressiven Preispolitik chinesischer Konkurrenz unter Druck. Zudem begrenzten die hohen Schulden des Konzerns den Handlungsspielraum des Managements. Varta müsse die Kosten deutlich senken, die Verkaufspreise wettbewerbsfähig gestalten und innovative Produkte präsentieren, um eine dauerhafte Trendwende zu erreichen. Daher dürften die Gewinne noch weiter unter Druck geraten, bevor es besser werde.

Für die Varta-Aktien sieht der Analyst vorerst wenig Grund zur Hoffnung. Er senkte sein Kursziel von 16 auf 7 Euro und rät Anlegern weiterhin, ihre Papiere abzustoßen.

Varta hatte sich 2023 mit seinem Mehrheitsaktionär Michael Tojner und den Banken auf einen weitreichenden Umbau geeinigt. Der Österreicher Tojner hatte im Zuge einer Kapitalerhöhung 50 Millionen Euro zugeschossen, und die Banken gewährten erleichterte Kreditbedingungen und verlängerten die Verträge. Die Schritte sollten das Unternehmen finanziell stabilisieren. Doch angesichts der jüngsten Entwicklungen braucht Varta schon wieder Unterstützung.

Bis zum Sommer sollen die Geldgeber nun erst einmal stillhalten, bis der Gutachter AuxilPartner das bestehende Sanierungsgutachten überarbeitet hat. Eine entsprechende Stillhaltevereinbarung befinde sich "im Unterzeichnungsprozess". Varta erwartet, dass das neue Gutachten bis Mitte des Jahres vorliegt. Es soll die Grundlage für weitere Sanierungsschritte sein.

Unterdessen hat Varta die Investmentbank Rothschild & Co. als weiteren Berater engagiert. Sie soll Optionen für weitere Kapitalmaßnahmen und Finanzierungsschritte ausarbeiten. Über die konkreten Anpassungen, Umbau- und Finanzierungsmaßnahmen lasse sich derzeit noch keine verlässliche Aussage treffen, hieß es weiter./stw/nas/ngu/stw

12.04.2024 | 14:06:45 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Krise bei Batteriehersteller Varta verschärft sich - Aktie stürzt ab
12.04.2024 | 13:39:41 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Varta-Anleger schmeißen hin - Konzern braucht erneut Hilfe
12.04.2024 | 10:03:03 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Varta-Anleger schmeißen hin - Konzern braucht erneut Hilfe
12.04.2024 | 09:53:43 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Krise bei Batteriehersteller Varta verschärft sich - Aktie stürzt ab
11.04.2024 | 21:14:00 (dpa-AFX)
Vartas Sanierungsbemühungen reichen nicht mehr aus - Konzept wird aktualisiert
11.04.2024 | 20:35:17 (dpa-AFX)
EQS-Adhoc: VARTA AG: VARTA AG aktualisiert Restrukturierungskonzept (deutsch)