Bonus Cap 26 2022/06: Basiswert Bayer

DFX30S / DE000DFX30S9 //
Quelle: DZ BANK: Geld 27.11., Brief 27.11.
DFX30S DE000DFX30S9 // Quelle: DZ BANK: Geld 27.11., Brief 27.11.
42,10 EUR
Geld in EUR
42,15 EUR
Brief in EUR
0,26%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 49,510 EUR
Quelle : Xetra , 27.11.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 44,00 EUR
  • Bonuszahlung 44,00 EUR
  • Barriere 26,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 47,49%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 2,82% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 26 2022/06: Basiswert Bayer

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 27.11. 21:55:54
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFX30S / DE000DFX30S9
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 19.11.2020
Erster Handelstag 19.11.2020
Letzter Handelstag 14.06.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 15.06.2022
Zahltag 22.06.2022
Fälligkeitsdatum 22.06.2022
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 44,00 EUR
Bonuszahlung 44,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 19.11.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 26,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 44,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 27.11.2020, 21:55:54 Uhr mit Geld 42,10 EUR / Brief 42,15 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,12%
Bonusbetrag 44,00 EUR
Bonusrenditechance in % 4,39%
Bonusrenditechance in % p.a. 2,82% p.a.
Max Rendite 4,39%
Max Rendite in % p.a. 2,79% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 23,51 EUR
Abstand zur Barriere in % 47,49%
Aufgeld Absolut -7,36 EUR
Aufgeld in % p.a. -9,91% p.a.
Aufgeld in % -14,87%
Performance seit Auflegung in % 5,67%

Basiswert

Basiswert
Kurs 49,510 EUR
Diff. Vortag in % 0,62%
52 Wochen Tief 39,910 EUR
52 Wochen Hoch 78,34 EUR
Quelle Xetra, 27.11.
Basiswert Bayer AG
WKN / ISIN BAY001 / DE000BAY0017
KGV 11,87
Produkttyp Aktie
Sektor Chemie/Pharma

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 22.06.2022 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (19.11.2020 bis 15.06.2022) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 26,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 44,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 44,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 15.05.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
8,2

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
69,6%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 58,22 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist BAYER ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 15.05.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 15.05.2020 bei einem Kurs von 56,95 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance 6,8% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 6,8%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 24.11.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 24.11.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 46,54.
Wachstum KGV 1,2 26,59% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 26,59%.
KGV 8,2 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 6,2% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 23 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 23 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,9% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 32,01% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 06.03.2020 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,0%.
Beta 1,04 Mittlere Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,04% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 69,6% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 69,6% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 11,41 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 11,41 EUR oder 0,23% Das geschätzte Value at Risk beträgt 11,41 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,23%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 34,1%
Volatilität der über 12 Monate 38,8%

Tools

News

29.11.2020 | 15:14:05 (dpa-AFX)
Studie: Frauenquote für Topetage von Firmen macht großen Unterschied

BERLIN (dpa-AFX) - Fast die Hälfte der börsennotierten Unternehmen (44 Prozent), für die künftig eine Frauenquote im Vorstand gelten soll, hat bislang keine Managerin in dem Führungsgremium. Das geht aus einer aktuellen Auswertung der Organisation Fidar (Frauen in die Aufsichtsräte) hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Darunter sind bekannte Unternehmen wie der Sportartikelhersteller Adidas <DE000A1EWWW0>, der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer <DE000BAY0017> und der Energieriese Eon <DE000ENAG999> (Stand: 31.Oktober).

Die schwarz-rote Koalition hatte sich grundsätzlich darauf geeinigt, dass den Vorständen börsennotierter und paritätisch mitbestimmter Unternehmen mit mehr als drei Mitgliedern spätestens ab einer Neubesetzung eine Frau angehören muss. Der Studie zufolge betrifft das 73 börsennotierte Konzerne, bei 32 sitzt bislang keine weibliche Führungskraft in der Topetage.

"Freiwillig tut sich nichts. Mit der Mindestbeteiligung für Vorstände machen wir Schluss mit frauenfreien Vorstandsetagen in großen Unternehmen", sagte Bundesfrauenministerin Franziska Giffey (SPD). Der Studie zufolge liegt der Anteil der Managerinnen in dem Führungsgremium von insgesamt 190 börsennotierten Unternehmen bei 11,8 Prozent. Ausgewertet wurde die Konzerne in den Börsenindizes Dax <DE0008469008>, MDax <DE0008467416> und SDax <DE0009653386> sowie die aktuell 30 im regulierten Markt an der Börse notierten, voll mitbestimmten Unternehmen.

Siemens <DE0007236101>-Chef Joe Kaeser begrüßte die Initiative der Koalition. "Wenn es die deutsche Wirtschaft über Jahrzehnte nicht geschafft hat, mehr Frauen in den Vorständen zu etablieren, dann muss der Gesetzgeber den Rahmen eben enger fassen", sagte Kaeser der "Augsburger Allgemeinen" (Montag). "Die Wirtschaft hatte ihre Chance, hat sie aber nicht ausreichend genutzt." Mit Argumenten, dass nicht ausreichend Frauen als Führungskräfte zur Verfügung stünden, mache es sich die Wirtschaft zu einfach. Im siebenköpfigen Siemens-Vorstand ist derzeit Personalchefin Judith Wiese die einzige Frau.

Für Aufsichtsräte gibt es bereits eine Frauenquote: Nach dem seit Mai 2015 geltenden Gesetz müssen Firmen ab einer bestimmten Größe - in der Regel ab 2000 Beschäftigten - frei werdende Posten in dem Kontrollgremium mit Frauen neubesetzen, bis mindestens ein Anteil von 30 Prozent erreicht ist. Für rund 4000 weitere Firmen sieht das Gesetz vor, sich selbst Zielgrößen für den Frauenanteil im Vorstand und in anderen Führungsgremien zu geben. Oft wurde dort jedoch die "Zielgröße Null" festgelegt.

Bei den Kontrollgremien selbst stieg der Frauenanteil der Studie zufolge in den 190 untersuchten Konzernen zufolge leicht auf zuletzt 32,7 Prozent. Das sei ein Zuwachs von 0,5 Prozentpunkten im Vergleich zum Frühjahr. Bei den aktuell 107 Firmen, die der Quote unterliegen, erreichte der Anteil der Managerinnen im Aufsichtsrat eine Höchststand von 35,4 Prozent. Die 83 nicht der Quote unterliegenden Firmen kamen lediglich auf 24,4 Prozent. Die Zahlen zeigten deutlich, welchen Unterschied die verbindliche Frauenquote mache, sagte Fidar-Präsidentin Monika Schulz-Strelow.

Die Pläne der schwarz-roten Koalition treffen einer Analyse der Beratungsgesellschaft Boston Consulting Group (BCG) fast ein Drittel der 100 größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland. 29 dieser Firmen haben demnach mehr als drei Mitglieder im Vorstand, aber keinen Posten mit einer Frau besetzt. Entsprechend würden mit dem Gesetzesvorschlag der Bundesregierung 29 Frauen nach gegenwärtiger Lage in die Vorstände einziehen, hatte die BCG jüngst mitgeteilt./mar/DP/mis

28.11.2020 | 07:35:05 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Studie: Frauenquote für Topetage von Firmen macht großen Unterschied
28.11.2020 | 07:06:30 (dpa-AFX)
Studie: Frauenquote für Topetage von Firmen macht großen Unterschied
26.11.2020 | 09:38:44 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Bayer Aktiengesellschaft (deutsch)
13.11.2020 | 16:01:53 (dpa-AFX)
Union gegen Dortmund kurz vor Weihnachten im Free-TV
13.11.2020 | 13:09:29 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Bayer erhält Empfehlung für Xarelto bei Kindern in Europa
13.11.2020 | 13:02:56 (dpa-AFX)
Bayer erhält Empfehlung für Xarelto bei Kindern in Europa