Bonus Cap 2,8 2022/06: Basiswert ThyssenKrupp

DFX34V / DE000DFX34V5 //
Quelle: DZ BANK: Geld 27.11., Brief
DFX34V DE000DFX34V5 // Quelle: DZ BANK: Geld 27.11., Brief
4,07 EUR
Geld in EUR
-- EUR
Brief in EUR
-0,49%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 5,564 EUR
Quelle : Xetra , 27.11.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 4,60 EUR
  • Bonuszahlung 4,60 EUR
  • Barriere 2,80 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 49,68%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. --
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Dieses Wertpapier wird am 27.11.2020 vorzeitig zurückgezahlt.

Chart

Bonus Cap 2,8 2022/06: Basiswert ThyssenKrupp

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 27.11. 21:50:26
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFX34V / DE000DFX34V5
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 19.11.2020
Erster Handelstag 19.11.2020
Letzter Handelstag 14.06.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 15.06.2022
Zahltag 22.06.2022
Fälligkeitsdatum 22.06.2022
Vorzeitige Rückzahlung 27.11.2020
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 4,60 EUR
Bonuszahlung 4,60 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 19.11.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 2,80 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 4,60 EUR
Abrechnung bei Fälligkeit Rückzahlung: 3,98 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 27.11.2020, 21:50:26 Uhr mit Geld 4,07 EUR / Brief --
Spread Absolut --
Spread Homogenisiert --
Spread in % des Briefkurses --
Bonusbetrag 4,60 EUR
Bonusrenditechance in % --
Bonusrenditechance in % p.a. --
Max Rendite --
Max Rendite in % p.a. --
Abstand zur Barriere Absolut 2,764 EUR
Abstand zur Barriere in % 49,68%
Aufgeld Absolut --
Aufgeld in % p.a. --
Aufgeld in % --
Performance seit Auflegung in % 7,39%

Basiswert

Basiswert
Kurs 5,564 EUR
Diff. Vortag in % -1,10%
52 Wochen Tief 3,280 EUR
52 Wochen Hoch 12,430 EUR
Quelle Xetra, 27.11.
Basiswert ThyssenKrupp AG
WKN / ISIN 750000 / DE0007500001
KGV 0,36
Produkttyp Aktie
Sektor Industrie

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 22.06.2022 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (19.11.2020 bis 15.06.2022) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 2,80 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 4,60 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 4,60 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 28.08.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
-493,3

Verlust vorhergesagt

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
61,5%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 4,29 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist THYSSENKRUPP ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 28.08.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 28.08.2020 bei einem Kurs von 5,98 eingesetzt.
Preis Stark überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit wesentlich überhöht.
Relative Performance 18,0% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 18,0%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 10.11.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 10.11.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 4,75.
Wachstum KGV -0,4 Unternehmen unter Druck Ein negatives "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" zeigt an, dass sich entweder das vorhergesagte Wachstum verlangsamt (negatives jährliches Wachstum) oder die Finanzanalysten einen Verlust (negatives KGV) erwarten.
KGV -493,3 Verlust vorhergesagt Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ist negativ: Die Finanzanalysten erwarten einen Verlust.
Langfristiges Wachstum -202,4% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 12 Bei den Analysten von mittlerem Interesse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 12 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,0% Dividende ist durch den Gewinn nicht gedeckt Die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende ist durch den Unternehmensgewinn voraussichtlich nicht gedeckt.
Risiko-Bewertung Hoch Hoch, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 286 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,9%.
Beta 2,07 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 2,07% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 61,5% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 61,5% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 4,90 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 4,90 EUR oder 0,84% Das geschätzte Value at Risk beträgt 4,90 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,84%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 89,4%
Volatilität der über 12 Monate 85,1%

Tools

News

27.11.2020 | 13:32:11 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Krise bei Thyssenkrupp: Pinkwart bringt Deutsche Stahl AG ins Spiel

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) sieht in der Gründung einer Deutschen Stahl AG eine Chance zur Stabilisierung der Branche. Ein Zusammenschluss der deutschen Hersteller sei eine "ernsthafte Option", sagte Pinkwart am Freitag in einer Aktuellen Stunde des nordrhein-westfälischen Landtags. Die Salzgitter AG <DE0006202005>, der zweitgrößte deutsche Stahlhersteller, lehnt ein Zusammengehen mit dem angeschlagenen Branchenführer Thyssenkrupp <DE0007500001> allerdings ab.

Pinkwart bekräftigte seine Vorbehalte gegen eine von SPD und IG Metall geforderte Beteiligung des Staates an der Stahlsparte von Thyssenkrupp. "Die Landesregierung ist der Auffassung, dass die Probleme des Unternehmens nicht einfach mit einer staatlichen Beteiligung zu lösen sein werden", sagte der FDP-Politiker. Pinkwart verwies dabei auf die Lufthansa <DE0008232125>. Der Staat sei bei der Fluggesellschaft eingestiegen und trotzdem würden dort Tausende Stellen gestrichen. Die Erwartung, "wenn der Staat sich beteiligt, lösten sich die Probleme von selbst, werde dort ganz klar widerlegt".

SPD und Grüne warfen der Landesregierung vor, kein Konzept für die Unterstützung von Thyssenkrupp zu haben. Die Ankündigungen von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) seien bislang "völlig vage", kritisierte FDP-Fraktionsvize André Stinka. "Wir brauchen endlich ein entschlossenes und zupackendes politisches Handeln der Landesregierung", sagte Matthi Bolte-Richter für die Grünen. Der wirtschaftspolitische Sprecher AfD, Christian Loose, sagte, Geschäftsfelder von Thyssenkrupp, wie die Belieferung der Autoindustrie mit Stahl, seien von der deutschen Politik mit ihrem Kurs gegen den Verbrennungsmotor systematisch zerstört worden.

Laut Pinkwart ist der "einzige gangbare Weg" für eine kurzfristige Unterstützung des Unternehmens Geld aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds. Voraussetzung sei allerdings, "dass das Unternehmen nicht bereits schon vor der Corona-Pandemie sanierungsbedürftig war", betonte der Wirtschaftsminister. Thyssenkrupp habe noch keinen Antrag auf Hilfen aus dem Fonds gestellt. Es liefen aber Gespräche des Unternehmens mit dem Bund, die das Land begleite. Thyssenkrupp hatte unmittelbar vor dem Beginn der Corona-Krise sein Aufzugsgeschäft für mehr als 17 Milliarden Euro verkauft und wollte damit den Konzern sanieren.

Der Konzern hatte in der vergangenen Woche angekündigt, den Stellenabbau zu verschärfen. Statt 6000 sollen in den nächsten drei Jahren 11 000 Arbeitsplätze gestrichen werden. Betriebsbedingte Kündigungen, die bei Thyssenkrupp in Deutschland bisher vermieden wurden, sind nicht mehr ausgeschlossen. Für die Stahlsparte gilt allerdings eine Jobgarantie bis 2026.

Vorstandschefin Martina Merz lässt Kooperationen mit anderen Stahlherstellern in Europa ausloten und ein Übernahmeangebot des britischen Konzerns Liberty Steel für die Stahlsparte prüfen. Auch ein Alleingang beim Stahl ist weiterhin möglich. Eine Entscheidung, wie es mit dem Stahl von Thyssenkrupp weitergeht, soll im März kommenden Jahres fallen./hff/DP/eas

27.11.2020 | 11:35:24 (dpa-AFX)
Pinkwart bekräftigt Vorbehalte gegen Staatseinstieg bei Thyssenkrupp
27.11.2020 | 06:35:02 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Thyssenkrupp in der Krise - neuerliche Debatte im NRW-Landtag
27.11.2020 | 05:49:05 (dpa-AFX)
NRW-Landtag debattiert über Zukunft von Thyssenkrupp
26.11.2020 | 05:41:16 (dpa-AFX)
Russland will Wasserstoff nach Deutschland liefern
25.11.2020 | 10:22:18 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Thyssenkrupp steigen nach Kaufempfehlung - Salzgitter stark
25.11.2020 | 09:00:11 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank hebt Thyssenkrupp auf 'Buy' - Ziel 8 Euro