Bonus Cap 2,4 2021/03: Basiswert Telefónica

DFM9LA / DE000DFM9LA2 //
Quelle: DZ BANK: Geld 21.01., Brief 21.01.
DFM9LA DE000DFM9LA2 // Quelle: DZ BANK: Geld 21.01., Brief 21.01.
4,35 EUR
Geld in EUR
4,40 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 3,675 EUR
Quelle : BME Renta Va , 21.01.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 4,40 EUR
  • Bonuszahlung 4,40 EUR
  • Barriere 2,40 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 34,69%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 0,00% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 2,4 2021/03: Basiswert Telefónica

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 21.01. 21:05:01
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFM9LA / DE000DFM9LA2
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 28.07.2020
Erster Handelstag 28.07.2020
Letzter Handelstag 18.03.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 19.03.2021
Zahltag 26.03.2021
Fälligkeitsdatum 26.03.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 4,40 EUR
Bonuszahlung 4,40 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 28.07.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 2,40 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 4,40 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 21.01.2021, 21:05:01 Uhr mit Geld 4,35 EUR / Brief 4,40 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 1,14%
Bonusbetrag 4,40 EUR
Bonusrenditechance in % 0,00%
Bonusrenditechance in % p.a. 0,00% p.a.
Max Rendite 0,00%
Max Rendite in % p.a. 0,00% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 1,275 EUR
Abstand zur Barriere in % 34,69%
Aufgeld Absolut 0,725 EUR
Aufgeld in % p.a. 223,34% p.a.
Aufgeld in % 19,73%
Performance seit Auflegung in % 7,41%

Basiswert

Basiswert
Kurs 3,675 EUR
Diff. Vortag in % -2,57%
52 Wochen Tief 2,574783 EUR
52 Wochen Hoch 5,96449 EUR
Quelle BME Renta Va, 21.01.
Basiswert Telefónica S.A.
WKN / ISIN 850775 / ES0178430E18
KGV 21,62
Produkttyp Aktie
Sektor Telekommunikation

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 26.03.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (28.07.2020 bis 19.03.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 2,40 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 4,40 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 4,40 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 12.01.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
8,9

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
55,9%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 25,14 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist TELEFONICA ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 12.01.2021 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 12.01.2021 bei einem Kurs von 3,60 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 9,8% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 9,8%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 08.01.2021 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 08.01.2021 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 3,31.
Wachstum KGV 1,9 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 8,9 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 9,4% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 19 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 19 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 7,9% Dividende ist nur unzureichend durch Gewinne gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 70,07% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,7%.
Beta 1,08 Mittlere Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,08% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 55,9% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 55,9% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 0,74 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 0,74 EUR oder 0,20% Das geschätzte Value at Risk beträgt 0,74 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,20%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 30,7%
Volatilität der über 12 Monate 48,4%

Tools

News

19.01.2021 | 13:35:43 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2/Telefonica Deutschland: Funkmast-Erlöse investieren - mehr Dividende

(neu: Aktienkurs und Analystenstimme)

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Telekommunikationskonzern Telefonica Deutschland (O2) <DE000A1J5RX9> will die Erlöse aus seinem Funkmasten-Deal mit der spanischen Telxius in die Infrastruktur und ins Geschäft investieren. Dafür wolle der Vorstand einen "erheblichen Teil" der erzielten Summe von 1,5 Milliarden Euro aufwenden, teilte Telefonica am Dienstag anlässlich eines Strategie-Updates in München mit. Zudem solle die Dividende für das abgelaufene Jahr um einen Cent auf 18 Cent pro Aktie steigen. Dies sei auch die Dividendenuntergrenze für die Jahre 2021 bis 2023. Der Vorstand wolle auf der Hauptversammlung im Mai einen entsprechenden Vorschlag machen.

Laut dem Analysten Mathieu Robilliard von der britischen Barclays-Bank dürfte das zumindest einem Teil der Aktionäre sauer aufstoßen, da einige sich wohl eine höhere Ausschüttung infolge des Funkturm-Deals erhofft hatten. Die Aktien fielen denn auch am Nachmittag in einem festen Markt um 1,3 Prozent.

Jefferies-Analyst Ulrich Rathe zeigte sich überrascht, dass der Telekommunikationskonzern die Erlöse aus dem Funkmasten-Deal nicht per Sonderdividende ausschütten, sondern in die Infrastruktur und ins Geschäft investieren will. Zudem bemängelte er, das Telefonica-Management sei den Anlegern nach wie vor eine Erklärung schuldig, wie stark die operative Marge (Oibda) genau wachsen soll. Auch gebe es keine Neuigkeiten zu den Preisverhandlungen mit dem Anbieter Drillisch, der das Telefonica-Netz nutzen möchte.

"Der weitere Ausbau unseres starken O2 Netzes und die weitere Verbesserung unserer Angebote für Privat- und vor allem Geschäftskunden vor allem durch gebündelte Mobilfunk- und Festnetzservices sind der Schlüssel zu profitablem Wachstum", sagte Unternehmenschef Markus Haas. Telefonica Deutschland hatte im Sommer 2020 rund 10 000 Masten an eine andere Tochter seines spanischen Mutterkonzerns ausgelagert.

So plant der Konzern etwa, 100 Millionen Euro in die neue Glasfasergesellschaft "Unsere Grüne Glasfaser" zu stecken. Dabei handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Allianz und der Telefonica-Mutter mit einem Volumen von mehr als fünf Milliarden Euro. Telefonica ist zu 10 Prozent an der Gesellschaft beteiligt. Mit dem Geld soll zudem ein in diesem Jahr fällig werdender Schuldschein in Höhe von 500 Millionen Euro getilgt werden.

An seinen Mittelfristzielen bis 2022 hält der Konzern derweil fest. Diese hatte Telefonica Ende 2019 vorgestellt. Der Vorstand peilt zwischen 2020 und 2022 ein kumuliertes Umsatzwachstum von mindestens fünf Prozent an. Gleichzeitig soll die Profitabilität nachhaltig gesteigert werden. Das bedeutet, dass vom Umsatz mehr als Betriebsergebnis (Oibda) hängen bleiben soll.

Unterdessen baut Telefonica seine Kooperationen weiter aus. Gemeinsam mit den Wettbewerbern Deutsche Telekom und Vodafone will der Konzern sogenannte "graue Flecken" im 4G-Netz in Deutschland schließen. Das sind Bereiche, in denen nicht alle drei Betreiber die Einwohner mit dem Mobilfunkstandard der vierten Generation aus dem eigenen Netz versorgen können.

Diese liegen in dünn besiedelten Gegenden Deutschlands - dort ist ein wirtschaftlicher Betrieb der Antennen schwierig. Durch die gemeinsame Nutzung der Standorte sind die Kosten für die Netzbetreiber niedriger als bei einem Alleingang. "Ich gehe davon aus, dass wir künftig graue Flecken suchen müssen", sagte Telefonica-Deutschland-Chef Haas in einer Telefonkonferenz.

Im Oktober hatte Telefonica kommuniziert, in Kooperation mit der Deutschen Telekom künftig auch Internet via Glasfaser anbieten zu wollen. Ähnlich wie seine Wettbewerber will Telefonica seine Kunden künftig mit Rabatten locken, wenn diese sich für zwei oder mehrere Produkte eines Anbieters entscheiden, zum Beispiel Mobilfunk und Internet zu Hause. Die Telekom bietet seit Jahren über "MagentaEins" derartige Angebote, bei Vodafone heißen die Konditionen "GigaKombi"./ngu/knd/mne/jha/

19.01.2021 | 09:57:17 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP/Telefonica Deutschland: Funkmast-Erlöse investieren - mehr Dividende
19.01.2021 | 09:46:22 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Telefonica Deutschland: Funkmasten-Erlöse investieren und mehr Dividende
19.01.2021 | 08:16:37 (dpa-AFX)
Telefonica will 18 Cent Dividende je Aktie ausschütten
19.01.2021 | 08:14:01 (dpa-AFX)
Telefonica Deutschland steckt Funkmasten-Erlöse in Infrastruktur
13.01.2021 | 09:40:12 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Telefonica wird Funkmasten für 7,7 Milliarden Euro los - Kurssprung
13.01.2021 | 07:45:41 (dpa-AFX)
Telefonica wird Funkmasten für 7,7 Milliarden Euro los