Optionsschein Classic Long 44 2021/12: Basiswert GEA Group

DFM2XB / DE000DFM2XB0 //
Quelle: DZ BANK: Geld 11.05., Brief 11.05.
DFM2XB DE000DFM2XB0 // Quelle: DZ BANK: Geld 11.05., Brief 11.05.
0,10 EUR
Geld in EUR
0,12 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 36,330 EUR
Quelle : Xetra , 11.05.
  • Basispreis 44,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 21,11%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  • Omega in % 7,39
  • Delta 0,243954
  • Letzter Bewertungstag 17.12.2021
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Optionsschein Classic Long 44 2021/12: Basiswert GEA Group

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 11.05. 21:56:16
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFM2XB / DE000DFM2XB0
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Optionsschein Classic
Produkttyp long (steigende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Ausübung Amerikanisch
Emissionsdatum 10.07.2020
Erster Handelstag 10.07.2020
Letzter Handelstag 16.12.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.12.2021
Zahltag 24.12.2021
Fälligkeitsdatum 24.12.2021
Basispreis 44,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 11.05.2021, 21:56:16 Uhr mit Geld 0,10 EUR / Brief 0,12 EUR
Spread Absolut 0,02 EUR
Spread Homogenisiert 0,20 EUR
Spread in % des Briefkurses 16,67%
Aufgeld in % p.a. 43,92% p.a.
Aufgeld in % 24,42%
Break-Even 45,20 EUR
Innerer Wert 0,00 EUR
Delta 0,243954
Implizite Volatilität 28,98%
Theta -0,000609 EUR
Zeitwert 0,10 EUR
Omega in % 7,39
Totalverlust- Wahrscheinlichkeit MISSING
Gamma 0,038454
Vega 0,008826 EUR
Hebel 30,28x
Performance seit Auflegung in % -33,33%

Basiswert

Basiswert
Kurs 36,330 EUR
Diff. Vortag in % -0,22%
52 Wochen Tief 20,740 EUR
52 Wochen Hoch 37,340 EUR
Quelle Xetra, 11.05.
Basiswert GEA Group AG
WKN / ISIN 660200 / DE0006602006
KGV 60,55
Produkttyp Aktie
Sektor Industrie

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Kursentwicklungen des Basiswerts. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Sie können das Produkt an jedem üblichen Handelstag während der Ausübungsfrist ausüben (bezeichnet als amerikanische Option). Wird das Produkt nicht innerhalb der Ausübungsfrist ausgeübt, ist der Ausübungstag der letzte Ausübungstag.

Für die Rückzahlung des Produkts gibt es die folgenden Möglichkeiten:
  1. Im Falle einer wirksamen Ausübung des Produkts erhalten Sie am Rückzahlungstermin einen Rückzahlungsbetrag, wenn der Referenzpreis über dem Basispreis liegt. Der Rückzahlungsbetrag entspricht der Differenz zwischen Referenzpreis und Basispreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.

  2. Wird von der DZ BANK kein positiver Rückzahlungsbetrag nach vorstehender Vorgehensweise berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Produkt beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.


Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 05.03.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
16,3

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
40,1%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 7,97 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist GEA GROUP ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 05.03.2021 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 05.03.2021 bei einem Kurs von 31,82 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance 2,5% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 2,5%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 05.03.2021 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 05.03.2021 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 33,94.
Wachstum KGV 1,1 21,06% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 21,06%.
KGV 16,3 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 15,9% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 19 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 19 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,7% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 43,16% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Die Aktie ist seit dem 05.03.2021 als Titel mit geringer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -58 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,1%.
Beta 0,73 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,73% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 40,1% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 40,1% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 4,27 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 4,27 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 4,27 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 24,9%
Volatilität der über 12 Monate 29,4%

Tools

OPTIONSSCHEINRECHNER
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
  • Produkt Optionsschein Classic Long 44 2021/12: Basiswert GEA Group
  • WKN DFM2XB
Simulation
Kennzahlen und Sensitivitäten

Die Simulation beruht allein auf Ihren Einstellungen und stellt keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Wertentwicklung des Basiswertes oder des Zertifikates dar.

News

11.05.2021 | 15:29:10 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Gea startet überraschend gut ins Jahr - Rohstoffkosten kaum ein Thema

(neu: Details zum Nettogewinn, Details zum Vorstandsressort für den Einkauf, Rohstoffkostennormalisierung, sowie zu Frachtkosten, Jefferies-Analyst, Aktienkurs)

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Gute Geschäfte mit der Lebensmittel- und Pharmaindustrie haben dem Maschinen- und Anlagenbauer Gea <DE0006602006> einen überraschend starken Jahresstart beschert. Zudem profitierte der MDax <DE0008467416>-Konzern von Einsparungen durch die laufende Restrukturierung sowie von niedrigeren Reise- und Marketingkosten. Die Jahresziele für den Umsatz und den Gewinn bestätigte Konzernchef Stefan Klebert bei der Vorlage der Zahlen für das erste Quartal am Dienstag. "Der gute Start ins Jahr unterstreicht das stabile Geschäftsmodell. Zudem greift der Unternehmensumbau und das wird sich noch fortentwickeln," sagte Klebert im Gespräch mit der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX.

Bei einem leichten Umsatzwachstum aus eigener Kraft soll 2021 weiterhin ein operatives Ergebnis zwischen 530 und 580 Millionen Euro erzielt werden nach knapp 533 Millionen Euro 2020. Im abgelaufenen ersten Quartal steigerte Gea den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sowie vor Restrukturierungsaufwendungen im Jahresvergleich bereits um gut 15 Prozent auf rund 121 Millionen Euro. Analysten hatten hier im Mittel weniger auf dem Zettel.

Unter dem Strich blieb mit rund 57 Millionen Euro fast doppelt so viel hängen wie vor einem Jahr. Das lag aber auch an der Auflösung einer Rückstellung in Höhe von 14,5 Millionen Euro für Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit einem veräußerten Geschäftsbereich.

Ein profitableres Geschäft mit Neumaschinen trug dazu ebenso bei wie die Restrukturierung, der auch Jobs zum Opfer gefallen waren, sowie geringere Reise- und Marketingkosten. Die operative Gewinnmarge konnte das Unternehmen um 1,8 Prozentpunkte auf 11,4 Prozent verbessern. Für das kommende Jahr war Klebert für diese Kennziffer zuletzt optimistischer geworden: Für 2022 peilt er 12,5 bis 13,5 Prozent an.

Und auch mittelfristig gibt sich der Manager gegenüber dpa-AFX zuversichtlich. Ziele für 2026 wird es zwar erst zum Kapitalmarkttag am 26. September geben, "man kann aber davon ausgehen, dass wir dann nicht sagen werden, das Ziel für 2022 war der Höhepunkt und danach geht es wieder runter."

Der Umsatz fiel zum Jahresstart zwar um knapp drei Prozent auf 1,07 Milliarden Euro. Das lag aber an negativen Wechselkurseffekten sowie am Verkauf von Unternehmensteilen wie dem Geschäft mit Stall- und Milchkühltechnik oder dem Kompressorenhersteller Bock. Aus eigener Kraft, also um diese Effekte bereinigt, ergibt sich ein Umsatzplus von gut zwei Prozent.

Für den weiteren Jahresverlauf setzt Klebert auf einen hohen Auftragsbestand von gut 2,5 Milliarden Euro sowie auf eine anziehende Nachfrage. So fiel der Auftragseingang im ersten Quartal im Vergleich zum Rekordwert vor einem Jahr - damals hatte die Corona-Pandemie noch fast keine Auswirkung gezeigt - zwar um rund sieben Prozent auf 1,28 Milliarden Euro, war damit aber höher als jeweils in den letzten drei Quartalen. Zudem könnte sich die Entwicklung im zweiten Halbjahr noch beleben.

Analyst Rizk Maidi vom Investmenthaus Jefferies sprach in einer ersten Reaktion von einer ermutigenden Auftragsentwicklung. Angesichts der spätzyklischen Charakteristika des Geschäfts dürfte der Schwung in den kommenden Quartalen noch zunehmen.

Laut Klebert könnte mit Blick auf die zweite Jahreshälfte die coronabedingte Zurückhaltung einiger Kunden denn auch ein Stück weit Geschichte sein, eine gewisse Entfesselung könnte spürbar werden. "Man wird zudem wieder Servicetechniker in alle Fabriken bringen können. Aufgeschobene Reparaturen und Instandhaltungen werden vielleicht wieder eher gemacht."

Gleichzeitig treibt Klebert, der das Ruder bei den Düsseldorfern Anfang 2019 übernahm, den Konzernumbau weiter voran. Die Beschaffung wurde gestrafft und ein eigenes Vorstandsressort für den Einkauf geschaffen, das Chief Operating Officer Johannes Giloth seit Anfang 2020 verantwortet.

All das hilft, den aktuell starken Anstieg der Rohstoffpreise aufzuwiegen. Bereits im Herbst seien die wesentlichen Rahmenverträge gerade für Stahl sehr langfristig verhandelt worden und auch in vielen Kundenverträgen stünden Gleitklauseln, "so dass der Rohstoffkostenanstieg aus heutiger Sicht am Ende bei der Gea keine nennenswerten Spuren hinterlassen wird." Zudem dürften die Preise auch wieder fallen, sobald sich die angespannte Angebotslage normalisiere.

Mit Blick auf die steigenden Transportkosten betonte Klebert in einer Telefonkonferenz mit Analysten, dass die Frachtraten beständig nachverhandelt würden. Zudem werde vermehrt auf Seefracht statt auf Luftfracht gesetzt.

Zudem steht die Trennung von weiteren Randbereichen auf der Agenda. Dabei geht es um einen Umsatz von 100 bis 130 Millionen Euro, der noch zur Disposition steht. "Dann haben wir die wesentlichen niedrigmargigen Geschäfte raus," sagte Klebert. Aber auch Übernahmen fasst der vormalige Chef des Pressenherstellers Schuler ins Auge, allerdings ohne Zeitdruck zu spüren. Denn abseits von Akquisitionen gebe es noch reichlich Potenzial für Wachstum aus eigener Kraft sowie für eine Steigerung der Profitabilität.

Die Gea-Aktien büßten zwar bis zum Nachmittag gut 2 Prozent auf 35,67 Euro ein, hielten sich damit aber deutlich besser als der breite Markt. So fiel der MDax als Index der mittelgroßen Werte zeitgleich um rund drei Prozent. Für die Gea-Papiere ergibt sich für das laufenden Jahr zudem immer noch ein Plus von mehr als einem Fünftel. Seit dem Amtsantritt von Klebert summieren sich die Gewinne auf rund 75 Prozent./mis/he/mne/he

11.05.2021 | 09:02:55 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Gea Group auf 'Buy' - Ziel 30 Euro
11.05.2021 | 07:50:04 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Gea startet überraschend gut ins Jahr - Rohstoffkosten kaum ein Thema
11.05.2021 | 07:35:08 (dpa-AFX)
Gea startet besser ins Jahr als gedacht - Rohstoffkosten kaum ein Thema
11.05.2021 | 07:30:39 (dpa-AFX)
DGAP-News: GEA Group Aktiengesellschaft: GEA mit starkem Jahresauftakt (deutsch)
04.05.2021 | 09:05:03 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Baader Bank belässt Gea Group auf 'Add' - Ziel 36 Euro
30.04.2021 | 13:15:15 (dpa-AFX)
DGAP-News: GEA Group Aktiengesellschaft: Neue Mitglieder im Aufsichtsrat von GEA: Klaus Helmrich zum Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt (deutsch)