Bonus Cap 100 2022/03: Basiswert Merck KGaA

DFX1XV / DE000DFX1XV7 //
Quelle: DZ BANK: Geld 04.12. 12:39:06, Brief 04.12. 12:39:06
DFX1XV DE000DFX1XV7 // Quelle: DZ BANK: Geld 04.12. 12:39:06, Brief 04.12. 12:39:06
129,40 EUR
Geld in EUR
129,41 EUR
Brief in EUR
-0,42%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 136,35 EUR
Quelle : Xetra , 12:24:20
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 140,00 EUR
  • Bonuszahlung 140,00 EUR
  • Barriere 100,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 26,66%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 6,31% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 100 2022/03: Basiswert Merck KGaA

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 04.12. 12:39:06
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFX1XV / DE000DFX1XV7
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 17.11.2020
Erster Handelstag 17.11.2020
Letzter Handelstag 17.03.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.03.2022
Zahltag 25.03.2022
Fälligkeitsdatum 25.03.2022
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 140,00 EUR
Bonuszahlung 140,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 17.11.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 100,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 140,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 04.12.2020, 12:39:06 Uhr mit Geld 129,40 EUR / Brief 129,41 EUR
Spread Absolut 0,01 EUR
Spread Homogenisiert 0,01 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,01%
Bonusbetrag 140,00 EUR
Bonusrenditechance in % 8,18%
Bonusrenditechance in % p.a. 6,31% p.a.
Max Rendite 8,18%
Max Rendite in % p.a. 6,22% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 36,35 EUR
Abstand zur Barriere in % 26,66%
Aufgeld Absolut -6,94 EUR
Aufgeld in % p.a. -3,98% p.a.
Aufgeld in % -5,09%
Performance seit Auflegung in % 5,49%

Basiswert

Basiswert
Kurs 136,35 EUR
Diff. Vortag in % -0,76%
52 Wochen Tief 76,22 EUR
52 Wochen Hoch 140,35 EUR
Quelle Xetra, 12:24:20
Basiswert Merck KGaA
WKN / ISIN 659990 / DE0006599905
KGV 44,85
Produkttyp Aktie
Sektor Chemie/Pharma

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 25.03.2022 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (17.11.2020 bis 18.03.2022) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 100,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 140,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 140,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 14.07.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
17,6

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
69,4%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 70,36 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist MERCK KGAA ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 14.07.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 14.07.2020 bei einem Kurs von 109,10 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance -8,8% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -8,8%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 24.04.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 24.04.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 127,41.
Wachstum KGV 0,7 23,70% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 23,70% Aufschlag.
KGV 17,6 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 11,7% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 21 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 21 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,1% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 19,80% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Die Aktie ist seit dem 08.09.2020 als Titel mit geringer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -82 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,4%.
Beta 0,77 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,77% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 69,4% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 69,4% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 14,37 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 14,37 EUR oder 0,11% Das geschätzte Value at Risk beträgt 14,37 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,11%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 25,1%
Volatilität der über 12 Monate 28,4%

Tools

News

04.12.2020 | 06:00:05 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Nach Milliarden-Kauf: Merck sieht sich bei Halbleitern auf Kurs

DARMSTADT (dpa-AFX) - Gut ein Jahr nach der Milliarden-Übernahme des US-Halbleiterzulieferers Versum Materials ist der Umbau der Spezialchemie beim Darmstädter Merck-Konzern <DE0006599905> weitgehend abgeschlossen. Laut Spartenchef Kai Beckmann dürfte es einen ähnlich großen Zukauf in dem Geschäftsbereich vorerst nicht mehr geben. "Der Druck für eine solche transformative Übernahme ist deutlich reduziert", sagte der Manager den Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX. Es sei daher in der Sparte eher mit kleineren ergänzenden Zukäufen bestimmter Technologien zu rechnen. Bis 2022 stehe aber natürlich die Rückzahlung von Schulden im Vordergrund.

Versum, ein Hersteller von Spezialmaterialien und -geräten, zählt mit rund 5,8 Milliarden Euro zu den teuersten Übernahmen in der mehr als 350-jährigen Geschichte des Dax <DE0008469008>-Konzerns. Zudem kauften die Darmstädter den kalifornischen Materialspezialisten Intermolecular für rund 56 Millionen Euro - beide Unternehmen gehören seit Herbst 2019 zu Merck. Damit richtet der Konzern seine Sparte für Spezialmaterialien stärker auf das Halbleitergeschäft aus. Im dritten Quartal wuchs dieses vor allem dank der Zukäufe stark.

Schub verspricht sich Merck bei Halbleitern etwa durch Trends wie dem neuen Mobilfunkstandard 5G, Künstlicher Intelligenz, autonomem Fahren oder dem Internet der Dinge. Das immense Wachstum an Daten werde das Geschäft mit Chips antreiben, so das Kalkül.

Schon jetzt spiele Merck als Lieferant von Elektronikmaterialien für Computerchips und Displays weltweit in der obersten Liga, sagte Beckmann. In nahezu allen global produzierten elektronischen Geräten seien Materialien des Dax-Konzerns verbaut. Doch Merck will sich auch als Auftragsforscher für Materialerprobung etablieren. Dabei werde die künftige Stärke darin liegen, "für unsere Kunden möglichst viel Breite im Chipherstellungsprozess anzubieten und uns nicht nur auf eine Materialklasse zu konzentrieren".

Merck zog die Konsequenzen aus dem Druck im Geschäft mit Flüssigkristallen, die etwa für Bildschirme und Smartphones verwendet werden. Lange Jahre war der Konzern hier unangefochten Marktführer. Doch dann wuchs die Konkurrenz von asiatischen Anbietern. Merck reagierte und fädelte mit den Übernahmen die Neuausrichtung ein. In der Corona-Krise fiel die Nachfrage nach Flüssigkristallen weiter. Merck musste sein Ziel, mit Spezialmaterialien 2020 nach mauen Jahren wieder zu wachsen, um ein Jahr verschieben.

Aktuell läuft die Verzahnung von Versum und Intermolecular mit Merck trotz Corona-Pandemie besser als gedacht, wie Beckmann sagte. "Hätte mir vor einem Jahr jemand gesagt, wir müssen eine Integration durchführen, ohne einmal in den Flieger zu steigen, hätte ich gesagt, das sei schlichtweg unmöglich."

Mit den Neuzugängen will Merck nicht nur Kosten sparen, sondern vor allem Wachstum generieren. So eröffneten sich etwa neue Chancen durch die Verzahnung des Spezialwissens von Intermolecular mit den Forschungsaktivitäten von Merck, sagte Beckmann. Er sei daher guter Dinge, dass die geplanten Synergien schneller umgesetzt werden könnten als angenommen.

Unterdessen bekommt das Geschäft mit Farbpigmenten die schwächere Nachfrage aus der Autoindustrie und der Kosmetikbranche zu spüren. "Der "Lipstick-Effekt", also wenn die Wirtschaft schlecht läuft, wird mehr dekorative Kosmetik verwendet, funktioniert bei Corona nicht", erläuterte Beckmann. Die Menschen gingen weniger auf Partys und zeigten in der Öffentlichkeit ihr Gesicht oft unter Masken verhüllt.

Bei OLED-Materialen für Displays etwa von Smartphones schaut Merck derweil stärker nach China. So investiert der Konzern 18 Millionen Euro in ein neues Technologiezentrum für Halbleiter- und OLED-Materialien in Shanghai. "Wir müssen nah an unseren Kunden in China und Korea sein", sagte Beckmann.

Organische Leuchtdioden sind bei Displays auf dem Vormarsch und sollen Flüssigkristalle teils ersetzen. Bei Flüssigkristallen rechne Merck auch in den kommenden Jahren mit einem stetigen Umsatzrückgang, sagte Beckmann. "Letztlich haben die immens guten Geschäfte mit Flüssigkristallen über viele Jahre den Konzernumbau bei Merck aber erst möglich gemacht."/als/tav/DP/zb

04.12.2020 | 05:36:20 (dpa-AFX)
Nach Milliarden-Kauf: Merck sieht sich bei Halbleitern auf Kurs
24.11.2020 | 10:36:10 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Merck KGaA (deutsch)
20.11.2020 | 09:40:36 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Merck erklimmen Dax-Spitze - Pareto lobt Entwicklung in Pandemie
18.11.2020 | 12:56:22 (dpa-AFX)
Merck-Chef Oschmann lehnt Staatsbeteiligungen an Pharmafirmen ab
12.11.2020 | 13:05:15 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Laborgeschäft und Halbleiter geben Merck Schub - Prognose angehoben
12.11.2020 | 09:07:41 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Laborgeschäft und Halbleiter geben Merck Schub - Prognose angehoben