ZinsFix ST 09 17/20: Basiswert Allianz

DGE163 / DE000DGE1631 //
Quelle: DZ BANK: Geld 22.11., Brief 22.11.
DGE163 DE000DGE1631 // Quelle: DZ BANK: Geld 22.11., Brief 22.11.
1.009,09 EUR
Geld in EUR
1.029,09 EUR
Brief in EUR
0,03%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 218,50 EUR
Quelle : Xetra , 22.11.
  • Basispreis 189,95 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 13,07%
  • Barriere 146,2615 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 33,06%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 5,264543
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

ZinsFix ST 09 17/20: Basiswert Allianz

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 22.11. 20:00:01
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2019 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DGE163 / DE000DGE1631
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Index/Aktienanleihe
Produkttyp ZinsFix
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Zeichnungsfrist 31.08.2017 - 29.09.2017
Emissionsdatum 29.09.2017
Erster Handelstag 06.11.2017
Letzter Handelstag 28.09.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 29.09.2020
Zahltag 06.10.2020
Fälligkeitsdatum 06.10.2020
Ausgabeaufschlag 1,00%
Emissionspreis 1.000,00 EUR
Anzahl Aktien 5,2645
Basispreis 189,95 EUR
Nennbetrag 1.000,00 EUR
Zins 35,00 EUR
Protectlevel verletzt Nein

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 22.11.2019, 20:00:01 Uhr mit Geld 1.009,09 EUR / Brief 1.029,09 EUR
Spread Absolut 20,00 EUR
Spread Homogenisiert 3,799 EUR
Spread in % des Briefkurses 1,94%
Abstand zum Basispreis in % 13,07%
Max Rendite in % p.a. 0,66% p.a.
Seitwärtsrendite in % --
Seitwärtsrendite p.a. --
Performance seit Auflegung in % 0,91%

Basiswert

Basiswert
Kurs 218,50 EUR
Diff. Vortag in % 0,41%
52 Wochen Tief 170,46 EUR
52 Wochen Hoch 225,90 EUR
Quelle Xetra, 22.11.
Basiswert Allianz SE
WKN / ISIN 840400 / DE0008404005
KGV 12,54
Produkttyp Aktie
Sektor Finanzsektor

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Sie erhalten an den Zahlungsterminen jeweils eine Zinszahlung unabhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts. Zinszahlungen: An jedem Zahlungstermin erhalten Sie unabhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts eine feste Zinszahlung. Rückzahlung am Laufzeitende: Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Referenzpreis auf oder über einer bestimmten Schwelle, erhalten Sie den Basisbetrag.
  • Liegt der Referenzpreis unter der bestimmten Schwelle, erhalten Sie eine durch das Bezugsverhältnis bestimmte Anzahl von Aktien des Basiswerts. Wir liefern keine Bruchteile von Aktien. Für diese erhalten Sie die Zahlung eines Ausgleichsbetrags pro Zertifikat. Der Gegenwert der Aktien zuzüglich des Ausgleichsbetrags wird unter dem Basisbetrag liegen. Ein Zusammenfassen mehrerer Ausgleichsbeträge zu Ansprüchen auf Lieferung von Aktien des Basiswerts ist ausgeschlossen. Wenn die Lieferung von Aktien des Basiswerts für uns erschwert oder unmöglich ist, kann die Rückzahlung auch zu einem entsprechenden Abrechnungsbetrag erfolgen. Dieser entspricht dem Ergebnis der Formel (Referenzpreis x Bezugsverhältnis).
Sie erhalten während der Laufzeit des Produkts keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor negativ (seit 14.05.2019)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
10,2

Erwartetes KGV für 2021

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
77,8%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 101,03 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist ALLIANZ SE ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor negativ (seit 14.05.2019) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war negativ und hat am 14.05.2019 bei einem Kurs von 200,45 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -3,3% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -3,3%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 13.09.2019) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 13.09.2019). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 212,10.
Wachstum KGV 1,3 29,19% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 29,19%.
KGV 10,2 Erwartetes KGV für 2021 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2021.
Langfristiges Wachstum 8,3% Wachstum heute bis 2021 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2021.
Anzahl der Analysten 26 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 26 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 4,7% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 47,54% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,0%.
Beta 1,03 Mittlere Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,03% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 77,8% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 77,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 26,25 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 26,25 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 26,25 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 6,3%
Volatilität der über 12 Monate 15,3%

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

22.11.2019 | 15:56:09 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP: SPD erwägt Ende der Förderung von Riester-Renten

(Wiederholung: Fehlende Worte "einen Vorstoß" am Ende des 1. Absatzes ergänzt.)

BERLIN (dpa-AFX) - Die SPD erwägt ein Ende der Steuerförderung von Riester-Verträgen und eine Einbeziehung der Beamten in die gesetzliche Rente. Das geht aus einem Zwischenbericht einer Parteikommission zur Zukunft der Alterssicherung hervor, der der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. Das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Freitag) berichtete zuerst darüber. Mit einem Plädoyer für längeres Arbeiten setzte ein bekannter Wissenschaftler einen Vorstoß in eine ganz andere Richtung.

Im Zuge einer grundsätzlichen Reform der privaten Vorsorge solle geprüft werden, "ob und wie die Subventionierung aus Steuermitteln sinnvoll ist", heißt es in dem SPD-Bericht. Geben müsse es einen Bestandsschutz bisher geförderter Verträge. Aber: "Eine Subventionierung zukünftiger Verträge lehnen wir ab."

Riester-Sparer bekommen auf Antrag staatliche Förderung. Die Grundzulage beträgt 175 Euro. Um die volle Förderung zu bekommen, müssen in der Regel vier Prozent des rentenversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens in den Vertrag fließen. Mindestens müssen 60 Euro eingezahlt werden. Allerdings ist die Zahl der geförderten Verträge seit Jahren konstant oder sogar rückläufig, wie die SPD in feststellt. "Jeder fünfte Vertrag wird nicht mehr bedient."

Die SPD-Kommission tritt zudem für die Einbeziehung von Beamten in die gesetzliche Rentenversicherung ein. Diese solle zur "Erwerbstätigenversicherung" ausgebaut werden. Laufende Pensionen und erworbene Ansprüche sollen unberührt bleiben. "Aber wir wollen Beschäftigte, die neu ins Beamtenverhältnis übernommen werden oder erst seit kurzer Zeit verbeamtet worden sind, in die Rentenversicherung aufnehmen."

Als ein vorrangiges Ziel nennt das Parteigremium die Stabilisierung des Rentenniveaus bei 48 Prozent. Dieses Sicherungsniveau gibt das Verhältnis der Rente zum Lohn an. Ohne Reformen sinkt der Wert bis 2035 laut offizieller Prognose auf 44,1 Prozent.

Die Zukunft der Rente dürfte in der Koalition im kommenden Jahr für Zündstoff sorgen. Zunächst dürfte es auf dem SPD-Parteitag Anfang Dezember in Berlin eine Rolle spielen. Konkrete Beschlüsse soll es dort nicht geben, wie aus einem Leitantrag des Vorstandes hervorgeht. Da die Rentenkommission der Regierung noch nicht fertig sei, sei es richtig, die Vorschläge des Expertengremiums der Partei 2020 weiter zu prüfen, heißt es dort. Die Regierungskommission will ihre Vorschläge im März vorlegen. Bei der SPD ist dann ein Konvent "Zukunft der Alterssicherung" geplant.

Ein besonders umstrittener Vorschlag in der Regierungskommission ist auch längeres Arbeiten. In diese Richtung gingen am Freitag auch Forderungen der Stiftung Marktwirtschaft und von dessen Vorstandsmitglied Bernd Raffelhüschen. "Die Rentenpolitik der großen Koalition seit 2013 hat das Problem der voranschreitenden Bevölkerungsalterung komplett ignoriert", sagte der Freiburger Wissenschaftler in Berlin.

Raffelhüschen forderte eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über die festgeschriebenen 67 Jahre hinaus. Er schlug die Einführung eines Lebenserwartungsfaktors vor: "Der Zugewinn an Lebenserwartung wird so zwischen Arbeitszeit und Rentenbezugszeit aufgeteilt, dass jeder Jahrgang für ein Rentenbezugsjahr die gleiche Zahl an Beitragsjahren geleistet hat."

Die FDP griff die SPD wegen ihrer Vorstellungen frontal an. "Mit Blick auf den demografischen Wandel ist kapitalgedeckte Vorsorge unverzichtbar, deshalb müssen wir diese endlich besser machen", sagte FDP-Rentenexperte Johannes Vogel der Deutschen Presse-Agentur. Union und SPD ließen dazu jede Initiative vermissen. "Jetzt will die SPD auch noch die bestehenden Möglichkeiten demolieren."/bw/DP/men

22.11.2019 | 15:41:27 (dpa-AFX)
ROUNDUP: SPD erwägt Ende der Förderung von Riester-Renten
22.11.2019 | 14:14:32 (dpa-AFX)
SPD erwägt Ausstieg aus Steuerförderung von Riester-Renten
22.11.2019 | 12:33:18 (dpa-AFX)
Versicherungsgewerkschaft NAG scheitert mit Verfassungsbeschwerde
21.11.2019 | 14:06:32 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Credit Suisse hebt Ziel für Allianz auf 255 Euro - 'Outperform'
19.11.2019 | 15:31:20 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Versicherungsaufseher wollen europaweite Erfassung von Cyber-Attacken
19.11.2019 | 13:00:42 (dpa-AFX)
Versicherungsaufseher wollen Cyber-Attacken europaweit erfassen