•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Bonus Cap 180 2021/09: Basiswert Linde PLC

DFX206 / DE000DFX2066 //
Quelle: DZ BANK: Geld 16.09., Brief 16.09.
DFX206 DE000DFX2066 // Quelle: DZ BANK: Geld 16.09., Brief 16.09.
249,99 EUR
Geld in EUR
250,00 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 268,30 EUR
Quelle : Xetra , 11:31:18
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 250,00 EUR
  • Bonuszahlung 250,00 EUR
  • Barriere 180,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 32,91%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. --
  •  
  •  
  •  
  •  
"Das Produkt wird von der DZ BANK gemäß dem „ESG Produkt- und Transparenzstandard der DZ BANK“ als nachhaltiges Produkt eingestuft."
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 180 2021/09: Basiswert Linde PLC

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 16.09. 21:58:01
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFX206 / DE000DFX2066
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 18.11.2020
Erster Handelstag 18.11.2020
Letzter Handelstag 16.09.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.09.2021
Zahltag 24.09.2021
Fälligkeitsdatum 24.09.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 250,00 EUR
Bonuszahlung 250,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 18.11.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Nein
Barriere 180,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 250,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 16.09.2021, 21:58:01 Uhr mit Geld 249,99 EUR / Brief 250,00 EUR
Spread Absolut 0,01 EUR
Spread Homogenisiert 0,01 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,00%
Bonusbetrag 250,00 EUR
Bonusrenditechance in % 0,00%
Bonusrenditechance in % p.a. --
Max Rendite 0,00%
Max Rendite in % p.a. --
Abstand zur Barriere Absolut 88,30 EUR
Abstand zur Barriere in % 32,91%
Aufgeld Absolut -18,30 EUR
Aufgeld in % p.a. --
Aufgeld in % -6,82%
Performance seit Auflegung in % 12,84%

Basiswert

Basiswert
Kurs 268,30 EUR
Diff. Vortag in % 1,17%
52 Wochen Tief 183,15 EUR
52 Wochen Hoch 271,55 EUR
Quelle Xetra, 11:31:18
Basiswert Linde PLC
WKN / ISIN A2DSYC / IE00BZ12WP82
KGV 56,48
Produkttyp Aktie
Sektor Industrie

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.09.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (18.11.2020 bis 17.09.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 180,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 250,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 250,00 EUR begrenzt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 19.10.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
24,6

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
56,6%

Mittelstarke Korrelation mit dem SP500

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 161,66 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist LINDE PLC ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 19.10.2021 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 19.10.2021 bei einem Kurs von 310,68 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance -1,5% Unter Druck (vs. SP500) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum SP500 beträgt -1,5%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 19.10.2021 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 19.10.2021 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 298,66.
Wachstum KGV 0,8 12,43% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 12,43% Aufschlag.
KGV 24,6 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 18,3% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 19 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 19 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,5% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 36,25% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 31.08.2021 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,8%.
Beta 0,93 Mittlere Anfälligkeit vs. SP500 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,93% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 56,6% Mittelstarke Korrelation mit dem SP500 56,6% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 62,36 USD Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 62,36 USD oder 0,20% Das geschätzte Value at Risk beträgt 62,36 USD. Das Risiko liegt deshalb bei 0,20%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 21,9%
Volatilität der über 12 Monate 21,0%

Tools

News

20.10.2021 | 12:54:17 (dpa-AFX)
LINDE IM FOKUS: Gasehersteller legt Messlatte immer höher

DANBURY/PULLACH (dpa-AFX) - Die Geschäfte könnten für den weltgrößten Gasekonzern Linde <IE00BZ12WP82> nicht besser laufen. Für das laufende Jahr zeigt sich der Dax-Konzern <DE0008469008> dank einer hohen Nachfrage aus der Gesundheits- und Elektronikindustrie sowie zyklischen Branchen zunehmend optimistischer und erhöhte zuletzt erneut die Messlatte für den Jahresgewinn. Dies spiegelt sich auch im Aktienkurs wider. Die wichtigsten Punkte für den Konzern, was Experten sagen und wie es für die Aktie läuft.

DAS IST LOS BEI LINDE:

Linde ist seit der Fusion mit dem US-Konkurrenten Praxair 2018 der weltgrößte Anbieter von Industriegasen. Der Konkurrent der französischen Air Liquide <FR0000120073> beliefert die Auto-, Öl-, Chemie- und Metallindustrie genauso wie Lebensmittelhersteller und Krankenhäuser. Den Löwenanteil der Umsätze und Gewinne erwirtschaftet Linde in der Region Amerika, rund 25 Prozent der Erlöse kommen aus Europa und rund 20 Prozent aus Asien.

Die Geschäfte laufen immer besser. Im zweiten Quartal machte der Konzern erneut mehr Gewinn und erhöhte abermals das Ertragsziel für 2021. Vor allem profitiert der Konzern von einer hohen Nachfrage aus der Gesundheits- und Elektronikindustrie sowie zyklischen Branchen. Mit Blick auf die Zukunft ist Konzernchef Steve Angel zuversichtlich, dass das Linde ein weiteres hervorragendes Jahr liefern wird.

Der ehemalige Praxair-Chef Angel führt Linde nach US-Stil: Das Unternehmen schüttet jedes Quartal eine Dividende aus und bilanziert in Dollar. Zudem startete der Konzern Anfang des Jahres ein neues Aktienrückkaufprogramm. Linde will bis Mitte 2023 Papiere für bis zu fünf Milliarden Dollar erwerben.

Seit dem Zusammenschluss trimmt Angel den Konzern auf Profitabilität. Allein im Gasegeschäft sei die Zahl der Arbeitsplätze in Deutschland seit August 2018 über Freiwilligenprogramme und nicht wieder besetzte Stellen von knapp 3900 auf knapp 2700 gesunken, hieß es zuletzt aus Arbeitnehmerkreisen. Nun sollen weitere 500 Arbeitsplätze in Deutschland bis Ende 2022 gestrichen werden. Weltweit beschäftigte Linde plc Ende Juni rund 71 700 Mitarbeiter, das waren gut sechs Prozent weniger als noch vor einem Jahr.

Derweil will der Linde-Chef künftig das Geschäft mit Wasserstoff deutlich ausbauen. Der Konzern erzielt laut Angel schon heute mehr als zwei Milliarden Dollar Umsatz mit Produktion, Vertrieb, Speicherung und Anwendung von Wasserstoff. "Und angesichts der erwarteten Investitionsvorhaben von mehr als 100 Milliarden Dollar denke ich, dass sich unser Wasserstoffgeschäft in Zukunft vervierfachen könnte", sagte er vor einigen Monaten. Gerade bei großen Transportmitteln wie Lastwagen, Zügen, Fähren und Bussen werde sich Wasserstoff zuerst durchsetzen.

Das Unternehmen will die Zahlen für das dritte Quartal am 28. Oktober vorlegen.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

Die meisten Branchenexperten sind mit Blick auf die Linde-Aktie positiv gestimmt. Von den von dpa-AFX seit Juli erfassten elf Experten empfehlen neun die Aktie zum Kauf. Zwei Analysten sprechen sich dafür aus, die Papiere zu halten. Keiner rät zum Verkauf.

Die Zahlen zum zweiten Quartal haben laut Analyst Markus Mayer von der Baader Bank über den Erwartungen gelegen. Infolge dessen habe Linde zwar das Gewinnziel für 2021 angehoben. Mayer hält die neue Jahresprognose nach der Geschäftsentwicklung im zweiten Jahresviertel jedoch immer noch für zu vorsichtig. Denn er rechnet im abgelaufenen dritten Quartal mit noch besseren Ergebnissen als im Vorquartal. Die saisonale Struktur des Konzerns werde Linde eine starke Leistung im Schlussquartal ermöglichen.

Analyst Thorsten Strauß von der NordLB zeigte sich über die jüngste Entwicklung und die Anhebung der Prognose positiv überrascht. Linde gelte eigentlich als wenig anfällig für konjunkturelle Schwankungen und hätte daher auch weniger stark von der wirtschaftlichen Erholung nach der Lockerung der Corona-Beschränkungen profitieren sollen. Dank einer komfortablen Auftragslage und einer Vielzahl von langfristigen Projekten sei Linde zudem gut für künftiges Wachstum aufgestellt.

Nach Einschätzung von Analyst Sebastian Bray von der Privatbank Berenberg sollte Linde dank seiner guten Positionierung die aktuellen Lieferengpässe und logistischen Probleme der Industrie bewältigen können. Aufgrund der minimalen Rohstoffkosten und der lokalen Produktion, die wenig Transportprobleme mit sich bringe, werde Linde trotz der aktuellen Situation weiter gut abschneiden. Zudem biete Wasserstoff und die Energiewende eine große Chance für Linde, auch wenn die Umsetzung etwas dauern dürfte.

Nach Ansicht von Analyst Charles Webb von der US-Investmentbank Morgan Stanley werden gegen Ende des Jahres Nachfrage und Profitabilität zwar im europäischen Chemiesektor weiter gesund bleiben. Die Furcht vor einer Normalisierung halte aber an.

Das Schlussquartal wird Analyst Andrew Stott von der Schweizer Großbank UBS zufolge ein harter Test für die Chemieunternehmen. Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Autobranche sowie Chinas habe er die Gewinnerwartungen für 2021 und 2022 ein wenig reduziert. Es sei aber nicht an der Zeit, die Segel zu streichen. So reflektierten die Aktienkurse bereits die schlechten Nachrichten und die Autobranche könnte 2022 schon wieder mehr Rückenwind liefern.

SO LIEF DIE AKTIE ZULETZT:

Im Zuge des Corona-Crashes musste die Linde-Aktie 2020 bis Mitte März kräftig Federn lassen. Innerhalb weniger Wochen knickte der Kurs um mehr als ein Drittel auf rund 130 Euro ein. Doch der Einbruch ist längst Geschichte. Nachdem sich vor allem die Industrieunternehmen schneller als erwartet von den Folgen der Pandemie erholt haben, legte die Linde-Aktie mit kleinen Rückschlägen kräftig zu und kletterte jüngst von einem Rekordhoch zum nächsten.

Zuletzt kostete die Aktie rund 267 Euro und damit gut doppelt so viel wie beim Corona-Tief 2020. Die Anteile von Linde Plc legten seit dem Abschluss der Fusion Ende Oktober 2018 um etwas mehr als 80 Prozent zu. Sie knüpften mit ihrer Entwicklung bisher nahtlos an die Gewinne der Anteile an der Linde AG an. Diese hatten sich seit dem Sommer 2016, als die beiden Unternehmen zum ersten Mal über einen Zusammenschluss gesprochen hatten, um fast 40 Prozent verteuert.

Linde ist mit einem Börsenwert von derzeit rund 137 Milliarden Euro nach dem Softwarekonzern SAP <DE0007164600> (153 Mrd Euro) die Nummer zwei im Dax, vor Siemens <DE0007236101> (120), dem Autokonzern Volkswagen <DE0007664039> (118) und Airbus <NL0000235190> (88). Der französische Konkurrent Air Liquide <FR0000120073> kommt derzeit nur auf einen Börsenwert von knapp 68 Milliarden Euro.

Mitte August 2016 - also vor den ersten Berichten über eine Fusion mit Praxair - kam Linde gerade mal auf etwas mehr als 25 Milliarden Euro Börsenwert und lag damit noch in der unteren Hälfte des deutschen Leitindex./mne/nas/jha/

13.10.2021 | 12:29:41 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: UBS hebt Ziel für Linde auf 325 Euro - 'Buy'
07.10.2021 | 10:11:27 (dpa-AFX)
ANALYSE/Baader: BASF und Norma auf Empfehlungsliste - Linde und Zalando entfernt
07.10.2021 | 07:28:15 (dpa-AFX)
WDH/Wasserstoff-Firma Sunfire plant neues Werk
08.08.2021 | 13:42:41 (dpa-AFX)
Altersvorsorge von Spitzenmanagern summiert sich auf Milliarden
04.08.2021 | 07:54:46 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Berenberg hebt Ziel für Linde auf 282 Euro - 'Buy'
30.07.2021 | 16:37:49 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Linde hebt Gewinnziel 2021 erneut an - Aktie steigt auf Rekordhoch