Endlos Turbo Short 72,3589 open end: Basiswert BMW

DFM5K9 / DE000DFM5K96 //
Quelle: DZ BANK: Geld 25.09. 12:28:09, Brief 25.09. 12:28:09
DFM5K9 DE000DFM5K96 // Quelle: DZ BANK: Geld 25.09. 12:28:09, Brief 25.09. 12:28:09
1,32 EUR
Geld in EUR
1,33 EUR
Brief in EUR
11,86%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 59,45 EUR
Quelle : Xetra , 12:15:41
  • Basispreis
    72,3589 EUR
  • Abstand zum Basispreis in %
    21,71%
  • Knock-Out-Barriere
    72,3589 EUR
  • Abstand zum Knock-Out in %
    21,71%
  • Hebel 4,45x
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Endlos Turbo Short 72,3589 open end: Basiswert BMW

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 25.09. 12:28:09
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFM5K9 / DE000DFM5K96
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Endlos Turbo
Produkttyp short (fallende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Emissionsdatum 16.07.2020
Erster Handelstag 16.07.2020
Handelszeiten Übersicht
Knock-Out-Zeiten Übersicht
Zahltag Endlos
Basispreis
72,3589 EUR
Knock-Out-Barriere
72,3589 EUR
Anpassungsprozentsatz p.a. -3,51000% p.a.
enthält: Bereinigungsfaktor 3,00%

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 25.09.2020, 12:28:09 Uhr mit Geld 1,32 EUR / Brief 1,33 EUR
Spread Absolut 0,01 EUR
Spread Homogenisiert 0,10 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,75%
Hebel 4,45x
Abstand zum Knock-Out Absolut 12,9089 EUR
Abstand zum Knock-Out in % 21,71%
Performance seit Auflegung in % -10,20%

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Entwicklungen des Beobachtungspreises. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Bewegungen des Beobachtungspreises. Das Produkt kann während seiner Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-out-Ereignis eintritt. Dieses Produkt reagiert grundsätzlich in die entgegengesetzte Richtung zur Wertentwicklung des Basiswerts. Ein Knock-out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder über der Knock-out-Barriere liegt. In diesem Fall beträgt der Auszahlungsbetrag je Produkt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Auszahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt. Sie sind berechtigt, die Optionsscheine an jedem Einlösungstermin zum Rückzahlungsbetrag einzulösen. Die Einlösung erfolgt, indem Sie mindestens zehn Bankarbeitstage vor dem jeweiligen Einlösungstermin bis 10:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) eine Erklärung in Textform an die DZ BANK schicken. Darüber hinaus haben wir das Recht, die Optionsscheine insgesamt, jedoch nicht teilweise, am ordentlichen Kündigungstermin ordentlich zu kündigen. Die ordentliche Kündigung durch uns ist mindestens 30 Kalendertage vor dem jeweiligen ordentlichen Kündigungstermin zu veröffentlichen. Nach Einlösung durch Sie oder Kündigung durch uns und sofern nicht zuvor ein Knock-out-Ereignis eingetreten ist, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag am Rückzahlungstermin der wie folgt ermittelt wird: Der Referenzpreis wird vom Basispreis abgezogen. Anschließend wird das Ergebnis mit dem Bezugsverhältnis multipliziert Der Basispreis und die Knock-out-Barriere werden regelmäßig angepasst, um u.a. eine Finanzierungskomponente zu berücksichtigen, die der DZ BANK aufgrund eines spezifischen Marktzinses zuzüglich einer von DZ BANK nach ihrem billigem Ermessen festgelegten Marge entsteht. Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem aktuellen Basispreis. Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 14.07.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
6,7

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
77,9%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 46,28 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist BMW ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 14.07.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 14.07.2020 bei einem Kurs von 58,01 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 10,2% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 10,2%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 11.08.2020) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 11.08.2020). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 59,24.
Wachstum KGV 3,5 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 6,7 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 20,3% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 26 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 26 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,5% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 23,68% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 20.12.2019 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,2%.
Beta 1,25 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,25% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 77,9% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 77,9% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 7,86 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 7,86 EUR oder 0,13% Das geschätzte Value at Risk beträgt 7,86 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,13%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 23,4%
Volatilität der über 12 Monate 39,3%

Tools

Kaufszenario (aktuelle/Einstandskurse)
Im Kaufszenario tragen Sie einen „Start“-Kurs und einen „Ziel“-Kurs mit dem gewünschten Wert ein. Danach Stückzahl eintragen und "Berechnen" drücken. Mit dem Aktualisieren-Button (Kreislauf) werden die aktuellen Werte für den Basiswert und das Produkt abgerufen.
Verkaufszenario (Zielkurse)
Im Verkaufsszenario tragen Sie einen „Ziel“-Kurs mit dem gewünschten Wert ein; der „Start“-Kurs wird aus dem aktuellen Kurs gebildet, oder Sie geben einen gewünschten Startwert ein; Stückzahl auswählen und dann Button Berechnen drücken.
Transaktionsvolumen
Tragen Sie hier eine Produktstückzahl ein, um die Performance der geplanten Investition zu schätzen. Ohne Eintragung einer Stückzahl erfolgt keine Berechnung. Die Berechnung erfolgt nach Klick auf den Berechnen-Button.
Berechnung ohne jegliche Kosten. Bitte beachten Sie individuelle Gebühren, Provisionen und andere Entgelte bei Kauf und Verkauf.

News

25.09.2020 | 11:22:00 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Pekinger Automesse: Volkswagen optimistisch zu China-Geschäft

PEKING (dpa-AFX) - Volkswagen <DE0007664039> blickt zuversichtlich auf die Erholung von der Corona-Krise auf seinem größten Einzelmarkt China. Vor Beginn der internationalen Automesse am Wochenende in Peking sagte eine Sprecherin am Freitag der Deutschen Presse-Agentur, der Konzern wolle im nächsten Jahr in China schneller als der gesamte Markt wachsen. Die "Auto China 2020" in Chinas Hauptstadt ist die erste große internationale Autoausstellung seit Beginn der Pandemie.

Da China das Coronavirus im Griff hat und seit Wochen kaum lokale Ansteckungen zählt, kann die im Frühjahr verschobene Messe nachgeholt werden. Die abwechselnd in Shanghai und Peking stattfindende Messe zählt zu den größten der Branche. In den Vorjahren kamen Millionen von Besuchern. Aber diesmal dürften es deutlich weniger sein.

Aus Angst vor der Einschleppung des Sars-CoV-2-Virus gelten in China weiter extrem strenge Einreise-Beschränkungen. Es werden zwei Wochen in einer Quarantäne-Einrichtung verlangt. Auch gibt es nur wenige Flüge nach China - alles Hindernisse für die Chefs der großen Autokonzerne und die sonst üblichen Messebesucher aus dem Ausland.

Als Vorsichtsmaßnahme müssen Besucher am Eingang der Messe mit der in China üblichen Corona-App auf dem Handy nachweisen, wo sie in den vergangenen zwei Wochen waren und dass ihr Gesundheitszustand unbedenklich ist, wie die Veranstalter berichteten. Auch wird Fieber am Eingang gemessen. Auf dem Ausstellungsgelände gilt Maskenpflicht. Zudem sollen Besucher einen Meter Abstand halten.

Da sich mit der Wirtschaft in China auch der Autoabsatz erholt, setzen internationale Hersteller auf den Aufschwung auf dem größten Automarkt der Welt. Es gebe "positive Anzeichen" für die zweite Hälfte des Jahres, sagte die Volkswagensprecherin. "Wir sind vorsichtig optimistisch, einige Verluste im ersten Halbjahr bis Jahresende auffangen zu können, wenn Covid-19 stabil bleibt."

Nach dem coronabedingten Einbruch zu Beginn des Jahres erwartet der weltgrößte Autobauer jetzt im Vergleich zum Vorjahr nur noch einen Rückgang des Absatzes in China in "einstelliger" Prozenthöhe für das Gesamtjahr. Ungeachtet der Unsicherheiten will sich der Konzern aber etwas besser als der gesamte chinesische Markt entwickeln.

Trotz der Corona-Krise habe die Volkswagengruppe seit Jahresanfang ihren Marktanteil in China steigern können, sagte die Sprecherin. Das dürfte sich bis Jahresende noch ausweiten. Wenn sich Covid-19 gleichbleibend entwickelt, rechnet der Konzern in China im nächsten Jahr mit einer "guten Erholung" von der niedrigen Grundlage von 2020 aus. Das Wachstum des Automarktes werde sich voraussichtlich ähnlich wie die gesamte Wirtschaft entwickeln. "Wir glauben, dass die Volkswagengruppe 2021 den Gesamtmarkt in China übertreffen wird."

Experten der Ratingagentur Fitch rechnen im nächsten Jahr mit 7,5 Prozent Wirtschaftswachstum in China. Mit der Normalisierung der wirtschaftlichen Aktivitäten ist China die einzige große Volkswirtschaft, die Wachstum zeigt, während die globale Konjunktur insgesamt rückläufig ist. Mit der Wende in China seit dem Sommer ist auch der Anteil Chinas am weltweiten Absatz der Volkswagengruppe auf 40,8 Prozent gestiegen, bestätigte die Sprecherin. Weltweit wurden seit Jahresanfang 5,57 Millionen Fahrzeuge abgesetzt, davon 2,27 Millionen in China.

"China ist enorm wichtig, besonders in diesem Jahr", sagte der deutsche Unternehmensberater Peter Hage. "Der Trend, dass für alle großen deutschen Hersteller ein immer größerer Anteil des Absatzes in China stattfindet, wird sich fortsetzen", sagte der Gründer der in Peking ansässigen Beratungsfirma Districom Group. Mit dem Marktanteil wachse aber auch die Abhängigkeit, "die man vorsichtig sehen sollte", sagte Hage, der seit 16 Jahren in Chinas Autoindustrie tätig ist.

Während sich der Autoabsatz erholt, wächst der Verkauf von E-Autos besonders schnell. Ohnehin ist China der größte Markt für E-Mobilität. Vor der Messe stellte der chinesische Autobauer Geely seine neue Architektur für Elektrofahrzeuge vor, die auch anderen Herstellern angeboten wird. Der Konzern, dem auch Volvo und fast zehn Prozent von Daimler <DE0007100000> gehören, präsentierte die Technologie mit einem "Zero Concept" genannten Konzeptauto seiner Tochter Lynk&Co. Es soll eine Reichweite von 700 Kilometern haben und im nächsten Jahr auf den Markt kommen.

Gespräche mit internationalen Autofirmen liefen, teilte Geely mit. Bei der Architektur handelt es sich nicht nur um die Plattform, sondern auch um die Batterie, Software und Konnektivität. Gründer Li Shufu sagte, es sei "der größte Sprung für Geely in mehr als einem Jahrzehnt". Der Autobauer habe 18 Milliarden Yuan (2,2 Milliarden Euro) in die Entwicklung gesteckt, berichtete die Finanzagentur Bloomberg./lw/DP/men

25.09.2020 | 07:52:09 (dpa-AFX)
Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos
25.09.2020 | 05:23:22 (dpa-AFX)
BMW zahlt wegen dubioser Verkaufszahlen Millionenstrafe in USA
24.09.2020 | 22:58:06 (dpa-AFX)
US-Börsenaufsicht SEC und BMW einigen sich in Streit um Verkaufszahlen
23.09.2020 | 13:36:25 (dpa-AFX)
BMW baut in Leipzig Batteriemodule für Elektroautos
23.09.2020 | 13:09:59 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Autowerte im erholten Markt stark gefragt - Tesla im Blick
21.09.2020 | 16:30:25 (dpa-AFX)
Autoverband warnt vor Scheitern des Mercosur-Abkommens