Bonus Classic 2.750 2021/06: Basiswert Euro Stoxx 50

DFX4MR / DE000DFX4MR2 //
Quelle: DZ BANK: Geld 07.05., Brief 07.05.
DFX4MR DE000DFX4MR2 // Quelle: DZ BANK: Geld 07.05., Brief 07.05.
40,21 EUR
Geld in EUR
40,22 EUR
Brief in EUR
0,63%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 4.034,25 PKT
Quelle : STOXX , 07.05.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 3.150,00 PKT
  • Bonuszahlung 31,50 EUR
  • Barriere 2.750,00 PKT
  • Abstand zur Barriere in % 31,83%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. -88,65% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Classic 2.750 2021/06: Basiswert Euro Stoxx 50

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 07.05. 21:59:52
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFX4MR / DE000DFX4MR2
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 20.11.2020
Erster Handelstag 20.11.2020
Letzter Handelstag 17.06.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.06.2021
Zahltag 25.06.2021
Fälligkeitsdatum 25.06.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 3.150,00 PKT
Bonuszahlung 31,50 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 20.11.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 2.750,00 PKT
Barriere gebrochen Nein

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 07.05.2021, 21:59:52 Uhr mit Geld 40,21 EUR / Brief 40,22 EUR
Spread Absolut 0,01 EUR
Spread Homogenisiert 1,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,02%
Bonusbetrag 31,50 EUR
Bonusrenditechance in % -21,68%
Bonusrenditechance in % p.a. -88,65% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 1.284,25 PKT
Abstand zur Barriere in % 31,83%
Aufgeld Absolut -0,1225 EUR
Aufgeld in % p.a. -2,67% p.a.
Aufgeld in % -0,30%
Performance seit Auflegung in % 21,55%

Basiswert

Basiswert
Kurs 4.034,25 PKT
Diff. Vortag in % 0,87%
52 Wochen Tief 2.708,07 PKT
52 Wochen Hoch 4.040,88 PKT
Quelle STOXX, 07.05.
Basiswert Euro Stoxx 50 (Kursindex) EUR
WKN / ISIN 965814 / EU0009658145
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 25.06.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (20.11.2020 bis 18.06.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 2.750,00 Pkt.. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag entspricht jedoch mindestens dem Bonusbetrag von 31,50 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht.

Der Anleger erhält während der Laufzeit keine sonstigen Erträge aus dem Basiswert.

Analyse

Chance
Chancen-Rating auf Basis von Gewinnrevisionen, Preisbewertung, mittelfristig technischem Trend und relativer Performance.

4/4

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor positiv (seit 14.07.2020)

Preis
Die Bewertung des Preises zeigt an, ob eine Aktie basierend auf ihrem Wachstumspotential mit einem Auf- oder Abschlag gehandelt wird.

Stark unterbewertet

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
85%

Starke Korrelation mit dem TSC_World

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 4.718,72 47,15 der Kapitalisierung des € Marktes. 51 analysierte Gesellschaften Der EUROSTOXX50 repräsentiert 47,15 der Kapitalisierung des € Marktes. theScreener analysiert 51 Unternehmen im Index.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor positiv (seit 14.07.2020) Die erwarteten Gewinne der Unternehmen im Index haben sich in den letzten 7 Wochen nicht signifikant, d.h. um weniger als +/- 1% verändert. Das letzte signifikante Analystensignal war positiv und hat am 14.07.2020 bei einem Indexstand von 3.321,39 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Index stark unterbewertet.
Relative Performance 2,0% Positive Performance über 4 Wochen Die Performance der letzten vier Wochen beträgt 2,0%.
Mittelfristiger Trend Positiver Markttrend seit dem 10.11.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 10.11.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt (Tech Reverse + 1.75%) ist 3.853,15.
Wachstum KGV 1,6 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und Kurs-Gewinn Zahl" über 1.6, so befindnt sich einige Unternehmen in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete PE (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für das nachhaltige Wachstum, als der prozentuale Wachstumswert (LT Growth).
KGV 13,8 Mittelwert der erwarteten KGV Dies ist der erwartete mittlere PE-Wert (Kurs-Gewinn-Verhältnis) der analysierten Unternehmen im Index.
Langfristiges Wachstum 19,2% Mittelwert der erwarteten Wachstumsraten Dies ist der Mittelwert der prognostizierten jährlichen Wachstumsraten der Unternehmensgewinne.
Anteil der Aktien mit positivem Trend 58,8% 58,8% der Aktien mit positivem Trend. 58,8% der Aktien liegen in einem positiven technischen (40 Tage) Trend.
Risiko-Bewertung Mittel Seit dem 23.02.2021 als durchschnittlich sensitiv eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt Der Index tendiert dazu, Rückgänge des TSC_World Vergleichsmasstabes in etwa gleichem Mass mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Index verzeichnete bei regional spezifischem Druck geringe Kursabschläge von durchschnittlich 0,9%.
Beta 1,33 Hohe Anfälligkeit vs. TSC_World Pro % Bewegung des TSC_World Verlgleichswertes, schwankt der Index im Mittel um 1,33%.
Korrelation 365 Tage 85% Starke Korrelation mit dem TSC_World 85% der Kursschwankungen werden durch den TSC_World verursacht.

Tools

News

07.05.2021 | 18:17:21 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Freundlicher Wochenausklang nach US-Jobbericht

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Europas Börsen haben sich zum Ende einer turbulenten Woche freundlich präsentiert. Nach einem guten Start verlieh ein schwacher US-Arbeitsmarktbericht den Kursen am Freitag etwas zusätzlichen Schwung. Experten zufolge ist eine baldige Straffung der amerikanischen Geldpolitik erst einmal vom Tisch. Höhere Zinsen schmälern die Attraktivität von Aktien gegenüber festverzinslichen Anlagen wie etwa Anleihen. Das wog für die Anleger offenbar schwerer als Sorgen, dass die weltgrößte Volkswirtschaft als Konjunkturmotor ins Stottern geraten könnte.

Der EuroStoxx 50 <EU0009658145> stand nach den Jobdaten aus den USA nur vorübergehend unter Druck. Zum Handelsende wiesen die Kurstafeln ein Plus von 0,87 Prozent auf 4034,25 Punkte aus. Damit blieb der Leitindex der Eurozone zwar klar unter dem Tageshoch gleich zur Eröffnung. Auf Wochensicht verbuchte er indes einen Gewinn von knapp anderthalb Prozent. Der französische Cac 40 <FR0003500008> rückte am Freitag um 0,45 Prozent auf 6385,51 Zähler vor. Für den Londoner FTSE 100 <GB0001383545> ging es um 0,80 Prozent auf 7132,50 Punkte hoch.

Der Stellenzuwachs in der US-Wirtschaft blieb im April deutlich hinter den Erwartungen zurück. Zudem wurde die Entwicklung im Vormonat nachträglich nach unten korrigiert. Auch stieg die Arbeitslosenquote im April leicht an, während Analysten mit einem Rückgang gerechnet hatten. Immerhin legten die Stundenlöhne deutlich zu - hier war eine Stagnation erwartet worden.

Analysten zeigten sich von den Zahlen enttäuscht, kommentierten diese aber zurückhaltend. Es sei schwierig zu beurteilen, wie viel Gewicht dem Bericht beizumessen sei zu einem Zeitpunkt, an dem viele andere Indikatoren auf eine rasche Konjunkturerholung hindeuteten, hieß es beim Analysehaus Capital Economics. Thomas Gitzel, Chefökonom bei der VP Bank, erwartet derweil in den kommenden Monaten "einen umso deutlicheren Aufbau von neuen Stellen“. Die US-Wirtschaft wächst zur Zeit rapide, da das nationale Impfprogramm Wirkung zeigt und die Regierung erhebliche Finanzhilfen zur Verfügung stellt.

Im europäischen Branchenüberblick gab es nur Gewinner. Am besten im marktbreiten Stoxx Europe 600 schlug sich der Subindex der Technologieunternehmen <EU0009658921>, der 2,2 Prozent gewann. Für Rückenwind sorgte die US-Technologiebörse Nasdaq, an der die Kurse stärker anzogen als an der New York Stock Exchange (Nyse).

Dagegen reichte es beim Index der europäischen Lebensmittel- und Getränkehersteller <EU0009658749> als Schlusslicht nur für ein knappes Plus. Er war zuletzt allerdings stark gelaufen. Zudem gilt die Branche als defensiv, ist also eher in einem schwachen Marktumfeld gefragt.

Derweil ging die Berichtssaison der Unternehmen in eine neue Runde. So brockte der Einbruch des Flugverkehrs in der Corona-Krise dem Buchungssystem-Anbieter Amadeus IT <ES0109067019> im ersten Quartal erneut rote Zahlen ein. Allerdings rechnet das Unternehmen mir einer Erholung des Geschäfts. Zusammen mit einer wieder wachsenden Lust der Menschen aufs Reisen und dem Erfolg der Impfprogramme rund um die Welt sollte dies Amadeus helfen, durch die Krise zu kommen, sagte Unternehmens-Chef Luis Maroto. Die Aktien gewannen unter den Favoriten im EuroStoxx 3,7 Prozent.

Für IAG-Titel <ES0177542018> ging es um drei Prozent hoch. Die British-Airways-Mutter litt zum Jahresauftakt ebenfalls weiter unter dem Einbruch des Flugverkehrs. Auch hier hofften die Anleger offenbar auf Besserung.

Enel <IT0003128367> sieht sich trotz eines schwachen Starts auf Kurs zu seinen Jahreszielen. Die Citigroup-Analysten verwiesen aber darauf, dass Italiens größter Versorger im ersten Quartal von Einmaleffekten profitiert und das eigentliche Geschäft eher enttäuscht habe. Das Unternehmen brauche zudem eine neue Wachstumsstrategie und eine bessere Kommunikation, um das verloren gegangene Vertrauen der Investoren wiederherzustellen. Die Aktien traten auf der Stelle.

Unter den schwächsten Werten im Cac 40 büßten die Anteilscheine von Credit Agricole <FR0000045072> nach anfänglichen Gewinnen letztlich 1,7 Prozent ein. Dank guter Geschäfte im Handel mit Aktien und Anleihen und einer geringeren Risikovorsorge war die französische Großbank wie die meisten europäischen Wettbewerber mit einem kräftigen Gewinnplus ins Jahr gestartet./gl/he

07.05.2021 | 18:03:00 (dpa-AFX)
Aktien Europa Schluss: Freundlicher Wochenausklang nach US-Jobbericht
07.05.2021 | 15:03:59 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Im Plus - Dax gibt nach US-Jobbericht moderat Gewinne ab
07.05.2021 | 12:07:28 (dpa-AFX)
Aktien Europa: EuroStoxx legt vor US-Jobdaten etwas zu
07.05.2021 | 11:58:52 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dow-Rekord, Wirtschaftsdaten und Quartalszahlen treiben Dax an
07.05.2021 | 09:57:12 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax setzt Erholung dank Dow-Rekord fort
07.05.2021 | 09:23:54 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax setzt Erholung dank Dow-Rekord fort