Discount 65 2021/11: Basiswert Beiersdorf

DFW0D5 / DE000DFW0D57 //
Quelle: DZ BANK: Geld 11.05., Brief 11.05.
DFW0D5 DE000DFW0D57 // Quelle: DZ BANK: Geld 11.05., Brief 11.05.
64,82 EUR
Geld in EUR
64,85 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 96,66 EUR
Quelle : Xetra , 11.05.
  • Max Rendite 0,23%
  • Max Rendite in % p.a. 0,43% p.a.
  • Discount in % 32,91%
  • Cap 65,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % -32,75%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Discount 65 2021/11: Basiswert Beiersdorf

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 11.05. 20:00:01
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFW0D5 / DE000DFW0D57
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 05.11.2020
Erster Handelstag 05.11.2020
Letzter Handelstag 18.11.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 19.11.2021
Zahltag 26.11.2021
Fälligkeitsdatum 26.11.2021
Cap 65,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 11.05.2021, 20:00:01 Uhr mit Geld 64,82 EUR / Brief 64,85 EUR
Spread Absolut 0,03 EUR
Spread Homogenisiert 0,03 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,05%
Discount Absolut 31,81 EUR
Discount in % 32,91%
Max Rendite absolut 0,15 EUR
Max Rendite 0,23%
Max Rendite in % p.a. 0,43% p.a.
Seitwärtsrendite in % 0,23%
Seitwärtsrendite p.a. 0,43% p.a.
Abstand zum Cap Absolut -31,66 EUR
Abstand zum Cap in % -32,75%
Performance seit Auflegung in % 3,07%

Basiswert

Basiswert
Kurs 96,66 EUR
Diff. Vortag in % -0,37%
52 Wochen Tief 81,86 EUR
52 Wochen Hoch 104,10 EUR
Quelle Xetra, 11.05.
Basiswert Beiersdorf AG
WKN / ISIN 520000 / DE0005200000
KGV 39,13
Produkttyp Aktie
Sektor Konsumgüter

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 26.11.2021 (Rückzahlungstermin) fällig.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

  1. Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Beiersdorf AG an der maßgeblichen Börse am 19.11.2021 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 65,00 EUR.

  2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 09.04.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
27,8

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
46,4%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 29,34 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist BEIERSDORF ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 09.04.2021 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 09.04.2021 bei einem Kurs von 92,12 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance 2,4% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 2,4%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 30.03.2021 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 30.03.2021 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 89,43.
Wachstum KGV 0,7 28,68% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 28,68% Aufschlag.
KGV 27,8 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 18,7% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 26 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 26 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0,7% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 19,71% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 13.04.2021 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,2%.
Beta 0,58 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,58% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 46,4% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 46,4% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 14,95 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 14,95 EUR oder 0,16% Das geschätzte Value at Risk beträgt 14,95 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,16%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 16,1%
Volatilität der über 12 Monate 22,1%

Tools

News

09.05.2021 | 14:46:43 (dpa-AFX)
Betrieb wichtiger Benzin-Pipeline nach Cyberangriff in USA gestoppt

WASHINGTON (dpa-AFX) - Nach einem Cyberangriff ist der Betrieb einer der größten Benzin-Pipelines in den USA vorübergehend eingestellt worden. Es sei Erpressungs-Software im Spiel gewesen, teilte der Betreiber Colonial Pipeline in der Nacht zum Sonntag mit. Bei solchen Attacken werden Daten auf Computern verschlüsselt - und die Angreifer verlangen meist Lösegeld für die Freigabe. Das "Wall Street Journal" berichtete unter Berufung auf informierte Personen, Steuersysteme der Pipeline seien nicht betroffen gewesen. Sie sind bei besonders wichtigen Infrastruktur-Anlagen generell vom Rest der IT-Netze getrennt.

Colonial Pipeline hatte zunächst mitgeteilt, man habe bestimmte Systeme nach einer Cyberattacke proaktiv vom Netz genommen, um die Bedrohung einzudämmen. Die Betreiber schalteten die Behörden und eine externe IT-Sicherheitsfirma ein.

Die Pipeline, die sich zum Großteil unterirdisch auf 5500 Meilen (rund 8850 Kilometer) erstreckt, verbindet hauptsächlich an der Küste am Golf von Mexiko liegende Raffinerien mit dem Süden und Osten der USA. Transportiert werden unter anderem Benzin, Dieselkraftstoff und Heizöl - pro Tag um die 2,5 Millionen Barrel (je 159 Liter). Das Unternehmen transportiere etwa 45 Prozent aller an der Ostküste verbrauchten Kraftstoffe und beliefere mehr als 50 Millionen Amerikaner. Zu den Abnehmern gehöre auch das US-Militär.

Das Unternehmen arbeite daran, zum Normalbetrieb zurückzukehren und Auswirkungen auf die Kunden zu minimieren, hieß es in der Mitteilung. Die "New York Times" schrieb, dass es wegen des gesunkenen Energiebedarfs in der Pandemie unwahrscheinlich sei, dass der Angriff und die damit verbundenen Einschränkungen des Betriebs der Pipeline unmittelbare Konsequenzen haben würden.

US-Heimatschutzminister Alejandro Mayorkas rief andere Unternehmen auf, wachsam zu sein und sich gegen Erpressungssoftware und andere Arten von Cyberangriffen zu schützen. Sein Ministerium verfolge den Vorfall.

Attacken mit Erpressungs-Trojanern hatten in den vergangenen Jahren mehrfach für Schlagzeilen gesorgt. Allein 2017 legte im Mai der Erpressungstrojaner "WannaCry" neben den Computern vieler Privatleute unter anderem Computer in britischen Krankenhäusern sowie Fahrplan-Anzeigen der Deutschen Bahn lahm. Wenige Woche später traf die Lösegeld-Software "NotPetya" unter anderem die Reederei Maersk und den Nivea-Hersteller Beiersdorf <DE0005200000>.

Hackerangriffe auf Infrastruktur wie Pipelines oder Kraftwerke gelten seit Jahren als Horrorszenario. Bisher wurden allerdings kaum Fälle von erfolgreicher Cyber-Sabotage bekannt. Der bekannteste Zwischenfall war ein großflächiger Stromausfall in der Ukraine im Dezember 2015, der als Werk russischer Hacker gilt.

Allerdings war es erst im Februar ein Versuch bekanntgeworden, Trinkwasser in einer Aufbereitungsanlage im US-Bundesstaat Florida per Hacker-Angriff chemisch zu manipulieren. Dabei wurde der Anteil von Natriumhydroxid mehr als verhundertfacht. Mitarbeiter der Anlage hatten die "potenziell gefährliche" Änderung aber sofort bemerkt und rückgängig gemacht, wie die Behörden damals mitteilten.

In den vergangenen Monaten waren Hacker über eine Sicherheitslücke in Microsofts E-Mail-Software Exchange Server in die Systeme diverser Unternehmen eingedrungen. Und zuvor wurden Ausspähattacken über das Wartungsprogramm der Firma Solarwinds bekannt, die unter anderem US-Regierungsbehörden trafen.

IT-Sicherheitsexperten warnen schon seit Jahren, dass die Infrastruktur im Westen nicht ausreichend auf Cyber-Gefahren vorbereitet sei. "Fälle wie diesen werden wir in naher Zukunft öfter sehen, da Hackergruppen viele Netzwerke über Solarwinds und Exchange bereits infiltriert haben", sagte Rüdiger Trost von der IT-Sicherheitsfirma F-Secure zum Pipeline-Angriff. Dabei seien große Ziele wie Öl-Pipelines für die Angreifer lukrativer als Mittelstandsunternehmen, da sie dort mehr Lösegeld erpressen könnten./lkl/DP/he

05.05.2021 | 11:09:49 (dpa-AFX)
Studie: Vergütung der Dax-Aufsichtsratschefs in Corona-Krise gesunken
29.04.2021 | 11:49:37 (dpa-AFX)
Neuberechnung: Vergütung der Dax-Chefs in der Krise doch gestiegen
28.04.2021 | 11:59:39 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Beiersdorf-Chef De Loecker geht - Vorstand Warnery rückt an Spitze
28.04.2021 | 11:35:01 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Oddo BHF hebt Beiersdorf auf 'Neutral' und Ziel auf 90 Euro
28.04.2021 | 10:02:29 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Beiersdorf auf 'Neutral' - Ziel 90 Euro
28.04.2021 | 08:48:42 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Beiersdorf-Chef De Loecker geht - Vorstand Warnery rückt an Spitze