•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Discount 72 2022/06: Basiswert Knorr-Bremse

DFL3TT / DE000DFL3TT9 //
Quelle: DZ BANK: Geld 02.12. 17:16:41, Brief 02.12. 17:15:24
DFL3TT DE000DFL3TT9 // Quelle: DZ BANK: Geld 02.12. 17:16:41, Brief 02.12. 17:15:24
70,80 EUR
Geld in EUR
70,86 EUR
Brief in EUR
-0,17%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 87,50 EUR
Quelle : Xetra , 17:02:02
  • Max Rendite 1,61%
  • Max Rendite in % p.a. 2,90% p.a.
  • Discount in % 19,02%
  • Cap 72,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % -17,71%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Das Produkt wird von der DZ BANK gemäß dem „ESG Produkt- und Transparenzstandard der DZ BANK“ als nachhaltiges Produkt eingestuft.
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Discount 72 2022/06: Basiswert Knorr-Bremse

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 02.12. 17:16:41
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFL3TT / DE000DFL3TT9
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 29.06.2020
Erster Handelstag 29.06.2020
Letzter Handelstag 16.06.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.06.2022
Zahltag 24.06.2022
Fälligkeitsdatum 24.06.2022
Cap 72,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 02.12.2021, 17:16:41 Uhr mit Geld 70,80 EUR / Brief 70,86 EUR
Spread Absolut 0,06 EUR
Spread Homogenisiert 0,06 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,08%
Discount Absolut 16,64 EUR
Discount in % 19,02%
Max Rendite absolut 1,14 EUR
Max Rendite 1,61%
Max Rendite in % p.a. 2,90% p.a.
Seitwärtsrendite in % 1,61%
Seitwärtsrendite p.a. 2,90% p.a.
Abstand zum Cap Absolut -15,50 EUR
Abstand zum Cap in % -17,71%
Performance seit Auflegung in % 6,48%

Basiswert

Basiswert
Kurs 87,50 EUR
Diff. Vortag in % -1,64%
52 Wochen Tief 86,84 EUR
52 Wochen Hoch 117,24 EUR
Quelle Xetra, 17:02:02
Basiswert Knorr-Bremse AG
WKN / ISIN KBX100 / DE000KBX1006
KGV 28,5
Produkttyp Aktie
Sektor Kraftfahrzeugindustrie

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.06.2022 (Rückzahlungstermin) fällig.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

  1. Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Knorr-Bremse AG an der maßgeblichen Börse am 17.06.2022 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 72,00 EUR.

  2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 15.10.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
21,4

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
18,3%

Schwache Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 16,03 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist KNORR BREMSE ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 15.10.2021 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 15.10.2021 bei einem Kurs von 91,72 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance 0,1% vs. STOXX600 Die relative Performance der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt 0,1%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 24.09.2021 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 24.09.2021 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 95,56.
Wachstum KGV 0,8 8,48% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 8,48% Aufschlag.
KGV 21,4 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 15,7% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 15 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 15 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,0% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 42,69% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 29.06.2021 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,2%.
Beta 0,31 Geringe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,31% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 18,3% Schwache Korrelation mit dem STOXX600 Die Kursschwankungen sind nahezu unabhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 10,61 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 10,61 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 10,61 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 23,4%
Volatilität der über 12 Monate 22,7%

Tools

News

29.11.2021 | 16:24:46 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP 2: Knorr-Bremse will stärker als der Markt wachsen - Aktie steigt

(Tippfehler im ersten Absatz behoben, neu: Aktienkurs aktualisiert, weitere Analystenstimme)

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Lkw- und Zugbremsenhersteller Knorr-Bremse <DE000KBX1006> will sich neue Wachstumsbereiche im Schienen- und Nutzfahrzeugsegment erschließen. Das Konzern soll dadurch stärker wachsen als der Markt, wie das Unternehmen am Montag im Rahmen einer Kapitalmarktveranstaltung mitteilte. Die Aktie legte nach anfänglicher Schwäche bis zum Nachmittag moderat zu.

Für die Experten sind die für 2025 gesetzten Ziele beim Umsatz und der operativen Marge keine große Überraschung. Die von Bloomberg befragten Analysten hatten bereits vorher Werte in der angepeilten Größenordnung auf dem Zettel. Die zuletzt ohnehin stark unter Druck stehende Aktie gab am Morgen zunächst leicht nach, arbeitete sich im Handelsverlauf aber in die Gewinnzone vor.

Konzernchef Jan Mrosik sieht das Unternehmen laut Mitteilung für die Herausforderungen der Zukunft gut aufgestellt. Er rechnet mit einer soliden finanziellen Entwicklung in den kommenden Jahren, die unter anderem durch Einsparungen vorangetrieben werden soll. Der Bremsenspezialist rechnet gemäß der Prognose bis 2025 mit einem durchschnittlichen jährlichen Umsatzwachstum von 5,5 bis 6,5 Prozent auf 8,1 bis 8,6 Milliarden Euro. Damit will Knorr-Bremse stärker zulegen als der Markt. Um Sondereffekte bereinigt sollen dabei zwischen 14 und 16 Prozent als Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) hängen bleiben.

Dabei setzt der Konzern auf Megatrends wie die Digitalisierung, Automatisierung und Nachhaltigkeit auf der Schiene und der Straße und will entsprechende Innovationen in seinen beiden Segmenten vorantreiben. So werde etwa das Portfolio mit digitalen Lösungen und emissionskritischen Produkten kontinuierlich weiter entwickelt, hieß es in der Präsentation zur Veranstaltung.

An der Börse lag die Aktie am Montagnachmittag zuletzt mit gut einem Prozent im Plus bei 91,48 Euro, nachdem sich das Papier am Morgen noch unter den wenigen Verlierern im ansonsten festen MDax befunden hatte. Laut Branchenexperte Akash Gupta von der US-Bank JPMorgan entsprechen die Ziele weitgehend den Erwartungen, wohingegen Stifel-Analyst Marc Zeck von etwas höheren Zielen als gedacht sprach.

Allerdings tut sich die Aktie schwer, seit der Kurs im Juli wegen der möglichen Übernahme des Autozulieferers Hella binnen weniger Tage um gut ein Fünftel auf rund 90 Euro eingebrochen war - obwohl die Überlegungen später vom Vorstand ad acta gelegt wurden. Wegen der Sorgen am Markt um die weiteren Perspektiven insbesondere im Geschäft für Schienenfahrzeuge ging es im Oktober sogar bei rund 88 Euro auf den tiefsten Stand seit Anfang Juli 2020 herunter.

Mitte November rutschte die Aktie noch einmal dicht an dieses Tief heran, als das Unternehmen wegen der schleppenden Erholung im Schienenfahrzeuggeschäft seinen Margenausblick eindampfte. Denn während das Nutzfahrzeuggeschäft trotz des anhaltenden Teile- und Chipmangels in der Branche wieder floriert, leidet der lukrativere Bereich für Schienenfahrzeuge noch immer unter den Folgen der Corona-Pandemie. So mussten etwa Projekte verschoben werden.

Gleichwohl will der Bremsenspezialist, der auf der Schiene eigenen Angaben zufolge rund die Hälfte des Marktes dominiert, in den Jahren bis 2025 seine Position weiter ausbauen. In allen Regionen und über alle Produktgruppen hinweg will Knorr-Bremse demnach weitere Anteile hinzugewinnen. Wachstumstreiber sollen dabei etwa neue Technologien sein sowie das anhaltend starke Servicegeschäft.

Bei den Nutzfahrzeugen errechnet sich der Konzern unter anderem Vorteile durch automatisiertes Fahren, Elektro-Mobilität sowie durch die Einführung höherer technologischer Standards auch in Schwellenländern. Auch hier will Knorr-Bremse weitere Marktanteile hinzugewinnen, wobei der Fokus jedoch auf Wachstumsmärkten wie etwa Nordamerika und Asien liegen soll. Priorität sollen zudem ergänzende Übernahmen in beiden Segmenten haben, ein weiteres drittes Standbein schließt das Management aus.

Für den Schienenfahrzeugbereich rechnet sich Knorr-Bremse zwischen 2020 bis 2025 etwas weniger Wachstum aus als im Nutzfahrzeuggeschäft. Allerdings zeichnet sich ab, dass 2021 für Letztere ein starkes Jahr wird, weshalb der Konzern in den Folgejahren von einem niedrigeren durchschnittlichen Wachstum ausgeht.

Mittelfristig soll so die operative Marge vor Steuern und Zinsen im Nutzfahrzeuggeschäft bei 12 bis 13,5 Prozent liegen, für die Schienensparte sind bis 2025 jährlich zwischen 18 bis 19,5 Prozent als operative Marge angepeilt. Zum Vergleich: In den ersten neun Monaten lagen diese Werte in den Sparten bei 11,7 beziehungsweise 18 Prozent, konzernweit waren es 14,2 Prozent. Für das Gesamtjahr 2021 peilt das Management eine bereinigte Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern zwischen 13 und 13,5 Prozent an.

Das Unternehmen ist an der Börse derzeit rund 14,6 Milliarden Euro wert. Knapp 60 Prozent der Anteile gehören der Familie des im Februar gestorbenen Unternehmers Heinz Hermann Thiele. Nachdem der frühere Konzernchef und Ehrenvorsitzende des Aufsichtsrats verstorben war, herrschte zunächst Unklarheit darüber, wie die Mehrheitsverhältnisse im Konzern in Zukunft aussehen werden. Seit März ist aber klar, dass die Familie Thiele auch künftig über eine Stiftung wichtigste Ankeraktionärin bei den Münchnern sein wird./tav/eas/zb/stk/mis

29.11.2021 | 15:58:05 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Knorr-Bremse will stärker als der Markt wachsen - Aktie steigt
29.11.2021 | 12:02:28 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Knorr-Bremse kann mit Mittelfristzielen nicht überzeugen - Aktie fällt
29.11.2021 | 07:58:56 (dpa-AFX)
DGAP-News: Knorr-Bremse Aktiengesellschaft: [Korrektur] Knorr-Bremse stellt starken Ausblick bis 2025 vor (deutsch)
29.11.2021 | 07:47:44 (dpa-AFX)
OFFIZIELLE KORREKTUR: Knorr-Bremse stellt Mittelfristziele vor - will wachsen
29.11.2021 | 07:32:04 (dpa-AFX)
Knorr-Bremse stellt Mittelfristziele vor und will bis 2025 klar wachsen
29.11.2021 | 07:00:38 (dpa-AFX)
DGAP-News: Knorr-Bremse Aktiengesellschaft: Knorr-Bremse stellt starken Ausblick bis 2025 vor (deutsch)