•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Aktienanleihe Protect 6,5% 2022/03: Basiswert Siemens

DFZ7PK / DE000DFZ7PK1 //
Quelle: DZ BANK: Geld 26.07., Brief 26.07.
DFZ7PK DE000DFZ7PK1 // Quelle: DZ BANK: Geld 26.07., Brief 26.07.
102,34 %
Geld in %
102,84 %
Brief in %
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 134,42 EUR
Quelle : Xetra , 26.07.
  • Basispreis 125,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 7,01%
  • Barriere 85,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 36,77%
  • Zinssatz in % p.a. 6,50% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 8,00
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Aktienanleihe Protect 6,5% 2022/03: Basiswert Siemens

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 26.07. 21:58:03
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFZ7PK / DE000DFZ7PK1
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Aktienanleihe
Produkttyp Aktienanleihe Protect
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Abwicklungsart Barausgleich oder Physische Lieferung
Emissionsdatum 05.01.2021
Erster Handelstag 29.01.2021
Letzter Handelstag 11.03.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 14.03.2022
Zahltag 21.03.2022
Fälligkeitsdatum 21.03.2022
Bezugsverhältnis 8,00
Basispreis 125,00 EUR
Nennbetrag 1.000,00 EUR
Bereits aufgelaufene Stückzinsen 31,876712 EUR
Zinssatz in % p.a. 6,50% p.a.
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 05.01.2021
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Protectlevel verletzt Nein
Protectlevel / Barriere 85,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 26.07.2021, 21:58:03 Uhr mit Geld 102,34 % / Brief 102,84 %
Spread Absolut 0,50 %
Spread Homogenisiert 0,0625 %
Spread in % des Briefkurses 0,49%
Max Rendite absolut 13,805479 EUR
Max Rendite 1,34%
Max Rendite in % p.a. 2,07% p.a.
Seitwärtsrendite in % 1,30%
Seitwärtsrendite p.a. 2,01% p.a.
Abstand zum Protectlevel Absolut 49,42 EUR
Abstand zum Protectlevel in % 36,77%
Performance seit Auflegung in % 2,34%

Basiswert

Basiswert
Kurs 134,42 EUR
Diff. Vortag in % --
52 Wochen Tief 97,48 EUR
52 Wochen Hoch 145,96 EUR
Quelle Xetra, 26.07.
Basiswert Siemens AG
WKN / ISIN 723610 / DE0007236101
KGV 26,88
Produkttyp Aktie
Sektor Technologie

Produktbeschreibung

Die Aktienanleihe hat eine feste Laufzeit und wird am 21.03.2022 (Rückzahlungstermin) fällig. Sie erhalten am Zinszahlungstermin, ebenfalls der 21.03.2022, eine Zinszahlung von 6,50% p.a. Die Zinszahlung erfolgt unabhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (05.01.2021 bis 14.03.2022) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 85,00 EUR oder der Schlusskurs des Basiswerts Siemens AG liegt an der maßgeblichen Börse am 14.03.2022 (Referenzpreis) auf oder über dem Basispreis von 125,00 EUR. In diesem Fall erhalten Sie den Nennbetrag von 1.000,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere und der Referenzpreis liegt unter dem Basispreis. In diesem Fall erhalten Sie eine durch das Bezugsverhältnis bestimmte Anzahl von Aktien des Basiswerts. Wir liefern keine Bruchteile von Aktien. Für diese erhalten Sie eine Zahlung eines Ausgleichsbetrags. Dieser entspricht dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bruchteil des Basiswerts. Ein Zusammenfassen mehrerer Ausgleichsbeträge zu Ansprüchen auf Lieferung von Aktien des Basiswerts ist ausgeschlossen. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Wert der gelieferten Aktien des Basiswerts am Rückzahlungstermin zzgl. des Ausgleichsbetrags und der Zinszahlung unter dem Kaufpreis der Aktienanleihe liegt.

Bei einem Erwerb des Produkts während der Laufzeit müssen Sie aufgelaufene Zinsen (Stückzinsen) anteilig entrichten.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 16.07.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
16,9

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
73,7%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 134,59 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist SIEMENS ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 16.07.2021 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 16.07.2021 bei einem Kurs von 129,68 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -3,6% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -3,6%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 21.05.2021) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 21.05.2021). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 136,92.
Wachstum KGV 0,9 5,17% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 5,17%.
KGV 16,9 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 13,3% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 25 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 25 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,8% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 46,73% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,6%.
Beta 1,40 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,40% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 73,7% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 73,7% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 28,85 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 28,85 EUR oder 0,21% Das geschätzte Value at Risk beträgt 28,85 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,21%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 28,4%
Volatilität der über 12 Monate 26,4%

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

24.07.2021 | 08:35:03 (dpa-AFX)
HINTERGRUND/Frischer Wind für den Dax: Wer steigt im September auf?

(Im drittletzten Absatz wird klargestellt, dass der Bilanzskandal bei Wirecard 2020 aufflog.)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Wirecard <DE0007472060>-Skandal hat die Deutsche Börse <DE0005810055> wachgerüttelt. Der Frankfurter Marktbetreiber verschärfte im vergangenen Jahr die Regeln für die Dax <DE0008469008>-Familie. In diesem September wird die Reform umgesetzt. Die größten Änderungen gibt es für das Aushängeschild: den Deutschen Aktienindex. Und die Erwartungen sind groß.

"Spritziger" wird es dank der anstehenden Erweiterung des Dax von 30 auf 40 Werte, wie DZ-Bank-Experte Christian Kahler hofft. Index-Expertin Silke Schlünsen von der Investmentbank Stifel spricht von "frischem Wind". Eine Verjüngung stehe dem Dax angesichts einiger wachstumsstarker Aufsteiger aus dem MDax <DE0008467416> bevor.

Dann darf auch Airbus <NL0000235190> im deutschen Leitindex mitmischen. Der deutsch-französische Flugzeughersteller wird unter den zehn Neuaufnahmen die mit Abstand größte sein. Mit einem Börsengewicht von aktuell rund 87 Milliarden Euro ist der klassische Industriekonzern auch unter den alteingesessenen Dax-Mitgliedern künftig ein Schwergewicht, auf einem Niveau mit Daimler <DE0007100000> und der Allianz <DE0008404005>.

Der Einfluss von Airbus auf den Dax dürfte bald durchaus "erheblich" sein, sagt DZ-Bank-Experte Kahler. Denn während diese Aktie künftig bald fünf Prozent Index-Gewicht haben werde, repräsentieren die anderen neun Werte, die im Herbst in die erste Börsenliga aufsteigen, nach Kahlers Berechnungen alle zusammen wohl insgesamt nur rund acht Prozent des künftigen Leitindex.

Wegen ihrer Größe gelten auch der Modehändler Zalando <DE000ZAL1111>, der Aromen- und Duftstoffehersteller Symrise <DE000SYM9999>, der Medizintechnikkonzern Siemens <DE0007236101> Healthineers, die Holdinggesellschaft Porsche, der Kochboxenlieferant Hellofresh <DE000A161408> und der Chemikalienhändler Brenntag <DE000A1DAHH0> im neuen Dax als gesetzt.

"Der Dax 40 wird besser gemischt sein", sagt Kahler. Der aktuell mit Abstand dominierende Autosektor wird vom Thron gehoben. Andere Bereiche gewinnen an Bedeutung, vor allem Gesundheit und Medizintechnik - also Unternehmen, auf die Anleger angesichts der Corona-Pandemie längst ein Auge geworfen haben.

So steht neben Healthineers auch der Pharma- und Laborzulieferer Sartorius <DE0007165631> in den Startlöchern. Außerdem werden Qiagen <NL0012169213> Aufstiegschancen in die erste Börsenliga eingeräumt. Das Diagnostikunternehmen steht aber in hartem Konkurrenzkampf etwa mit Beiersdorf <DE0005200000>, Puma <DE0006969603>, LEG Immobilien <DE000LEG1110> und der Hannover Rück <DE0008402215>.

Ein Platz mehr könnte für die Kleineren unter den Großen frei werden, falls die Fusion der Immobilienunternehmen Vonovia <DE000A1ML7J1> und Deutsche Wohnen wie geplant bis zur Entscheidung über die neue Dax-Zusammensetzung vollzogen ist.

Index-Expertin Schlünsen begrüßt, dass sich im Dax künftig auch der wirtschaftliche Wandel in Richtung Digitalisierung stärker widerspiegele. "Denn da geht die Reise hin", sagt sie und verweist als Beispiele auf die im Dax erwarteten Internet-Aktien Zalando und Hellofresh.

Damit der neue Dax noch mehr Qualität hat als der alte, hat die Deutsche Börse zusätzliche Aufnahmekriterien und Standards eingeführt, etwa was den operativen Gewinn und Regelungen der Unternehmensführung betrifft. Neu aufnehmen in den Dax will die Börse künftig nur noch profitable Unternehmen. Pleitekandidaten und Konzerne, die ihrer Pflicht zur fristgerechten Veröffentlichung von Zwischenberichten nicht nachkommen, sollen nichts mehr in der ersten deutschen Börsenreihe verloren haben.

Damit zog der Frankfurter Marktbetreiber Konsequenzen aus Lücken im alten Regelwerk. Denn der Zahlungsabwickler Wirecard hatte sich trotz eines Bilanzskandals, der im Sommer 2020 aufflog und immer weiter ausuferte, noch über Monate im Dax halten können. Außerdem war mit der Dax-Aufnahme von Delivery Hero <DE000A2E4K43> ein Unternehmen auf Wirecard gefolgt, das bis heute noch keinen Cent Gewinn gemacht hat.

Für Privatanleger, die etwa per börsengehandelter Indexfonds, sogenannten ETFs, in den Dax investieren, ändert sich im Großen und Ganzen nicht viel. Trotz der zehn neuen Unternehmen gibt es keine Auswirkungen auf den Punktestand des Leitindex. Nur das Gewicht der einzelnen Aktien ändert sich. Die ETFs werden entsprechend umgebaut.

Wer nun letztlich in den Dax aufsteigt und wer nicht, gibt die Deutsche Börse am Abend des 3. September bekannt. Grundlage ist die August-Rangliste der börsennotierten Unternehmen in Deutschland, wobei der sogenannte volumengewichtete Durchschnittskurs je Aktie der letzten 20 Handelstage im August entscheidend sein wird. Das aber gibt eben jetzt schon Anlass für allerlei Rechnereien und Spekulationen./ck/ben/zb

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

21.07.2021 | 17:05:51 (dpa-AFX)
Personalvorstand Porth verlässt Daimler im Dezember
20.07.2021 | 08:44:50 (dpa-AFX)
Alstom steigert Auftragseingang und Umsatz stärker als erwartet
19.07.2021 | 19:07:27 (dpa-AFX)
SIEMENS IM FOKUS 2: Digitalisierung als Wachstumsbeschleuniger
19.07.2021 | 08:35:05 (dpa-AFX)
SIEMENS IM FOKUS: Digitalisierung als Wachstumsbeschleuniger
15.07.2021 | 05:23:30 (dpa-AFX)
Deutsche Wirtschaft fürchtet Einbußen durch Unruhen in Südafrika
09.07.2021 | 12:46:31 (dpa-AFX)
Verhandlungen über Jobabbau bei Siemens Energy gescheitert