Bonus Cap 10 2021/09: Basiswert Royal Dutch Shell plc

DFM9Q0 / DE000DFM9Q05 //
Quelle: DZ BANK: Geld 10.08., Brief 10.08.
DFM9Q0 DE000DFM9Q05 // Quelle: DZ BANK: Geld 10.08., Brief 10.08.
13,15 EUR
Geld in EUR
13,20 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 13,278 EUR
Quelle : Euronext Ams , 10.08.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 16,00 EUR
  • Bonuszahlung 16,00 EUR
  • Barriere 10,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 24,69%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 19,08% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 10 2021/09: Basiswert Royal Dutch Shell plc

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 10.08. 21:58:28
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFM9Q0 / DE000DFM9Q05
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 28.07.2020
Erster Handelstag 28.07.2020
Letzter Handelstag 16.09.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.09.2021
Zahltag 24.09.2021
Fälligkeitsdatum 24.09.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 16,00 EUR
Bonuszahlung 16,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 28.07.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 10,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 16,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 10.08.2020, 21:58:28 Uhr mit Geld 13,15 EUR / Brief 13,20 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,38%
Bonusbetrag 16,00 EUR
Bonusrenditechance in % 21,21%
Bonusrenditechance in % p.a. 19,08% p.a.
Max Rendite 21,21%
Max Rendite in % p.a. 18,73% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 3,278 EUR
Abstand zur Barriere in % 24,69%
Aufgeld Absolut -0,078 EUR
Aufgeld in % p.a. -0,53% p.a.
Aufgeld in % -0,59%
Performance seit Auflegung in % -2,59%

Basiswert

Basiswert
Kurs 13,278 EUR
Diff. Vortag in % 2,22%
52 Wochen Tief 9,823016 EUR
52 Wochen Hoch 26,202657 EUR
Quelle Euronext Ams, 10.08.
Basiswert Royal Dutch Shell plc
WKN / ISIN A0D94M / GB00B03MLX29
KGV 6,74
Produkttyp Aktie
Sektor Energie/Rohstoffe

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.09.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (28.07.2020 bis 17.09.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 10,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 16,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 16,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 22.05.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
8,7

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
76,9%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 116,82 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist ROYAL DUTCH SHELL ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 22.05.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 22.05.2020 bei einem Kurs von 14,68 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -9,9% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -9,9%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 26.06.2020 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 26.06.2020 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 14,55.
Wachstum KGV 4,8 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 8,7 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 36,8% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 17 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 17 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 4,6% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 40,34% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 17.04.2020 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 157 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,0%.
Beta 1,62 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,62% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 76,9% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 76,9% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 3,76 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 3,76 EUR oder 0,29% Das geschätzte Value at Risk beträgt 3,76 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,29%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 45,5%
Volatilität der über 12 Monate 50,8%

Tools

News

30.07.2020 | 15:11:36 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Greenpeace fordert Ende der Öl- und Gasindustrie in der Nordsee

HAMBURG (dpa-AFX) - Die Umweltorganisation Greenpeace hat ein schnelles Ende der Öl- und Gasförderung in der Nordsee gefordert. "Die Öl- und Gasindustrie befeuert seit Jahrzehnten die Klimakrise und verschmutzt unsere Meere - das muss endlich aufhören", sagte Greenpeace-Meeresbiologin Sandra Schöttner am Donnerstag bei der Vorstellung des aktuellen Berichts "25 Jahre nach Brent Spar". "Diese Industrie ist veraltet, gefährlich und gehört nicht in die neue grüne Welt."

Kritik kam vom Bundesverband Erdgas, Erdöl und Geoenergie in Hannover. Ein zeitnahes Ende der Förderung in der Nordsee würde nur dazu führen, dass die für die Energieversorgung in Europa weiterhin benötigten Öl- und Gasmengen aus anderen Teilen der Welt importiert werden müssten - mit dem zusätzlichen CO2-Fußabduck des Transports aus großen Entfernungen, sagte Hauptgeschäftsführer Ludwig Möhring. Denn klar sei: "Der Ausbau der erneuerbaren Energien wird nur einen graduellen Ausstieg aus Öl und Gas ermöglichen." Es gehe darum, das Nebeneinander von erneuerbaren und konventionellen Energien möglichst klima- und umweltschonend zu gestalten.

Greenpeace erklärte, nach wie vor würden die 727 umweltrelevanten Anlagen im Nordostatlantik 30 Millionen Tonnen CO2 ausstoßen und das Meer mit 9200 Tonnen Öl pro Jahr verschmutzen. "Das entspricht einem jährlichen Tankerunglück nur durch den regulären Betrieb", heißt es in dem Bericht. Mehr als 95 Prozent dieser Anlagen befinden sich nach Angaben von Greenpeace in der Nordsee. "Die Nordsee ist Industriegebiet, aber sie ist auch ein extrem gestresster Lebensraum", sagte Schöttner. Die Öl- und Gasindustrie befeuere dies. Mit den Schiffen "Esperanza" und "Rainbow Warrior" wollen die Umweltschützer die Zerstörung des Meeres und die Belastung des Klimas durch die Öl- und Gasindustrie nun dokumentieren.

Christian Bussau, Öl-Experte bei Greenpeace, erinnerte an eine Greenpeace-Aktion vor 25 Jahren. Damals besetzten Aktivisten in der Nordsee den ausgedienten Lagertank Brent Spar. Sie forderten den britischen Ölkonzern Shell <GB00B03MLX29> auf, auf die geplante Versenkung zu verzichten. Die Aktion mobilisierte große Teile der deutschen Öffentlichkeit. Shell verzichtete letztlich auf die geplante Versenkung und entsorgte die Brent Spar an Land.

Nach Brent Spar haben die Anrainer-Staaten der Nordsee die Versenkung von Ölförderanlagen in einem Abkommen ausgeschlossen. Doch auch ein Vierteljahrhundert später gibt es Streit um die Entsorgung alter Fördertechnik aus dem Brent-Ölfeld nordöstlich der Shetland-Inseln.

Drei seien Betonplattformen, berichtete Bussau. "Die haben an der Basis am Meeresboden riesige Öltanks und in diesen Öltanks ist ein Rückstand enthalten.", Dabei gehe es um 11 000 Tonnen Öl. Shell wolle die Sockel der Plattformen Brent B, C und D im Meer lassen und nicht umweltgerecht an Land entsorgen. "Das ist nicht akzeptabel", kritisierte Bussau. Es könne nicht sein, dass Shell das Meer 25 Jahre nach Brent Spar erneut als Müllkippe missbrauchen wolle.

Nach Ansicht von Shell sind die Risiken der vollständigen Entfernung größer als der Nutzen für die Umwelt. "Die Empfehlungen von Shell für die Außerbetriebnahme des Brent-Feldes sind das Ergebnis von zehn Jahren Forschung und mehr als 300 wissenschaftlichen und technischen Studien", sagte ein Sprecher der deutschen Tochterorganisation des Konzerns auf Anfrage. Das Öl fließe nicht und sei schwer zu bewegen. "Shell hat die Empfehlungen erst eingereicht, nachdem wir zu dem Schluss gekommen sind, dass sie sicher, technisch umsetzbar, umweltverträglich sowie sozial und wirtschaftlich verantwortungsvoll sind."/let/DP/eas

30.07.2020 | 08:33:28 (dpa-AFX)
Ölkonzern Shell schreibt Milliardenverlust
30.06.2020 | 12:27:32 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Ölmulti Shell muss wegen Corona-Pandemie Milliarden abschreiben
30.06.2020 | 08:40:41 (dpa-AFX)
Ölkonzern Shell muss wegen Corona-Krise Milliarden abschreiben
15.06.2020 | 10:44:27 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Corona: Ölkonzern BP erwartet Milliarden-Abschreibung - Aktie fällt
15.06.2020 | 08:27:03 (dpa-AFX)
Ölkonzern BP rechnet mit Milliarden-Abschreibungen wegen Coronavirus-Pandemie
08.06.2020 | 15:01:41 (dpa-AFX)
Ölkonzern BP will weltweit 10 000 Jobs streichen