•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Discount 30 2022/06: Basiswert Vossloh

DFL31N / DE000DFL31N3 //
Quelle: DZ BANK: Geld 30.11. 19:59:03, Brief 30.11. 19:59:03
DFL31N DE000DFL31N3 // Quelle: DZ BANK: Geld 30.11. 19:59:03, Brief 30.11. 19:59:03
29,67 EUR
Geld in EUR
29,97 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 44,900 EUR
Quelle : Xetra , 17:39:09
  • Max Rendite 0,10%
  • Max Rendite in % p.a. 0,18% p.a.
  • Discount in % 33,25%
  • Cap 30,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % -33,18%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Discount 30 2022/06: Basiswert Vossloh

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 30.11. 19:59:03
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFL31N / DE000DFL31N3
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 29.06.2020
Erster Handelstag 29.06.2020
Letzter Handelstag 16.06.2022
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.06.2022
Zahltag 24.06.2022
Fälligkeitsdatum 24.06.2022
Cap 30,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 30.11.2021, 19:59:03 Uhr mit Geld 29,67 EUR / Brief 29,97 EUR
Spread Absolut 0,30 EUR
Spread Homogenisiert 0,30 EUR
Spread in % des Briefkurses 1,00%
Discount Absolut 14,93 EUR
Discount in % 33,25%
Max Rendite absolut 0,03 EUR
Max Rendite 0,10%
Max Rendite in % p.a. 0,18% p.a.
Seitwärtsrendite in % 0,10%
Seitwärtsrendite p.a. 0,18% p.a.
Abstand zum Cap Absolut -14,90 EUR
Abstand zum Cap in % -33,18%
Performance seit Auflegung in % 10,75%

Basiswert

Basiswert
Kurs 44,900 EUR
Diff. Vortag in % 3,82%
52 Wochen Tief 37,750 EUR
52 Wochen Hoch 49,450 EUR
Quelle Xetra, 17:39:09
Basiswert Vossloh AG
WKN / ISIN 766710 / DE0007667107
KGV 45,82
Produkttyp Aktie
Sektor Technologie

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.06.2022 (Rückzahlungstermin) fällig.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

  1. Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Vossloh AG an der maßgeblichen Börse am 17.06.2022 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 30,00 EUR.

  2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 10.09.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
15,1

Erwartetes KGV für 2023

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
43,2%

Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 0,85 Kleiner Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von <$2 Mrd., ist VOSSLOH ein niedrig kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 10.09.2021 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 10.09.2021 bei einem Kurs von 46,85 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance -4,6% Unter Druck (vs. STOXX600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt -4,6%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 26.11.2021 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 26.11.2021 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 47,21.
Wachstum KGV 1,8 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 15,1 Erwartetes KGV für 2023 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2023.
Langfristiges Wachstum 25,4% Wachstum heute bis 2023 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2023.
Anzahl der Analysten 7 Bei den Analysten von mittlerem Interesse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 7 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,6% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 38,94% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 20.08.2021 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,1%.
Beta 0,94 Mittlere Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,94% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 43,2% Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600 43,2% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 5,16 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 5,16 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 5,16 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 29,3%
Volatilität der über 12 Monate 25,6%

Tools

News

28.10.2021 | 07:30:57 (dpa-AFX)
DGAP-News: Vossloh Aktiengesellschaft: Vossloh mit deutlichem Umsatz- und Ergebnisanstieg im Neunmonatszeitraum 2021 (deutsch)

Vossloh Aktiengesellschaft: Vossloh mit deutlichem Umsatz- und Ergebnisanstieg im Neunmonatszeitraum 2021

^

DGAP-News: Vossloh Aktiengesellschaft / Schlagwort(e):

Quartals-/Zwischenmitteilung

Vossloh Aktiengesellschaft: Vossloh mit deutlichem Umsatz- und

Ergebnisanstieg im Neunmonatszeitraum 2021

28.10.2021 / 07:30

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Vossloh mit deutlichem Umsatz- und Ergebnisanstieg im Neunmonatszeitraum

2021

* Umsatz im Vorjahresvergleich um 13,1 % auf 698,4 Mio.EUR gesteigert

* EBIT signifikant auf 62,2 Mio.EUR verbessert

* Wichtige Rahmenverträge gewonnen

* Angehobene Prognose für 2021 bestätigt

Werdohl, 28. Oktober 2021. Vossloh erzielte im Neunmonatszeitraum 2021 einen

Konzernumsatz von 698,4 Mio.EUR. Das entspricht einem Anstieg um 13,1 %

gegenüber dem Wert des Vorjahreszeitraums (617,7 Mio.EUR). Der starke Anstieg

ging vor allem auf das Geschäftsfeld Fastening Systems zurück, das die

Umsatzerlöse um 66,4 % steigern konnte.

Der Auftragseingang lag im Berichtszeitraum erwartungsgemäß noch unter dem

hohen Vorjahresniveau und erreichte 667,3 Mio.EUR (Vorjahr: 717,8 Mio.EUR). Für

das Schlussquartal 2021 erwartet Vossloh hohe Auftragseingänge, unter

anderem auch für die Ausrüstung neuer Hochgeschwindigkeitsstrecken mit

Schienenbefestigungssystemen in China. Der Vorstand geht für das Gesamtjahr

2021 davon aus, Auftragseingänge in der Größenordnung der erwarteten Umsätze

erzielen zu können. Darüber hinaus konnten in den ersten neun Monaten

mehrere Rahmenverträge unterzeichnet werden. Zu den Vertragspartnern zählen

etwa die norwegische Bahngesellschaft Bane NOR, die Brüsseler

Verkehrsbetriebe STIB, die niederländische Betreibergesellschaft Pro Rail BV

und die staatliche ARTC in Australien. Rahmenverträge werden in der Regel

erst im Auftragseingang ausgewiesen, wenn der Kunde die vereinbarten

Leistungen abruft. Im Oktober konnte sich Vossloh zudem einen Rahmenvertrag

mit der staatlichen australischen Bahngesellschaft Queensland Rail über die

Lieferung von Betonschwellen sichern.

Operative Profitabilität legt trotz steigender Materialpreise weiter

deutlich zu

Das EBIT verzeichnete einen signifikanten Anstieg um 14,0 % und erreichte

62,2 Mio.EUR (Vorjahr: 54,5 Mio.EUR). Hierbei ist zu berücksichtigen, dass der

Vorjahreswert einen positiven Bucheffekt von 15,6 Mio.EUR im Zusammenhang mit

der Übergangskonsolidierung eines chinesischen Joint Ventures beinhaltete.

Unter Herausrechnung dieses Effektes fällt der Anstieg der EBIT-Marge auf

8,9 % im laufenden Geschäftsjahr noch eindrucksvoller aus. Das EBITDA wuchs

trotz des Einmaleffekts im Vorjahr deutlich von 91,7 Mio.EUR im Vorjahr auf

nun 100,8 Mio.EUR. Die EBITDA-Marge betrug 14,4 % und verbesserte sich unter

Herausrechnung des beschriebenen Effekts ebenfalls deutlich. Trotz

wesentlicher Belastungen aus deutlich gestiegenen Materialpreisen konnte auf

operativer Basis das Ergebnis und die Profitabilität unter anderem aufgrund

des außerordentlich starken China-Geschäfts signifikant erhöht werden. Auf

Basis dieser guten Geschäftsentwicklung lag das Konzernergebnis mit 33,8

Mio.EUR deutlich über dem Vorjahresniveau von 9,1 Mio.EUR und das Ergebnis je

Aktie hat sich von 0,45 EUR auf nun 1,30 EUR nahezu verdreifacht.

Die Vermögens- und Finanzlage des Vossloh-Konzerns hat sich ebenfalls weiter

verbessert. Die Eigenkapitalquote stieg zum Stichtag 30. September 2021

deutlich auf 45,5 % (Vorjahr: 32,8 %). Die Nettofinanzschuldverschuldung hat

sich binnen Jahresfrist weiter spürbar reduziert und lag bei 231,7 Mio.EUR zum

Ende des Berichtszeitraums (30. September 2020: 406,6 Mio.EUR). Maßgeblich für

diese Entwicklungen war neben dem positiven Free Cashflow im Kerngeschäft in

den vergangenen zwölf Monaten in einer Größenordnung von rund 66 Mio.EUR vor

allem die erfolgreiche Platzierung einer Hybridanleihe in Höhe von rund 150

Mio.EUR im Februar 2021. Diese wird gemäß IFRS-Rechnungslegungsstandards dem

Eigenkapital zugerechnet. Gegenläufig wirkten Dividenden-, Leasing- und

Zinszahlungen sowie die Mittelabflüsse im Zusammenhang mit der Akquisition

der niederländischen Firma ETS Spoor B.V. zum 30. Juli 2021.

"Mit den erzielten Ergebnissen im Neunmonatszeitraum 2021 sind wir überaus

zufrieden. Wir konnten den Umsatz signifikant steigern bei gleichzeitig

deutlich höherer operativer Profitabilität. Diese Entwicklung zeigt

eindrucksvoll, dass wir mit der Konzentration auf unsere Kernkompetenz

Bahninfrastruktur sowie mit der konsequenten Umsetzung unseres umfassenden

Restrukturierungsprogramms den richtigen Weg eingeschlagen haben", erläutert

Oliver Schuster, Vorstandsvorsitzender der Vossloh AG. "Wir sind sowohl mit

Blick auf unser umfassendes und integriertes Produkt- und Serviceportfolio

als auch vor dem Hintergrund der überaus soliden Finanzlage des

Vossloh-Konzerns bestens aufgestellt und blicken zuversichtlich und

selbstbewusst in die Zukunft. Die gestiegenen Materialpreise werden zwar

unsere Profitabilität in den nächsten Monaten noch belasten, doch das ändert

nichts an den mittel- und langfristig hervorragenden Aussichten. Das

zukünftige Wachstum der schienengebundenen Mobilität, davon bin ich

überzeugt, wird unser Geschäft über die nächsten Jahrzehnte positiv

beeinflussen und unseren profitablen Wachstumskurs maßgeblich unterstützen."

Umsätze im Geschäftsbereich Core Components steigen um 31,3 %

Im Geschäftsbereich Core Components konnte Vossloh im Neunmonatszeitraum

2021 den Umsatz auf 339,3 Mio.EUR steigern (Vorjahr: 258,4 Mio.EUR). Dieser

bemerkenswerte Zuwachs ist auf die starke Geschäftsentwicklung in China im

Geschäftsfeld Fastening Systems zurückführen. Sie stand im Zusammenhang mit

pandemiebedingten Verschiebungen von Auslieferungen aus dem Geschäftsjahr

2020 in das laufende Jahr. Der Umsatz des Geschäftsfelds stieg während des

Berichtszeitraums 2021 um außerordentlich hohe 92,9 Mio.EUR auf 232,7 Mio.EUR

(Vorjahr: 139,8 Mio.EUR). Die Erlöse im Geschäftsfeld Tie Technologies sanken

dagegen aufgrund einer geringeren Nachfrage der Class-I-Betreiber in den USA

auf 111,4 Mio.EUR (Vorjahr: 126,7 Mio.EUR). Die Auftragseingänge des

Geschäftsbereichs Core Components summierten sich in den ersten neun Monaten

2021 auf 276,7 Mio.EUR (Vorjahr: 297,4 Mio.EUR). Der Auftragsbestand am 30.

September 2021 belief sich auf 177,5 Mio.EUR und lag vor allem aufgrund der

planmäßigen Abarbeitung des hohen Auftragsbestands in China, den USA und

Australien erwartungsgemäß unter dem Vorjahr (30. September 2020: 311,7

Mio.EUR). Der Geschäftsbereich Core Components erzielte im Neunmonatszeitraum

2021 ein EBIT von 45,4 Mio.EUR (Vorjahr: 36,5 Mio.EUR). Die EBIT-Marge

reduzierte sich von 14,1 % im Vorjahr auf nunmehr 13,4 %. In operativer

Hinsicht war ohne den einmaligen ertragswirksamen Bucheffekt im Vorjahr ein

deutlicher Anstieg der EBIT-Marge zu verzeichnen. Gleichwohl werden die

steigenden Materialpreise die Profitabilität in den nächsten Monaten weiter

wesentlich belasten.

Geschäftsbereich Customized Modules mit spürbar höherer Profitabilität

Der Umsatz im Geschäftsbereich Customized Modules verbesserte sich leicht

auf 292,6 Mio.EUR (Vorjahr: 287,8 Mio.EUR). Höhere Umsätze insbesondere in

Ägypten, Australien und Indien konnten vor allem die spürbar geringeren

Umsätze in Frankreich mehr als ausgleichen. Der Auftragseingang blieb in den

ersten neun Monaten 2021 hinter dem hohen Vorjahreswert zurück und belief

sich auf 309,0 Mio.EUR (Vorjahr: 342,6 Mio.EUR). Der Auftragsbestand überstieg

zum Ende des Neunmonatszeitraums 2021 mit 354,6 Mio.EUR das Vorjahresniveau

(327,9 Mio.EUR). Das EBIT erhöhte sich auf 23,7 Mio.EUR (Vorjahr: 21,3 Mio.EUR).

Folglich konnte die EBIT-Marge auf 8,1 % (Vorjahr: 7,4 %) gesteigert werden.

Geschäftsbereich Lifecycle Solutions mit stabiler Geschäftsentwicklung

Im Geschäftsbereich Lifecycle Solutions lag der Umsatz mit 78,6 Mio.EUR in den

ersten neun Monaten 2021 auf Vorjahresniveau (79,0 Mio.EUR). Höhere Erlöse aus

Maschinenverkäufen sowie aus den Bereichen Stationäres Schweißen und

Logistik wie auch erste noch niedrige Umsatzbeiträge des akquirierten

niederländischen Unternehmens ETS konnten die erwartungsgemäß geringeren

Umsätze beim Schienen- und Weichenschleifen nahezu vollständig kompensieren.

Der Auftragseingang während des Berichtszeitraums 2021 übertraf mit 96,5

Mio.EUR deutlich das Vorjahresniveau von 84,0 Mio.EUR. Der Auftragsbestand lag

mit 26,7 Mio.EUR ebenfalls über dem Vorjahreswert (15,5 Mio.EUR). Das EBIT des

Geschäftsbereichs sank demgegenüber von 7,2 Mio.EUR im Vorjahreszeitraum auf

4,1 Mio.EUR. Gleiches gilt entsprechend für die EBIT-Marge, die von 9,1 % auf

5,2 % im diesjährigen Neunmonatszeitraum zurückging. Für das Schlussquartal

2021 werden jedoch Umsatz- und Ergebnisbeiträge in nennenswerter Höhe

erwartet.

Mitarbeiter1

Während des Neunmonatszeitraums 2021 betrug die durchschnittliche Anzahl der

Mitarbeiter im Vossloh-Konzern 3.587 (Vorjahr: 3.486). Der Anstieg der

Mitarbeiterzahl ist vornehmlich auf die Vollkonsolidierung einer indischen

Gesellschaft im Geschäftsbereich Customized Modules zurückzuführen.

Zum Halbjahr erhöhter Ausblick auf das Gesamtjahr 2021 bestätigt

Vossloh geht aus heutiger Sicht für das laufende Geschäftsjahr von einem

Umsatz zwischen 900 Mio.EUR und 950 Mio.EUR aus. Mit Blick auf die

Profitabilität erwartet Vossloh für das Geschäftsjahr 2021 weiterhin eine

EBITDA-Marge von 13 % bis 14 % beziehungsweise eine EBIT-Marge von 7 % bis 8

%. Trotz signifikanter Belastungen infolge deutlich gestiegener

Materialpreise im zweiten Halbjahr 2021 kann Vossloh damit im Vergleich zum

Vorjahr die operative Profitabilität spürbar steigern.

Vossloh-Konzern 1-9/2021 1-9/2020

Auftragseingang Mio.EUR 667,3 717,8

Auftragsbestand zum 30.9. Mio.EUR 554,9 654,5

Umsatz Mio.EUR 698,4 617,7

EBITDA Mio.EUR 100,8 91,7

EBITDA-Marge % 14,4 14,8

EBIT Mio.EUR 62,2 54,5

EBIT-Marge % 8,9 8,8

Konzernergebnis Mio.EUR 33,8 9,1

Ergebnis je Aktie EUR 1,30 0,45

Wertbeitrag Mio.EUR 15,2 9,1

Nettofinanzschuld zum 30.9. Mio.EUR 231,7 406,6

Eigenkapitalquote % 45,5 32,8

zum 30.9.

1 Aus Gründen der Vereinfachung und besseren Lesbarkeit wird im Folgenden

nur die männliche Form verwendet. Darin sind andere Geschlechter enthalten

(w/m/d).

Kontaktdaten für die Medien:

Andreas Friedemann (Kirchhoff Consult AG)

Telefon: +49 (0) 2392 52-608

E-Mail: Presse@vossloh.com

Kontaktdaten für Investoren:

Dr. Daniel Gavranovic

Telefon: +49 (0) 2392 52-609

E-Mail: Investor.relations@vossloh.com

Vossloh ist ein weltweit agierender Technologiekonzern, der seit über 135

Jahren für Qualität, Sicherheit, Kundenorientierung, Zuverlässigkeit und

Innovationskraft steht. Mit seinem umfassenden Angebot an Produkten und

Dienstleistungen rund um den Fahrweg Schiene zählt Vossloh zu den

Weltmarktführern in diesem Bereich. Vossloh bietet ein einzigartig breites

Leistungsspektrum unter einem Dach an: Schienenbefestigungssysteme,

Betonschwellen, Weichensysteme und Kreuzungen sowie innovative und zunehmend

digitalbasierte Dienstleistungen für den gesamten Lebenszyklus von Schienen

und Weichen. Vossloh nutzt das systemische Fahrwegverständnis, um das

zentrale Kundenbedürfnis "Verfügbarkeit des Fahrwegs Schiene" zu

adressieren.

Vossloh-Produkte sind in mehr als 85 Ländern im Einsatz. Mit etwa 80

Konzerngesellschaften in rund 30 Ländern und über 35 Produktionsstandorten

ist Vossloh weltweit vor Ort aktiv. Vossloh bekennt sich zu einer

nachhaltigen Unternehmensführung und zum Klimaschutz und leistet mit seinen

Produkten und Dienstleistungen einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen

Mobilität von Menschen und Gütern.

Die Konzernaktivitäten sind in den drei Geschäftsbereichen Core Components,

Customized Modules und Lifecycle Solutions gegliedert. Im Geschäftsjahr 2020

erzielte Vossloh mit etwa 3.500 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 870

Mio.EUR.

Vossloh AG * Vosslohstraße 4 * D-58791 Werdohl * Telefon +49(0)2392/52-0 *

Telefax +49(0)2392/52-538 * www.vossloh.com

Sitz der Gesellschaft: Werdohl * Handelsregister: Amtsgericht Iserlohn HRB

5292

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Prof. Dr. Rüdiger Grube

Vorstand: Oliver Schuster (Vorstandsvorsitzender) * Dr. Thomas Triska * Jan

Furnivall

---------------------------------------------------------------------------

28.10.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,

übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,

Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.

Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch

Unternehmen: Vossloh Aktiengesellschaft

Vosslohstr. 4

58791 Werdohl

Deutschland

Telefon: +49 (0)2392 52 - 359

Fax: +49 (0)2392 52 - 219

E-Mail: investor.relations@vossloh.com

Internet: www.vossloh.com

ISIN: DE0007667107

WKN: 766710

Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime

Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover,

München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID: 1244119

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------

1244119 28.10.2021

°

25.10.2021 | 10:01:06 (dpa-AFX)
DGAP-News: Vossloh Aktiengesellschaft: Vossloh schließt wichtigen Rahmenvertrag über die Lieferung von Betonschwellen in Australien (deutsch)
04.10.2021 | 11:04:13 (dpa-AFX)
Rekordumsatz in der Bahnindustrie - Auftragslage schwach
10.09.2021 | 09:30:35 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Berenberg hebt Ziel für Vossloh auf 58 Euro - 'Buy'
23.08.2021 | 08:42:37 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Metzler-Kaufempfehlung gibt Vossloh weiteren Auftrieb
05.08.2021 | 09:30:57 (dpa-AFX)
DGAP-News: Vossloh Aktiengesellschaft: Vossloh gewinnt wichtigen Vertrag für die Lieferung von Infrastrukturkomponenten in Norwegen (deutsch)
28.07.2021 | 07:30:38 (dpa-AFX)
DGAP-News: Vossloh Aktiengesellschaft: Vossloh mit starkem ersten Halbjahr und gesteigerter Umsatzerwartung für 2021 (deutsch)