•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Discount 7,5 2021/11: Basiswert Deutsche Bank

DFW0GZ / DE000DFW0GZ6 //
Quelle: DZ BANK: Geld 23.07. 17:36:02, Brief 23.07. 17:36:02
DFW0GZ DE000DFW0GZ6 // Quelle: DZ BANK: Geld 23.07. 17:36:02, Brief 23.07. 17:36:02
7,39 EUR
Geld in EUR
7,43 EUR
Brief in EUR
0,00%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 10,564 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:00
  • Max Rendite 0,94%
  • Max Rendite in % p.a. 2,75% p.a.
  • Discount in % 29,67%
  • Cap 7,50 EUR
  • Abstand zum Cap in % -29,00%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Discount 7,5 2021/11: Basiswert Deutsche Bank

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 23.07. 17:36:02
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFW0GZ / DE000DFW0GZ6
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 05.11.2020
Erster Handelstag 05.11.2020
Letzter Handelstag 18.11.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 19.11.2021
Zahltag 26.11.2021
Fälligkeitsdatum 26.11.2021
Cap 7,50 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 23.07.2021, 17:36:02 Uhr mit Geld 7,39 EUR / Brief 7,43 EUR
Spread Absolut 0,04 EUR
Spread Homogenisiert 0,04 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,54%
Discount Absolut 3,134 EUR
Discount in % 29,67%
Max Rendite absolut 0,07 EUR
Max Rendite 0,94%
Max Rendite in % p.a. 2,75% p.a.
Seitwärtsrendite in % 0,94%
Seitwärtsrendite p.a. 2,75% p.a.
Abstand zum Cap Absolut -3,064 EUR
Abstand zum Cap in % -29,00%
Performance seit Auflegung in % 14,22%

Basiswert

Basiswert
Kurs 10,564 EUR
Diff. Vortag in % 1,36%
52 Wochen Tief 6,753 EUR
52 Wochen Hoch 12,560 EUR
Quelle Xetra, 17:35:00
Basiswert Deutsche Bank AG
WKN / ISIN 514000 / DE0005140008
KGV 150,91
Produkttyp Aktie
Sektor Finanzsektor

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 26.11.2021 (Rückzahlungstermin) fällig.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

  1. Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Deutsche Bank AG an der maßgeblichen Börse am 19.11.2021 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 7,50 EUR.

  2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 20.07.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
7,0

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
50,3%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 24,49 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist DEUTSCHE BANK ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 20.07.2021 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 20.07.2021 bei einem Kurs von 10,07 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -7,5% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -7,5%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 18.06.2021 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 18.06.2021 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 11,17.
Wachstum KGV 11,9 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 7,0 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 80,3% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 20 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 20 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,7% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 18,59% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 23.02.2021 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,0%.
Beta 1,22 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,22% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 50,3% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 50,3% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 1,55 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 1,55 EUR oder 0,15% Das geschätzte Value at Risk beträgt 1,55 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,15%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 13,9%
Volatilität der über 12 Monate 33,8%

Tools

News

20.07.2021 | 17:44:19 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Bargeldgrenze und neue Behörde: Brüssel will Geldwäsche an den Kragen

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Mit einer EU-weiten Grenze für Bargeldzahlungen, einer neuen Überwachungsbehörde und Beschränkungen für Kryptowährungen will die EU-Kommission Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung bekämpfen. Konkret sollen Rechnungen grundsätzlich nur noch bis zu 10 000 Euro bar bezahlt werden dürfen, wie die Brüsseler Behörde am Dienstag mitteilte. Es seien aber Ausnahmen etwa für Geschäfte zwischen Privatpersonen oder Menschen ohne Konto vorgesehen. So soll sichergestellt werden, dass man etwa einen Gebrauchtwagen von einer Privatperson auch bar bezahlen kann und sich nicht darauf verlassen muss, dass das Geld später überwiesen wird oder in Vorkasse gegangen werden muss.

Im Gegensatz zu Deutschland und Österreich haben zwei Drittel der EU-Länder nach Angaben der Kommission bereits Obergrenzen für Bargeldzahlungen eingeführt. Die EU-Staaten und das Europaparlament müssen den Plänen noch zustimmen. In Deutschland hatte etwa die Insolvenz des Skandalkonzerns Wirecard <DE0007472060> gezeigt, dass es Lücken bei der Kontrolle gab. Wichtige Hinweise auf Geldwäsche und sonstige Verdachtsmomente versandeten. Generell gibt es in der EU unterschiedliche nationale Vorschriften zur Bekämpfung von Geldwäsche

- dies soll nun angegangen werden.

Auch Kryptowährungen wie der Bitcoin sollen stärker reglementiert werden. "Die heutigen Änderungen werden sicherstellen, dass Transfers von Kryptowerten wie Bitcoin vollends nachverfolgt werden können", hieß es. Anonyme digitale Geldbörsen - sogenannte Wallets - sollen verboten werden. Als Herzstück des vorgeschlagenen Gesetzespakets bezeichnet die EU-Kommission die neue Anti-Geldwäsche-Behörde Alma (Anti-Money Laundering Authority). Sie soll unter anderem die Aufsicht über bestimmte Finanzunternehmen übernehmen können, wenn ein erhöhtes Risiko für Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung besteht.

Das Problem der Geldwäsche in Europa ist enorm. "Schätzungen zufolge belaufen sich verdächtige Transaktionen innerhalb Europas auf mehrere Hundert Milliarden Euro", teilte jüngst der Europäische Rechnungshof mit. Geld, das zumeist mit Leid verbunden verdient wird - etwa durch Zwangsprostitution, Menschen- und Waffenhandel, Drogengeschäfte oder Erpressung - wird so in den normalen Wirtschaftskreislauf geschleust. "Beinahe jede kriminelle Aktivität wird mit dem Ziel Profit zu generieren ausgeführt", heißt es vom Bundeskriminalamt.

Für die neue Überwachungsbehörde sind rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorgesehen. Den Plänen zufolge könnte sie 2023 gegründet werden und im Folgejahr mit dem Großteil ihrer Arbeit beginnen. Voll besetzt sein soll sie 2026. Zu ihren Aufgaben soll auch die Koordinierung und Beobachtung nationaler Behörden gehören.

Banken in Deutschland begrüßten die Bestrebungen für europaweit einheitliche Regelungen. Die Initiative sei angesichts des Flickenteppichs "eine kleine Zeitenwende", sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes deutscher Banken, Andreas Krautscheid. "Das Maßnahmenpaket der Europäischen Kommission hat das Potenzial, bahnbrechend für eine EU-einheitliche Geldwäsche- und Terrorfinanzierungsbekämpfung zu werden."

Der Bundesverband der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken teilte mit, die neue Aufsichtsbehörde stehe im Zusammenhang mit einer wichtigen Neuausrichtung der EU-Geldwäschevorgaben. Auch der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands begrüßte die Pläne, kritisierte aber, eine wirklich erfolgreiche Geldwäschebekämpfung werde es nur geben, wenn auch die Aufsicht über den "Nichtfinanzsektor" gestärkt werde. Dazu zählen das Gastgewerbe, Juweliere, Spielotheken oder der Automarkt./mjm/DP/nas

18.07.2021 | 09:05:00 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Erneut weniger Datenklau an Geldautomaten - Schaden auf Rekordtief
18.07.2021 | 08:28:38 (dpa-AFX)
Weniger Datenklau an Geldautomaten - Schaden auf Rekordtief
15.07.2021 | 09:14:42 (dpa-AFX)
Bankenpräsident Sewing: 'Staatsgeld darf nicht zur Droge werden'
13.07.2021 | 11:40:26 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Britische Banken dürfen wieder Dividenden zahlen - EZB rät zur Vorsicht
12.07.2021 | 22:52:20 (dpa-AFX)
EZB-Aufseherin will bei Banken-Dividenden weiter Vorsicht sehen
09.07.2021 | 08:11:01 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: RBC hebt Deutsche Bank auf 'Sector Perform' - Ziel bleibt 11 Euro