Optionsschein Classic Short 40 2022/06: Basiswert BMW

DFL73W / DE000DFL73W6 //
Quelle: DZ BANK: Geld 05.03., Brief 05.03.
DFL73W DE000DFL73W6 // Quelle: DZ BANK: Geld 05.03., Brief 05.03.
0,09 EUR
Geld in EUR
0,13 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 75,67 EUR
Quelle : Xetra , 05.03.
  • Basispreis 40,00 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % 47,14%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  • Omega in % -3,81
  • Delta -0,065385
  • Letzter Bewertungstag 17.06.2022
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Optionsschein Classic Short 40 2022/06: Basiswert BMW

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 05.03. 21:31:43
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFL73W / DE000DFL73W6
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Optionsschein Classic
Produkttyp short (fallende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Ausübung Amerikanisch
Emissionsdatum 06.07.2020
Erster Handelstag 06.07.2020
Letzter Handelstag 16.06.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.06.2022
Zahltag 24.06.2022
Fälligkeitsdatum 24.06.2022
Basispreis 40,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 05.03.2021, 21:31:43 Uhr mit Geld 0,09 EUR / Brief 0,13 EUR
Spread Absolut 0,04 EUR
Spread Homogenisiert 0,40 EUR
Spread in % des Briefkurses 30,77%
Aufgeld in % p.a. 36,47% p.a.
Aufgeld in % 48,86%
Break-Even 38,70 EUR
Innerer Wert 0,00 EUR
Delta -0,065385
Implizite Volatilität 40,60%
Theta -0,000461 EUR
Zeitwert 0,09 EUR
Omega in % -3,81
Totalverlust- Wahrscheinlichkeit MISSING
Gamma 0,003666
Vega 0,010903 EUR
Hebel 58,21x
Performance seit Auflegung in % -75,68%

Basiswert

Basiswert
Kurs 75,67 EUR
Diff. Vortag in % -0,81%
52 Wochen Tief 36,595 EUR
52 Wochen Hoch 77,31 EUR
Quelle Xetra, 05.03.
Basiswert BMW AG
WKN / ISIN 519000 / DE0005190003
KGV 10,13
Produkttyp Aktie
Sektor Kraftfahrzeugindustrie

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Kursentwicklungen des Basiswerts. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Sie können das Produkt an jedem üblichen Handelstag während der Ausübungsfrist ausüben (bezeichnet als amerikanische Option). Wird das Produkt nicht innerhalb der Ausübungsfrist ausgeübt, ist der Ausübungstag der letzte Ausübungstag. Dieses Produkt reagiert grundsätzlich in die entgegengesetzte Richtung zur Wertentwicklung des Basiswerts. Für die Rückzahlung des Produkts gibt es die folgenden Möglichkeiten:
  • Im Falle einer wirksamen Ausübung des Produkts erhalten Sie am Rückzahlungstermin einen Rückzahlungsbetrag, wenn der Referenzpreis unter dem Basispreis liegt. Der Rückzahlungsbetrag entspricht der Differenz zwischen Basispreis und Referenzpreis, multipliziert mit dem Bezugsverhältnis.
  • Wird von der DZ BANK kein positiver Rückzahlungsbetrag nach vorstehender Vorgehensweise berechnet, gilt Folgendes: Der Rückzahlungsbetrag je Produkt beträgt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Rückzahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.
Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 19.01.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
7,4

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
78,2%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 58,68 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist BMW ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 19.01.2021 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 19.01.2021 bei einem Kurs von 68,44 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 9,0% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 9,0%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 02.03.2021 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 02.03.2021 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 70,27.
Wachstum KGV 3,1 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 7,4 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 19,4% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 23 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 23 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,7% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 27,43% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,5%.
Beta 1,39 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,39% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 78,2% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 78,2% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 18,28 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 18,28 EUR oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 18,28 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 26,1%
Volatilität der über 12 Monate 41,8%

Tools

OPTIONSSCHEINRECHNER
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
Für Finanzexperten mit Erfahrung in Hebelprodukten
  • Produkt Optionsschein Classic Short 40 2022/06: Basiswert BMW
  • WKN DFL73W
Simulation
Kennzahlen und Sensitivitäten

Die Simulation beruht allein auf Ihren Einstellungen und stellt keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Wertentwicklung des Basiswertes oder des Zertifikates dar.

News

05.03.2021 | 16:49:20 (dpa-AFX)
IG Metall droht mit wochenlangen Warnstreiks

FRANKFURT (dpa-AFX) - In der ersten Woche ihrer Warnstreiks in der deutschen Metall- und Elektroindustrie hat die IG Metall nach eigenen Angaben rund 230 000 Menschen mobilisiert. Am Freitag lag der Schwerpunkt in Baden-Württemberg, wie der Vorstand am Nachmittag in Frankfurt berichtete. In dem Bezirk legten demnach rund 52 000 Beschäftigte aus mehr als 200 Betrieben die Arbeit nieder. Coronabedingt gab es nur wenige öffentliche Aktionen wie einen Demonstrationszug beim Tuttlinger Medizintechnik-Unternehmen Aesculap. Allein im Mercedes-Werk Sindelfingen gingen aber 10 000 Beschäftigte früher ins Wochenende.

Die IG Metall will die Warnstreiks auch über das Wochenende und in der kommenden Woche fortsetzen. Am Dienstag (9. März) steht eine neue Verhandlungsrunde im Südwesten an. Bezirksleiter Roman Zitzelsberger drohte am Freitag, die Warnstreiks notfalls noch über Wochen fortsetzen. "Wir sind durchaus in der Lage, das noch sechs, sieben, acht Wochen zu verlängern", sagte er in Stuttgart.

Zitzelsberger verwies auch auf eine Umfrage unter Betriebsräten zur Lage in den Unternehmen, wonach die Aussichten inzwischen wieder deutlich besser seien als noch im Herbst. Zugleich gebe es nach einem Jahr Corona-Pandemie inzwischen einen deutlich gewachsenen Anteil an Betriebsräten, die einen unfairen Umgang der Arbeitgeber mit den Beschäftigten beklagten. "Da wird der Ton durchaus ruppiger", sagte Zitzelsberger.

Die Gewerkschaft fordert für die bundesweit rund 3,8 Millionen Beschäftigten vier Prozent mehr Lohn - wo es in einem Betrieb schlecht läuft, in Form von Lohnausgleich bei einer auf vier Tage abgesenkten Arbeitszeit. Die Arbeitgeber haben bislang Lohnerhöhungen frühestens für das Jahr 2022 in Aussicht gestellt und wollen automatische Abweichungen vom Tarifniveau für schwächere Betriebe. Die Warnstreiks bezeichneten sie als "unnötig und überflüssig"./ceb/eni/DP/he

05.03.2021 | 11:14:56 (dpa-AFX)
VDA: Neue IAA zieht Fahrradhersteller und Digitalkonzerne an
05.03.2021 | 10:53:02 (dpa-AFX)
CAAM-Daten: Chinesischer Automarkt wegen Neujahrsfest mit Rückgang zum Vormonat
05.03.2021 | 06:15:37 (dpa-AFX)
Corona hemmt Erfindergeist - weniger Patentanmeldungen
03.03.2021 | 18:17:48 (dpa-AFX)
Fresenius-Chef Sturm verlässt Lufthansa-Aufsichtsrat
03.03.2021 | 16:56:12 (dpa-AFX)
IG Metall setzt Warnstreiks unter Corona-Bedingungen fort
03.03.2021 | 16:31:06 (dpa-AFX)
Scheuer setzt auf neue digitale Angebot im Fahrdienstmarkt