Rendite Express ST 01 18/24: Basiswert Allianz

DGE2S6 / DE000DGE2S62 //
Quelle: DZ BANK: Geld 05.08. 15:50:07, Brief 05.08. 15:50:07
DGE2S6 DE000DGE2S62 // Quelle: DZ BANK: Geld 05.08. 15:50:07, Brief 05.08. 15:50:07
917,94 EUR
Geld in EUR
932,94 EUR
Brief in EUR
0,18%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 180,02 EUR
Quelle : Xetra , 15:35:16
  • Rückzahlungschwelle 203,50 EUR
  • Rückzahlungsschwelle in % 100,00%
  • Startwert 203,50 EUR
  • Nächster Bewertungstag 31.05.2021
  • Letzter Bewertungstag 31.05.2024
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Rendite Express ST 01 18/24: Basiswert Allianz

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 05.08. 15:50:07
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DGE2S6 / DE000DGE2S62
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Expresszertifikat
Produkttyp Rendite Express
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 4,914
Ausübung Europäisch
Zeichnungsfrist 02.01.2018 - 31.01.2018
Emissionsdatum 31.01.2018
Barriere für Zinszahlung* 31.05.2021 / 122,10 EUR
31.05.2022 / 122,10 EUR
31.05.2023 / 122,10 EUR
31.05.2024 / 111,925 EUR
Zins 07.06.2021 / 30,00 EUR
07.06.2022 / 30,00 EUR
07.06.2023 / 30,00 EUR
07.06.2024 / 30,00 EUR
Erster Handelstag 07.03.2018
Letzter Handelstag 30.05.2024
Handelszeiten Übersicht
Rückzahlungsschwellen 31.05.2019 / 100,00%
02.06.2020 / 100,00%
31.05.2021 / 100,00%
31.05.2022 / 100,00%
31.05.2023 / 100,00%
31.05.2024 / 100,00%
Bewertungspunkte 6
Bewertungstage / Rückzahlungslevel 31.05.2019 / 203,50 EUR
02.06.2020 / 203,50 EUR
31.05.2021 / 203,50 EUR
31.05.2022 / 203,50 EUR
31.05.2023 / 203,50 EUR
31.05.2024 / 203,50 EUR
Mögliche Zahlungstermine /
Möglicher Rückzahlungsbetrag pro Zertifikat*
07.06.2019 / 1.103,00 EUR
09.06.2020 / 1.103,00 EUR
07.06.2021 / 1.103,00 EUR
07.06.2022 / 1.103,00 EUR
07.06.2023 / 1.103,00 EUR
07.06.2024 / 1.103,00 EUR
Zinszahlungen (in EUR) 07.06.2019 / 30,00 EUR
09.06.2020 / 30,00 EUR
Letzter Bewertungstag 31.05.2024
Zahltag 07.06.2024
Emissionspreis 1.000,00 EUR zzgl. 1,50% Ausgabeaufschlag pro Zertifikat (entspricht 1.015,00 EUR)
Startwert 203,50 EUR
Nennbetrag 1.000,00 EUR
Barrierebeobachtung nur 31.05.2024
Barriere 111,925 EUR
Barriere gebrochen Nein
* Bzgl. der Zinszahlung gilt: Abhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts. Bzgl. der Rückzahlung gilt: Zeitpunkt, Höhe und ggf. Art der Rückzahlung sind abhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts. Details zur Funktionsweise des Produktes können den zugehörigen Endgültigen Bedingungen entnommen werden.

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 05.08.2020, 15:50:07 Uhr mit Geld 917,94 EUR / Brief 932,94 EUR
Spread Absolut 15,00 EUR
Spread Homogenisiert 3,052503 EUR
Spread in % des Briefkurses 1,61%
Abstand zum Protectlevel Absolut 68,095 EUR
Abstand zum Protectlevel in % 37,83%

Basiswert

Basiswert
Kurs 180,02 EUR
Diff. Vortag in % -0,84%
52 Wochen Tief 117,10 EUR
52 Wochen Hoch 232,60 EUR
Quelle Xetra, 15:35:16
Basiswert Allianz SE
WKN / ISIN 840400 / DE0008404005
KGV 9,52
Produkttyp Aktie
Sektor Finanzsektor

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am letzten Zahlungstermin fällig, sofern das Produkt nicht vorzeitig zurückgezahlt wird. Das Produkt bietet Ihnen an den Zahlungsterminen die Möglichkeit auf Zinszahlungen und einer vorzeitigen Rückzahlung. Zinszahlungen: Sie erhalten an einem Zahlungstermin (vorbehaltlich einer vorzeitigen Rückzahlung) eine Zinszahlung, wenn der Referenzpreis am jeweiligen Bewertungstag unter dem Rückzahlungslevel, aber auf oder über einer bestimmten Schwelle liegt. Sollte der Referenzpreis auf oder über dem Rückzahlungslevel oder unter der bestimmten Schwelle liegen, erfolgt an dem dazugehörigen Zahlungstermin keine Zinszahlung. Im Falle einer vorzeitigen Rückzahlung entfallen die möglichen Zinszahlungen an den nachfolgenden Zahlungsterminen. Möglichkeit einer vorzeitigen Rückzahlung: Eine vorzeitige Rückzahlung zum jeweiligen Rückzahlungsbetrag an einem Zahlungstermin erfolgt, wenn der Referenzpreis am jeweiligen Bewertungstag auf oder über dem jeweiligen Rückzahlungslevel liegt. In diesem Fall endet die Laufzeit des Produkts automatisch. Ist dies nicht der Fall, läuft das Produkt automatisch bis zum nächsten Zahlungstermin weiter. Rückzahlung am Laufzeitende: Wenn keine vorzeitige Rückzahlung erfolgt ist, gibt es am letzten Zahlungstermin folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Referenzpreis am letzten Bewertungstag auf oder über dem Rückzahlungslevel am letzten Bewertungstag, erhalten Sie eine Rückzahlung in Höhe des Rückzahlungsbetrags am letzten Zahlungstermin.
  • Liegt der Referenzpreis am letzten Bewertungstag unter dem Rückzahlungslevel am letzten Bewertungstag, aber auf oder über einer bestimmten Schwelle, erhalten Sie eine Rückzahlung in Höhe des Basisbetrags.
  • Liegt der Referenzpreis am letzten Bewertungstag unter der bestimmten Schwelle, erhalten Sie eine durch das Bezugsverhältnis bestimmte Anzahl von Aktien des Basiswerts. Wir liefern keine Bruchteile von Aktien. Für diese erhalten Sie die Zahlung eines Ausgleichsbetrags pro Zertifikat. Der Gegenwert der Aktien zuzüglich des Ausgleichsbetrags wird unter dem Basisbetrag liegen. Ein Zusammenfassen mehrerer Ausgleichsbeträge zu Ansprüchen auf Lieferung von Aktien ist ausgeschlossen. Wenn die Lieferung von Aktien des Basiswerts für uns erschwert oder unmöglich ist, kann die Rückzahlung auch zu einem entsprechenden Abrechnungsbetrag erfolgen. Dieser entspricht dem Ergebnis der Formel (Referenzpreis am letzten Bewertungstag x Bezugsverhältnis).
Sie erhalten während der Laufzeit des Produkts keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 07.07.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
8,5

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
82,2%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 88,93 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist ALLIANZ ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 07.07.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 07.07.2020 bei einem Kurs von 184,50 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -1,1% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -1,1%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 31.07.2020) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 31.07.2020). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 182,96.
Wachstum KGV 1,9 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 8,5 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 10,4% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 22 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 22 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,5% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 46,38% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,6%.
Beta 1,29 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,29% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 82,2% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 82,2% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 36,37 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 36,37 EUR oder 0,20% Das geschätzte Value at Risk beträgt 36,37 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,20%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 29,7%
Volatilität der über 12 Monate 38,8%

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

05.08.2020 | 12:57:05 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Corona-Krise trifft Allianz nicht so schwer wie gedacht

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Versicherungskonzern Allianz <DE0008404005> kommt bisher besser durch die Corona-Krise als gedacht. Zu einer neuen Gewinnprognose wollte sich der Vorstand um Allianz-Chef Oliver Bäte am Mittwoch zwar nicht durchringen. Finanzchef Giulio Terzariol sieht aber Grund zur Hoffnung. "Angenommen, die Situation bleibt wie heute, würde ich erwarten, dass das zweite Halbjahr besser wird als das erste", sagte er in einer Telefonkonferenz anlässlich der Vorlage der Zwischenbilanz in München. Sicher ist das aber nicht: So bleibt weiter unklar, ob es eine zweite Infektionswelle mit Lockdowns, Betriebsschließungen und dem Ausfall versicherter Großveranstaltungen gibt.

An der Börse wurden die Nachrichten unentschieden aufgenommen. Der Kurs der Allianz-Aktie legte am Morgen zunächst um knapp 0,8 Prozent zu, lag am Mittag zuletzt aber leicht im Minus bei 181,38 Euro und gehörte damit zu den schwächsten Werten im Dax <DE0008469008>. Von dem Absturz bis auf 117,10 Euro in der Corona-Krise Mitte März hat sich der Kurs zwar wieder weitgehend erholt. Dennoch ist das Papier noch rund 17 Prozent weniger wert als zum Jahreswechsel.

Analyst Ashik Musaddi von der US-Bank JPMorgan zeigte sich von der Gewinnentwicklung der Allianz positiv überrascht. Zudem sei der Konzern unter den großen europäischen Versicherern am wenigsten von Corona betroffen, ergänzte sein Kollege Olivier Pauchaut vom Investmenthaus Bryan Garnier. Von der Solvabilitätsquote - einer wichtigen Kennzahl für die Eigenmittelausstattung des Konzerns - sahen sich die Experten hingegen enttäuscht. Die Quote verschlechterte sich von Ende März bis Ende Juni von 190 auf 187 Prozent. Ein Jahr zuvor hatte sie noch bei 212 Prozent gelegen.

Im ersten Halbjahr erzielte die Allianz einen operativen Gewinn von 4,9 Milliarden Euro, rund ein Fünftel weniger als ein Jahr zuvor. Sollte das zweite Halbjahr besser laufen, wie Terzariol hofft, deutet dies auf einen operativen Jahresgewinn von 10 Milliarden Euro oder mehr hin. Der Vorstand hatte sein ursprüngliches Ziel von 11,5 bis 12,5 Milliarden Euro wegen der Corona-Krise Ende April zurückgezogen.

Im zweiten Quartal kamen die Schließung von Betrieben, der Ausfall von Veranstaltungen und der Rückgang der Kapitalerträge den Münchner Konzern zwar erneut teuer zu stehen. Mit rund einer halben Milliarde Euro fielen die Belastungen aber geringer aus als im ersten Quartal. Damit standen nach dem ersten Halbjahr insgesamt 1,2 Milliarden Euro zu Buche.

Der operative Gewinn fiel im abgelaufenen Quartal mit knapp 2,6 Milliarden Euro rund 19 Prozent niedriger aus als ein Jahr zuvor. Damals hatte das Unternehmen jedoch von einem Sondergewinn aus dem Lebensversicherungsgeschäft in den USA profitiert. Unter dem Strich sackte der Überschuss nun um 29 Prozent auf gut 1,5 Milliarden Euro ab, auch weil die Allianz infolge der Krise zudem weniger Zinsen und Dividenden einnahm.

Der Gewinnrückgang zog sich durch alle Konzernbereiche. In der Schaden- und Unfallsparte sank der operative Gewinn um 17 Prozent auf gut 1,1 Milliarden Euro. Zwar reichten die Prämieneinnahmen hier locker aus, um die Aufwendungen für Schäden, Verwaltung und Vertrieb zu decken. Die kombinierte Schaden-Kosten-Quote verschlechterte sich lediglich von 94,3 auf 95,5 Prozent und blieb damit deutlich unter der kritischen 100-Prozent-Marke.

Die dazugehörige Industrieversicherungstochter AGCS, die Unternehmen etwa gegen den Betriebsunterbrechungen und den Ausfall von Großveranstaltungen versichert hat, sackte jedoch in die roten Zahlen. Die kombinierte Schaden-Kosten-Quote lag mit 116,8 Prozent deutlich im roten Bereich. Der operative Verlust betrug 154 Millionen Euro nach einem Plus von 79 Millionen Euro ein Jahr zuvor.

In der Lebens- und Krankenversicherung sackte der operative Gewinn wegen teurer Absicherungsstrategien für variable Rentenverträge in den USA und des Sondergewinns aus dem Vorjahr um fast ein Fünftel auf 991 Millionen Euro ab.

Auch das Fondsgeschäft warf mit 640 Millionen Euro rund sechs Prozent weniger operativen Gewinn ab als ein Jahr zuvor. So hatten Anleger aus den Fonds der Konzerntöchter Pimco und Allianz Global Investors (AGI) im ersten Quartal unter dem Strich mehr als 46 Milliarden Euro abgezogen, was nun auf die Erträge drückte. Den Negativtrend konnten Pimco und AGI zuletzt aber umkehren. Im zweiten Quartal flossen den Fonds wieder 26 Milliarden Euro zu, der Löwenanteil davon bei Pimco.

Angesichts der Unsicherheit rund um die Pandemiefolgen machte Finanzchef Terzariol den Anteilseignern wenig Hoffnung, dass die Allianz in diesem Jahr den Rückkauf eigener Aktien wieder aufnimmt. Der Konzern werde nach der Sommerpause darüber entscheiden, sagte er. Allerdings halte er es für wahrscheinlicher, dass der Rückkauf in diesem Jahr ausfalle. Die Allianz hatte Anfang April entschieden, das bereits angelaufene Rückkaufprogramm im Umfang von 1,5 Milliarden Euro nach der Hälfte der Summe vorerst zu stoppen./stw/mne/jha/

05.08.2020 | 10:29:06 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Allianz SE auf 'Overweight'
05.08.2020 | 09:48:47 (dpa-AFX)
Allianz schürt Hoffnung auf operativen Gewinn von 10 Milliarden Euro
05.08.2020 | 07:23:52 (dpa-AFX)
Corona-Krise sorgt bei Allianz für Gewinneinbruch
05.08.2020 | 06:59:14 (dpa-AFX)
DGAP-News: Allianz SE: Allianz erzielt in 2Q 2020 ein operatives Ergebnis von 2,6 Milliarden Euro (deutsch)
05.08.2020 | 05:50:01 (dpa-AFX)
Corona-Krise zehrt an Allianz-Gewinn - Konzern legt Zahlen vor
04.08.2020 | 15:29:05 (dpa-AFX)
ALLIANZ IM FOKUS: Corona-Krise zehrt am Gewinn