ZinsFix ST 10 20/22: Basiswert SAP

DGE21X / DE000DGE21X6
DGE21X DE000DGE21X6
  •  
  •  
  •  
  •  

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DGE21X / DE000DGE21X6
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Index/Aktienanleihe
Produkttyp ZinsFix
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Zeichnungsfrist 30.09.2020 - 30.10.2020
Emissionsdatum 30.10.2020
Erster Handelstag 07.12.2020
Letzter Handelstag 28.04.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 29.04.2022
Zahltag 06.05.2022
Fälligkeitsdatum 06.05.2022
Emissionspreis 1.000,00 EUR pro Zertifikat
Anzahl Aktien 0,00
Basispreis --
Nennbetrag 1.000,00 EUR
Zins 51,00 EUR
Protectlevel verletzt Nein
Barriere [in %] 73,00%

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: Uhr mit Geld -- / Brief --
Spread Absolut --
Spread Homogenisiert --
Spread in % des Briefkurses --
Abstand zum Basispreis in % --
Max Rendite in % p.a. --
Seitwärtsrendite in % --
Seitwärtsrendite p.a. --
Performance seit Auflegung in % --

Basiswert

Basiswert
Kurs 97,50 EUR
Diff. Vortag in % -21,94%
52 Wochen Tief 82,13 EUR
52 Wochen Hoch 143,32 EUR
Quelle Xetra, 17:35:18
Basiswert SAP SE
WKN / ISIN 716460 / DE0007164600
KGV 35,07
Produkttyp Aktie
Sektor Software

Produktbeschreibung

Das hier beschriebene Zertifikat bezieht sich auf die Aktie SAP SE. Es bietet am Zinszahlungstermin eine feste Zinszahlung. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 06.05.2022 fällig.
Feste Zinszahlung
Sie erhalten am Zinszahlungstermin unabhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts eine feste Zinszahlung von mindestens 51,00 Euro pro Zertifikat (endgültige Festlegung am 30.10.2020).
Begrenzter Puffer*, *Mögliche Rückzahlung durch Lieferung von Aktien
Für die Rückzahlung gibt es folgende zwei Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Der Schlusskurs der Aktie SAP SE an der maßgeblichen Börse am Bewertungstag notiert auf oder über 73,00 % des Startpreises (Schwelle für die Rückzahlung zum Basisbetrag am Rückzahlungstermin). Sie erhalten eine Rückzahlung von 1.000,00 Euro pro Zertifikat.
  • Der Schlusskurs der Aktie SAP SE an der maßgeblichen Börse am Bewertungstag notiert unter 73,00 % des Startpreises. Sie erhalten pro Zertifikat eine durch das Bezugsverhältnis bestimmte Menge Aktien der SAP SE. Das Bezugsverhältnis wird am 30.10.2020 festgelegt. Es entspricht dem Ergebnis der Formel (Basisbetrag / Startpreis). Wir liefern keine Bruchteile von Aktien. Für diese zahlen wir einen Ausgleichsbetrag pro Zertifikat. Der Gegenwert der Aktien und des Ausgleichsbetrags wird unter dem Basisbetrag liegen. Ein Zusammenfassen mehrerer Ausgleichsbeträge zu Ansprüchen auf Lieferung von Aktien erfolgt nicht. Wenn wir Aktien nicht liefern können, kann die Rückzahlung auch zu einem Abrechnungsbetrag erfolgen. Dieser entspricht pro Zertifikat dem Ergebnis der Formel (Referenzpreis x Bezugsverhältnis).
Sie erhalten während der Laufzeit des Produkts keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 20.10.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
19,4

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
80,3%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 182,45 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist SAP ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 20.10.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 20.10.2020 bei einem Kurs von 128,54 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance -5,8% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -5,8%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 25.09.2020 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 25.09.2020 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 135,61.
Wachstum KGV 0,9 0,62% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 0,62% Aufschlag.
KGV 19,4 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 15,9% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 27 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 27 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,4% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 27,43% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,6%.
Beta 0,97 Mittlere Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,97% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 80,3% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 80,3% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 18,93 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 18,93 EUR oder 0,15% Das geschätzte Value at Risk beträgt 18,93 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,15%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 20,2%
Volatilität der über 12 Monate 29,3%

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

26.10.2020 | 18:54:12 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 3: Kurseinbruch bei SAP nach enttäuschenden Geschäftszielen

(neu: Weitere Analystenstimmen, neues Tagestief, Relation zum Dax-Verlust, Schlusskurse)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach den reduzierten Jahreszielen und dem verdüsterten mittelfristigen Ausblick von SAP <DE0007164600> sind die Aktien des Softwarekonzerns am Montag unter die Räder gekommen. Mit 96,34 Euro sackten sie im späten Handel auf den tiefsten Stand seit Anfang April ab. Letztlich verloren die Anteilscheine der Walldorfer 21,94 Prozent auf 97,50 Euro.

Dies war der höchste Tagesverlust der Papiere seit den 90er-Jahren und entspricht einem vernichteten Börsenwert von rund 33 Milliarden Euro und einem Rückgang von 331 Dax-Punkten. Damit waren die SAP-Papiere für mehr als zwei Drittel des heutigen Dax-Verlusts von gut 468 Punkten verantwortlich.

Börsianer rechnen nach der "bösen Überraschung" mit deutlich sinkenden Analystenschätzungen. Von mehreren Experten hagelte es enttäuschte Kommentare und auch Abstufungen sowie Kurszielsenkungen.

Die Corona-Pandemie setzt Europas größtem Softwarehersteller stärker zu als bisher gedacht. Weil die Nachfrage wegen neuer Beschränkungen zuletzt verhaltener ausfiel als erwartet, geht das Management um Vorstandschef Christian Klein nun von weniger Umsatz in diesem Jahr aus, auch der operative Gewinn dürfte nicht mehr so hoch ausfallen wie zuletzt geplant. Klein legte zudem faktisch die ambitionierten Mittelfristziele für die Profitabilität 2023 ad acta, weil er den Konzern noch schneller auf den Bereich Cloudsoftware ausrichten will.

Analysten reagierten entsprechend negativ: JPMorgan-Expertin Stacy Pollard strich ihre Empfehlung und nahm die Papiere zudem von der "Analyst Focus List" der Investmentbank. Die DZ Bank entfernte die SAP-Papiere aus ihren globalen Anlageideen. Experte Harald Schnitzer rechnet auch in den kommenden Wochen mit einer unterdurchschnittlichen Kursentwicklung. Händlern zufolge stuften die Analysten der Exane BNP die Aktie von "Outperform" auf "Neutral" ab. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux senkte das Kursziel von 128 auf 115 Euro.

Das Paradies sei verschoben worden, Anleger bräuchten nun Geduld, titelte UBS-Analyst Michael Briest und sprach von einem glanzlosen Zahlenwerk für das dritte Quartal, das von den zurückgesetzten mittelfristigen Zielen überschattet worden sei. Die durchschnittlichen Marktschätzungen für das operative Ergebnis (Ebit) im Jahr 2023 könnten nun um 20 Prozent fallen, glaubt er.

Analyst Mohammed Moawalla von der US-Investmentbank Goldman Sachs bemängelte die unerwartet niedrigen Erlöse mit Software-Lizenzen und mit Cloud-Angeboten. Auch Andrew DeGasperi von der Privatbank Berenberg zeigte sich vor allem vom gekürzten Cloud-Umsatzausblick für 2020 negativ überrascht, "so kurz vor dem Jahresende". Sein Kollege Andreas Wolf vom Analysehaus Warburg Research fürchtet nach den neuen Fakten eine nur gedämpfte Umsatz- und Gewinnentwicklung in den kommenden zwei Jahren.

Dagegen stufte Wolfgang Donie von der NordLB die Papiere von "Halten" auf "Kaufen" hoch. Nach dem heutigen Kursrutsch sei die Aktie wieder kaufenswert, schrieb er. Trotz der jüngsten Abschwächung halte er den beschleunigten Umstieg auf das Cloud-Geschäft angesichts des durch Corona verstärkten Digitalisierungstrends für richtig. Wachstum und Marktanteile sollten aktuell für SAP Priorität haben.

Der Corona-Crash im Februar und im März hatte den SAP-Aktien arg zugesetzt. Der Kurs des mit Abstand wertvollsten deutschen Börsenkonzerns war im Corona-Tief bis auf 82 Euro abgestürzt, davor waren die Papiere fast 130 Euro wert gewesen. Danach ging es jedoch recht zügig wieder aufwärts. In den Sommermonaten übersprang der Kurs im Sog der Tech-Rally an den US-Börsen sogar erstmals die 140 Euro, bröckelte zuletzt aber wieder etwas ab.

Trotz der massiven Einbußen am heutigen Montag ist SAP an der Börse immer noch rund 120 Milliarden Euro wert. Das ist viel mehr als die zweitplatzierten Linde <IE00BZ12WP82> mit rund 101 Milliarden Euro und Siemens <DE0007236101> mit rund 91 Milliarden Euro auf dem dritten Platz./edh/ag/men/stk/he

26.10.2020 | 17:02:54 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: NordLB hebt SAP auf 'Kaufen' und senkt Ziel auf 115 Euro
26.10.2020 | 16:34:58 (dpa-AFX)
KORREKTUR/AKTIE IM FOKUS 2: Kurseinbruch bei SAP nach enttäuschenden Zielen
26.10.2020 | 15:57:46 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: SAP kürzt seine Ziele zusammen - und stürzt an der Börse ab
26.10.2020 | 13:02:19 (dpa-AFX)
DGAP-DD: SAP SE (deutsch)
26.10.2020 | 12:59:21 (dpa-AFX)
DGAP-DD: SAP SE (deutsch)
26.10.2020 | 12:23:21 (dpa-AFX)
DGAP-DD: SAP SE (deutsch)