ZinsFix ST 07 20/22: Basiswert SAP

DGE2RR / DE000DGE2RR7
DGE2RR DE000DGE2RR7
  •  
  •  
  •  
  •  

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DGE2RR / DE000DGE2RR7
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Index/Aktienanleihe
Produkttyp ZinsFix
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Zeichnungsfrist 30.06.2020 - 31.07.2020
Emissionsdatum 31.07.2020
Erster Handelstag 07.09.2020
Letzter Handelstag 28.01.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 31.01.2022
Zahltag 07.02.2022
Fälligkeitsdatum 07.02.2022
Emissionspreis 1.000,00 EUR pro Zertifikat
Anzahl Aktien 0,00
Basispreis --
Nennbetrag 1.000,00 EUR
Zins 50,00 EUR
Protectlevel verletzt Nein
Barriere [in %] 72,00%

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: Uhr mit Geld -- / Brief --
Spread Absolut --
Spread Homogenisiert --
Spread in % des Briefkurses --
Abstand zum Basispreis in % --
Max Rendite in % p.a. --
Seitwärtsrendite in % --
Seitwärtsrendite p.a. --
Performance seit Auflegung in % --

Basiswert

Basiswert
Kurs 127,58 EUR
Diff. Vortag in % -0,06%
52 Wochen Tief 82,13 EUR
52 Wochen Hoch 129,60 EUR
Quelle Xetra, 03.07.
Basiswert SAP SE
WKN / ISIN 716460 / DE0007164600
KGV 45,89
Produkttyp Aktie
Sektor Software

Produktbeschreibung

Das hier beschriebene Zertifikat bezieht sich auf die Aktie SAP SE. Es bietet am Zinszahlungstermin eine feste Zinszahlung. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 07.02.2022 fällig.
Feste Zinszahlung
Sie erhalten am Zinszahlungstermin unabhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts eine feste Zinszahlung von mindestens 50,00 Euro pro Zertifikat (endgültige Festlegung am 31.07.2020).
Begrenzter Puffer*, *Mögliche Rückzahlung durch Lieferung von Aktien
Für die Rückzahlung gibt es folgende zwei Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Der Schlusskurs der Aktie SAP SE an der maßgeblichen Börse am Bewertungstag notiert auf oder über 72,00 % des Startpreises (Schwelle für die Rückzahlung zum Basisbetrag am Rückzahlungstermin). Sie erhalten eine Rückzahlung von 1.000,00 Euro pro Zertifikat.
  • Der Schlusskurs der Aktie SAP SE an der maßgeblichen Börse am Bewertungstag notiert unter 72,00 % des Startpreises. Sie erhalten pro Zertifikat eine durch das Bezugsverhältnis bestimmte Menge Aktien der SAP SE. Das Bezugsverhältnis wird am 31.07.2020 festgelegt. Es entspricht dem Ergebnis der Formel (Basisbetrag / Startpreis). Wir liefern keine Bruchteile von Aktien. Für diese zahlen wir einen Ausgleichsbetrag pro Zertifikat. Der Gegenwert der Aktien und des Ausgleichsbetrags wird unter dem Basisbetrag liegen. Ein Zusammenfassen mehrerer Ausgleichsbeträge zu Ansprüchen auf Lieferung von Aktien erfolgt nicht. Wenn wir Aktien nicht liefern können, kann die Rückzahlung auch zu einem Abrechnungsbetrag erfolgen. Dieser entspricht pro Zertifikat dem Ergebnis der Formel (Referenzpreis x Bezugsverhältnis).
Sie erhalten während der Laufzeit des Produkts keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 16.06.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
19,7

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
79,1%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 175,73 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist SAP AG ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 16.06.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 16.06.2020 bei einem Kurs von 118,16 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance 8,3% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 8,3%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 26.05.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 26.05.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 115,00.
Wachstum KGV 0,8 6,12% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 6,12% Aufschlag.
KGV 19,7 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 15,4% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 30 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 30 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,3% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 26,43% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,6%.
Beta 1,01 Mittlere Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,01% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 79,1% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 79,1% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 17,39 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 17,39 EUR oder 0,14% Das geschätzte Value at Risk beträgt 17,39 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,14%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 29,7%
Volatilität der über 12 Monate 30,7%

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

29.06.2020 | 12:25:13 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Digitalwirtschaft sieht 'Silberstreifen am Horizont' in Corona-Krise

BERLIN (dpa-AFX) - Die Digitalbranche in Deutschland sieht Lichtblicke in der Corona-Krise. Das geht aus dem Konjunkturbericht des Digitalverbandes Bitkom hervor, der am Montag in Berlin veröffentlicht wurde. Allerdings musste sich die Digitalwirtschaft auch vom ursprünglich ins Auge gefassten Wachstumsziel von plus 1,6 Prozent für das laufende Jahr verabschieden. Nun rechnet der Verband mit einem Umsatzrückgang von 3,3 Prozent auf 163,5 Milliarden Euro.

Über alle Branchen hinweg dürfte die Krise schmerzhafter ausfallen. Der Sachverständigenrat rechnete zuletzt mit einem Minus der Wirtschaftsleistung in Deutschland von 6,5 Prozent im laufenden Jahr. Der Bitkom geht auch davon aus, dass sich die Digitalbranche schnell erholt. 2021 werde der Digitalsektor um 2 Prozent auf 166,7 Milliarden Euro wachsen. "Die Hoffnungen sind groß, dass der Tiefpunkt der Coronakrise überwunden ist und der allgemeine Digitalisierungsschub die Branche auch wirklich wieder ankurbelt", sagte Bitkom-Präsident Achim Berg.

Als Umsatzbringer erwies sich die Telekommunikationsbranche. Während in der Informationstechnik ein Minus von 5,6 Prozent die Jahresbilanz 2020 belastet, steht in der Telekommunikationsbereich in der Krise ein leichtes Plus von 0,4 Prozent. Die Sonderkonjunktur bei Laptops und Videokameras für das Homeoffice konnte im IT-Markt dagegen nicht den Einbruch bei Halbleitern ausgleichen. Rote Zahlen schreibt auch die Unterhaltungselektronik. Hier sagt der Bitkom ein Minus von 7 Prozent auf 8,2 Milliarden Euro für das laufende Jahr voraus.

Im internationalen Wettbewerb kann in diesem Jahr nur China zulegen. Dort wird die ITK-Branche um 1,5 Prozent wachsen und damit einen weltweiten Marktanteil von 10,9 Prozent erreichen. China liegt damit auf Platz zwei hinter den USA (35,2 Prozent). Allerdings schrumpft der Markt in den USA um 1,9 Prozent. Deutschland liegt hinter Japan (6,4 Prozent Anteil) und Großbritannien (4,3 Prozent) mit 4,0 Prozent Marktanteil auf dem fünften Platz, vor Indien (2,0 Prozent).

Berg betonte, die Ausgaben für IT pro Einwohner USA seien doppelt so hoch wie in Deutschland. "Und sie wachsen doppelt so schnell. Es ist deutlich so, dass Deutschland nicht vorne liegt, sondern noch weiter zurückfällt. Der Rückstand Deutschlands wird nicht kleiner, sondern größer. Und das von Jahr zu Jahr, ohne dass eine Trendumkehr abzusehen wäre." Berg forderte vor allem größere Anstrengungen in der öffentlichen Verwaltung und im Bildungswesen.

"Wir brauchen hier wirklich ein Umdenken. Die Wochen des Lockdowns waren ein echter Weckruf an alle Bremser und Bedenkenträger." Es seien vor allem digitale Technologien gewesen, die das öffentliche Leben am Laufen gehalten hätten, sagte Berg./chd/DP/jha

25.06.2020 | 13:42:28 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Deutsche Wirtschaft in Russland für Lockerungen bei EU-Einreisestopp
19.06.2020 | 16:16:20 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Telekom-Chef fordert weniger Regulierung beim Netzausbau
19.06.2020 | 14:34:04 (dpa-AFX)
WDH: Corona-Warn-App fast zehn Millionen Mal installiert
19.06.2020 | 12:47:53 (dpa-AFX)
Corona-Warn-App fast zehn Millionen Mal installiert
19.06.2020 | 12:39:03 (dpa-AFX)
Telekom-Chef: Kostenlose Entwicklung von Corona-App war kein Thema
18.06.2020 | 05:41:54 (dpa-AFX)
Habeck: Corona-App muss auch auf alten Smartphones laufen