Endlos Turbo Long 481,7197 open end: Basiswert Netflix

DFX5J0 / DE000DFX5J05 //
Quelle: DZ BANK: Geld 11.05., Brief --
DFX5J0 DE000DFX5J05 // Quelle: DZ BANK: Geld 11.05., Brief --
0,001 EUR
Geld in EUR
-- EUR
Brief in EUR
0,00%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 490,93 USD
Quelle : NASDAQ , 20:02:10
  • Basispreis
    (Stand 11.05. 04:03 Uhr)
    481,7197 USD
  • Abstand zum Basispreis in %

    1,88%
  • Knock-Out-Barriere
    (Stand 11.05. 04:03 Uhr)
    481,7197 USD
  • Abstand zum Knock-Out in % 1,88%
  • Hebel --
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.
Bitte beachten Sie die Angaben in den Endgültigen Bedingungen

Chart

Endlos Turbo Long 481,7197 open end: Basiswert Netflix

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 11.05. 21:45:02
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFX5J0 / DE000DFX5J05
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Endlos Turbo
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
Emissionsdatum 24.11.2020
Erster Handelstag 24.11.2020
Handelszeiten Übersicht
Knock-Out-Zeiten Übersicht
Zahltag Endlos
Basispreis
(Stand 11.05. 04:03 Uhr)
481,7197 USD
Knock-Out-Barriere
(Stand 11.05. 04:03 Uhr)
481,7197 USD
Knock-Out-Barriere erreicht Ja
Knock-Out-Barriere erreicht am 11.05.2021 15:30
Anpassungsprozentsatz p.a. 3,11038% p.a.
enthält: Bereinigungsfaktor 3,00%

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 11.05.2021, 21:45:02 Uhr mit Geld 0,001 EUR / Brief -- EUR
Spread Absolut -0,001 EUR
Spread Homogenisiert -0,10 EUR
Spread in % des Briefkurses --
Hebel --
Abstand zum Knock-Out Absolut 9,2103 USD
Abstand zum Knock-Out in % 1,88%
Performance seit Auflegung in % -99,44%

Basiswert

Basiswert
Kurs 490,93 USD
Diff. Vortag in % 0,41%
52 Wochen Tief 397,86 USD
52 Wochen Hoch 593,23 USD
Quelle NASDAQ, 20:02:10
Basiswert Netflix Inc.
WKN / ISIN 552484 / US64110L1061
KGV 78,42
Produkttyp Aktie
Sektor Medien/ Entertainment

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Entwicklungen des Beobachtungspreises. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Bewegungen des Beobachtungspreises. Das Produkt kann während seiner Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-out-Ereignis eintritt.

Ein Knock-out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder unter der Knock-out-Barriere liegt. In diesem Fall beträgt der Auszahlungsbetrag je Produkt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Auszahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.

Sie sind berechtigt, die Optionsscheine an jedem Einlösungstermin zum Rückzahlungsbetrag einzulösen. Die Einlösung erfolgt, indem Sie mindestens zehn Bankarbeitstage vor dem jeweiligen Einlösungstermin bis 10:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) eine Erklärung in Textform an die DZ BANK schicken. Darüber hinaus haben wir das Recht, die Optionsscheine insgesamt, jedoch nicht teilweise, am ordentlichen Kündigungstermin ordentlich zu kündigen. Die ordentliche Kündigung durch uns ist mindestens 30 Kalendertage vor dem jeweiligen ordentlichen Kündigungstermin zu veröffentlichen.
Nach Einlösung durch Sie oder Kündigung durch uns und sofern nicht zuvor ein Knock-out-Ereignis eingetreten ist, entspricht der Rückzahlungsbetrag am Rückzahlungstermin dem EUR-Gegenwert der Differenz zwischen Referenzpreis und Basispreis am Ausübungstag, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.

Der Basispreis und die Knock-out-Barriere werden täglich angepasst, um u.a. eine Finanzierungskomponente zu berücksichtigen, die der DZ BANK aufgrund eines spezifischen Marktzinses zuzüglich einer von DZ BANK nach ihrem billigem Ermessen festgelegten Marge entsteht. Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem aktuellen Basispreis.


Dieses Produkt ist nicht währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR/USD-Wechselkurses hat damit Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags. Der EUR-Gegenwert wird am Ausübungstag auf Basis des von der Europäischen Zentralbank um 14:15 Uhr MEZ festgestellten EUR-Fixings errechnet.

Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 16.04.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
28,6

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
40,7%

Mittelstarke Korrelation mit dem SP500

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 218,75 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist NETFLIX ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 16.04.2021 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 16.04.2021 bei einem Kurs von 546,54 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -9,8% Unter Druck (vs. SP500) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum SP500 beträgt -9,8%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 23.04.2021 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 23.04.2021 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 527,28.
Wachstum KGV 1,2 22,33% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 22,33%.
KGV 28,6 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 33,2% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 36 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 36 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0% Keine Dividende Die Gesellschaft bezahlt keine Dividende.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 22.12.2020 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,9%.
Beta 0,91 Mittlere Anfälligkeit vs. SP500 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,91% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 40,7% Mittelstarke Korrelation mit dem SP500 40,7% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 117,08 USD Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 117,08 USD oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 117,08 USD. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 33,5%
Volatilität der über 12 Monate 37,5%

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

18.05.2021 | 15:17:21 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Europa setzt im Wettbewerb mit den Streaming-Riesen auf Größe

(durchgehend aktualisiert)

PARIS/LUXEMBURG (dpa-AFX) - Im weltweiten Wettbewerb bei Streaming-Angeboten bilden sich große neue Kooperationen heraus. In den USA gab der Telekommunikations-Riese AT&T <US00206R1023> die Abspaltung seiner Sparte Warnermedia und deren Zusammenlegung mit dem TV-Konzern Discovery bekannt. Nur wenige Stunden später folgte am Montagabend eine Ankündigung in Frankreich, über die schon länger spekuliert worden war: Die großen TV-Sendergruppen TF1 und M6 wollen bis Ende 2022 fusionieren. Auch in Deutschland verfolgen TV-Konzerne das Ziel, im Inland ihre Marktposition zu verbessern.

Bertelsmann-Chef Thomas Rabe, der auch an der Spitze der zum Konzern gehörenden RTL Group steht, platziert seit geraumer Zeit den Begriff der "nationalen Champions" in Europa. Die Idee: Im jeweiligen Inland bilden sich Konzerne mit Streaming-, TV- und Bewegtbild-Angeboten so stark aus, dass sie lokal den internationalen Streaming-Riesen wie Netflix <US64110L1061>, Disney und Amazon <US0231351067> etwas entgegensetzen können.

Seit Jahren wandelt sich der Markt. Neben dem fortlaufenden Fernsehprogramm ist ein riesiger Streaming-Wettbewerb entstanden. Es gibt Abo-Modelle, aber auch der Werbemarkt spielt eine große Rolle.

Die Produktion von Streaming-Inhalten wird dadurch angeheizt. Das spüren in Deutschland auch die öffentlich-rechtlichen Sender. Die 1920er Jahre-Krimiserie "Babylon Berlin" von ARD, Sky und weiteren Partnern verkaufte sich in mehr als 100 Länder. Die neue ARD-Programmdirektorin Christine Strobl sagte unlängst im dpa-Interview: ""Babylon Berlin" war der erste Schritt hin zu international konkurrenzfähigen Serien-Projekten. Ich glaube, dass wir regelmäßig diese Art von Programmen brauchen." Die Serie habe geholfen für künftige internationale Finanzierungen. "Wenn Sie sagen: "Wir haben 'Babylon Berlin' gemacht", dann hört Ihnen jemand in der Welt zu."

In der Nacht zu Dienstag gab es schon die nächsten Berichte: Amazon soll demnach über den Kauf des traditionsreichen Hollywood-Studios MGM verhandeln. Mit der Übernahme bekäme Amazon die James-Bond-Filmreihe sowie eine Bibliothek aus mehr als 4000 Streifen wie "Rocky" und "Robocop". Über die Verhandlungen spekulierte unter anderem die "New York Times".

Die RTL Group ist in Frankreich wie auch in Deutschland oder den Niederlanden aktiv - und will jetzt diesen Weg einschlagen: Sie hält derzeit 48,3 Prozent der Anteile der französischen TV-Gruppe M6. Die RTL-Gruppe würde zunächst ihren gesamten Anteil in das neu fusionierte Unternehmen in Frankreich einbringen und dann Anteile in Höhe von 641 Millionen Euro an TF1-Großaktionär Bouygues <FR0000120503> verkaufen - das wären 11 Prozent des neuen fusionierten Unternehmens. Am Ende wäre die RTL Group mit einem rund 16 Prozent großen Anteil als zweitgrößter Aktionär an dem neuen Konzern beteiligt - Bouygues hätte rund 30 Prozent und wäre exklusiver Kontrollaktionär, wie es weiter von den TV-Gruppen und den beiden großen Aktionären hieß.

Ziel ist es den Beteiligten des Deals zufolge, ein Medienunternehmen zu schaffen, das im schärfer werdenden Wettbewerb mit globalen Tech-Plattformen bestehen kann. Die Regionalzeitung "Le Parisien" spricht von einem "Erdbeben" in der Branche der audiovisuellen Medien in Frankreich. Der neue Verbund wäre demnach im April zusammen auf Zuschaueranteile von zusammen 42,7 Prozent gekommen, weit vor France Télévisions mit 28 Prozent. Der neue Gigant würde über 70 Prozent des Werbemarktes im französischen Fernsehens abdecken. Der Deal steht noch unter dem Vorbehalt von regulatorischen Genehmigungen.

Der Umsatz des börsennotierten Unternehmens würde sich auf 3,4 Milliarden Euro (pro-forma 2020) und der operative Gewinn auf 461 Millionen Euro belaufen. Damit läge der französische Medienriese im direkten Vergleich der Umsatzzahlen vor der Mediengruppe RTL Deutschland (Umsatz 2020: 2,13 Milliarden Euro).

In Deutschland investiert die RTL Group mit Hauptsitz in Luxemburg und einem Jahresgesamtumsatz in 2020 von etwa 6,02 Milliarden Euro zurzeit massiv in seine Streaming-Plattform TVnow. Die Mediengruppe RTL Deutschland ging zudem eine strategische Partnerschaft mit der Telekom und deren Streamingbereich Magenta TV ein. Das beflügelte die Abonnentenzahlen. Es ist auch eine engere Zusammenarbeit mit dem Hamburger Zeitschriftenverlag Gruner +Jahr geplant, der ebenfalls zu Bertelsmann gehört. Vor allem bei den redaktionellen Inhalten arbeiten die Häuser schon jetzt zusammen.

Auch Konkurrent ProSiebenSat.1 <DE000PSM7770> investiert in sein Streamingangebot "Joyn", das eine etwas andere Strategie verfolgt und nicht in erster Linie auf Abo-Modelle setzt. Die Sender Sat.1 und ProSieben werden zudem neuerdings von nur noch einem Senderchef geführt, um Synergien bei den großen Entertainment-Marken zu schaffen. Die Medienbranche blickt seit Jahren auch gebannt auf den italienischen Medienkonzern Mediaset <IT0001063210> von Silvio Berlusconi, der als Großaktionär zuletzt wieder seine Anteile bei ProSiebenSat.1 aufstockte. Schon länger wird am Markt die Möglichkeit diskutiert, ob Mediaset eine europaweite Fernsehallianz schaffen wolle./rin/DP/fba

18.05.2021 | 07:38:47 (dpa-AFX)
Medien: Amazon streckt Fühler nach MGM-Filmstudios aus
18.05.2021 | 06:17:02 (dpa-AFX)
Einmal so wie Sisi fühlen - Netflix sucht Komparsen für Serie
17.05.2021 | 15:43:02 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Großer TV-Deal rund um HBO und Warner Bros.
17.05.2021 | 13:57:13 (dpa-AFX)
Offiziell: Großer TV-Deal rund um HBO und Warner Bros
15.05.2021 | 10:49:52 (dpa-AFX)
Netflix-Hit-Serie 'Bridgerton' erhält Ableger um Königin Charlotte
14.05.2021 | 06:35:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Disney enttäuscht Anleger - Streaming-Boom flaut ab