Bonus Cap 28 2022/03: Basiswert Deutsche Wohnen

DFS1U7 / DE000DFS1U79 //
Quelle: DZ BANK: Geld 14.05., Brief 14.05.
DFS1U7 DE000DFS1U79 // Quelle: DZ BANK: Geld 14.05., Brief 14.05.
49,25 EUR
Geld in EUR
49,30 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 43,190 EUR
Quelle : Xetra , 14.05.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 52,00 EUR
  • Bonuszahlung 52,00 EUR
  • Barriere 28,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 35,17%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 6,57% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 28 2022/03: Basiswert Deutsche Wohnen

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 14.05. 21:15:45
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFS1U7 / DE000DFS1U79
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 20.08.2020
Erster Handelstag 20.08.2020
Letzter Handelstag 17.03.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.03.2022
Zahltag 25.03.2022
Fälligkeitsdatum 25.03.2022
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 52,00 EUR
Bonuszahlung 52,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 20.08.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 28,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 52,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 14.05.2021, 21:15:45 Uhr mit Geld 49,25 EUR / Brief 49,30 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,10%
Bonusbetrag 52,00 EUR
Bonusrenditechance in % 5,48%
Bonusrenditechance in % p.a. 6,57% p.a.
Max Rendite 5,48%
Max Rendite in % p.a. 6,42% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 15,19 EUR
Abstand zur Barriere in % 35,17%
Aufgeld Absolut 6,11 EUR
Aufgeld in % p.a. 17,10% p.a.
Aufgeld in % 14,15%
Performance seit Auflegung in % 0,80%

Basiswert

Basiswert
Kurs 43,190 EUR
Diff. Vortag in % 1,77%
52 Wochen Tief 37,170 EUR
52 Wochen Hoch 46,970 EUR
Quelle Xetra, 14.05.
Basiswert Deutsche Wohnen SE
WKN / ISIN A0HN5C / DE000A0HN5C6
KGV 10
Produkttyp Aktie
Sektor Diverse

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 25.03.2022 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (20.08.2020 bis 18.03.2022) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 28,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 52,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 52,00 EUR begrenzt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 09.03.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
24,0

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
21,1%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 18,73 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist DEUTSCHE WOHNEN SE ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 09.03.2021 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 09.03.2021 bei einem Kurs von 38,66 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance -2,8% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -2,8%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 23.03.2021) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 23.03.2021). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 42,22.
Wachstum KGV 0,7 30,59% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 30,59% Aufschlag.
KGV 24,0 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 14,0% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 10 Bei den Analysten von mittlerem Interesse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 10 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,5% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 60,18% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Die Aktie ist seit dem 16.03.2021 als Titel mit geringer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -54 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,2%.
Beta 0,30 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,30% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 21,1% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 3,25 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 3,25 EUR oder 0,08% Das geschätzte Value at Risk beträgt 3,25 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,08%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 15,1%
Volatilität der über 12 Monate 24,9%

Tools

News

12.05.2021 | 14:26:22 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Steigende Mieten treiben Gewinn von Deutsche Wohnen - Aktie legt zu

(Neu: Aussagen aus Telefonkonferenz, Analyst und Aktienkurs)

BERLIN (dpa-AFX) - Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen <DE000A0HN5C6> ist dank höherer Mieten mit mehr Gewinn in das neue Jahr gestartet. Die Vertragsmieten legten im ersten Quartal im Jahresvergleich um 3,5 Prozent auf 218 Millionen Euro zu, wie das Dax-Unternehmen <DE0008467416> am Mittwoch in Berlin mitteilte. Die Vertragsmiete im Gesamtportfolio stieg um 2,9 Prozent auf durchschnittlich 7,12 Euro pro Quadratmeter. Auch in Berlin gingen die Mieten nach oben.

Die Aktien der Deutsche Wohnen konnten ihren jüngsten Abwärtstrend nach der Zahlenvorlage erst einmal stoppen. Zuletzt legten sie rund 1,6 Prozent zu. Für den Branchenexperten Thomas Rothäusler vom Analysehaus Jefferies untermauert der starke Start in das Jahr 2021 die Jahresziele des Unternehmens, die bereits auf der Aufhebung des Berliner Mietendeckels basieren.

Jüngst hatte das Bundesverfassungsgericht das seit mehr als einem Jahr geltende Berliner Mietendeckel-Gesetz in einem Beschluss für nichtig erklärt. Unter anderem hatten Vermieter in dieser Zeit ihre Mieten zum Teil deutlich senken müssen. Nun können sie diese wieder auf das ursprüngliche Niveau erhöhen. Die Deutsche Wohnen hat bereits angekündigt, auf Nachforderungen an Mieter nicht zu verzichten.

Von den Nachzahlungen seien rund 60 000 Mieter der Deutsche Wohnen betroffen, sagte Unternehmenschef Michael Zahn in einer Telefonkonferenz. Im Schnitt müssten betroffene Mieter für die Zeit 430 Euro nachzahlen.

Um der Corona-Pandemie und dem Urteil zum Mietendeckel Rechnung zu tragen, habe die Deutsche Wohnen allerdings entschieden, im laufenden Jahr keine Mieterhöhungen umzusetzen, sagte Zahn. Dem Konzern gehören in Deutschland rund 154 600 Wohnungen. Rund drei Viertel davon stehen in Berlin. Wie in vielen Ballungsräumen sind die Mieten dort in den vergangenen Jahren besonders stark gestiegen.

Das Problem der Wohnungsknappheit werde nicht mit der Verstaatlichung von Wohnimmobilienkonzernen gelöst, wie es einige Politiker fordern, sagte Zahn. Vielmehr müsse neuer Wohnraum geschaffen werden. Deutsche Wohnen werde über die Immobilien-Plattform Quarterback, an der das Unternehmen mit rund 40 Prozent beteiligt ist, in den kommenden Jahren rund 18 000 Wohnungen in Berlin, Dresden, München, Frankfurt und Stuttgart bauen. Rund die Hälfte davon seien für das Portfolio der Deutsche Wohnen bestimmt.

Positiv wertet das Management, dass der Berliner Senat den bestehenden Mietspiegel per Index fortschreiben will. Dieses Vorgehen gebe Mietern und Vermietern kurzfristig eine verlässliche und planbare Perspektive, sagte Vorstand Lars Urbansky. Zudem könne eine indexierte Miete ein richtiger Ansatz sein, um bundeseinheitliche und nachvollziehbare Standards zu erreichen.

Die Deutsche Wohnen wird nach eigenen Angaben den Berliner Mietspiegel so wie bisher für die Überprüfung der Miethöhe heranziehen. Das Unternehmen verzichte dabei weiterhin auf andere zulässige Begründungen bei Mietanpassungen wie die Mieten von Vergleichswohnungen.

Der operative Gewinn (Funds from Operations 1, kurz FFO1) wuchs in den ersten drei Monaten um 8,8 Prozent auf 154,8 Millionen Euro. Das Periodenergebnis betrug 199,7 Millionen Euro. Das waren fast 60 Prozent mehr als im Vorjahr, was unter anderem an Bewertungseffekten lag. Für das laufende Jahr erwartet der Konkurrent von Vonovia <DE000A1ML7J1>, LEG <DE000LEG1110> Immobilien und TAG Immobilien <DE0008303504> weiterhin einen operativen Gewinn etwa auf dem Niveau des Vorjahres./mne/stw/fba

12.05.2021 | 11:27:23 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Vermieter sollen künftig Hälfte der Kosten für CO2-Preis tragen
12.05.2021 | 11:06:03 (dpa-AFX)
Vermieter sollen künftig 50 Prozent der CO2-Preis-Kosten tragen
12.05.2021 | 10:05:09 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Deutsche Wohnen verdient dank steigender Mieten mehr
12.05.2021 | 07:24:55 (dpa-AFX)
Deutsche Wohnen verdient dank steigender Mieten mehr
12.05.2021 | 06:59:12 (dpa-AFX)
DGAP-News: Deutsche Wohnen SE: Deutsche Wohnen startet positiv ins Geschäftsjahr 2021 (deutsch)
06.05.2021 | 13:24:09 (dpa-AFX)
Verbände: Hunderttausende Wohnungen fehlen