Aktienanleihe Classic 8,8% 2021/09: Basiswert Evonik Industries

DFV6EV / DE000DFV6EV8 //
Quelle: DZ BANK: Geld 04.03. 19:58:03, Brief 04.03. 19:58:03
DFV6EV DE000DFV6EV8 // Quelle: DZ BANK: Geld 04.03. 19:58:03, Brief 04.03. 19:58:03
104,20 %
Geld in %
104,40 %
Brief in %
-0,11%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 29,030 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:25
  • Basispreis 19,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 34,55%
  • Zinssatz in % p.a. 8,80% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 52,632
  • Max Rendite in % p.a. 0,89% p.a.
  • Seitwärtsrendite in % 0,48%
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Aktienanleihe Classic 8,8% 2021/09: Basiswert Evonik Industries

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 04.03. 19:58:03
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFV6EV / DE000DFV6EV8
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Aktienanleihe
Produkttyp Aktienanleihe Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Abwicklungsart Barausgleich oder Physische Lieferung
Emissionsdatum 30.10.2020
Erster Handelstag 30.10.2020
Letzter Handelstag 16.09.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.09.2021
Zahltag 24.09.2021
Fälligkeitsdatum 24.09.2021
Bezugsverhältnis 52,632
Basispreis 19,00 EUR
Nennbetrag 1.000,00 EUR
Bereits aufgelaufene Stückzinsen 29,158133 EUR
Zinssatz in % p.a. 8,80% p.a.

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 04.03.2021, 19:58:03 Uhr mit Geld 104,20 % / Brief 104,40 %
Spread Absolut 0,20 %
Spread Homogenisiert 0,0038 %
Spread in % des Briefkurses 0,19%
Abstand zum Basispreis in % 34,55%
Max Rendite 0,48%
Max Rendite in % p.a. 0,86% p.a.
Seitwärtsrendite in % 0,48%
Seitwärtsrendite p.a. 0,86% p.a.
Performance seit Auflegung in % 4,20%

Basiswert

Basiswert
Kurs 29,030 EUR
Diff. Vortag in % -0,34%
52 Wochen Tief 15,130 EUR
52 Wochen Hoch 29,290 EUR
Quelle Xetra, 17:35:25
Basiswert Evonik Industries AG
WKN / ISIN EVNK01 / DE000EVNK013
KGV 6,42
Produkttyp Aktie
Sektor Chemie/Pharma

Produktbeschreibung

Die Aktienanleihe hat eine feste Laufzeit und wird am 24.09.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Sie erhalten am Zinszahlungstermin, ebenfalls der 24.09.2021, eine Zinszahlung von 8,80% p.a. Die Zinszahlung erfolgt unabhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Evonik Industries AG an der maßgeblichen Börse am 17.09.2021 (Referenzpreis) auf oder über dem Basispreis, erhalten Sie den Nennbetrag von 1.000,00 EUR.
  • Liegt der Referenzpreis unter dem Basispreis, erhalten Sie eine durch das Bezugsverhältnis bestimmte Anzahl von Aktien des Basiswerts. Wir liefern keine Bruchteile von Aktien. Für diese erhalten Sie eine Zahlung eines Ausgleichsbetrags. Dieser entspricht dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bruchteil des Basiswerts. Ein Zusammenfassen mehrerer Ausgleichsbeträge zu Ansprüchen auf Lieferung von Aktien des Basiswerts ist ausgeschlossen. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Wert der gelieferten Aktien des Basiswerts am Rückzahlungstermin zzgl. des Ausgleichsbetrags und der Zinszahlung unter dem Erwerbspreis der Aktienanleihe liegt.
Bei einem Erwerb des Produkts während der Laufzeit müssen Sie aufgelaufene Zinsen (Stückzinsen) anteilig entrichten. Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 07.07.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
14,1

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
76,3%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 16,27 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist EVONIK INDUSTRIES ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 07.07.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 07.07.2020 bei einem Kurs von 23,97 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance 1,6% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 1,6%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 10.11.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 10.11.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 27,10.
Wachstum KGV 1,4 37,34% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 37,34%.
KGV 14,1 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 16,2% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 24 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 24 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 4,1% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 57,17% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 06.03.2020 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,0%.
Beta 1,06 Mittlere Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,06% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 76,3% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 76,3% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 3,66 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 3,66 EUR oder 0,13% Das geschätzte Value at Risk beträgt 3,66 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,13%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 19,0%
Volatilität der über 12 Monate 33,0%

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

04.03.2021 | 11:48:25 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Evonik will 2021 wieder wachsen - Dividende stabil, Aktie fällt

(Neu: Gewinnziel für das erste Quartal im 2. Absatz, Warburg-Analyst und Kurs im 7. Absatz, weitere Details im 8. Absatz)

ESSEN (dpa-AFX) - Nach dem von der Corona-Krise geprägten 2020 geht der Spezialchemiekonzern Evonik <DE000EVNK013> verhalten optimistisch ins neue Jahr. Rückenwind soll der fortgesetzte Fokus auf die Spezialchemie liefern, die oftmals profitabler und in konjunkturell schwierigen Zeiten weniger schwankungsanfällig ist als das Geschäft mit Standard- und Massenware. "In der Krise hat sich unsere Transformation hin zu mehr Spezialchemie ausgezahlt", sagte Evonik-Chef Christian Kullmann am Donnerstag laut Mitteilung. "Wir sind mitten in diesem Transformationsprozess, den wir konsequent weiter vorantreiben und der uns 2021 und darüber hinaus neues Wachstum bescheren wird."

Kullmann kalkuliert für 2021 mit einem Umsatz zwischen 12 und 14 Milliarden Euro sowie mit einem bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) in Höhe von 2,0 bis 2,3 Milliarden Euro. Das wäre im günstigen Fall mehr als im Vor-Corona-Jahr 2019. Im ersten Quartal sollen davon mindestens 550 Millionen eingefahren werden.

Laut dem Analysten Markus Mayer von der Baader Bank überzeugt der Ausblick auf das neue Jahr vor allem bei näherem Hinsehen. So dürften die Unternehmensprognosen einen Puffer für mögliche Corona-Belastungen beinhalten.

Positiv hervor hob der Experte vor allem den Ausblick für den freien Mittelzufluss, der laut Evonik-Finanzchefin Ute Wolf weiter steigen dürfte nach überraschend hohen 780 Millionen Euro 2020. Der freie Mittelzufluss ist auch wichtig für die Dividende, die mit 1,15 Euro je Aktie stabil bleiben soll. Nach der jüngsten Kurserholung auf gut 29 Euro entspricht das einer Dividendenrendite von knapp 4 Prozent.

2020 schlugen die Folgen der Corona-Pandemie vor allem anfangs ins Kontor. Die Autokrise und der Ölpreiseinbruch hinterließen insbesondere in der ersten Jahreshälfte Spuren. Zudem gerieten die Preise für das Tierfuttereiweiß Methionin zum Jahresende hin abermals unter Druck. Robuste Geschäfte etwa mit Hygieneanwendungen sowie mit der Pharma- und auch der Windkraftbranche konnten das nicht vollständig auffangen. Der Konzernumsatz fiel 2020 um sieben Prozent auf 12,2 Milliarden Euro und das operative Ergebnis sank um elf Prozent auf 1,91 Milliarden Euro.

Unter dem Strich entfällt auf die Aktionäre ein Gewinn von 465 Millionen Euro nach 2,1 Milliarden im Vorjahr. Allerdings waren damals die hohen Erlöse aus dem Verkauf des Methacrylatgeschäfts enthalten.

Insgesamt sei es gerade im Schlussquartal ein wenig schlechter gelaufen als am Markt erwartet, erklärte Analyst Oliver Schwarz von Warburg Research die Kursverluste der Evonik-Aktien am Donnerstag. Da helfe auch der Ausblick auf 2021 nicht. Die Papiere fielen am Vormittag um 1,13 Prozent auf 28,80 Euro. Allerdings dürfte dabei einige Anleger nach der Kurserholung der vergangenen Monate auch erst einmal Kasse gemacht haben. Allein seit Ende Oktober war es um bis zu knapp 42 Prozent nach oben gegangen. Dabei hatte der Kurs erst zur Wochenmitte das höchste Niveau seit Oktober 2018 erreicht.

Die prozentual größten Einbußen verzeichnete Evonik 2020 im Segment Performance Materials angesichts einer schwachen Nachfrage aus der Automobil- und Kraftstoffindustrie. Harter Wettbewerb lastete zudem auf dem Superabsorber-Geschäft rund um saugstarke Materialien etwa für Windeln, das aktuell fit für einen Verkauf oder eine Partnerschaft mit einem anderen Konzern gemacht wird. Der Schritt ist Teil des Konzernumbaus.

So wurden 2020 in der Performance-Materials-Sparte die Bereiche zusammengefasst, für die im Grunde keine Wachstumsinvestitionen mehr geplant sind. Stattdessen soll die Sparte auf höhere Gewinnmargen getrimmt werden, was die Geschäfte attraktiver für potenzielle Käufer machen würde. Dazu zählen auch die sogenannten C4-Aktivitäten rund um petrochemische Produkte.

Die anderen drei Sparten - Specialty Additives, Nutrition & Care und Smart Materials - sieht Evonik als Wachstumsfelder. Sie bedienen unter anderem die Tierfutter- und Lebensmittelindustrie und die Pharmabranche, stellen aber auch Desinfektionsmittel, Materialien für den 3D-Druck und Flammschutzmittel her. Größere Spuren hinterließ die Corona-Krise 2020 hier nur im Bereich Smart Materials, da Reifenhersteller weniger Zusatzstoffe nachfragten und die Autobranche weniger Hochleistungskunststoffe verbrauchte.

Die Aktivitäten der Wachstumsbereiche sollen auch mit weiteren Übernahmen gestärkt werden, wie 2020 mit dem US-Wasserstoffperoxid-Hersteller Peroxychem und dem US-amerikanischen Experten für die Aufbereitung von Katalysatoren, Porocel. Zudem baut Evonik das Geschäft mit Lipiden für die Pharmaindustrie aus. Diese Stoffe werden aktuell vor allem bei der Herstellung von Corona-Impfstoffen verwendet, um den Botenstoff von mRNA-Vakzinen zu umhüllen./mis/eas

04.03.2021 | 11:20:01 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Goldman belässt Evonik auf 'Buy' - Ziel 29 Euro
04.03.2021 | 09:15:41 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Evonik will 2021 wieder wachsen - Dividende stabil
04.03.2021 | 08:05:41 (dpa-AFX)
WDH: Evonik will 2021 wieder wachsen - Dividende stabil
04.03.2021 | 07:05:15 (dpa-AFX)
Evonik will 2021 wieder wachsen - Dividende stabil
11.02.2021 | 11:15:11 (dpa-AFX)
Evonik baut Lipid-Produktion für Corona-Impfstoff aus
02.02.2021 | 08:21:33 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Baader Bank senkt Evonik auf 'Add' - Ziel hoch auf 30 Euro