Discount 72 2022/06: Basiswert Rheinmetall

DFL3WZ / DE000DFL3WZ0 //
Quelle: DZ BANK: Geld 23.09., Brief 23.09.
DFL3WZ DE000DFL3WZ0 // Quelle: DZ BANK: Geld 23.09., Brief 23.09.
59,90 EUR
Geld in EUR
60,42 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 75,08 EUR
Quelle : Xetra , 23.09.
  • Max Rendite 19,17%
  • Max Rendite in % p.a. 10,55% p.a.
  • Discount in % 19,53%
  • Cap 72,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % -4,10%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Discount 72 2022/06: Basiswert Rheinmetall

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 23.09. 21:59:57
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFL3WZ / DE000DFL3WZ0
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 29.06.2020
Erster Handelstag 29.06.2020
Letzter Handelstag 16.06.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.06.2022
Zahltag 24.06.2022
Fälligkeitsdatum 24.06.2022
Cap 72,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 23.09.2020, 21:59:57 Uhr mit Geld 59,90 EUR / Brief 60,42 EUR
Spread Absolut 0,52 EUR
Spread Homogenisiert 0,52 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,86%
Discount Absolut 14,66 EUR
Discount in % 19,53%
Max Rendite absolut 11,58 EUR
Max Rendite 19,17%
Max Rendite in % p.a. 10,55% p.a.
Seitwärtsrendite in % 19,17%
Seitwärtsrendite p.a. 10,55% p.a.
Abstand zum Cap Absolut -3,08 EUR
Abstand zum Cap in % -4,10%
Performance seit Auflegung in % 2,92%

Basiswert

Basiswert
Kurs 75,08 EUR
Diff. Vortag in % -0,24%
52 Wochen Tief 43,230 EUR
52 Wochen Hoch 118,60 EUR
Quelle Xetra, 23.09.
Basiswert Rheinmetall AG
WKN / ISIN 703000 / DE0007030009
KGV 9,66
Produkttyp Aktie
Sektor Industrie

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.06.2022 (Rückzahlungstermin) fällig. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Rheinmetall AG an der maßgeblichen Börse am 17.06.2022 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 72,00 EUR.
  • Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 03.07.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
9,1

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
65%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 3,86 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist RHEINMETALL ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 03.07.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 03.07.2020 bei einem Kurs von 77,30 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance 0,0% vs. DJ Stoxx 600 Die relative Performance der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 0,0%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 22.09.2020 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 22.09.2020 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 80,69.
Wachstum KGV 27,4 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 9,1 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 245,9% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 18 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 18 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,8% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 25,07% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 31.07.2020 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 90 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,7%.
Beta 1,22 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,22% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 65% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 65% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 23,99 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 23,99 EUR oder 0,32% Das geschätzte Value at Risk beträgt 23,99 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,32%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 41,1%
Volatilität der über 12 Monate 46,6%

Tools

News

17.09.2020 | 18:11:09 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Deutschland und Frankreich wollen Rüstungsprojekte vorantreiben

MANCHING/EVREUX (dpa-AFX) - Deutschland und Frankreich wollen die Entwicklung eines gemeinsames europäischen Kampfflugzeugs sowie einer Aufklärungsdrohne weiter vorantreiben. Dies betonten Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und ihre französische Kollegin Florence Parly am Donnerstag bei einem Besuch in dem Airbus <NL0000235190>-Werk in Manching bei Ingolstadt.

Zuvor hatten die beiden Ministerinnen in Evreux in der nordwestfranzösischen Region Normandie an einer Grundsteinlegung für die künftige deutsch-französischen Lufttransportstaffel teilgenommen. Die neue Einheit soll mit zehn Flugzeugen ausgestattet werden und vom kommenden Jahr an betriebsbereit sein. "260 französische und deutsche Militärs werden in derselben Einheit im Dienst sein", erklärte Parly.

Bei dem neuen Kampfflugzeug, das unter anderem in Manching entwickelt wird, geht es um ein ganzes Luftkampfsystem namens FCAS (Future Combat Air System). Es soll von 2040 an einsatzfähig sein. Das Rüstungsprojekt soll nicht nur einen Kampfflieger der neuen Generation bringen, sondern auch Drohnen und Satelliten steuern. Ein erster Prototyp - ein sogenannter Demonstrator - des Kampfjets soll nach bisherigen Plänen 2026 fliegen. Der französische Flugzeugbauer Dassault ist gemeinsam mit Airbus bei dem Vorhaben federführend.

Davon abgesehen arbeiten die beiden Staaten auch an der sogenannten "Eurodrohne", an der auch Italien und Spanien beteiligt sind. Das unbemannte Aufklärungsflugobjekt mit 26 Metern Spannweite soll 2025 erstmals fliegen.

Staatliche Rüstungsaufträge seien derzeit für die von der Corona-Krise stark betroffene Luftfahrtindustrie besonders wichtig, sagte Kramp-Karrenbauer in Manching. Dies betonte auch Airbus-Chef Guillaume Faury bei dem Besuch. Im militärischen Bereich habe sein Unternehmen die Produktion in der Krise nahezu unverändert aufrechterhalten können.

Manching ist nach Angaben von Airbus der größte Entwicklungsstandort für Militärflugzeuge in Europa. Dort arbeiten rund 5600 Beschäftigte des Unternehmens gemeinsam mit etwa 1000 Bundeswehrsoldaten an Luftwaffenprojekten./uvo/DP/men

17.09.2020 | 18:05:47 (dpa-AFX)
Europaparlament will mehr Transparenz bei EU-Waffenexporten
17.09.2020 | 18:03:07 (dpa-AFX)
Deutschland und Frankreich wollen Rüstungsprojekte vorantreiben
15.09.2020 | 09:47:24 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Rheinmetall AG (deutsch)
10.09.2020 | 06:13:28 (dpa-AFX)
Linke kritisiert Plus bei Export von Kriegswaffen aus Deutschland
09.09.2020 | 13:25:59 (dpa-AFX)
DGAP-Stimmrechte: Rheinmetall AG (deutsch)
07.09.2020 | 17:17:07 (dpa-AFX)
Auch SPD will Fonds vor allem für Autozulieferer