Discount 36 2021/03: Basiswert Uniper

DFM74K / DE000DFM74K7 //
Quelle: DZ BANK: Geld 02.12. 21:59:22, Brief 02.12. 21:59:22
DFM74K DE000DFM74K7 // Quelle: DZ BANK: Geld 02.12. 21:59:22, Brief 02.12. 21:59:22
28,43 EUR
Geld in EUR
29,06 EUR
Brief in EUR
1,07%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 28,720 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:18
  • Max Rendite 23,88%
  • Max Rendite in % p.a. 98,51% p.a.
  • Discount in % -1,18%
  • Cap 36,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % 25,35%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Discount 36 2021/03: Basiswert Uniper

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 02.12. 21:59:22
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFM74K / DE000DFM74K7
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 23.07.2020
Erster Handelstag 23.07.2020
Letzter Handelstag 18.03.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 19.03.2021
Zahltag 26.03.2021
Fälligkeitsdatum 26.03.2021
Cap 36,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 02.12.2020, 21:59:22 Uhr mit Geld 28,43 EUR / Brief 29,06 EUR
Spread Absolut 0,63 EUR
Spread Homogenisiert 0,63 EUR
Spread in % des Briefkurses 2,17%
Discount Absolut -0,34 EUR
Discount in % -1,18%
Max Rendite absolut 6,94 EUR
Max Rendite 23,88%
Max Rendite in % p.a. 98,51% p.a.
Seitwärtsrendite in % -1,17%
Seitwärtsrendite p.a. -3,70% p.a.
Abstand zum Cap Absolut 7,28 EUR
Abstand zum Cap in % 25,35%
Performance seit Auflegung in % -2,70%

Basiswert

Basiswert
Kurs 28,720 EUR
Diff. Vortag in % 1,20%
52 Wochen Tief 20,760 EUR
52 Wochen Hoch 30,880 EUR
Quelle Xetra, 17:35:18
Basiswert Uniper SE
WKN / ISIN UNSE01 / DE000UNSE018
KGV 17,2
Produkttyp Aktie
Sektor Versorger

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 26.03.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Uniper SE an der maßgeblichen Börse am 19.03.2021 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 36,00 EUR.
  • Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 02.10.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
17,0

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
59,3%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 12,46 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist UNIPER SE ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 02.10.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 02.10.2020 bei einem Kurs von 27,86 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance -3,1% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -3,1%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 13.11.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 13.11.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 26,92.
Wachstum KGV 0,6 44,92% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 44,92% Aufschlag.
KGV 17,0 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 5,6% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 16 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 16 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 4,9% Dividende ist nur unzureichend durch Gewinne gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 83,45% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Die Aktie ist seit dem 22.09.2020 als Titel mit geringer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -58 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,0%.
Beta 0,65 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,65% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 59,3% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 59,3% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 2,92 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 2,92 EUR oder 0,10% Das geschätzte Value at Risk beträgt 2,92 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,10%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 26,9%
Volatilität der über 12 Monate 28,0%

Tools

News

01.12.2020 | 15:39:23 (dpa-AFX)
ROUNDUP 3/Aus für Steinkohlekraftwerke: Betreiber bekommen 317 Millionen Euro

(neu: Bundesumweltministerin Schulze)

BONN (dpa-AFX) - Beim Kohleausstieg stehen die nächsten Schritte fest. Die Bundesnetzagentur hat am Dienstag entschieden, welche Steinkohlekraftwerke bis Mitte kommenden Jahres stillgelegt werden sollen. Die Betreiber der elf Anlagen bekommen Entschädigungen von insgesamt 317 Millionen Euro. Davon erhält allein Deutschlands größter Stromerzeuger RWE <DE0007037129> 216 Millionen Euro. Zum Zuge gekommen sind auch die Energiekonzerne Vattenfall, Uniper <DE000UNSE018> und Steag - aber auch für mehrere kleine Kraftwerke auf Firmengeländen gibt es Geld.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) äußerte sich erfreut über das Ergebnis der Ausschreibung. Jetzt sei es amtlich: "Noch in diesem Jahr gehen wie geplant Kohlekraftwerke mit einer Gesamtkapazität von 4 Gigawatt vom Netz." Die große Beteiligung an der Auktion zeige, "dass es einen echten Wettbewerb unter den Bietern gab". Laut Bundesnetzagentur war die Nachfrage deutlich höher als die angebotenen Menge. In den kommenden Jahren sind weitere Auktionen geplant. Ab 2027 wird grundsätzlich nicht mehr entschädigt.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) bezeichnete das Ergebnis der Ausschreibung als "gute Nachricht für Energiewende und Klimaschutz". Der Kohleausstieg komme einen großen Schritt voran. Die Energieversorger wollten "jetzt Platz für Zukunftstechnologien schaffen".

Kritiker bemängeln, dass die Stromkonzerne Geld für Anlagen erhalten, die nicht mehr rentabel seien. "Die meisten der Kohlekraftwerke, die jetzt einen Zuschlag für die Stilllegung bekommen haben, wären zeitnah auch alleine aus dem Markt gegangen", sagte der Fraktionsvize der Grünen im Bundestag, Oliver Krischer. Die abgeschriebenen Anlagen seien "noch einmal zu Geld gemacht" worden. Die Betreiber erhalten zwischen rund 6000 und 150 000 Euro je abgeschaltetem Megawatt Kraftwerksleistung. Die Bundesnetzagentur hat bei ihrer Entscheidung berücksichtigt, wie viel Kohlendioxid durch die Abschaltung eingespart wird.

Der schwedische Energiekonzern Vattenfall hat einen Zuschlag für die beiden 800-Megawatt-Blöcke seines Kraftwerks Moorburg in Hamburg erhalten. Das umstrittene Kraftwerk war erst 2015 in Betrieb gegangen. Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan begrüßte die Stilllegung. "Das Kraftwerk Moorburg war von Anfang an überdimensioniert, unwirtschaftlich und aus der Zeit gefallen", sagte der Grünen-Politiker.

Der Energiekonzern RWE enthält eine Entschädigung für seine Steinkohlekraftwerke in Ibbenbüren und Hamm. Nach Abschaltung der beiden Kraftwerke werde RWE in Deutschland keinen Strom aus Steinkohle mehr erzeugen, sagte ein Sprecher. Für die Abschaltung der beiden Kraftwerke erhält RWE nach eigenen Angaben 216 Millionen Euro. Betriebsbedingte Kündigungen der gut 250 Mitarbeiter an beiden Standorten seien ausgeschlossen.

Die bei der Auktion zum Zuge gekommenen Kraftwerke dürfen ab dem 1. Januar keinen Strom mehr verkaufen. Für bis dahin abgeschlossene Lieferverträge darf aber auch über den Jahreswechsel hinaus noch Strom produziert werden. Ab Juli 2021 gilt für die Anlagen dann ein Verbot Kohle zu verfeuern. Außerdem prüfen die Übertragungsnetzbetreiber und die Bundesnetzagentur, ob die Kraftwerke für die Stabilität des deutschen Stromnetzes systemrelevant sind. Ist das der Fall, müssen sie für kritische Situationen in Bereitschaft bleiben.

Deutschland will für den Klimaschutz bis spätestens 2038 alle Kohlekraftwerke stilllegen. Für die Braunkohle wurden mit den Betreibern RWE und Leag feste Abschaltdaten und Entschädigungssummen ausgehandelt. RWE soll 2,6 Milliarden Euro erhalten, für die ostdeutsche Leag sind 1,75 Milliarden Euro vorgesehen. RWE will den ersten Braunkohleblock Ende des Jahres abschalten./hff/DP/jha

01.12.2020 | 14:20:52 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2/Aus für Steinkohlekraftwerke: Betreiber bekommen 317 Millionen Euro
01.12.2020 | 11:36:40 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Kohlekraftwerk Moorburg geht vom Netz - Vattenfall erhält Zuschlag
01.12.2020 | 10:29:11 (dpa-AFX)
317 Millionen Euro für abgeschaltete Steinkohlekraftwerke
25.11.2020 | 13:40:26 (dpa-AFX)
Pläne für deutschen Steinkohleausstieg nehmen wichtige EU-Hürde
18.11.2020 | 09:22:53 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: UBS hebt Uniper auf 'Neutral' und Kursziel auf 27 Euro
10.11.2020 | 16:11:42 (dpa-AFX)
ROUNDUP2: Uniper kommt gut durch die Krise - Aktie verliert deutlich