Bonus Cap 55 2021/09: Basiswert Airbus Group

DFX1J8 / DE000DFX1J82 //
Quelle: DZ BANK: Geld 25.11. 15:41:28, Brief 25.11. 15:41:28
DFX1J8 DE000DFX1J82 // Quelle: DZ BANK: Geld 25.11. 15:41:28, Brief 25.11. 15:41:28
110,25 EUR
Geld in EUR
110,26 EUR
Brief in EUR
-1,54%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 92,02 EUR
Quelle : Euronext Par , 15:26:37
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 120,00 EUR
  • Bonuszahlung 120,00 EUR
  • Barriere 55,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 40,23%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 11,00% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 55 2021/09: Basiswert Airbus Group

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 25.11. 15:41:28
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFX1J8 / DE000DFX1J82
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 17.11.2020
Erster Handelstag 17.11.2020
Letzter Handelstag 16.09.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.09.2021
Zahltag 24.09.2021
Fälligkeitsdatum 24.09.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 120,00 EUR
Bonuszahlung 120,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 17.11.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 55,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 120,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 25.11.2020, 15:41:28 Uhr mit Geld 110,25 EUR / Brief 110,26 EUR
Spread Absolut 0,01 EUR
Spread Homogenisiert 0,01 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,01%
Bonusbetrag 120,00 EUR
Bonusrenditechance in % 8,83%
Bonusrenditechance in % p.a. 11,00% p.a.
Max Rendite 8,83%
Max Rendite in % p.a. 10,74% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 37,02 EUR
Abstand zur Barriere in % 40,23%
Aufgeld Absolut 18,24 EUR
Aufgeld in % p.a. 24,98% p.a.
Aufgeld in % 19,82%
Performance seit Auflegung in % 5,69%

Basiswert

Basiswert
Kurs 92,02 EUR
Diff. Vortag in % -1,58%
52 Wochen Tief 48,12 EUR
52 Wochen Hoch 139,40 EUR
Quelle Euronext Par, 15:26:37
Basiswert Airbus Group SE
WKN / ISIN 938914 / NL0000235190
KGV -52,58
Produkttyp Aktie
Sektor Transport/Verkehrssektor

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.09.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (17.11.2020 bis 17.09.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 55,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 120,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 120,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 27.10.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
22,4

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
67,9%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 87,05 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist AIRBUS ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 27.10.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 27.10.2020 bei einem Kurs von 64 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 29,2% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 29,2%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 06.11.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 06.11.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 72,76.
Wachstum KGV 5,1 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 22,4 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 112,4% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 22 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 22 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,0% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 22,40% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 13.03.2020 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 237 zu verstärken.
Bad News Durchschnittliche Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. mittlere Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 4,7%.
Beta 2,03 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 2,03% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 67,9% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 67,9% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 47,06 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 47,06 EUR oder 0,50% Das geschätzte Value at Risk beträgt 47,06 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,50%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 83,8%
Volatilität der über 12 Monate 74,6%

Tools

News

24.11.2020 | 15:28:56 (dpa-AFX)
INDEX-MONITOR/ROUNDUP 2: Dax bald mit 40 Werten - Airbus wohl mit dabei

(neu: ergänzt um Expertenstimmen und mögliche neue Dax-Mitglieder)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Börse verschärft nach dem Wirecard-Skandal und der Kritik an der Aufnahme von Delivery Hero <DE000A2E4K43> in den Dax <DE0008469008> ihre Indexregeln. Die umfassendsten Änderungen gibt es für das Aushängeschild - den deutschen Leitindex Dax. Dieser wird zwar von 30 auf 40 Werte aufgestockt, aber dafür gelten vom kommenden Jahr an strengere Vorgaben. Zudem soll er künftig zweimal jährlich regulär überprüft werden, wie die Deutsche Börse am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Zu den Top-Anwärtern auf einen Platz im Leitindex zählt nun der Flugzeugbauer Airbus <NL0000235190>.

Denn zum wichtigsten Aufnahmekriterium wird der Börsenwert, also die Marktkapitalisierung gemessen am Anteil frei handelbarer Aktien (Streubesitz). Der Börsenumsatz, das bisher zweite Kriterium für eine Aufnahme in einen Index, fällt weg. Er wird - und dies gilt auch für die anderen Indizes der Dax-Familie, den MDax <DE0008467416>, SDax <DE0009653386> und TecDax <DE0007203275>, durch eine so genannte Mindestliquiditätsanforderung ersetzt.

Für die erste deutsche Börsenliga gilt: Erstmals wird der Dax im März des neuen Jahres regulär unter die Lupe genommen, während die Aufstockung um zehn neue Mitglieder dann ein halbes Jahr später im September 2021 erfolgt.

Index-Experten begrüßen die neuen Regeln überwiegend. Der Dax werde dadurch attraktiver, hieß es. Zugleich hatten sich einige aber noch weiter gehende Änderungen erhofft und waren, wie etwa Uwe Streich von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) oder Michael Bissinger von der DZ Bank, von einer rascheren Umsetzung noch im März ausgegangen.

Beide Analysten rechnen nun damit, dass neben den bereits ins Spiel gebrachten Unternehmen wie Zalando <DE000ZAL1111>, Symrise <DE000SYM9999>, Siemens Energy <DE000ENER6Y0> und Siemens Healthineers <DE000SHL1006> nun auch Airbus eine gute Aufnahmechance hat. Denn: Der Passus in den Vorschlägen, dass Unternehmen, die Geschäfte mit "umstrittenen Waffen" machen, nicht Mitglied im Leitindex werden können, wurde nach Kritik von Marktteilnehmern gestrichen.

Außerdem könnten die im Börsensegment General Standard zu findenden Porsche-Vorzugsaktien in den Dax kommen, schreibt die Commerzbank, sofern die Finanzholding die neuen Index-Kriterien erfüllt. Denn auch eine bisher nötige Notierung im Prime Standard, dem strengsten Börsensegment, ist nicht mehr erforderlich. Vielmehr haben nun alle Unternehmen, die am Geregelten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen wurden, die Chance, in einen Index der Dax-Familie aufgenommen zu werden. Und so würde es für Porsche allein am Börsenwert gemessen für einen Platz im Dax reichen: Mit aktuell rund 17,7 Milliarden Euro läge Porsche im Mittelfeld und fast auf etwa demselben Niveau wie die Deutsche Bank <DE0005140008>.

Verschärft hat die Deutsche Börse im Zuge der Dax-Erweiterung zugleich die Regeln rund um die Unternehmensführung (Corporate Governance) sowie über die Ertragskraft der Konzerne. So muss, wer künftig Mitglied in der ersten Börsenliga werden will, auf Basis des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) in den letzten beiden Geschäftsjahr profitabel gewesen sein.

Ein Konzern wie der Essenslieferant Delivery Hero wäre nach den neuen Regeln im vergangenen August also nicht Dax-Nachfolger für den nach einem Bilanzskandal insolventen Zahlungsabwickler Wirecard geworden. Ausgeschlossen wird Delivery Hero deswegen dennoch nicht. Ein positives operatives Ergebnis für die vergangenen zwei Jahre müssen nämlich nur Dax-Anwärter vorweisen. Während diese Regel als einzige ab sofort gilt, sollen die weiteren für die Index-Überprüfungen im ersten Quartal, konkret im März, angewandt werden oder im dritten Quartal, konkret im September.

Der MDax wird im September zugleich von aktuell 60 auf 50 Mitglieder zusammengestutzt, wodurch er "stark an Bedeutung verliert", wie Christine Bortenlänger, geschäftsführende Vorständin des Deutschen Aktieninstitutes, kritisiert. Denn sein Börsenwert schrumpft durch die Abgänge seiner gewichtigsten Unternehmen in den Dax um ein Drittel. "Deswegen brauchen wir jetzt in einem zweiten Schritt ein Konzept, bei dem auch MDax und SDax überprüft und gegebenenfalls angepasst werden", fordert Bortenlänger.

Für alle Unternehmen der Dax-Familie gelten nach den neuen Regeln der Deutschen Börse künftig auch verschärfte Pflichten in der Finanzberichterstattung. Sie müssen Quartalsmitteilungen und testierte Jahresabschlüssen veröffentlichen. Wer dieser Pflicht auch während einer 30-tätigen Warnfrist nicht nachkommt, wird innerhalb von zwei Werktagen aus dem Index entfernt. Auch wenn der Abschluss nach der Veröffentlichung - und nach der Frist - zurückgezogen wird, büßt das Unternehmen seine Mitgliedschaft ein.

Mit den nun strengeren Vorgaben zieht die Deutsche Börse Konsequenzen aus Lücken in ihrem alten Regelwerk, nachdem Wirecard sich trotz des immer weiter ausufernden Bilanzskandals noch über Monate im Dax hatte halten können.

Eine weitere, eher kleinere Neuerung für alle Unternehmen, die in Dax, MDax, SDax oder TecDax wollen, ist die Pflicht für einen Prüfungsausschuss im Aufsichtsrat. Bei wem dies bisher nicht der Fall ist, etwa der Dax-Konzern Merck KGaA <DE0006599905>, hat eine Karenzzeit bis August 2022./ck/mis/fba

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

24.11.2020 | 14:50:00 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Barclays hebt Ziel für Airbus auf 99 Euro - 'Overweight'
24.11.2020 | 06:00:00 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Luftfahrtindustrie erwartet Umsatzeinbruch von 40 Prozent
24.11.2020 | 05:40:35 (dpa-AFX)
Luftfahrtindustrie erwartet Umsatzeinbruch von 40 Prozent
23.11.2020 | 09:48:42 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Corona-Verlierer durch Impfstoff-Hoffnung gestützt
19.11.2020 | 14:38:46 (dpa-AFX)
Eurofighter-Partner bieten Schweiz bei Auftrag große Kooperation
19.11.2020 | 09:34:13 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Ziel für Airbus auf 146 Euro - 'Conviction Buy List'