•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Discount 100 2022/06: Basiswert LEG Immobilien

DFL3T1 / DE000DFL3T18 //
Quelle: DZ BANK: Geld 21.10. 08:10:00, Brief 21.10. 08:10:00
DFL3T1 DE000DFL3T18 // Quelle: DZ BANK: Geld 21.10. 08:10:00, Brief 21.10. 08:10:00
99,32 EUR
Geld in EUR
99,57 EUR
Brief in EUR
-0,08%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 132,80 EUR
Quelle : Xetra , 20.10.
  • Max Rendite 0,43%
  • Max Rendite in % p.a. 0,64% p.a.
  • Discount in % 25,02%
  • Cap 100,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % -24,70%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Discount 100 2022/06: Basiswert LEG Immobilien

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 21.10. 08:10:00
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFL3T1 / DE000DFL3T18
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 29.06.2020
Erster Handelstag 29.06.2020
Letzter Handelstag 16.06.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.06.2022
Zahltag 24.06.2022
Fälligkeitsdatum 24.06.2022
Cap 100,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 21.10.2021, 08:10:00 Uhr mit Geld 99,32 EUR / Brief 99,57 EUR
Spread Absolut 0,25 EUR
Spread Homogenisiert 0,25 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,25%
Discount Absolut 33,23 EUR
Discount in % 25,02%
Max Rendite absolut 0,43 EUR
Max Rendite 0,43%
Max Rendite in % p.a. 0,64% p.a.
Seitwärtsrendite in % 0,43%
Seitwärtsrendite p.a. 0,64% p.a.
Abstand zum Cap Absolut -32,80 EUR
Abstand zum Cap in % -24,70%
Performance seit Auflegung in % 6,88%

Basiswert

Basiswert
Kurs 132,80 EUR
Diff. Vortag in % --
52 Wochen Tief 106,80 EUR
52 Wochen Hoch 139,80 EUR
Quelle Xetra, 20.10.
Basiswert LEG Immobilien AG
WKN / ISIN LEG111 / DE000LEG1110
KGV 6,87
Produkttyp Aktie
Sektor Diverse

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.06.2022 (Rückzahlungstermin) fällig.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

  1. Liegt der Schlusskurs des Basiswerts LEG Immobilien SE an der maßgeblichen Börse am 17.06.2022 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 100,00 EUR.

  2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 20.08.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
20,6

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Niedrig

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
12,9%

Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 11,22 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist LEG IMMOBILIEN ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 20.08.2021 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 20.08.2021 bei einem Kurs von 139,45 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance 2,8% vs. DJ Stoxx 600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 2,8%.
Mittelfristiger Trend Positive Tendenz seit dem 15.10.2021 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 15.10.2021 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 125,98.
Wachstum KGV 0,8 13,81% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,9, so beinhaltet der Kurs bereits einen Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 13,81% Aufschlag.
KGV 20,6 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 13,1% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 10 Bei den Analysten von mittlerem Interesse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 10 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,2% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 66,43% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Niedrig Niedrig, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -82 abzuschwächen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,6%.
Beta 0,16 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,16% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 12,9% Schwache Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 Die Kursschwankungen sind nahezu unabhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 9,97 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 9,97 EUR oder 0,08% Das geschätzte Value at Risk beträgt 9,97 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,08%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 21,7%
Volatilität der über 12 Monate 18,9%

Tools

News

11.10.2021 | 16:02:10 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Adler Group findet mit LEG Interessenten für Wohnimmobilienportfolio

(neu: Kreise-Information zu früherem Vonovia-Gebot, aktualisierte Kursreaktion)

DÜSSELDORF/LUXEMBURG (dpa-AFX) - Die jüngst in schwieriges Fahrwasser geratene Adler Group <LU1250154413> geht mit dem angestrebten Verkauf eines Immobilienportfolios an LEG Immobilien <DE000LEG1110> in die Offensive. Mehr als 15 000 Wohneinheiten sollen vorbehaltlich der üblichen Prüfung des Bestandes veräußert werden, wie beide Unternehmen am Montag mitteilten. Die Transaktion basiert laut Adler auf einer Immobilienbewertung in Höhe von knapp 1,5 Milliarden Euro, was über dem zum Halbjahr ausgewiesenen Buchwert liege. Die Aktie der Adler Group profitierte im frühen Handel nur kurz von dem geplanten Verkauf und büßte zuletzt mehr als drei Prozent ein.

Adler soll im Falle eines Verkaufs mit gut zehn Prozent an dem Immobilienportfolio beteiligt bleiben. Die zum Verkauf stehenden Immobilien befinden sich den Angaben zufolge unter anderem in Wilhelmshaven, Göttingen und Wolfsburg. Das Unternehmen erwartet nach der Rückzahlung von besicherten Darlehen einen Netto-Mittelzufluss aus der Transaktion von rund 800 Millionen Euro. Damit will das Management den Abbau der Verschuldung bei einem Ziel für den Beleihungsgrad (Loan-to-Value) von unter 50 Prozent beschleunigen.

Die Veräußerung des Immobilienportfolios habe keinen Einfluss auf die erst kürzlich angehobenen Ziele für das laufende Jahr, teilte Adler weiter mit. Für 2021 peilt das Management weiterhin Nettomieterträge von 340 bis 345 Millionen Euro und ein operatives Ergebnis (FFO 1) von 135 bis 140 Millionen Euro an.

Adler Group war in der vergangenen Woche unter Beschuss des Leerverkäufers und Börsenspekulanten Fraser Perring mit seiner Investmentfirma Viceroy geraten. Dabei geht es um Vorwürfe hinsichtlich der Bilanz, die Adler "auf das Schärfste" zurückweist. Der Aktienkurs von Adler war daraufhin auf ein Rekordtief von gut 9 Euro abgestürzt. Er erholte sich bis zum Wochenschluss dann auf 12 Euro, nachdem der Immobilienriese Vonovia <DE000A1ML7J1> angekündigt hatte, einen Einstieg bei dem Branchenrivalen zu prüfen.

Vonovia hat sich in einer Vereinbarung mit dem Adler-Großaktionär Aggregate Holdings das Recht gesichert, einen Anteil von 13,3 Prozent an Adler zu erwerben. Zieht Vonovia die Kaufoption über 14 Euro je Anteilschein, würde sich der Anteil von Aggregate an Adler damit halbieren. Die Immobilienbranche habe kein Interesse an einer instabilen Adler Group, hatte Vonovia in der vergangenen Woche mitgeteilt. Zusammen mit involvierten Banken habe das Unternehmen einen Kredit an die Aggregate Holdings zu marktüblichen Konditionen gewährt. Das Kreditvolumen bewege sich im niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Bereich.

Insidern zufolge hatte Vonovia bereits Ende vergangenen Jahres informell bei großen Anteilseignern vorgefühlt, inwiefern Transaktionen mit Adler-Anteilen möglich seien. Der Vorstoß sei aber schnell auf dem Abstellgleis gelandet, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Grund sei, dass Aggregate von den gebotenen rund 28 Euro je Aktie nicht angetan gewesen sei.

Unterdessen schaltete Adler externe Prüfer ein, um die Vorwürfe des Leerverkäufers mit Blick auf die Bilanz prüfen zu lassen. Zudem hätten das Management und der Verwaltungsrat nun beschlossen, unabhängige Berater und Wirtschaftsprüfer zu beauftragen, um eine umfassende Überprüfung der Vorwürfe vorzunehmen, hieß es am Freitag. Dabei gehe es vor allem um die Dritttransaktionen.

Aber auch zuvor war es für die Adler-Anleger bereits ereignisreich. Das Unternehmen hatte erst jüngst eine mögliche Neuausrichtung bekanntgegeben und einen Verkauf von großen Teilen des eigenen Geschäfts in Aussicht gestellt. Mehrere institutionelle Interessenten hätten Angebote für Teile des Mietportfolios des Immobilienkonzerns abgegeben, hieß es.

Zuvor war der Aktienkurs des Unternehmens im September deutlich abgerauscht und hatte in dem einen Monat fast 35 Prozent verloren, obwohl das Management Ende August mit den Halbjahreszahlen die eigenen Gewinnziele hochgeschraubt hatte. Zu Beginn dieses Jahres war die Aktie noch zu fast 30 Euro gehandelt worden.

Die Adler Group ist aus einem Zusammenschluss von Ado Properties, Adler Real Estate und des Berliner Projektentwicklers Consus Real Estate entstanden. Ado Properties hatte hierbei Adler Real Estate übernommen und dann Consus geschluckt. Im Dezember 2019 hatte Ado den Geschäft mit Adler veröffentlicht. Das kombinierte Unternehmen wurde dann in Adler Group umbenannt und hat seinen operativen Hauptsitz in Berlin.

Der Zusammenschluss des Konzerngebildes steht aber in der Kritik. Die Partei Die Linke hatte als Reaktion auf Medienberichte von Ende August dieses Jahres, wonach Anleger bei dem komplexen Deal geschädigt worden sein könnten, eine kleine Anfrage an die Bundesregierung gerichtet. Adler selbst gibt an, bei der Fusion vollständig transparent gewesen zu sein./mne/ngu/mis/he/stw

11.10.2021 | 10:15:20 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Adler Group findet mit LEG Interessenten für Wohnimmobilienportfolio
11.10.2021 | 06:56:27 (dpa-AFX)
Adler Group findet mit LEG Immobilien Interessenten für Wohnungsportfolio
11.10.2021 | 04:49:18 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: LEG Immobilien SE: Abschluss einer Absichtserklärung über den Erwerb von Immobilien der Adler Group (deutsch)
27.09.2021 | 18:31:07 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS 2: Vonovia nach Wahl gefragt - Immobilien allgemein fest
27.09.2021 | 14:35:24 (dpa-AFX)
Initiative bringt bei Verzögerung weiteren Volksentscheid ins Spiel
27.09.2021 | 12:35:24 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Vonovia nach Wahl im Rally-Modus - Immobilien allgemein fest