Optionsschein Classic Long 95 2022/06: Basiswert BMW

DFU4MR / DE000DFU4MR5 //
Quelle: DZ BANK: Geld 07.05., Brief 07.05.
DFU4MR DE000DFU4MR5 // Quelle: DZ BANK: Geld 07.05., Brief 07.05.
0,43 EUR
Geld in EUR
0,45 EUR
Brief in EUR
-2,27%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 83,64 EUR
Quelle : Xetra , 07.05.
  • Basispreis 95,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 13,58%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  • Omega in % 7,83
  • Delta 0,421132
  • Letzter Bewertungstag 17.06.2022
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Optionsschein Classic Long 95 2022/06: Basiswert BMW

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 07.05. 21:58:07
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFU4MR / DE000DFU4MR5
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Optionsschein Classic
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Ausübung Amerikanisch
Emissionsdatum 07.10.2020
Erster Handelstag 07.10.2020
Letzter Handelstag 16.06.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.06.2022
Zahltag 24.06.2022
Fälligkeitsdatum 24.06.2022
Basispreis 95,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 07.05.2021, 21:58:07 Uhr mit Geld 0,43 EUR / Brief 0,45 EUR
Spread Absolut 0,02 EUR
Spread Homogenisiert 0,20 EUR
Spread in % des Briefkurses 4,44%
Aufgeld in % p.a. 16,94% p.a.
Aufgeld in % 18,96%
Break-Even 99,50 EUR
Innerer Wert 0,00 EUR
Delta 0,421132
Implizite Volatilität 23,23%
Theta -0,001081 EUR
Zeitwert 0,43 EUR
Omega in % 7,83
Totalverlust- Wahrscheinlichkeit MISSING
Gamma 0,019112
Vega 0,034459 EUR
Hebel 18,59x
Performance seit Auflegung in % 230,77%

Basiswert

Basiswert
Kurs 83,64 EUR
Diff. Vortag in % 0,30%
52 Wochen Tief 45,300 EUR
52 Wochen Hoch 90,68 EUR
Quelle Xetra, 07.05.
Basiswert BMW AG
WKN / ISIN 519000 / DE0005190003
KGV 14,6
Produkttyp Aktie
Sektor Kraftfahrzeugindustrie

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Kursentwicklungen des Basiswerts. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Sie können das Produkt an jedem üblichen Handelstag während der Ausübungsfrist ausüben (bezeichnet als amerikanische Option). Wird das Produkt nicht innerhalb der Ausübungsfrist ausgeübt, ist der Ausübungstag der letzte Ausübungstag.

Für die Rückzahlung des Produkts gibt es die folgenden Möglichkeiten:
  1. Im Falle einer wirksamen Ausübung des Produkts erhalten Sie am Rückzahlungstermin einen Rückzahlungsbetrag, wenn der Referenzpreis über dem Basispreis liegt. Der Rückzahlungsbetrag entspricht der Differenz zwischen Referenzpreis und Basispreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.

  2. Wird von der DZ BANK kein positiver Rückzahlungsbetrag nach vorstehender Vorgehensweise berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Produkt beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.


Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 09.03.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
5,5

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
67,9%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 63,99 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist BMW ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 09.03.2021 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 09.03.2021 bei einem Kurs von 79,70 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -7,7% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -7,7%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 04.05.2021 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 04.05.2021 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 85,11.
Wachstum KGV 3,8 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 5,5 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 16,7% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 22 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 22 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 4,5% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 24,83% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,3%.
Beta 1,36 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,36% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 67,9% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 67,9% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 11,77 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 11,77 EUR oder 0,14% Das geschätzte Value at Risk beträgt 11,77 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,14%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 13,5%
Volatilität der über 12 Monate 32,5%

Tools

OPTIONSSCHEINRECHNER
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
  • Produkt Optionsschein Classic Long 95 2022/06: Basiswert BMW
  • WKN DFU4MR
Simulation
Kennzahlen und Sensitivitäten

Die Simulation beruht allein auf Ihren Einstellungen und stellt keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Wertentwicklung des Basiswertes oder des Zertifikates dar.

News

07.05.2021 | 13:20:31 (dpa-AFX)
ROUNDUP 3: BMW mit vorsichtiger Zuversicht - Rohstoffpreise bremsen

(neu: Aktienkurs aktualisiert, Aussagen Management aus Call, weitere Analystenstimmen)

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Autobauer BMW <DE0005190003> wird trotz eines guten Jahresstarts wegen steigender Rohstoffkosten nur allmählich optimistischer. So hält der Dax <DE0008469008>-Konzern entgegen dem Branchentrend an seiner bisherigen Jahresprognose fest - wenngleich das Management um Vorstandschef Oliver Zipse innerhalb der bisherigen Ziele ein etwas besseres Abschneiden in Aussicht stellte. Anziehende Preise für Stahl und für Metalle wie Rhodium und Palladium könnten das Unternehmen dieses Jahr aber bis zu eine Milliarde Euro zusätzlich kosten, weswegen die Münchener vor allem in der zweiten Jahreshälfte mit Verwerfungen rechnen. Die Aktie legte am Mittag zu.

Der Chipmangel wird das Unternehmen laut Zipse im zweiten Quartal auch punktuell treffen, wie schon zuletzt könnte es an einzelnen Standorten zu Produktionspausen kommen. Das Problem fehlender Bauteile an sich dürfte die Branche auch noch 12 bis 24 Monate in Atem halten. Das Ergebnis von BMW sieht Finanzchef Nicolas Peter dadurch in diesem Jahr zwar nicht bedeutend unter Druck. "Die Situation bleibt diesbezüglich jedoch angespannt", sagte der Manager.

BMW rechnet im wichtigen Autogeschäft nun mit dem Erreichen des oberen Endes der angepeilten Gewinnmarge von 6 bis 8 Prozent. Die Geschäftsentwicklung soll demnach weiterhin positiv verlaufen, zunehmende Impfungen sollten Rückenwind bei der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie bringen, so dass die Weltwirtschaft weniger in Mitleidenschaft gezogen wird. Beim Absatz von Autos geht Zipse weiter von einem soliden Anstieg gegenüber dem Vorjahresniveau von 2,3 Millionen Fahrzeugen aus, was bei BMW ein Plus von 5 bis 10 Prozent bedeutet.

Die höheren Preise für Rohstoffe könnten mit 500 Millionen bis 1 Milliarde Euro an Belastung zu Buche schlagen, sagte Peter. Positive Währungseffekte würden den Effekt zwar dann geschätzt auf rund 500 Millionen Euro abmildern. Wegen des schwankungsanfälligen Umfelds traute sich BMW aber keine Erhöhung der Ergebnisprognosen zu, wie es zuletzt der Rivale Daimler <DE0007100000> bei der Pkw- und Vansparte Mercedes-Benz vorgemacht hatte. Auch der VW <DE0007664039>-Konzern hatte sich in dieser Woche zu leicht höheren Margenzielen durchgerungen.

Die BMW-Stammaktie gewann am Mittag nach zögerlichem Auftakt rund 1,5 Prozent auf 84,67 Euro. Goldman-Sachs-Analyst George Galliers sah in der im Grundsatz bestätigten Prognose eine mögliche Enttäuschung für Anleger - allerdings lägen die Markterwartungen bisher auch nur in dem Rahmen der Bandbreite fürs Jahr. Er selbst ist etwas optimistischer.

Das Ausbleiben einer Prognoseerhöhung könnte nach dem starken ersten Quartal zu Besorgnis führen, schrieb Barclays-Experte Kai Alexander Müller. Auch der Ausblick für den Free Cashflow sehe nun relativ zurückhaltend aus. Sowohl das Ziel bei der Auto-Marge als auch beim freien Mittelzufluss sollten einfach zu schlagen sein, schrieb UBS-Experte Patrick Hummel.

Das Management war mit dem laufenden Geschäft ohnehin zufrieden. Vorläufige Zahlen zum Ergebnis hatte BMW schon vorgelegt. Im ersten Quartal war die operative Marge im Autogeschäft von 1,3 auf hohe 9,8 Prozent gestiegen.

Der Konzernumsatz kletterte zwischen im Jahresvergleich um 15 Prozent auf 26,8 Milliarden Euro. Der Gewinn unterm Strich verfünffachte sich nahezu im Vergleich mit dem coronabedingt schwachen Vorjahreszeitraum auf 2,8 Milliarden Euro. Vor allem in China hatte der Covid-19-Ausbruch im Vorjahr das Wirtschaftsleben nahezu lahmgelegt und ab März auch Europa und Nordamerika erfasst.

BMW verkaufte diesmal im ersten Quartal mit fast 637 000 Fahrzeugen aller Marken weltweit rund ein Drittel mehr Autos. Bei der gewinnträchtigen Stammmarke BMW war der Zuwachs sogar noch ein wenig stärker. In China verdoppelte sich die Zahl der verkauften BMWs und Minis nahezu auf rund 230 000 Autos. Das chinesische Joint Venture erzielte so deutlich mehr Ergebnis als vor einem Jahr. In der Volksrepublik brummt vor allem das Geschäft mit teureren Premiumautos schon seit geraumer Zeit wieder.

Vor allem die Preise gestalten sich aktuell für BMW vorteilhaft, was die Gewinne nach oben treibt. Wegen teils langer Lieferzeiten für die Autos muss auch BMW wie andere in der Branche kaum Rabatte einräumen, weil die Nachfrage höher ist als das Angebot.

Im Tagesgeschäft rechnet BMW auch für das zweite Quartal mit einen guten Abschneiden, sagte Peter. Er verwies auf die Auftragsbestände weltweit, bei denen BMW gut unterwegs sei. Auch weiter hohe Gebrauchtwagenpreise stützen die Aussichten. Diese wirken bei BMW zum einen im Ergebnis der Finanzsparte, die damit weniger Preisrisiko bei Leasingrückläufern hat. Zum anderen bestehen auch Wechselwirkungen bei Neuwagenpreisen, wenn der Preisvorteil der Gebrauchten nicht mehr ganz so groß ist.

Bei Elektroantrieben und Plug-in-Hybriden steigerte BMW den Verkauf in den ersten drei Monaten auf über 70 000 Autos - gut doppelt so viel wie vor einem Jahr. Zusätzlich zum seit Jahren verkauften Elektrokleinwagen i3 und dem Elektro-SUV iX3 bringt BMW dieses Jahr noch das größere SUV-Elektroflaggschiff iX und den sportlicheren i4 auf den Markt - das soll die Verkaufszahlen weiter anheizen.

Der Verkauf vollelektrischer Fahrzeuge soll schließlich bis 2025 jährlich im Schnitt um mehr als die Hälfte zulegen. Spätestens Ende kommenden Jahres will BMW auch in Regionen wie China und den USA die Praxis einstellen, CO2-Emissionsrechte von anderen Herstellern zuzukaufen, um seine eigenen Flottenziele dort einzuhalten. Diese kaufe BMW bisher "in geringem Umfang", sagte Zipse./men/mis/fba

07.05.2021 | 12:48:11 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: BMW legen nach zögerlichem Auftakt zu
07.05.2021 | 11:26:13 (dpa-AFX)
Chinesischer Automarkt legt im April weiter zu - CAAM-Daten
07.05.2021 | 10:37:34 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: BMW bleibt vorsichtig - Bestätigt Margenprognose am oberen Ende
07.05.2021 | 08:23:20 (dpa-AFX)
ROUNDUP: BMW bleibt vorsichtig - Bestätigt Margenprognose am oberen Ende
07.05.2021 | 07:57:23 (dpa-AFX)
BMW bleibt vorsichtig - bestätigt Prognose trotz Gewinnsprung
07.05.2021 | 06:30:42 (dpa-AFX)
Vierter 24-Stunden-Warnstreik bei BMW in Leipzig geplant