•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Discount 35 2022/06: Basiswert Koninklijke Philips

DFM1FT / DE000DFM1FT1 //
Quelle: DZ BANK: Geld 26.10. 14:16:34, Brief 26.10. 14:16:34
DFM1FT DE000DFM1FT1 // Quelle: DZ BANK: Geld 26.10. 14:16:34, Brief 26.10. 14:16:34
33,96 EUR
Geld in EUR
33,98 EUR
Brief in EUR
-0,09%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 41,185 EUR
Quelle : Euronext Ams , 14:05:56
  • Max Rendite 3,00%
  • Max Rendite in % p.a. 4,58% p.a.
  • Discount in % 17,49%
  • Cap 35,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % -15,02%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
"Das Produkt wird von der DZ BANK gemäß dem „ESG Produkt- und Transparenzstandard der DZ BANK“ als nachhaltiges Produkt eingestuft."
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Discount 35 2022/06: Basiswert Koninklijke Philips

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 26.10. 14:16:34
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFM1FT / DE000DFM1FT1
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 09.07.2020
Erster Handelstag 09.07.2020
Letzter Handelstag 16.06.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.06.2022
Zahltag 24.06.2022
Fälligkeitsdatum 24.06.2022
Cap 35,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 26.10.2021, 14:16:34 Uhr mit Geld 33,96 EUR / Brief 33,98 EUR
Spread Absolut 0,02 EUR
Spread Homogenisiert 0,02 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,06%
Discount Absolut 7,205 EUR
Discount in % 17,49%
Max Rendite absolut 1,02 EUR
Max Rendite 3,00%
Max Rendite in % p.a. 4,58% p.a.
Seitwärtsrendite in % 3,00%
Seitwärtsrendite p.a. 4,58% p.a.
Abstand zum Cap Absolut -6,185 EUR
Abstand zum Cap in % -15,02%
Performance seit Auflegung in % 6,06%

Basiswert

Basiswert
Kurs 41,185 EUR
Diff. Vortag in % 0,38%
52 Wochen Tief 36,18 EUR
52 Wochen Hoch 50,078544 EUR
Quelle Euronext Ams, 14:05:56
Basiswert Koninklijke Philips N.V.
WKN / ISIN 940602 / NL0000009538
KGV 31,2
Produkttyp Aktie
Sektor Technologie

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.06.2022 (Rückzahlungstermin) fällig.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

  1. Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Philips NV an der maßgeblichen Börse am 17.06.2022 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 35,00 EUR.

  2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor positiv (seit 19.10.2021)

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
17,9

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
56,3%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 43,84 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist PHILIPS ELTN.KONINKLIJKE ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor positiv (seit 19.10.2021) Die Gewinnprognosen pro Aktie haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert (Veränderungen zwischen +1% bis -1% werden als neutral betrachtet). Das letzte signifikante Analystensignal war positiv und hat am 19.10.2021 bei einem Kurs von 38,45 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance 1,7% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 1,7%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 22.10.2021 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 22.10.2021 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 37,94.
Wachstum KGV 0,9 1,50% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 1,50% Aufschlag.
KGV 17,9 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 13,7% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 18 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 18 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,2% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 39,64% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 1,9%.
Beta 0,92 Mittlere Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,92% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 56,3% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 56,3% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 6,88 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 6,88 EUR oder 0,17% Das geschätzte Value at Risk beträgt 6,88 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,17%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 31,3%
Volatilität der über 12 Monate 23,1%

Tools

News

18.10.2021 | 16:49:36 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Philips senkt nach schwachem Quartal Prognose

(Neu: Aktueller Kurs.)

AMSTERDAM (dpa-AFX) - Probleme in der Lieferkette und die Folgen eines Produktrückrufs machen dem Medizintechnikkonzern Philips <NL0000009538> schwer zu schaffen. Im dritten Quartal gingen Umsatz und der operative Gewinn so deutlich zurück, dass der Vorstand sich zu einer Prognosesenkung gezwungen sah. An der Börse gab die Aktie nach einem stabilen Start zuletzt deutlich nach.

So geht der Konkurrent von Siemens Healthineers <DE000SHL1006> beim Umsatz ohne die Effekte von Übernahmen oder Wechselkursveränderungen nur noch von einem Anstieg im niedrigen einstelligen Prozentbereich aus, wie Philips am Montag in Amsterdam mitteilte. Bei der Marge gemessen am bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf Firmenwerte (Ebita) werde nur noch mit einer leichten Verbesserung gerechnet. Bei beiden Werten war Philips zuletzt noch etwas optimistischer.

Als Grund nannte Konzernchef Frans van Houten auch die Knappheit an elektronischen Chips. "Es ist eine Frage von Chips und Schiffen", sagte er Bloomberg Television. Er versuche, mehr Luftfrachtkapazitäten zu bekommen und arbeite intensiv mit den Zulieferern daran, alternative Komponenten zu beschaffen. Unternehmen aus allen Branchen weltweit leiden infolge der Corona-Pandemie unter Logistikproblemen und der Knappheit bei Produkten von Halbleitern bis zu Plastik.

Auch mit Blick auf das Mittelfristziel enttäuschen die Nachrichten. So will Philips bis 2025 jährlich ein Umsatzplus von 5 bis 6 Prozent generieren. Das wäre in etwa das, was sich der Vorstand ursprünglich für das vergangene Jahr vorgenommen hatte. 2020 konnte das Unternehmen die Erlöse kaum steigern. Unterdessen soll der freie Mittelzufluss mittelfristig bei mehr als zwei Milliarden Euro liegen. Im vergangenen Jahr lag dieser noch bei rund 1,85 Milliarden Euro.

Analyst James Vane-Tempest von der Investmentbank Jefferies zeigte sich allerdings kaum verwundert. Der gesenkte Ausblick des Medizintechnikkonzerns liege nun auf dem Niveau der Markterwartungen, schrieb er in einer Studie. David Adlington von der US-Bank JPMorgan hält es sogar für möglich, dass die Analysten ihre Ziele weiter nach unten korrigieren.

Im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres sank der Umsatz auf vergleichbarer Basis um 7,6 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro. Der operative Gewinn fiel um ein Viertel auf 512 Millionen Euro. Damit enttäuschte das Unternehmen die Erwartungen der Experten.

Vor allem das Segment Connected Care blieb deutlich hinter den Erwartungen zurück. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum brach der Umsatz dort um Sondereinflüsse und Wechselkurseffekte bereinigt um fast 40 Prozent ein. Das Management erklärte den rapiden Rückgang mit der hohen Corona-Nachfrage im Vorjahresquartal. Weil in der Pandemie die Produkte deutlich mehr benötigt wurden und mittlerweile weniger, sei die Zahl etwa für Krankenhausgeräte zur Patientenüberwachung zurückgegangen.

Zudem belastete ein Rückruf bestimmter Beatmungsgeräte den Konzern. Philips hatte auf mögliche Gesundheitsrisiken in Zusammenhang mit akustischem Dämmschaum in einigen seiner Geräte hingewiesen. Rund 3,5 Millionen Geräte sollen betroffen sein. Konzernchef van Houten sagte, dass in den Rückstellungen in Höhe von rund 500 Millionen Euro mögliche Kosten für Rechtsstreitigkeiten noch nicht eingerechnet seien.

Besser stand es dagegen um die größte Sparte Diagnose und Behandlungen, die auf vergleichbarer Basis um zehn Prozent zulegte. Dabei profitierte der Konzern unter anderem von einer starken Nachfrage bei bildbegleitenden Therapien, bei der ein zweistelliges Plus verzeichnet wurde. Die Diagnostik mit Ultraschall sei im hohen einstelligen Bereich gewachsen, hieß es.

An der Börse führte die gesenkte Prognose und die schwachen Zahlen zuletzt zu einem deutlichen Minus, nachdem sich das Papier zu Beginn noch ganz gut behaupten konnte. Am Nachmittag büßte die Aktie rund vier Prozent ein und lag damit am Ende des Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145>. Philips zählt seit einiger Zeit zu den größten Verlierern unter den europäischen Standardwerten.

Seit dem Mehrjahreshoch von etwas mehr als 50 Euro im April sank der Kurs um fast 30 Prozent auf zuletzt nur noch knapp 37 Euro. Das Unternehmen ist damit an der Börse nur noch 33,7 Milliarden Euro wert. Zum Vergleich: Die Marktkapitalisierung der Siemens-Tochter Siemens Healthineers legte im gleichen Zeitraum um rund ein Fünftel auf 64 Milliarden Euro zu./ngu/zb/men

18.10.2021 | 10:34:15 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Philips senkt nach schwachem Quartal Prognose
18.10.2021 | 08:49:28 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Philips auf 'Neutral' - Ziel 40,90 Euro
18.10.2021 | 07:35:19 (dpa-AFX)
Philips enttäuscht Analysten-Erwartungen im dritten Quartal und senkt Prognose
08.09.2021 | 09:35:01 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Jefferies startet Philips mit 'Buy' - Ziel 55 Euro
26.07.2021 | 14:34:21 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Philips sendet gemischte Signale zum zweiten Quartal - Aktie fällt
26.07.2021 | 11:32:04 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Goldman belässt Philips auf 'Conviction Buy List' - Ziel 52 Euro