ZinsFix Express StepDown ST 19/21: Basiswert Wirecard

DGE381 / DE000DGE3819 //
Quelle: DZ BANK: Geld 05.08. 17:36:06, Brief --
DGE381 DE000DGE3819 // Quelle: DZ BANK: Geld 05.08. 17:36:06, Brief --
108,42 EUR
Geld in EUR
-- EUR
Brief in EUR
-0,06%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 1,910 EUR
Quelle : Xetra , 17:29:08
  • Rückzahlungschwelle 122,805 EUR
  • Rückzahlungsschwelle in % 90,00%
  • Startwert 136,45 EUR
  • Nächster Bewertungstag 11.01.2021
  • Letzter Bewertungstag 17.12.2021
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

ZinsFix Express StepDown ST 19/21: Basiswert Wirecard

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 05.08. 17:36:06
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DGE381 / DE000DGE3819
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Expresszertifikat
Produkttyp ZinsFix
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 7,328692
Ausübung Europäisch
Zeichnungsfrist 30.11.2018 - 07.01.2019
Emissionsdatum 07.01.2019
Erster Handelstag 15.02.2019
Letzter Handelstag 16.12.2021
Handelszeiten Übersicht
Rückzahlungsschwellen 10.01.2020 / 95,00%
11.01.2021 / 90,00%
Bewertungspunkte 3
Bewertungstage / Rückzahlungslevel 10.01.2020 / 129,6275 EUR
11.01.2021 / 122,805 EUR
Mögliche Zahlungstermine /
Möglicher Rückzahlungsbetrag pro Zertifikat*
17.01.2020 / 1.000,00 EUR
18.01.2021 / 1.000,00 EUR
Letzter Bewertungstag 17.12.2021
Zahltag 27.12.2021
Emissionspreis 1.000,00 EUR pro Zertifikat
Startwert 136,45 EUR
Nennbetrag 1.000,00 EUR
Zins 50,00 EUR
Barrierebeobachtung nur 17.12.2021
Barriere 73,683 EUR
Barriere gebrochen Nein
* Die Details entnehmen Sie den Endgültigen Bedingungen.

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 05.08.2020, 17:36:06 Uhr mit Geld 108,42 EUR / Brief -- EUR
Spread Absolut -108,42 EUR
Spread Homogenisiert -14,793909 EUR
Spread in % des Briefkurses --
Abstand zum Protectlevel Absolut -71,7734 EUR
Abstand zum Protectlevel in % -3.758,56%

Basiswert

Basiswert
Kurs 1,910 EUR
Diff. Vortag in % -0,80%
52 Wochen Tief 1,080 EUR
52 Wochen Hoch 159,80 EUR
Quelle Xetra, 17:29:08
Basiswert Wirecard AG
WKN / ISIN 747206 / DE0007472060
KGV 0,68
Produkttyp Aktie
Sektor Informationstechnologie

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am letzten Zahlungstermin fällig, sofern das Produkt nicht vorzeitig zurückgezahlt wird. Das Produkt bietet Ihnen an den Zahlungsterminen feste Zinszahlungen und die Möglichkeit einer vorzeitigen Rückzahlung. Zinszahlungen: An jedem Zahlungstermin (vorbehaltlich einer vorzeitigen Rückzahlung) erhalten Sie unabhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts eine feste Zinszahlung. Im Falle einer vorzeitigen Rückzahlung entfallen die festen Zinszahlungen an den nachfolgenden Zahlungsterminen. Möglichkeit einer vorzeitigen Rückzahlung: Eine vorzeitige Rückzahlung zum Basisbetrag an einem Zahlungstermin erfolgt, wenn der Referenzpreis am jeweiligen Bewertungstag auf oder über dem jeweiligen Rückzahlungslevel notiert. In diesem Fall endet die Laufzeit des Produkts automatisch. Ist dies nicht der Fall, läuft das Produkt automatisch bis zum nächsten Zahlungstermin weiter. Rückzahlung am Laufzeitende: Wenn keine vorzeitige Rückzahlung erfolgt ist, gibt es am letzten Zahlungstermin folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Referenzpreis am letzten Bewertungstag auf oder über dem Rückzahlungslevel am letzten Bewertungstag, erhalten Sie eine Rückzahlung in Höhe des Basisbetrags.
  • Liegt der Referenzpreis am letzten Bewertungstag unter dem Rückzahlungslevel am letzten Bewertungstag, erhalten Sie eine durch das Bezugsverhältnis bestimmte Anzahl von Aktien des Basiswerts. Wir liefern keine Bruchteile von Aktien. Für diese erhalten Sie die Zahlung eines Ausgleichsbetrags pro Zertifikat. Der Gegenwert der Aktien zuzüglich des Ausgleichsbetrags wird unter dem Basisbetrag liegen. Ein Zusammenfassen mehrerer Ausgleichsbeträge zu Ansprüchen auf Lieferung von Aktien ist ausgeschlossen. Wenn die Lieferung von Aktien des Basiswerts für uns erschwert oder unmöglich ist, kann die Rückzahlung auch zu einem entsprechenden Abrechnungsbetrag erfolgen. Dieser entspricht dem Ergebnis der Formel (Referenzpreis am letzten Bewertungstag x Bezugsverhältnis).
Sie erhalten während der Laufzeit des Produkts keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 04.08.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
0,3

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
8,7%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 0,28 Kleiner Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von <$2 Mrd., ist WIRECARD ein niedrig kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 04.08.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 04.08.2020 bei einem Kurs von 1,91 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance -41,6% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -41,6%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 19.06.2020 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 19.06.2020 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 24,95.
Wachstum KGV 157,0 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 0,3 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 16,1% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 9 Bei den Analysten von mittlerem Interesse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 9 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 24,5% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 6,35% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 08.05.2020 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 354 zu verstärken.
Bad News Starke Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. starke Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 10,7%.
Beta 1,38 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,38% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 8,7% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind nahezu unabhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 1,81 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 1,81 EUR oder 0,95% Das geschätzte Value at Risk beträgt 1,81 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,95%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 122,4%
Volatilität der über 12 Monate 337,4%

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

05.08.2020 | 09:09:24 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Commerzbank geht 2020 von Verlust aus - Quartal besser als erwartet

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Commerzbank <DE000CBK1001> rechnet wegen der Corona-Pandemie und der Kosten für den Konzernumbau 2020 jetzt mit einem Verlust. Grund dafür ist zum einen die erhöhte Prognose für die Risikovorsorge im laufenden Jahr und zum anderen der stärkere coronabedingte Druck auf die Erträge im Firmenkundengeschäft, wie die Bank am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Zuletzt hatte die Bank wie in den Vorjahren noch einen Gewinn angepeilt, dieses Ziel aber angesichts des Umfelds und der Aufwendungen für die Neuausrichtung als "sehr ambitioniert" eingestuft. Für Experten kommt die Prognose nicht überraschend, da sie größtenteils ohnehin schon mit einem Verlust gerechnet hatten.

Besser als erwartet fiel dagegen das operative Ergebnis im zweiten Quartal aus. Dieses sank zwar um rund ein Drittel auf 205 Millionen Euro. Hier hatten Analysten aber mit einer Halbierung auf rund 150 Millionen Euro gerechnet. Die Aktie legte in den ersten Handelsminuten um eineinhalb Prozent zu.

Die Risikovorsorge zog in den drei Monaten bis Ende Juni auf 469 (Vorjahr: 178) Millionen Euro an. Neben den Corona-Effekten wirkte sich hier "ein großer Einzelfall" in Höhe von 175 Millionen Euro aus. Dabei dürfte es sich um Kredite an Wirecard <DE0007472060> handeln. Die Commerzbank gilt als einer der größten Gläubiger des seit Juni insolventen Zahlungsdienstleisters.

Im laufenden Jahr rechnet die Commerzbank jetzt mit einer Risikovorsorge von 1,3 Milliarden Euro bis 1,5 Milliarden Euro. Bislang hatte das Geldhaus einen Wert zwischen einer Milliarde Euro und 1,4 Milliarden Euro auf dem Zettel. Ein Teil der Anhebung dürfte auf den Wirecard-Effekt zurückgehen. 2019 hatten mögliche Kreditausfälle das Ergebnis mit 620 Millionen Euro belastet.

Doch die Corona-Krise hat nicht nur negative Effekte; so stiegen die Erträge vor allem wegen einer lebhaften Aktivität der Kunden an den Aktienmärkte im Quartal um sieben Prozent auf 2,28 Milliarden Euro. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 220 Millionen Euro und damit ein Fünftel weniger als noch vor einem Jahr, obwohl die Bank von einem positiven Steuereffekt profitierte.

"Wir haben unsere Erträge und unsere Kapitalquote im zweiten Quartal gesteigert. Das operative Ergebnis ist allerdings durch das Risikoergebnis belastet worden. Umso wichtiger ist es, dass wir unsere Kosten senken, um künftige Belastungen abfedern zu können", sagte die seit Kurzem amtierende Finanzchefin Bettina Orlopp, die eigentlich an diesem Mittwoch gemeinsam mit Vorstandschef Martin Zielke auch neue Sparziele vorstellen wollte. Doch daraus wurde wegen der Führungskrise, die mit den Rücktrittsankündigungen von Zielke und Chefaufseher Stefan Schmittmann Anfang Juli entstanden war, nichts.

Am Montag war es der Bank immerhin gelungen, sich ein Stück weit aus dieser zu befreien. Der frühere Chef der Landesbank Baden-Württemberg, Hans-Jörg Vetter, wurde gegen den Willen des US-Finanzinvestors Cerberus, der nach dem Bund zweitgrößter Anteilseigner ist, zum neuen Aufsichtsratschef gewählt und löst Schmittmann ab. Ursprünglich wollte die Bank am Mittwoch neben verschärften Sparzielen auch eine neue Strategie vorstellen. Das aber ist in weite Ferne gerückt. Investoren und Aufsichtsräte pochen auf einen geordneten Prozess: Erst soll die Konzernspitze neu besetzt werden./zb/nas/mis

04.08.2020 | 18:40:41 (dpa-AFX)
Finanzausschuss will zweitägige Sondersitzung zu Wirecard-Skandal
03.08.2020 | 17:48:35 (dpa-AFX)
Abschlussprüfer-Aufsicht überprüft EY wegen Wirecard
31.07.2020 | 15:42:47 (dpa-AFX)
Bafin und Zoll prüfen Geldwäsche-Verdacht bei Wirecard
30.07.2020 | 18:38:04 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2/Wirecard-Skandal: Opposition will Druck auf Regierung hoch halten
30.07.2020 | 15:08:28 (dpa-AFX)
Wirecard-Skandal - DSW fordert Offenlegung aller Informationen
30.07.2020 | 15:00:47 (dpa-AFX)
FDP: Auch Merkel in einem Wirecard-Untersuchungsausschusses hören