Bonus Cap 70 2021/03: Basiswert Henkel AG & Co. KGaA

DFM9C2 / DE000DFM9C27 //
Quelle: DZ BANK: Geld 05.08., Brief 05.08.
DFM9C2 DE000DFM9C27 // Quelle: DZ BANK: Geld 05.08., Brief 05.08.
92,58 EUR
Geld in EUR
92,63 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 85,90 EUR
Quelle : Xetra , 05.08.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 100,00 EUR
  • Bonuszahlung 100,00 EUR
  • Barriere 70,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 18,51%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 13,22% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 70 2021/03: Basiswert Henkel AG & Co. KGaA

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 05.08. 21:58:29
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFM9C2 / DE000DFM9C27
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 28.07.2020
Erster Handelstag 28.07.2020
Letzter Handelstag 18.03.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 19.03.2021
Zahltag 26.03.2021
Fälligkeitsdatum 26.03.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 100,00 EUR
Bonuszahlung 100,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 28.07.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 70,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 100,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 05.08.2020, 21:58:29 Uhr mit Geld 92,58 EUR / Brief 92,63 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,05%
Bonusbetrag 100,00 EUR
Bonusrenditechance in % 7,96%
Bonusrenditechance in % p.a. 13,22% p.a.
Max Rendite 7,96%
Max Rendite in % p.a. 12,80% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 15,90 EUR
Abstand zur Barriere in % 18,51%
Aufgeld Absolut 6,73 EUR
Aufgeld in % p.a. 13,02% p.a.
Aufgeld in % 7,83%
Performance seit Auflegung in % 0,05%

Basiswert

Basiswert
Kurs 85,90 EUR
Diff. Vortag in % 2,34%
52 Wochen Tief 62,24 EUR
52 Wochen Hoch 97,80 EUR
Quelle Xetra, 05.08.
Basiswert Henkel AG & Co. KGaA Vz.
WKN / ISIN 604843 / DE0006048432
KGV 17,86
Produkttyp Aktie
Sektor Chemie/Pharma

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 26.03.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (28.07.2020 bis 19.03.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 70,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 100,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 100,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor positiv (seit 26.06.2020)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
15,1

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
71,4%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 40,02 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist HENKEL PREFERENCE ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor positiv (seit 26.06.2020) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war positiv und hat am 26.06.2020 bei einem Kurs von 81,68 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance 1,3% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 1,3%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 29.05.2020) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 29.05.2020). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 82,14.
Wachstum KGV 0,8 7,02% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 7,02% Aufschlag.
KGV 15,1 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 10,6% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 18 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 18 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,2% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 32,62% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,1%.
Beta 0,76 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,76% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 71,4% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 71,4% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 11,06 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 11,06 EUR oder 0,13% Das geschätzte Value at Risk beträgt 11,06 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,13%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 16,0%
Volatilität der über 12 Monate 26,0%

Tools

News

30.07.2020 | 15:04:59 (dpa-AFX)
HENKEL IM FOKUS: Probleme in der Autoindustrie schwächen Entwicklung

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Beim Konsumgüterkonzern Henkel <DE0006048432> stehen Umsatz und Profitabilität schon länger unter Druck. Die Belastungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie setzen dem Unternehmen nun zusätzlich zu. Konzernchef Carsten Knobel ist dennoch zuversichtlich, dass Henkel gut durch die Krise kommt und setzt den im vergangenen Jahr eingeleiteten Umbaukurs fort. Was bei dem Unternehmen los ist, was Analysten sagen und was die Aktie macht.

LAGE BEI HENKEL:

Henkel steuert bislang vergleichsweise solide durch die Corona-Krise. Zwar haben die Umsätze gelitten, Kurzarbeit oder Stellenstreichungen stehen jedoch derzeit nicht auf der Agenda. So hatte der Konzern nach jüngsten Aussagen von Henkel-Chef Knobel während des Lockdowns immer mehr als 80 Prozent seiner etwa 180 Standorte weltweit in Betrieb gehalten. Inzwischen läuft die Produktion wieder durchgängig. Finanziell steht das Unternehmen gut da. Im Gegensatz zu anderen Konzernen hat Henkel zudem seine Dividende nicht gestrichen. Staatshilfen brauchen die Düsseldorfer nicht.

Doch auch Henkel steht vor Problemen, insbesondere im margenträchtigen Klebstoffgeschäft, welches ungefähr die Hälfte des Henkel-Geschäfts ausmacht. Hier bekommt das Unternehmen vor allem die Schwäche in der Autoindustrie zu spüren. Die Branche hatte während des Lockdowns viele Werke heruntergefahren. Kurzfristig seien diese Umsatzausfälle nicht zu kompensieren, sagte Knobel jüngst in einem Interview. Dennoch sieht der Manager keinen Grund für einschneidende Veränderungen in diesem Geschäft. Es gebe im Autobereich langfristig ein hohes Potenzial für Klebstoffe, vor allem bei den Elektroautos. Im Vergleich zu den Autos mit Verbrennungsmotor würden hier mehr Klebstoffe gebraucht. Der Wert liege mehr als doppelt so hoch.

Auch die Schließung der Friseursalons hat bei Henkel Spuren hinterlassen. Das Geschäft mit Haarpflege-Produkten für die Salons ist im Zuge der Krise stark zurückgegangen. Robust zeigte sich bislang das Geschäft mit Wasch- und Reinigungsmitteln. Das Konsumgütergeschäft steht bei Henkel derzeit im Fokus. Der Konzern hatte bereits vor der Krise hinter Marken mit insgesamt einer Milliarde Euro Umsatz ein Fragezeichen gesetzt. Von der Hälfte will sich Henkel trennen - entweder durch Verkauf oder Einstellung. Den Rest will Knobel wieder in die Spur bringen.

Im ersten Quartal waren die Erlöse insgesamt lediglich um 0,8 Prozent auf 4,9 Milliarden Euro gesunken. Die Corona-Pandemie belastete den Umsatz dabei mit 100 Millionen Euro. Negative Währungseffekte insbesondere in den Schwellenländern drückten dabei auf die Entwicklung ebenso wie sinkende Preise in den Konsumentengeschäften. Richtig gespürt haben dürfte Henkel die Auswirkungen von Corona im Ende Juni abgelaufenen zweiten Quartal - insbesondere im Friseurgeschäft und in der Klebstoffsparte.

Konkurrent Beiersdorf <DE0005200000> gab schon einmal einen kleinen Vorgeschmack: Die Umsätze der Hamburger sanken in den Monaten April bis Juni bereinigt um Zu- und Verkäufe sowie Währungseffekte nach vorläufigen Berechnungen um 10,7 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro, sowohl im Konsum- als auch im Klebstoffgeschäft verzeichnete Beiersdorf organisch prozentual zweistellige Rückgänge.

Henkel wird am 6. August über das Quartal und dort auch über die Entwicklung der Ergebnisse berichten. Offen ist, ob sich das Unternehmen eine neue Prognose zutraut. Seinen ursprünglichen Ausblick hatte das Management zurückgezogen. Henkel hatte 2020 auf dem Investorentag Anfang März als "Übergangsjahr" bezeichnet. So ging der Dax <DE0008469008>-Konzern wegen Investitionen sowie eines schwächeren konjunkturellen Umfelds vor allem im Klebstoffgeschäft bereits von sinkenden Ergebnissen aus.

DAS SAGEN ANALYSTEN:

Marktexperten haben das zweite Quartal schon weitgehend abgehakt. Sie blicken bereits nach vorne und erhoffen sich Aussagen zur weiteren Entwicklung. Wirklich interessant seien vor allem die Signale für die zweite Jahreshälfte, kommentierte jüngst Jeremy Fialko von der britischen Bank HSBC, der die Aktie derzeit auf "Halten" gesetzt hat. Auch Nik Oliver von der Schweizer UBS sieht die Quartalszahlen eher als "Nichtereignis". Vielmehr dürften die Anleger auf die Aussichten für das zweite Halbjahr und 2021 achten.

Umsatz und Ertrag sollten unter Druck geraten sein, schätzt auch JPMorgan-Analystin Celine Pannuti. Jörg Frey von Warburg Research nennt das Quartal schon jetzt eines "zum Vergessen". Coronabedingt dürfte der Umsatzrückgang stärker ausfallen als im Auftaktquartal. Ab 2021 rechnet der Experte aber wieder mit einer Margenerholung. Ähnlich sieht es Molly Wylenzek vom Analysehaus Jefferies, die für das kommende Jahr mit einer "deutlichen Erholung" rechnet.

Vorsichtig bleibt die britische Bank Barclays, bei der Iain Simpson alte Probleme von Henkel in Erinnerung ruft. Zwar müsse man aufgrund der Covid-19-Krise für das zweite Quartal auf Gegenwind eingestellt sein, doch größere Sorge bereite ihm der fortgesetzte Marktanteilsverlust im US-Konsumgüterbereich über alle Henkel-Kategorien hinweg, schrieb er jüngst in einer Studie.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Die Henkel-Aktie ist wie andere Konsumgütertitel auch durch die Corona-Krise schwer gebeutelt worden. Notierte die Aktie Anfang Februar noch bei mehr als 96 Euro, rutschte sie bis Mitte März auf ein Tief von etwas über 62 Euro ab - so wenig hatte das Papier seit Anfang 2013 nicht mehr gekostet.

Seitdem erholte sich der Kurs mit einigen kleineren Rücksetzern sukzessive. Derzeit steht die Aktie bei knapp 85 Euro. Damit kommt das Papier im laufenden Jahr auf ein Minus von etwa 8 Prozent. Henkel kommt damit auf eine Marktkapitalisierung von rund 34 Milliarden Euro. Das reicht für einen Platz im Mittelfeld des Dax. Der Rivale Beiersdorf bringt es auf einen Börsenwert von etwas mehr als 25 Milliarden Euro.

Henkel-Aktionäre hatten es in den vergangenen Jahren ohnehin nicht leicht. Zwar legte der Kurs der Vorzugsaktien bis Mitte 2017 kräftig zu und erreichte im Juni des Jahres bei knapp 130 Euro den höchsten Stand seiner Börsenhistorie. Danach ging es jedoch - unter teils heftigen Schwankungen - sukzessive abwärts. So zeigten sich Anleger enttäuscht von der zunehmenden Wachstumsschwäche im Konzern. Investitionen, die das Wachstum ankurbeln sollten, zahlten sich nicht in dem raschen Maße aus wie erhofft und drückten zudem auf die Profitabilität./nas/tav/mis

25.07.2020 | 08:55:27 (dpa-AFX)
Ferienteint aus der Tube: Deutsche kaufen mehr Selbstbräuner
24.07.2020 | 10:00:19 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: RBC hebt Ziel für Henkel auf 97 Euro - 'Outperform'
01.07.2020 | 18:58:20 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Henkel AG & Co. KGaA (deutsch)
01.07.2020 | 18:44:29 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Henkel AG & Co. KGaA (deutsch)
01.07.2020 | 18:42:45 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Henkel AG & Co. KGaA (deutsch)
01.07.2020 | 18:39:47 (dpa-AFX)
DGAP-DD: Henkel AG & Co. KGaA (deutsch)