Bonus Cap 40 2021/12: Basiswert BMW

DFM41D / DE000DFM41D1 //
Quelle: DZ BANK: Geld 02.12., Brief 02.12.
DFM41D DE000DFM41D1 // Quelle: DZ BANK: Geld 02.12., Brief 02.12.
67,54 EUR
Geld in EUR
67,59 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 74,33 EUR
Quelle : Xetra , 02.12.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 70,00 EUR
  • Bonuszahlung 70,00 EUR
  • Barriere 40,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 46,19%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 3,43% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 40 2021/12: Basiswert BMW

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 02.12. 21:41:41
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFM41D / DE000DFM41D1
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 15.07.2020
Erster Handelstag 15.07.2020
Letzter Handelstag 16.12.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.12.2021
Zahltag 24.12.2021
Fälligkeitsdatum 24.12.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 70,00 EUR
Bonuszahlung 70,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 15.07.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 40,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 70,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 02.12.2020, 21:41:41 Uhr mit Geld 67,54 EUR / Brief 67,59 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,07%
Bonusbetrag 70,00 EUR
Bonusrenditechance in % 3,57%
Bonusrenditechance in % p.a. 3,43% p.a.
Max Rendite 3,57%
Max Rendite in % p.a. 3,37% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 34,33 EUR
Abstand zur Barriere in % 46,19%
Aufgeld Absolut -6,74 EUR
Aufgeld in % p.a. -8,75% p.a.
Aufgeld in % -9,07%
Performance seit Auflegung in % 14,46%

Basiswert

Basiswert
Kurs 74,33 EUR
Diff. Vortag in % --
52 Wochen Tief 36,595 EUR
52 Wochen Hoch 77,31 EUR
Quelle Xetra, 02.12.
Basiswert BMW AG
WKN / ISIN 519000 / DE0005190003
KGV 9,95
Produkttyp Aktie
Sektor Kraftfahrzeugindustrie

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.12.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (15.07.2020 bis 17.12.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 40,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 70,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 70,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 14.07.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
7,0

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
78,7%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 57,92 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist BMW ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 14.07.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 14.07.2020 bei einem Kurs von 58,01 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 12,6% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 12,6%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 06.11.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 06.11.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 66,30.
Wachstum KGV 3,2 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 7,0 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 18,5% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 25 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 25 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,7% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 25,83% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 20.12.2019 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,5%.
Beta 1,29 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,29% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 78,7% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 78,7% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 13,13 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 13,13 EUR oder 0,18% Das geschätzte Value at Risk beträgt 13,13 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,18%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 37,7%
Volatilität der über 12 Monate 41,6%

Tools

News

03.12.2020 | 06:00:09 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Ladenetz für E-Autos: VDA fordert mehr Tempo - neues Ranking

BERLIN (dpa-AFX) - Der Verband der Automobilindustrie fordert mehr Tempo beim Ausbau des Ladenetzes für Elektroautos. VDA-Präsidentin Hildegard Müller sagte vor einem digitalen Spitzengespräch von Bundesregierung und Wirtschaft am Donnerstag, um das Ziel von einer Million öffentlicher Ladepunkte bis 2030 zu erreichen, seien künftig rund 2000 neue öffentliche Ladepunkte pro Woche nötig. "Aktuell werden aber nur rund 200 neue Ladepunkte im öffentlichen Bereich installiert."

Spitzenreiter in der öffentlichen E-Ladeinfrastruktur ist nach einem neuen VDA-Ranking aktuell der Landkreis Regen in Bayern. Dabei geht es etwa um die Anzahl der öffentlich zugänglichen Ladepunkte im Verhältnis zu den im Landkreis oder der Stadt zugelassenen Autos. Dem Ranking zufolge gibt es regional große Unterschiede.

Aktuell gibt es nach Branchenangaben derzeit etwas mehr 30 000 öffentliche Ladepunkte in Deutschland. Der Energieverband BDEW forderte einen Elektromobilitätsgipfel, der die Branchen Energie, Automobil, Wohnungswirtschaft, Einzelhandel sowie die Kommunen an einen Tisch holt. "Der Hochlauf der Elektromobilität wird ein Kraftakt, der die Unterstützung aller Akteure braucht", so BDEW-Chefin Kerstin Andreae.

Vor einem Jahr wurde ein "Masterplan Ladeinfrastruktur" veröffentlicht. Ziel ist eine ausreichende, verlässliche und nutzerfreundliche Ladeinfrastruktur. Bei dem Spitzengespräch am Donnerstag soll eine Zwischenbilanz gezogen werden. Die Nachfrage nach Elektroautos ist in den vergangenen Monaten auch wegen höherer staatlicher Prämien gestiegen. Die Frage ist aber, ob der Ausbau eines flächendeckenden Ladenetzes Schritt hält.

"Wir brauchen ein ausgewogenes Verhältnis von öffentlichen und privaten Lademöglichkeiten", so Müller. "Beides muss jetzt intensiv ausgebaut werden. Die Kommunen sollten jetzt das Angebot in ihrem Verantwortungsbereich steigern und einen Plan vorlegen, wie sie die Ladeinfrastruktur in ihrem Verantwortungsbereich schnell und engagiert ausbauen wollen."

Das neue Ranking des VDA benennt zum einen die Anzahl der öffentlich zugänglichen Ladepunkte im Verhältnis zu den im Landkreis oder der Stadt zugelassenen Autos. Je mehr Ladepunkte vorhanden seien, desto attraktiver sei die Region für die Umstellung auf E-Autos. Ein anderer Wert gibt an, wie viele E-Autos sich einen öffentlichen Ladepunkt teilen müssen. Bei beiden Werten liegt der Landkreis Regen vorne, dort gibt es aber wenig E-Autos. Vordere Plätze bei der Attraktivität des Ladenetzes belegen demnach auch Wolfsburg, Passau, Landau in der Pfalz. Schlusslicht sei die Stadt Krefeld. Beim Teilen-Wert seien neben dem Landkreis Regen der Landkreis Freyung- Grafenau und die Stadt Salzgitter vorne, auf den letzten Plätzen lägen Stuttgart und Krefeld.

Andreae erklärte, die Energiewirtschaft habe mit über 33 000 Ladepunkten den Aufbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur in den vergangenen Jahren massiv vorangetrieben. "Unsere Branche kann und will auch weiterhin in diesem Bereich kräftig investieren." Erfolgsentscheidend sei, dass die Ladeinfrastruktur in den kommenden Jahren bedarfsgerecht und wirtschaftlich nachhaltig ausgebaut werde. "Ein marktwirtschaftlicher, am Bedarf des Kunden und der Fahrzeuge ausgerichteter Ausbaupfad senkt die Wahrscheinlichkeit von Fehlinvestitionen und schafft so den sinnvollen Aufbau einer nachhaltig genutzten öffentlichen Ladeinfrastruktur."

Von einem wirtschaftlichen Betrieb der öffentlichen Ladeinfrastruktur sei die Branche aber noch deutlich entfernt. So wären für eine wirtschaftliche Auslastung der 33 000 Ladepunkte rund 550 000 vollelektrische Fahrzeuge notwendig, aktuell aber gebe es nur rund 268 000 rein batterieelektrische Fahrzeuge in Deutschland.

In den kommenden Jahren sind auch deswegen deutlich mehr Elektroautos notwendig, damit die Hersteller strengere Klimavorgaben der EU einhalten können. Die Elektromobilität spielt auch eine zentrale Rolle im Klimaschutzprogramm der Bundesregierung, mit dem die Klimaziele 2030 etwa im Verkehr erreicht werden sollen./hoe/DP/zb

03.12.2020 | 05:21:11 (dpa-AFX)
Ladenetz für E-Autos: VDA fordert mehr Tempo - neues Ranking
02.12.2020 | 19:33:38 (dpa-AFX)
BMW fährt nur noch eine Saison in der Formel E
02.12.2020 | 09:37:53 (dpa-AFX)
Autoindustrie: Lage erstmals wieder positiv, aber Ausblick schlecht
02.12.2020 | 06:00:08 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Tesla-Chef offen für Fusionen mit anderen Autoherstellern
01.12.2020 | 22:35:03 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Tesla-Chef schließt Fusion mit anderen Autoherstellern nicht aus
01.12.2020 | 12:02:58 (dpa-AFX)
Immer mehr E- und Hybridautos auf deutschen Straßen