•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Bonus Classic 7 2022/03: Basiswert Deutsche Bank

DFW1AE / DE000DFW1AE2 //
Quelle: DZ BANK: Geld 16.09. 20:31:21, Brief 16.09. 20:31:21
DFW1AE DE000DFW1AE2 // Quelle: DZ BANK: Geld 16.09. 20:31:21, Brief 16.09. 20:31:21
11,35 EUR
Geld in EUR
11,40 EUR
Brief in EUR
1,07%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 11,090 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:04
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 10,00 EUR
  • Bonuszahlung 10,00 EUR
  • Barriere 7,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 36,88%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. -23,00% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Classic 7 2022/03: Basiswert Deutsche Bank

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 16.09. 20:31:21
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFW1AE / DE000DFW1AE2
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 05.11.2020
Erster Handelstag 05.11.2020
Letzter Handelstag 17.03.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.03.2022
Zahltag 25.03.2022
Fälligkeitsdatum 25.03.2022
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 10,00 EUR
Bonuszahlung 10,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 05.11.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 7,00 EUR
Barriere gebrochen Nein

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 16.09.2021, 20:31:21 Uhr mit Geld 11,35 EUR / Brief 11,40 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,44%
Bonusbetrag 10,00 EUR
Bonusrenditechance in % -12,28%
Bonusrenditechance in % p.a. -23,00% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 4,09 EUR
Abstand zur Barriere in % 36,88%
Aufgeld Absolut 0,31 EUR
Aufgeld in % p.a. 5,65% p.a.
Aufgeld in % 2,80%
Performance seit Auflegung in % 32,28%

Basiswert

Basiswert
Kurs 11,090 EUR
Diff. Vortag in % 0,73%
52 Wochen Tief 6,753 EUR
52 Wochen Hoch 12,560 EUR
Quelle Xetra, 17:35:04
Basiswert Deutsche Bank AG
WKN / ISIN 514000 / DE0005140008
KGV 158,43
Produkttyp Aktie
Sektor Finanzsektor

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 25.03.2022 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (05.11.2020 bis 18.03.2022) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 7,00 EUR. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag entspricht jedoch mindestens dem Bonusbetrag von 10,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 07.09.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
7,3

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
48,2%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 26,70 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist DEUTSCHE BANK ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 07.09.2021 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 07.09.2021 bei einem Kurs von 10,82 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 1,2% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 1,2%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 14.09.2021 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 14.09.2021 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 10,51.
Wachstum KGV 9,0 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 7,3 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 63,5% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 21 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 21 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,7% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 19,92% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 23.02.2021 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,8%.
Beta 1,17 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,17% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 48,2% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 48,2% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 1,31 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 1,31 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 1,31 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 12,9%
Volatilität der über 12 Monate 32,0%

Tools

News

15.09.2021 | 14:37:34 (dpa-AFX)
Deutsche Bank distanziert sich von Studie aus dem eigenen Haus

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Bank <DE0005140008> hat sich öffentlich von einer mit scharfer Kritik an Politik und Aufsicht gespickten Studie aus dem eigenen Haus distanziert. Die von Deutsche Bank Research am Dienstag veröffentlichte Ausarbeitung spiegele "Ansichten des Autors wider", erklärte ein Sprecher des größten deutschen Geldhauses am Mittwoch in Frankfurt schriftlich.

"Diese werden weder von der Deutschen Bank geteilt noch wurden sie von der Führung von Deutsche Bank Research autorisiert", teilte der Sprecher mit. "Insbesondere distanzieren sich die Deutsche Bank und Deutsche Bank Research von der in Inhalt und Form unangemessenen Kritik an Aufsichtsbehörden und politischen Entscheidungsträgern, die in der Studie zum Ausdruck kam."

Die Analyse mit dem Titel "Reformagenda für den Finanzplatz Deutschland. Viel Luft nach oben, dringender Handlungsbedarf", die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt und aus der auch die "Börsen-Zeitung" (Mittwoch) zitiert, ist inzwischen nicht mehr im Webangebot der Deutschen Bank abrufbar.

In der 20-seitigen Ausarbeitung übt der Autor unter anderem deutliche Kritik an der Finanzaufsicht Bafin: "Es gibt wohl - leider - kaum eine Finanzaufsicht in den Industrieländern weltweit, unter deren Augen in den letzten 15 Jahren derart viele Finanzskandale stattgefunden haben und bei denen die Finanzaufsicht insgesamt ein so schlechtes, ja teilweise dysfunktionales Bild abgegeben hat, wie die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin)."

Weiter heißt es: "Die Erfahrungen der letzten Jahre waren für Deutschland schlichtweg peinlich, die hiesige Finanzaufsicht dürfte sowohl bei ihren internationalen Pendants als auch bei den Finanzinstituten einen gravierenden Imageverlust erlitten haben und teilweise kaum noch ernst genommen werden."

Die Neuausrichtung der Bafin nach dem Wirecard <DE0007472060>-Skandal sei "tatsächlich mehr als überfällig", schreibt der Autor. Lange scheine "die Resistenz gegen offensichtlich notwendige, dringend gebotene Veränderungen (...) innerhalb der Institutionen, einschließlich Finanzministerium und Bundestag, zu dominant (...) gewesen zu sein", so sein Urteil.

Insgesamt stellt der Autor dem Finanzplatz Deutschland ein miserables Zeugnis aus: "Der Finanzplatz Deutschland verharrt seit vielen Jahren strukturell im Dornröschenschlaf." Im internationalen Vergleich sei der hiesige Finanzplatz in den vergangenen Jahren "dramatisch zurückgefallen", schreibt der Autor: "Das gilt für den Finanzsektor insgesamt, aber vor allem für die Bankenbranche. Sie ist chronisch wachstumsschwach, strukturell sklerotisch, außerordentlich wenig profitabel und viel zu ineffizient."

Die "Liste der Defizite und Fehlschläge" sei sehr lang, so das Fazit des Autors. "Für die insgesamt viertgrößte Volkswirtschaft der Welt ist das ein absolutes Armutszeugnis. Genauso wie die faktische Verweigerung der Entscheidungsträger in der Politik, das Siechtum des Finanzplatzes überhaupt zur Kenntnis zu nehmen und ihm kraftvolle, entschiedene Maßnahmen entgegenzusetzen." Kein einziges größeres Land auf der Welt habe "seine Bankenbranche derart vernachlässigt und ihrer Verzwergung tatenlos zugesehen wie Deutschland", heißt es in der Ausarbeitung./ben/DP/stw

13.09.2021 | 14:08:33 (dpa-AFX)
Bsirske: Verlasse Aufsichtsräte von Deutscher Bank und RWE
12.09.2021 | 15:25:00 (dpa-AFX)
Bafin: Neue Regeln für Kreditkartenzahlungen bringen mehr Sicherheit
09.09.2021 | 10:59:32 (dpa-AFX)
Scholz: Keine Rolle rückwärts bei der Bankenregulierung
08.09.2021 | 15:26:46 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Kreditwirtschaft fordert Wahlfreiheit beim Bezahlen an E-Ladesäulen
08.09.2021 | 13:24:52 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Deutsche-Bank-Chef: Weichen für größere Banken in Europa stellen
08.09.2021 | 10:22:11 (dpa-AFX)
Deutsche Bank will vor möglichen Fusionen Konzernumbau abschließen