Discount 20 2020/12: Basiswert Grenke

DFN0DF / DE000DFN0DF6 //
Quelle: DZ BANK: Geld 21.09. 15:21:50, Brief 21.09. 15:21:50
DFN0DF DE000DFN0DF6 // Quelle: DZ BANK: Geld 21.09. 15:21:50, Brief 21.09. 15:21:50
16,32 EUR
Geld in EUR
16,42 EUR
Brief in EUR
-3,03%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 31,480 EUR
Quelle : Xetra , 15:08:00
  • Max Rendite 21,80%
  • Max Rendite in % p.a. 108,46% p.a.
  • Discount in % 47,84%
  • Cap 20,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % -36,47%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Discount 20 2020/12: Basiswert Grenke

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 21.09. 15:21:50
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFN0DF / DE000DFN0DF6
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 17.09.2020
Erster Handelstag 17.09.2020
Letzter Handelstag 17.12.2020
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.12.2020
Zahltag 28.12.2020
Fälligkeitsdatum 28.12.2020
Cap 20,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 21.09.2020, 15:21:50 Uhr mit Geld 16,32 EUR / Brief 16,42 EUR
Spread Absolut 0,10 EUR
Spread Homogenisiert 0,10 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,61%
Discount Absolut 15,06 EUR
Discount in % 47,84%
Max Rendite absolut 3,58 EUR
Max Rendite 21,80%
Max Rendite in % p.a. 108,46% p.a.
Seitwärtsrendite in % 21,80%
Seitwärtsrendite p.a. 108,46% p.a.
Abstand zum Cap Absolut -11,48 EUR
Abstand zum Cap in % -36,47%
Performance seit Auflegung in % -15,18%

Basiswert

Basiswert
Kurs 31,480 EUR
Diff. Vortag in % -5,47%
52 Wochen Tief 23,920 EUR
52 Wochen Hoch 104,04 EUR
Quelle Xetra, 15:08:00
Basiswert Grenke AG
WKN / ISIN A161N3 / DE000A161N30
KGV 10,78
Produkttyp Aktie
Sektor Informationstechnologie

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 28.12.2020 (Rückzahlungstermin) fällig. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Schlusskurs des Basiswerts GRENKE AG an der maßgeblichen Börse am 18.12.2020 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 20,00 EUR.
  • Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 15.09.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
10,1

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
65,8%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 1,86 Kleiner Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von <$2 Mrd., ist GRENKE N ein niedrig kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 15.09.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 15.09.2020 bei einem Kurs von 44,78 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -52,0% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -52,0%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 21.08.2020 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 21.08.2020 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 62,02.
Wachstum KGV 2,7 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 10,1 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 24,6% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 8 Bei den Analysten von mittlerem Interesse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 8 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,2% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 21,83% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 28.02.2020 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 173 zu verstärken.
Bad News Durchschnittliche Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. mittlere Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 4,1%.
Beta 1,60 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,60% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 65,8% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 65,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 8,12 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 8,12 EUR oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 8,12 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 107,5%
Volatilität der über 12 Monate 61,8%

Tools

News

21.09.2020 | 14:11:25 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Wolfgang Grenke lässt Aufsichtsmandat ruhen - Weitere Konsequenzen

(neu: Bafin im 5. Absatz, Aktienkurs aktualisiert im 2. Absatz.)

BADEN-BADEN (dpa-AFX) - Der Leasingspezialist Grenke <DE000A161N30> zieht weitere Konsequenzen nach den Betrugsvorwürfen der Investorengruppe Viceroy. So prüfe das Unternehmen die Integration seines viel kritisierten Franchisesystems in den Konzern, teilte Grenke am Montag in Baden-Baden mit. Wolfgang Grenke, Unternehmensgründer und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des Konzerns, biete dabei die Übernahme der von der Gesellschaft CTP gehaltenen Beteiligungen an den Franchisegesellschaften an. Wolfgang Grenke werde zudem wegen möglicher Interessenkonflikte sein Aufsichtsmandat mit sofortiger Wirkung solange ruhen lassen, bis diese Vorwürfe ausgeräumt seien, hieß es weiter.

Die in der vergangenen Woche stark gebeutelte Aktie legte bis zum Mittag einen Zickzack-Kurs hin. Knickte sie am Morgen erst um bis zu knapp 12 Prozent ein, machte sie im Handelsverlauf die Verluste komplett wett und drehte ins Plus. Aber auch dies war nicht von langer Dauer und das Papier rutschte danach wieder ins Minus. Zuletzt verlor die Aktie knapp 3 Prozent. Der Kurs war nach der Veröffentlichung des Viceroy-Berichts am vergangenen Dienstag und Mittwoch auf weniger als die Hälfte und unter 24 Euro gefallen - in der Spitze war der Börsenwert des Unternehmens damit um mehr als 1,4 Milliarden Euro gesunken.

Das Franchisesystem nutzt Grenke zur Expansion in neue Märkte. Die Kapitalmehrheit der Unternehmen liegt den Angaben zufolge bislang bei verschiedenen Finanzinvestoren, darunter der CTP Handels- und Beteiligungs GmbH (CTP), deren indirekter Eigentümer seit Februar 2020 Wolfgang Grenke ist. Nach etwa vier bis sechs Jahren erwirbt Grenke die Franchise-Unternehmen. Der Grenke-Konzern erwägt nun, bereits mit Gründung Gesellschafter der Franchise-Unternehmen zu werden.

Das Angebot zur Übernahme der Franchisebeteiligungen der CTP gilt bis Ende 2021. Vorstand und Aufsichtsrat von Grenke zögen das Angebot in Erwägung. Die Umsetzung eines möglichen Erwerbs will der Konzern von einer unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft prüfen lassen. Ebenso sollen Franchise-Übernahmen der Vergangenheit geprüft werden.

Derweil berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen, dass die Finanzdienstleistungsaufsicht Bafin die Eröffnung einer Untersuchung gegen die Bilanzierungspraktiken von Grenke prüft. Dazu wolle die Behörde eine Rechnungsprüfungsgesellschaft mandatieren. Die Bafin wollte sich dazu nicht äußern.

Die Familie Grenke bekannte sich unterdessen zu dem Unternehmen und will ihr Aktienpaket von insgesamt 40,84 Prozent langfristig halten. Teil dieses Pakets ist auch der Anteil von Wolfgang Grenke.

Der Investor Viceroy hatte vergangene Woche unter anderem das Franchisesystem von Grenke kritisiert und behauptet, ein großer Teil der im Geschäftsbericht aufgeführten finanziellen Mittel existiere nicht. Grenke hat die Vorwürfe zurückgewiesen und die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG damit beauftragt, ein Sondergutachten zu erstellen. Dabei gehe es darum, die Substanz des Geschäftes zu belegen und die Vorwürfe endgültig zu widerlegen, hatte Grenke erklärt.

Die Sache ist auch deshalb heikel, weil Viceroy, die vom britischen Spekulanten Fraser Perring angeführt wird, mit der Geschichte - wie in anderen Fällen zuvor - selbst wohl eine Menge Geld verdient. Mit sogenannten Leerverkäufen hat die Investorengruppe auf den Absturz der Grenke-Aktie gewettet und macht daraus auch keinen Hehl. Bei Leerverkäufen verkauft ein Investor Aktien, ohne diese zu besitzen, und kann sie dann bei einem Kurssturz billiger zurückkaufen.

Bei Grenke dreht sich alles um Finanzierungsgeschäfte für Unternehmen, Selbstständige und Start-Ups. Aktiv ist das Unternehmen vor allem im sogenannten Small-Ticket-Leasing. Das heißt, der Wert der im Rahmen der einzelnen Verträge angeschafften Software und Geräte - Computer, Telefone, Laptops - ist bei Grenke in der Regel gering. Verbraucher kennen Leasing vor allem vom Auto. Firmen leasen aber nicht selten auch Inventar, für das sonst hohe Beträge auf einmal aufgewendet werden müssten. Zur Gruppe gehört mittlerweile aber auch eine eigene Bank.

Grenke bietet Bankkonten, Kredite und das sogenannte Factoring an. Eine Factoring-Firma kauft anderen Unternehmen üblicherweise deren Forderungen gegenüber Kunden ab und kümmert sich dann selbst um die Abwicklung der Zahlungen./nas/stk/men/jha/

21.09.2020 | 13:29:26 (dpa-AFX)
GRENKE IM FOKUS: Finanzdienstleister im Visier von Shortsellern
21.09.2020 | 12:06:10 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Grenke schwanken nach neuer Stellungnahmen zu Vorwürfen stark
21.09.2020 | 10:42:21 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Wolfgang Grenke lässt Aufsichtsmandat ruhen
21.09.2020 | 10:12:42 (dpa-AFX)
Wolfgang Grenke lässt Aufsichtsmandat ruhen
21.09.2020 | 09:58:31 (dpa-AFX)
DGAP-News: GRENKE AG: Familie Grenke bekräftigt Bekenntnis zum Unternehmen (deutsch)
21.09.2020 | 09:27:00 (dpa-AFX)
DGAP-News: GRENKE AG: Pressemitteilung begleitend zur ad-hoc 'Wolfgang Grenke lässt Aufsichtsratsmandat ruhen' (deutsch)