•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Endlos Turbo Short 370,5055 open end: Basiswert adidas

DFR7N9 / DE000DFR7N90 //
Quelle: DZ BANK: Geld 22.10. 12:36:08, Brief 22.10. 12:34:58
DFR7N9 DE000DFR7N90 // Quelle: DZ BANK: Geld 22.10. 12:36:08, Brief 22.10. 12:34:58
9,39 EUR
Geld in EUR
9,40 EUR
Brief in EUR
-0,95%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 276,90 EUR
Quelle : Xetra , 12:23:04
  • Basispreis
    370,5055 EUR
  • Knock-Out-Barriere
    370,5055 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 33,80%
  • Abstand zum Knock-Out in % 33,80%
  • Hebel 2,94x
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Endlos Turbo Short 370,5055 open end: Basiswert adidas

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 22.10. 12:36:08
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFR7N9 / DE000DFR7N90
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Endlos Turbo
Produkttyp short (fallende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Emissionsdatum 12.08.2020
Erster Handelstag 12.08.2020
Handelszeiten Übersicht
Knock-Out-Zeiten Übersicht
Zahltag Endlos
Basispreis
370,5055 EUR
Knock-Out-Barriere
370,5055 EUR
Anpassungsprozentsatz p.a. -3,55700% p.a.
enthält: Bereinigungsfaktor 3,00%

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 22.10.2021, 12:36:08 Uhr mit Geld 9,39 EUR / Brief 9,40 EUR
Spread Absolut 0,01 EUR
Spread Homogenisiert 0,10 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,11%
Hebel 2,94x
Abstand zum Knock-Out Absolut 93,6055 EUR
Abstand zum Knock-Out in % 33,80%
Performance seit Auflegung in % -26,81%

Basiswert

Basiswert
Kurs 276,90 EUR
Diff. Vortag in % 0,49%
52 Wochen Tief 252,05 EUR
52 Wochen Hoch 336,25 EUR
Quelle Xetra, 12:23:04
Basiswert adidas AG
WKN / ISIN A1EWWW / DE000A1EWWW0
KGV 125,29
Produkttyp Aktie
Sektor Konsumgüter

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Entwicklungen des Beobachtungspreises. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Bewegungen des Beobachtungspreises. Das Produkt kann während seiner Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-out-Ereignis eintritt.

Dieses Produkt reagiert grundsätzlich in die entgegengesetzte Richtung zur Wertentwicklung des Basiswerts.

Ein Knock-out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder über der Knock-out-Barriere liegt. In diesem Fall beträgt der Auszahlungsbetrag je Produkt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Auszahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.

Sie sind berechtigt, die Optionsscheine an jedem Einlösungstermin zum Rückzahlungsbetrag einzulösen. Die Einlösung erfolgt, indem Sie mindestens zehn Bankarbeitstage vor dem jeweiligen Einlösungstermin bis 10:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) eine Erklärung in Textform an die DZ BANK schicken. Darüber hinaus haben wir das Recht, die Optionsscheine insgesamt, jedoch nicht teilweise, am ordentlichen Kündigungstermin ordentlich zu kündigen. Die ordentliche Kündigung durch uns ist mindestens 30 Kalendertage vor dem jeweiligen ordentlichen Kündigungstermin zu veröffentlichen.
Nach Einlösung durch Sie oder Kündigung durch uns und sofern nicht zuvor ein Knock-out-Ereignis eingetreten ist, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag am Rückzahlungstermin der wie folgt ermittelt wird: Der Referenzpreis wird vom Basispreis abgezogen. Anschließend wird das Ergebnis mit dem Bezugsverhältnis multipliziert

Der Basispreis und die Knock-out-Barriere werden regelmäßig angepasst, um u.a. eine Finanzierungskomponente zu berücksichtigen, die der DZ BANK aufgrund eines spezifischen Marktzinses zuzüglich einer von DZ BANK nach ihrem billigem Ermessen festgelegten Marge entsteht. Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem aktuellen Basispreis.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 01.10.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
22,5

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
56,3%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 62,65 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist ADIDAS ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 01.10.2021 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 01.10.2021 bei einem Kurs von 270,95 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -6,5% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -6,5%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 20.08.2021 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 20.08.2021 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 288,20.
Wachstum KGV 1,6 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 22,5 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 34,6% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 32 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 32 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,5% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 32,69% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,1%.
Beta 1,15 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,15% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 56,3% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 56,3% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 41,16 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 41,16 EUR oder 0,15% Das geschätzte Value at Risk beträgt 41,16 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,15%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 31,8%
Volatilität der über 12 Monate 28,4%

Tools

Kaufszenario (aktuelle/Einstandskurse)
Im Kaufszenario tragen Sie einen „Start“-Kurs und einen „Ziel“-Kurs mit dem gewünschten Wert ein. Danach Stückzahl eintragen und "Berechnen" drücken. Mit dem Aktualisieren-Button (Kreislauf) werden die aktuellen Werte für den Basiswert und das Produkt abgerufen.
Verkaufszenario (Zielkurse)
Im Verkaufsszenario tragen Sie einen „Ziel“-Kurs mit dem gewünschten Wert ein; der „Start“-Kurs wird aus dem aktuellen Kurs gebildet, oder Sie geben einen gewünschten Startwert ein; Stückzahl auswählen und dann Button Berechnen drücken.
Transaktionsvolumen
Tragen Sie hier eine Produktstückzahl ein, um die Performance der geplanten Investition zu schätzen. Ohne Eintragung einer Stückzahl erfolgt keine Berechnung. Die Berechnung erfolgt nach Klick auf den Berechnen-Button.
Berechnung ohne jegliche Kosten. Bitte beachten Sie individuelle Gebühren, Provisionen und andere Entgelte bei Kauf und Verkauf.

News

22.10.2021 | 08:35:01 (dpa-AFX)
PUMA IM FOKUS: Behält der Dax-Neuling seine Lieferketten im Griff?

HERZOGENAURACH (dpa-AFX) - Der Sportartikelhersteller Puma <DE0006969603> wächst derzeit rasant. Probleme in der Lieferkette und steigende Frachtkosten treiben dem Dax-Aufsteiger <DE0008469008> jedoch die Sorgenfalten auf die Stirn. Die Nachfrage ist riesig - der Konzern könnte derzeit deutlich mehr verkaufen, als er in seinen Lagern hat. Die Lieferzeiten nehmen zu. Investoren hoffen, dass die Probleme nur kurzfristiger Natur sind und die hohe Umsatzdynamik den Druck auf die Margen lindert. Aufschluss darüber sollen die Zahlen zum dritten Quartal geben. Was bei Puma los ist, was Analysten sagen und was die Aktie macht.

DIE LAGE BEI PUMA:

Das Hauptaugenmerk des Managements liegt derzeit auf dem Lieferproblem. So übersteige die Nachfrage derzeit das Angebot, räumte Konzernchef Björn Gulden zuletzt bei der Vorlage der Halbjahreszahlen Ende Juli ein. Die Lagerbestände wüchsen auf niedrigem Niveau. "Diese könnten derzeit höher sein." So waren die Beschaffung zuletzt schwierig, die Frachtkapazitäten knapp und die Häfen überlastet.

Neben den Engpässen bei der Fracht und den in der Folge explodierenden Transportkosten ist auch die Corona-Pandemie mit Blick auf die Lieferketten noch nicht ausgestanden. Im Gegenteil: In Südvietnam, einem wichtigen Produktionsstandort für Puma, war es im Sommer wieder zu Beschränkungen gekommen, Fabriken wurden geschlossen. Puma versuchte, Produktion zu verlagern, etwa in den Norden des Landes.

Die ganze Problematik inklusive steigender Rohstoffkosten treibt dann auch bei Puma die Ausgaben in die Höhe und belastete die Gewinnentwicklung. An die Kunden wollte Puma die Kosten jedoch zunächst nicht weitergeben. Ob dies so bleibt, wird sich an den Zahlen des dritten Quartals zeigen, die der Adidas-Rivale <DE000A1EWWW0> am 27. Oktober vorlegen will. Zuletzt hatten eine Reihe von Konsumgüter-Unternehmen aus anderen Bereichen angekündigt, ihre Preise zu erhöhen.

Einen Blick dürfte auch das wichtige China-Geschäft wert sein. Zuletzt hatten politische Spannungen zwischen westlichen Staaten und China belastet, die im Frühjahr zu Boykottaufrufen gegen westliche Marken geführt hatten. Die Umsätze waren dort im zweiten Quartal währungsbereinigt um fünf Prozent gesunken. Die Boykottaufrufe hatte Puma vor allem Anfang Mai hart getroffen, die Umsätze waren Gulden zufolge "signifikant" gefallen.

Trotz der zahlreichen operativen Schwierigkeiten war das zweite Quartal für Puma ein sehr gutes. Insgesamt hatte sich der Umsatz auf rund 1,6 Milliarden Euro fast verdoppelt, angetrieben von einer hohen Nachfrage in Nordamerika. Aber auch das Geschäft in Europa erholte sich deutlich, nachdem Beschränkungen des öffentlichen Lebens gelockert worden waren. Daher erhöhte Puma seine Prognose für das laufende Jahr und erwartet seither währungsbereinigt ein Umsatzwachstum von mindestens 20 Prozent. Auch das operative Ergebnis soll deutlich besser ausfallen und im besten Fall sogar über dem Vor-Corona-Jahr 2019 liegen.

DAS SAGEN ANALYSTEN:

Trotz der Probleme bei den Lieferketten sind Analysten guter Dinge, dass der Konzern auch im dritten Quartal robust abschneidet. Puma erweise sich derzeit in einem volatileren internationalen Umfeld als recht widerstandsfähig, urteilt Credit-Suisse-Experte Simon Irwin. Seinem Kollegen Andreas Riemann von Oddo BHF erscheint die im Sommer angehobene Prognose des Sportartikelherstellers noch konservativ. Und Jörg Frey von Warburg Research geht trotz der Engpässe davon aus, dass Pumas Geschäft stark gewachsen sein dürfte.

Das Unternehmen dürfte deutliche Zuwächse erzielt haben, schätzt auch JPMorgan-Analystin Grace Smalley. Wegen der derzeitigen Engpässe in den Lieferketten dürfte das Management sich aber vorsichtig zum Schlussquartal äußern. Herbert Sturm von der DZ Bank geht davon aus, dass die hohe Wachstumsdynamik im US-Geschäft im vierten Quartal anhält. Auch in Europa sollte es weitere Zuwächse geben, während es in China schwierig bleibe.

Die Ergebnisse des Sportartikelherstellers sollten in den westlichen Märkten eine kräftige Nachfrage nach der Marke Puma bestätigen, glaubt Jefferies-Analyst James Grzinic. Ähnliches erwartet er für den Asien-Pazifik-Raum, aber unter schwierigeren Bedingungen.

Die ermutigenden Umsatztrends im dritten Quartal dürften den coronabedingten Gegenwind für die Produktion und die Bruttomargen kompensiert haben, so die Erwartungen von Goldman-Sachs-Analyst Richard Edwards. Auch Cedric Lecasble von Stifel ist alles in allem optimistisch. Das starke Image der Marke mache zudem Hoffnung für 2022, wenn der Druck auf die Margen hoffentlich nachlasse.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Trotz aller Sorgen wegen der Lieferkettenprobleme sprang der Aktienkurs bis zum Sommer von Rekord zu Rekord. Im September stieg das Papier schließlich in den Dax auf. Jedoch wird die Luft langsam dünner, an die Kurssteigerungen von 2020 sowie den Jahren davor kommt die Aktie bislang nicht heran. Zudem setzten die Sorgen um die steigende Inflation sowie die Lieferengpässe in vielen Teilen der Weltwirtschaft dem erfolgsverwöhnten Puma-Papier zu.

Mit einem Kurs von derzeit gut 100 Euro kommt die Puma-Aktie nicht mehr ganz an die Werte des Sommers heran, als sie Anfang August fast die Marke von 110 Euro erreicht hatte. Seither ging es um gut sieben Prozent abwärts. Im laufenden Jahr aber immer noch ein Kursplus von rund 9 Prozent zu Buche. Puma kommt so auf eine Marktkapitalisierung von rund 15 Milliarden Euro.

An der Börse hat der Sportartikelkonzern die Corona-Krise schon lange hinter sich gelassen. Die Pandemie hat zwar auch den Aktienkurs des Unternehmens zunächst heftig gebeutelt. Seit dem Crash im März vergangenen Jahres haben sich die Papiere jedoch wieder massiv erholt und konnten die Pandemie-Sorgen abschütteln - als gäbe es kein Corona.

Die Aktie gehörte bereits in den vergangenen Jahren zu den Börsen-Lieblingen. Im Februar 2020, als die Krise bereits sichtbar war, war ihr Kurs bis auf gut 84 Euro - und dem bis dahin höchsten Stand - gestiegen. Der Absturz kurz danach geriet umso heftiger. Der Kurs wurde in den knapp vier Wochen danach mehr als halbiert. Sein Tief erreichte er dabei bei 40 Euro.

Betrachtet man die Entwicklung über mehrere Jahre hinweg, hat sich der Einstieg immer noch gelohnt. Über drei Jahre verzeichnete die Puma-Aktie einen Kursanstieg von mehr als 130 Prozent, über fünf Jahre liegt dieser sogar bei rund 330 Prozent. Damit schnitt Puma in diesen Zeiträumen deutlich besser ab als der lokale Erzrivale Adidas <DE000A1EWWW0>, der mit einer Marktkapitalisierung von rund 53 Milliarden Euro jedoch deutlich mehr Gewicht auf die Waage bringt./nas/stw/mis/zb

21.10.2021 | 09:06:20 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: UBS senkt Ziel für Adidas auf 368 Euro - 'Buy'
14.10.2021 | 14:45:35 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Adidas steigen nach Ankündigung von Aktienrückkäufen
14.10.2021 | 14:23:42 (dpa-AFX)
Adidas kündigt weiteren Aktienrückkauf an - 2021 insgesamt eine Milliarde Euro
11.10.2021 | 12:47:56 (dpa-AFX)
ANALYSE/UBS: Frisches Börsenfutter dank Milliarden-Ersparnissen in Corona-Krise
04.10.2021 | 08:32:04 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Negative Analystenstudie drückt Adidas - Weiteres Tief seit Mai
01.10.2021 | 08:48:00 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Goldman senkt Ziel für Adidas auf 345 Euro - 'Buy'