•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

ZinsFix ST 21/22: Basiswert BMW

DGE29A / DE000DGE29A7 //
Quelle: DZ BANK: Geld 02.12., Brief 02.12.
DGE29A DE000DGE29A7 // Quelle: DZ BANK: Geld 02.12., Brief 02.12.
1.016,15 EUR
Geld in EUR
1.036,15 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 88,43 EUR
Quelle : Xetra , 02.12.
  • Basispreis 70,49 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 20,29%
  • Barriere 50,7528 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 42,61%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 14,186409
  •  
  •  
  •  
  •  
Das Produkt wird von der DZ BANK gemäß dem „ESG Produkt- und Transparenzstandard der DZ BANK“ als nachhaltiges Produkt eingestuft.
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

ZinsFix ST 21/22: Basiswert BMW

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 02.12. 19:59:43
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DGE29A / DE000DGE29A7
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Index/Aktienanleihe
Produkttyp ZinsFix
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Zeichnungsfrist 30.11.2020 - 08.01.2021
Emissionsdatum 08.01.2021
Erster Handelstag 15.02.2021
Letzter Handelstag 07.07.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 08.07.2022
Zahltag 15.07.2022
Fälligkeitsdatum 15.07.2022
Emissionspreis 1.000,00 EUR pro Zertifikat
Anzahl Aktien 14,1864
Basispreis 70,49 EUR
Nennbetrag 1.000,00 EUR
Zins 50,00 EUR
Protectlevel verletzt Nein

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 02.12.2021, 19:59:43 Uhr mit Geld 1.016,15 EUR / Brief 1.036,15 EUR
Spread Absolut 20,00 EUR
Spread Homogenisiert 1,4098 EUR
Spread in % des Briefkurses 1,93%
Abstand zum Basispreis in % 20,29%
Max Rendite in % p.a. 2,19% p.a.
Seitwärtsrendite in % --
Seitwärtsrendite p.a. --
Performance seit Auflegung in % 1,61%

Basiswert

Basiswert
Kurs 88,43 EUR
Diff. Vortag in % -0,24%
52 Wochen Tief 68,21 EUR
52 Wochen Hoch 96,39 EUR
Quelle Xetra, 02.12.
Basiswert BMW AG
WKN / ISIN 519000 / DE0005190003
KGV 15,43
Produkttyp Aktie
Sektor Kraftfahrzeugindustrie

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Sie erhalten am Zahlungstermin eine Zinszahlung unabhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts.

Zinszahlungen:
Am Zahlungstermin erhalten Sie unabhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts eine feste Zinszahlung.

Rückzahlung am Laufzeitende:
Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

  1. Liegt der Referenzpreis auf oder über einer bestimmten Schwelle, erhalten Sie den Basisbetrag.

  2. Liegt der Referenzpreis unter der bestimmten Schwelle, erhalten Sie eine durch das Bezugsverhältnis bestimmte Anzahl von Aktien des Basiswerts. Wir liefern keine Bruchteile von Aktien. Für diese erhalten Sie die Zahlung eines Ausgleichsbetrags pro Zertifikat. Der Gegenwert der Aktien zuzüglich des Ausgleichsbetrags wird unter dem Basisbetrag liegen. Ein Zusammenfassen mehrerer Ausgleichsbeträge zu Ansprüchen auf Lieferung von Aktien des Basiswerts ist ausgeschlossen. Wenn die Lieferung von Aktien des Basiswerts für uns erschwert oder unmöglich ist, kann die Rückzahlung auch zu einem entsprechenden Abrechnungsbetrag erfolgen. Dieser entspricht dem Ergebnis der Formel (Referenzpreis x Bezugsverhältnis).


Sie erhalten während der Laufzeit des Produkts keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 05.10.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
5,0

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
44,5%

Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 62,25 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist BMW ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 05.10.2021 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 05.10.2021 bei einem Kurs von 83,56 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -0,1% vs. STOXX600 Die relative Performance der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt -0,1%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 26.11.2021 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 26.11.2021 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 89,94.
Wachstum KGV 2,0 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 5,0 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 4,0% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 23 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 23 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 6,0% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 30,35% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,8%.
Beta 0,95 Mittlere Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,95% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 44,5% Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600 44,5% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 10,23 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 10,23 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 10,23 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 41,2%
Volatilität der über 12 Monate 24,9%

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

02.12.2021 | 12:15:18 (dpa-AFX)
ROUNDUP/VDIK: Chipmangel lässt Automarkt einbrechen - Erholung 2022 erwartet

BAD HOMBURG (dpa-AFX) - Gebremst vom Mangel an Halbleitern wird der deutsche Automarkt nach Einschätzung des Importeur-Verbands VDIK noch stärker einbrechen als befürchtet. Dieses Jahr dürften noch 2,6 Millionen Pkw neu zugelassen werden, prognostizierte der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller am Donnerstag. Das sei ein Rückgang von elf Prozent zum Corona-Krisenjahr 2020 und das niedrigste Niveau seit der Wiedervereinigung. Gemessen am starken Vorkrisenjahr 2019, als gut 3,6 Millionen Pkw neu zugelassen wurden, würde der Markt damit sogar rund eine Million Autos einbüßen.

Die Hoffnung auf eine Erholung sei enttäuscht worden, sagte VDIK-Präsident Reinhard Zirpel in Bad Homburg. Allerdings liege das Problem nicht auf der Nachfrageseite. "Die Kunden wollten mehr Autos kaufen, als die Industrie produzieren konnte." Der Halbleiter-Mangel habe die Branche mit voller Wucht getroffen.

Im neuen Jahr erwartet der VDIK eine Markterholung auf etwa drei Millionen neue Pkw, ein Plus von 15 Prozent. Voraussetzung sei, dass sich die Lieferengpässe bei Chips und weiteren Teilen normalisierten.

Kaum eine Funktion in modernen Autos ist ohne Mikrochips denkbar - egal ob Antriebsstränge, Abgasanlagen, Sicherheits- und Assistenzsysteme oder Digitalradios. Der Halbleitermangel sorgt in der Branche für Verzögerungen und Produktionseinschränkungen.

Im Gegensatz zum Gesamtmarkt erlebe man bei Elektro-Autos und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen einen Boom, wenn auch hier weniger stark als erwartet, sagte Zirpel. Dieses Jahr rechnet der VDIK mit 340 000 neu zugelassenen Batterie-Autos und 320 000 Hybriden. Die Summe von 660 000 entspreche einem Plus von 70 Prozent gemessen am Vorjahr. Jedoch ist der Marktanteil insgesamt mit rund einem Viertel noch klein. Im kommenden Jahr erwartet der VDIK rund 850 000 neue E-Autos.

Im vergangenen Sommer war die bestehende Kaufprämie (Umweltbonus) über eine "Innovationsprämie" erhöht worden - der Bund hatte seine Förderung beim Kauf eines Elektrofahrzeugs verdoppelt. Seitdem sind die Neuzulassungen von E-Autos stark gestiegen.

Der VDIK begrüßte nun, dass die Ampel-Koalition die Innovationsprämie laut Koalitionsvertrag unverändert bis Ende 2022 verlängern will. SPD, Grüne und FDP wollen die Förderung danach abschmelzen und nur noch Hybride fördern, die nachweislich zum Klimaschutz beitragen - definiert über einen elektrischen Fahranteil und eine elektrische Mindestreichweite. VDIK-Präsident Zirpel warnte vor einem zu starken Abschmelzen des Umweltbonus. Umweltschützer kritisieren seit längerem, dass Hybrid-Autos gefördert werden, obwohl sie im Alltag nur selten elektronisch gefahren werden und damit kaum CO2 einsparen.

Der VDIK vertritt die Interessen der internationalen Pkw- und Nutzfahrzeughersteller in Deutschland. Dazu gehören nach Verbandsangaben 38 Marken mit einem Marktanteil von rund 40 Prozent./als/DP/ngu

02.12.2021 | 11:07:36 (dpa-AFX)
VDIK: Chipmangel lässt Automarkt einbrechen - Erholung 2022 erwartet
01.12.2021 | 12:23:55 (dpa-AFX)
Leipziger BMW-Werkschef baut Werk in Ungarn auf
29.11.2021 | 14:33:13 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Autozulieferer kommen durch Halbleitermangel ins Schleudern
29.11.2021 | 14:10:52 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Autozulieferer kommen durch Halbleitermangel ins Schleudern
29.11.2021 | 08:35:46 (dpa-AFX)
Chipmangel bremst Autohersteller: Weniger Pkw-Exporte aus Deutschland
27.11.2021 | 10:50:37 (dpa-AFX)
Wissing: Wenn Dieselsteuer steigt, muss Kfz-Steuer ausgleichen