ExtraChance ST 07 19/22: Basiswert Deutsche Post

DGE497 / DE000DGE4973 //
Quelle: DZ BANK: Geld 25.01., Brief 25.01.
DGE497 DE000DGE4973 // Quelle: DZ BANK: Geld 25.01., Brief 25.01.
1.308,73 EUR
Geld in EUR
1.328,73 EUR
Brief in EUR
-0,33%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 42,220 EUR
Quelle : Xetra , 25.01.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 29,51 EUR
  • Bonuszahlung 1.000,00 EUR
  • Barriere 29,51 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 30,10%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. -17,22% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

ExtraChance ST 07 19/22: Basiswert Deutsche Post

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 25.01. 19:59:59
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DGE497 / DE000DGE4973
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp ExtraChance
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Zeichnungsfrist 28.06.2019 - 31.07.2019
Emissionsdatum 31.07.2019
Erster Handelstag 09.09.2019
Letzter Handelstag 28.07.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 29.07.2022
Zahltag 05.08.2022
Fälligkeitsdatum 05.08.2022
Emissionspreis 1.000,00 EUR zzgl. 1,00% Ausgabeaufschlag pro Zertifikat (entspricht 1.010,00 EUR)
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 29,51 EUR
Bonuszahlung 1.000,00 EUR
Barriere 29,51 EUR
Barriere gebrochen Nein

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 25.01.2021, 19:59:59 Uhr mit Geld 1.308,73 EUR / Brief 1.328,73 EUR
Spread Absolut 20,00 EUR
Spread Homogenisiert 0,5902 EUR
Spread in % des Briefkurses 1,51%
Bonusbetrag 1.000,00 EUR
Bonusrenditechance in % -24,74%
Bonusrenditechance in % p.a. -17,22% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 12,71 EUR
Abstand zur Barriere in % 30,10%
Aufgeld Absolut -101,971457 EUR
Aufgeld in % p.a. -4,80% p.a.
Aufgeld in % -7,13%
Performance seit Auflegung in % 30,87%

Basiswert

Basiswert
Kurs 42,220 EUR
Diff. Vortag in % -1,40%
52 Wochen Tief 19,100 EUR
52 Wochen Hoch 43,840 EUR
Quelle Xetra, 25.01.
Basiswert Deutsche Post AG
WKN / ISIN 555200 / DE0005552004
KGV 19,82
Produkttyp Aktie
Sektor Transport/Verkehrssektor

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Für die Rückzahlung des Produkts gibt es die folgenden Möglichkeiten:
  • Liegt der Referenzpreis am Bewertungstag auf oder über dem Schwellenwert, erhalten Sie den Rückzahlungsbetrag.
  • Liegt der Referenzpreis am Bewertungstag unter dem Schwellenwert, erhalten Sie eine durch das Bezugsverhältnis bestimmte Anzahl von Aktien des Basiswerts. Wir liefern keine Bruchteile von Aktien. Für diese erhalten Sie die Zahlung eines Ausgleichsbetrags pro Zertifikat. Der Gegenwert der Aktien zuzüglich des Ausgleichsbetrags wird unter dem Basisbetrag liegen. Ein Zusammenfassen mehrerer Ausgleichsbeträge zu Ansprüchen auf Lieferung von Aktien ist ausgeschlossen. Wenn die Lieferung von Aktien des Basiswerts für uns erschwert oder unmöglich ist, kann die Rückzahlung auch zu einem entsprechenden Abrechnungsbetrag erfolgen. Dieser entspricht dem Ergebnis der Formel (Referenzpreis x Bezugsverhältnis).
Sie erhalten während der Laufzeit des Produkts keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 04.12.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
14,4

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
69,5%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 64,45 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist DEUTSCHE POST ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 04.12.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 04.12.2020 bei einem Kurs von 39,78 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 2,7% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 2,7%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 18.12.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 18.12.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 40,18.
Wachstum KGV 1,1 16,34% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 16,34%.
KGV 14,4 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 12,2% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 23 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 23 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,3% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 47,96% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,0%.
Beta 0,95 Mittlere Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,95% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 69,5% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 69,5% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 5,46 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 5,46 EUR oder 0,13% Das geschätzte Value at Risk beträgt 5,46 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,13%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 13,3%
Volatilität der über 12 Monate 34,2%

Tools

News

25.01.2021 | 08:35:01 (dpa-AFX)
DEUTSCHE POST IM FOKUS: Mit der Krise schneller in die Zukunft

BONN (dpa-AFX) - Auch wenn die Corona-Pandemie die Deutsche Post <DE0005552004> anfangs belastet hat, lief 2020 am Ende besser als von Analysten erwartet. Der boomende Online-Handel, getrieben durch die Krise, macht dem Logistikkonzern auch für die nächsten Jahre Hoffnung. Bisherige Ziele könnte der Konzern schneller erreichen als gedacht. Was bei dem Unternehmen los ist, was die Analysten sagen und was die Aktie macht.

DAS IST LOS BEIM UNTERNEHMEN:

Dass die Deutsche Post zu den Gewinnern der Corona-Krise gehört, war anfangs gar nicht zu erwarten. Das Management zeigte sich zu Beginn der Pandemie zurückhaltend und zog wie viele andere Konzerne die Prognose zunächst zurück. Doch in den folgenden Monaten drehte der Wind. Am Ende beflügelten Online-Handel und Paketboom die Gewinnentwicklung. Denn wie die Post Mitte des Monats verkündete, lag das operative Ergebnis (Ebit) 2020 deutlich über der erst im Herbst aktualisierten Prognose.

Im Oktober hatte die Post verkündet, dass sie ein Ebit von 4,1 bis 4,4 Milliarden Euro erwartet. Nach den vorläufigen Zahlen für 2020 liegt das Ergebnis jetzt bei über 4,8 Milliarden Euro. Damit ist der Konzern gar nicht so weit von dem seit Jahren gesetzten Ziel vorbeigeschrammt. Bis zum Beginn der Pandemie hatte Konzernchef Frank Appel lange das Ziel verfolgt, 2020 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 5 Milliarden Euro zu erreichen.

Alles in allem, konnte die Post in der zweiten Jahreshälfte wieder einiges wettmachen. "2020 war ein außergewöhnliches Jahr", erklärte Appel. "Trotz der zahlreichen Herausforderungen konnten wir ein Rekordergebnis erzielen. Unsere Strategie und unser Geschäftsmodell haben sich als resilient erwiesen - auch in weltwirtschaftlich turbulenten Zeiten."

Im Zuge der Krise lichteten sich für die Bonner nicht nur die Wolken. Es sieht für die nächsten Jahre jetzt sogar besser aus als vor der Pandemie, stellt man die Ebit-Ziele der nächsten Jahre nebeneinander. Denn im März vergangenen Jahres lagen die Schätzungen der Deutschen Post für 2022 noch bei 5,3 Milliarden. Jetzt peilt Appel schon für das laufende Jahr mit 5,4 Milliarden mehr an. Einen detaillierten Ausblick will das Unternehmen am 9. März vorlegen.

Die Corona-Krise hat das Einkaufsverhalten verändert und viel ins Internet verlagert. Dadurch ist die Deutsche Post nach anfänglichen Belastungen durch die Pandemie nach und nach zu einem Krisengewinner geworden. Insgesamt war das Sendungsaufkommen die vergangenen Monate hoch - mit einem besonderen Schub im Weihnachtsgeschäft. "Aus der Perspektive des E-Commerce könnte man sogar sagen, dass wir durch Covid-19 im Jahr 2020 bereits auf dem Stand des Jahres 2030 sind", sagte DHL-Express-Manager Michiel Greeven im November.

Derweil verteilen die Bonner den Corona-Impfstoff rund um die Welt. Gleichzeitig erweitert der Konzern die Kapazitäten zur Lagerung und zum Umschlagen von Pharma- und Medizinprodukten in Deutschland. Dafür wurde die Fläche des Pharma- und Logistikstandorts in Leipzig mehr als verdoppelt. Zudem hat der Konzern die Medizin- und Pharmalogistik am Standort Frankfurt ausgebaut. Damit sei das Unternehmen in Deutschland bestens für die Anforderungen für den Im- und Export von Corona-Impfstoffen gerüstet, hieß es.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

Von den seit diesem Jahr im dpa-AFX-Analyser erfassten Experten rät die Mehrheit zum Kauf der Post-Aktie. Insgesamt 8 von 11 Analysten würde das Papier derzeit in ihr Depot aufnehmen, der Rest plädiert für "Halten". Zum Verkauf rät länger kein Analyst mehr. Das durchschnittliche Kursziel liegt mit rund 46,50 Euro ein Stück über dem jüngsten Kursniveau.

Die einzelnen Schätzungen fallen jedoch sehr unterschiedlich aus: Dabei traut Goldman Sachs dem Logistikkonzern am meisten zu. Das Kursziel von Analyst Matija Gergolet steht bei 53 Euro. Das Analysehaus Bernstein setzt seine Schätzung mit 50 Euro nur etwas niedriger an: Der Logistikkonzern stehe 2021 wohl vor einem weiteren Jahr mit übertroffenen Erwartungen, schrieb Analyst Daniel Roeska. Die guten Perspektiven im Express-Geschäft würden von Anlegern immer noch übersehen.

Warburg Research ist mit 44 Euro deutlich pessimistischer: Der Logistikkonzern habe besser abgeschnitten als gedacht, schrieb Analyst Christian Cohrs. Die Basis für andauernden Erfolg sei gelegt. Die Bewertung erscheine aber mittlerweile ausreichend hoch. Am wenigsten erwartet Kepler Cheuvreux von der Post-Aktie und hat ein Kursziel von 38 Euro auf dem Zettel.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Seit ein paar Monaten schwingt sich die Post-Aktie von Rekord zu Rekord. Erst am Donnerstag erreichte sie mit 43,84 Euro wieder einen Spitzenwert. Zuletzt notierte sie aber wieder etwas tiefer. In diesem Jahr ist es der Post auch generell erstmals seit Anfang 2018 wieder gelungen, die 40-Euro-Marke zu knacken.

Zu Beginn des vergangenen Jahres war es wegen der Corona-Unsicherheiten für die Aktie zunächst gar nicht gut gelaufen. Im Zuge des Corona-Crashs war der Kurs auf knapp über 19 Euro abgesackt. Anschließend begann aber eine starke Erholung. Die Prognoseerhöhung gab zuletzt weiteren Schub. Seitdem erreichte der Kurs ein Rekordhoch nach dem anderen.

Innerhalb eines Jahres hat er jetzt um mehr als ein Viertel zugelegt. Anleger, die die Aktie bereits seit fünf Jahren in ihrem Depot haben, können sich sogar über ein Kursplus von mehr als 80 Prozent freuen. Die Post kommt nach der jüngsten Rally an der Börse derzeit auf eine Marktkapitalisierung von rund 53 Milliarden Euro./knd/stw/jha/

22.01.2021 | 16:27:05 (dpa-AFX)
Corona beschleunigt Strukturwandel in der Post- und Paketbranche
22.01.2021 | 14:40:29 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Lieber verbrennen? Hohe Brexit-Zölle belasten Warenhandel mit EU
21.01.2021 | 11:33:46 (dpa-AFX)
Post-Tochter DHL erweitert Pharmalogistik-Kapazitäten
20.01.2021 | 19:43:25 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP 2: 1. Schritt in Postreform - Firmen müssen mit Schlichter sprechen
20.01.2021 | 17:17:29 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Erster Schritt in Postreform - Firmen müssen mit Schlichter sprechen
20.01.2021 | 15:49:39 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Erster Schritt in Postreform - Firmen müssen mit Schlichter sprechen