•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Bonus Cap 150 2022/03: Basiswert Muenchener Rueckversicherungs

DFX1YG / DE000DFX1YG6 //
Quelle: DZ BANK: Geld 26.07., Brief 26.07.
DFX1YG DE000DFX1YG6 // Quelle: DZ BANK: Geld 26.07., Brief 26.07.
290,36 EUR
Geld in EUR
290,41 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 228,80 EUR
Quelle : Xetra , 26.07.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 300,00 EUR
  • Bonuszahlung 300,00 EUR
  • Barriere 150,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 34,44%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 5,20% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 150 2022/03: Basiswert Muenchener Rueckversicherungs

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 26.07. 21:58:02
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFX1YG / DE000DFX1YG6
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 17.11.2020
Erster Handelstag 17.11.2020
Letzter Handelstag 17.03.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.03.2022
Zahltag 25.03.2022
Fälligkeitsdatum 25.03.2022
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 300,00 EUR
Bonuszahlung 300,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 17.11.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 150,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 300,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 26.07.2021, 21:58:02 Uhr mit Geld 290,36 EUR / Brief 290,41 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,02%
Bonusbetrag 300,00 EUR
Bonusrenditechance in % 3,30%
Bonusrenditechance in % p.a. 5,20% p.a.
Max Rendite 3,30%
Max Rendite in % p.a. 5,04% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 78,80 EUR
Abstand zur Barriere in % 34,44%
Aufgeld Absolut 61,61 EUR
Aufgeld in % p.a. 45,05% p.a.
Aufgeld in % 26,93%
Performance seit Auflegung in % 5,21%

Basiswert

Basiswert
Kurs 228,80 EUR
Diff. Vortag in % -0,35%
52 Wochen Tief 194,10 EUR
52 Wochen Hoch 269,30 EUR
Quelle Xetra, 26.07.
Basiswert Muenchener Rueckversicherungs AG
WKN / ISIN 843002 / DE0008430026
KGV 26,51
Produkttyp Aktie
Sektor Finanzsektor

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 25.03.2022 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (17.11.2020 bis 18.03.2022) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 150,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 300,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 300,00 EUR begrenzt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor negativ (seit 18.05.2021)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
8,9

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
67,5%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 37,87 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist MUNCHENER RUCKVER ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor negativ (seit 18.05.2021) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war negativ und hat am 18.05.2021 bei einem Kurs von 241,40 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -4,5% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -4,5%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 30.04.2021 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 30.04.2021 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 238,05.
Wachstum KGV 3,0 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 8,9 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 21,7% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 21 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 21 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 4,6% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 41,09% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 23.02.2021 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,7%.
Beta 1,32 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,32% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 67,5% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 67,5% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 45,77 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 45,77 EUR oder 0,20% Das geschätzte Value at Risk beträgt 45,77 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,20%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 19,4%
Volatilität der über 12 Monate 27,7%

Tools

News

23.07.2021 | 12:21:04 (dpa-AFX)
KORREKTUR/GDV: Pflichtversicherung für Elementarschäden allein nicht die Lösung

(Im dritten Absatz, zweiter Satz, wurde berichtigt, dass sich die 46 Prozent bei der Versicherungsquote auf Gebäude beziehen.)

BERLIN (dpa-AFX) - In der Debatte um eine bessere Absicherung von Elementarschäden sieht der Hauptgeschäftsführer Versicherungsverbandes GDV eine Pflichtversicherung allein als nicht zielführend. Eine Versicherung könne ein Instrument sein, sagte Jörg Asmussen am Freitag im Deutschlandfunk. "Aber wir brauchen vor allen Dingen mehr Prävention, beispielsweise auch weniger Versiegelung von Flächen." Nur eine Pflichtversicherung würde keine Maßnahmen umfassen, die zu mehr Prävention anreizen. In Zukunft sei von weiteren Extremwetterlagen wie denen in der vergangenen Woche auszugehen.

Nach den Sturzfluten und Überschwemmungen in mehreren Regionen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz war eine Debatte darüber entbrannt, wie Schäden durch Flutkatastrophen besser abgesichert werden könnten. Laut GDV sind derzeit nur rund 46 Prozent der Gebäude in der Bundesrepublik über eine Elementarschadenversicherung versichert, die bei Naturereignissen wie Starkregen, Hochwasser oder Erdrutschen einspringen würde.

"Ich glaube, es gibt viele Ansatzpunkte und eben nicht alleine nur die Pflichtversicherung. Aber es ist völlig unstreitig, wir müssen von diesen 46 Prozent auf über 80 bis 90 Prozent mindestens in der Verbreitung kommen", sagte Asmussen. Die Entscheidung, ob es eine Pflicht gibt oder nicht, sei eine politische. Die Versicherungsbranche könne nicht alleine die Folgen oder die fehlenden Anpassungsmaßnahmen des Klimawandels tragen - es sei aber auch klar, dass sie an der Diskussion teilnehme, "wie wir uns in Zukunft insgesamt besser gegen Extremwetter-Risiken absichern".

Der GDV geht davon aus, dass 99 Prozent aller Gebäude in Deutschland gegen Elementarschäden versicherbar wären. Für das verbliebene eine Prozent müsse eine gesamtgesellschaftliche Lösung gefunden werden. Nach einer ersten vorsichtigen Schätzung im Zusammenhang mit der Katastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz geht die Branche von versicherten Schäden zwischen vier und fünf Milliarden Euro aus. Schäden infolge der Überschwemmungen in Bayern und Sachsen seien in der Rechnung noch nicht enthalten./red/DP/stw

23.07.2021 | 09:11:42 (dpa-AFX)
GDV: Pflichtversicherung für Elementarschäden allein nicht die Lösung
23.07.2021 | 05:59:02 (dpa-AFX)
Teuerste Naturkatastrophe in Europa in 50 Jahren: 2002 in Deutschland
21.07.2021 | 16:41:27 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Verband erwartet nach Flut milliardenschwere Versicherungsschäden
21.07.2021 | 14:53:50 (dpa-AFX)
WDH/Versicherungen: Flutkatastrophe richtet Milliardenschäden an
21.07.2021 | 14:47:32 (dpa-AFX)
Flutkatastrophe richtet Milliardenschäden bei Versicherungen an
21.07.2021 | 09:57:23 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Wenig Hoffnung auf Rettung Überlebender - Aufräumen nach Unwetter