Bonus Cap 7.000 2021/06: Basiswert DAX

DFK8LL / DE000DFK8LL3 //
Quelle: DZ BANK: Geld 16.07. 15:26:04, Brief 16.07. 15:26:04
DFK8LL DE000DFK8LL3 // Quelle: DZ BANK: Geld 16.07. 15:26:04, Brief 16.07. 15:26:04
112,24 EUR
Geld in EUR
112,27 EUR
Brief in EUR
-0,02%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 12.884,00 PKT
Quelle : L&S TradeCen , 15:26:27
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 11.600,00 PKT
  • Bonuszahlung 116,00 EUR
  • Barriere 7.000,00 PKT
  • Abstand zur Barriere in % 45,66%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 3,60% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 7.000 2021/06: Basiswert DAX

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 16.07. 15:26:04
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFK8LL / DE000DFK8LL3
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 16.06.2020
Erster Handelstag 16.06.2020
Letzter Handelstag 17.06.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.06.2021
Zahltag 25.06.2021
Fälligkeitsdatum 25.06.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 11.600,00 PKT
Bonuszahlung 116,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 16.06.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 7.000,00 PKT
Barriere gebrochen Nein
Cap 11.600,00 PKT

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 16.07.2020, 15:26:04 Uhr mit Geld 112,24 EUR / Brief 112,27 EUR
Spread Absolut 0,03 EUR
Spread Homogenisiert 3,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,03%
Bonusbetrag 116,00 EUR
Bonusrenditechance in % 3,32%
Bonusrenditechance in % p.a. 3,60% p.a.
Max Rendite 3,32%
Max Rendite in % p.a. 3,53% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 5.882,06 PKT
Abstand zur Barriere in % 45,66%
Aufgeld Absolut -16,5506 EUR
Aufgeld in % p.a. -13,84% p.a.
Aufgeld in % -12,85%
Performance seit Auflegung in % 3,81%

Basiswert

Basiswert
Kurs 12.892,00 PKT
Diff. Vortag in % -0,32%
52 Wochen Tief 8.189,00 PKT
52 Wochen Hoch 13.811,00 PKT
Quelle L&S TradeCen, 15:19:22
Basiswert DAX (Performance)
WKN / ISIN 846900 / DE0008469008
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 25.06.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (16.06.2020 bis 18.06.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 7.000,00 Pkt.. Sie erhalten den Bonusbetrag von 116,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 116,00 EUR begrenzt.
Der Anleger erhält während der Laufzeit keine sonstigen Erträge aus dem Basiswert.

Analyse

Chance
Chancen-Rating auf Basis von Gewinnrevisionen, Preisbewertung, mittelfristig technischem Trend und relativer Performance.

4/4

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 07.07.2020

Preis
Die Bewertung des Preises zeigt an, ob eine Aktie basierend auf ihrem Wachstumspotential mit einem Auf- oder Abschlag gehandelt wird.

Stark unterbewertet

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
88%

Starke Korrelation mit dem TSC_World

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 1.441,15 69,03 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. 30 analysierte Gesellschaften Der DAX30 repräsentiert 69,03 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. theScreener analysiert 30 Unternehmen im Index.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 07.07.2020 Die erwarteten Gewinne der Unternehmen im Index liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 07.07.2020 bei einem Indexstand von 12.616,80 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Index stark unterbewertet.
Relative Performance 6,3% Positive Performance über 4 Wochen Die Performance der letzten vier Wochen beträgt 6,3%.
Mittelfristiger Trend Positiver Markttrend seit dem 19.05.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 19.05.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt (Tech Reverse + 1.75%) ist 11.770,11.
Wachstum KGV 1,7 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und Kurs-Gewinn Zahl" über 1.6, so befindnt sich einige Unternehmen in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete PE (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für das nachhaltige Wachstum, als der prozentuale Wachstumswert (LT Growth).
KGV 12,1 Mittelwert der erwarteten KGV Dies ist der erwartete mittlere PE-Wert (Kurs-Gewinn-Verhältnis) der analysierten Unternehmen im Index.
Langfristiges Wachstum 18,0% Mittelwert der erwarteten Wachstumsraten Dies ist der Mittelwert der prognostizierten jährlichen Wachstumsraten der Unternehmensgewinne.
Anteil der Aktien mit positivem Trend 76,7% 76,7% der Aktien mit positivem Trend. 76,7% der Aktien liegen in einem positiven technischen (40 Tage) Trend.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt Der Index tendiert dazu, Rückgänge des TSC_World Vergleichsmasstabes in etwa gleichem Mass mitzuvollziehen.
Bad News Durchschnittliche Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Index verzeichnete bei regional spezifischem Druck mittlere Kursabschläge von durchschnittlich 1,2%.
Beta 1,28 Hohe Anfälligkeit vs. TSC_World Pro % Bewegung des TSC_World Verlgleichswertes, schwankt der Index im Mittel um 1,28%.
Korrelation 365 Tage 88% Starke Korrelation mit dem TSC_World 88% der Kursschwankungen werden durch den TSC_World verursacht.

Tools

News

16.07.2020 | 15:04:02 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Anleger treten nach Kursrally auf die Bremse

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Vortagessprung des Dax <DE0008469008> auf ein Hoch seit dem Corona-Crash lassen es die Anleger am Donnerstag vorsichtiger angehen. Vom Start weg bewegte sich der Leitindex im engen Rahmen um die 12 850 Punkte. Am Nachmittag fiel er um 0,63 Prozent auf 12 848,89 Zähler. Am Vortag war er angetrieben von der Hoffnung auf einen Coronavirus-Impfstoff nur knapp an der Marke von 13 000 Punkten gescheitert.

Gemischt ausgefallene Wirtschaftsdaten aus China wurden am Markt als kleine Belastung angesehen. Zwar erholte sich Chinas Wirtschaft im zweiten Quartal stärker als gedacht vom Corona-Einbruch, enttäuschende Einzelhandelszahlen schürten allerdings neue Sorgen um die Konsumbereitschaft der Chinesen. "Die Corona-Krise kann also selbst das normalerweise wachstumsstarke China nicht so einfach abschütteln", kommentierte Volkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank.

Keine eindeutigen Impulse gingen im Tagesverlauf von der Europäischen Zentralbank (EZB) aus. Nach der jüngsten Ausweitung der beispiellosen Anti-Krisen-Maßnahmen in der Corona-Pandemie mit zusätzlichen Wertpapierkäufen legen Europas Währungshüter dieses Mal eine Pause ein. Auch die Pressekonferenz von Präsidentin Präsidentin Christine Lagarde gab den Finanzmärkten zunächst keine eindeutigen Impulse.

Mit dem Dax ging es am Donnerstag auch für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> um 0,7 Prozent bergab. In New York zeichnete sich für den Dow Jones Industrial derweil ein 0,6 Prozent schwächerer Start ab. Aktuelle Unternehmensberichte aus dem US-Bankensektor wie auch frische US-Wirtschaftsdaten waren am Donnerstag auf den ersten Blick eher durchwachsen ausgefallen.

Der deutsche MDax <DE0008467416> gab derweil weniger stark um 0,16 Prozent auf 27 036,55 Zähler nach. Nachrichtlich machten die dort gelisteten mittelgroßen Werte und die Nebenwerte im SDax <DE0009653386> auch die größeren Schlagzeilen als die 30 Dax-Werte, unter denen eher solche mit defensivem Charakter gefragt waren. Zyklische Werte wie zum Beispiel Infineon, MTU oder Continental lagen weit hinten im Leitindex.

Die jüngste Rally des Aktienmarktes gilt auch als getrieben von bislang recht robusten Geschäftszahlen diverser Unternehmen. Jüngstes Beispiel ist hier der Baumaschinenhersteller Wacker Neuson <DE000WACK012>, der im zweiten Quartal einen überraschend geringen Umsatz- und Ergebnisrückgang verkraften musste. Die Papiere rückten um sechs Prozent vor auf Vor-Corona-Niveau.

Im Tagesverlauf wurden im SDax auch Ceconomy <DE0007257503> von einer besser als befürchteten Geschäftsentwicklung beflügelt. Die Anteilsscheine der Media-Markt- und Saturn-Mutter zogen um zehn Prozent an.

Bei den als Krisengewinner geltenden Unternehmen wie dem Laborausrüster Sartorius <DE0007165631> und dem Online-Modehändler Zalando <DE000ZAL1111> läuft es weiter rund. Beide hoben ihre Jahresprognosen an und beide Aktien legten im MDax zu: Zalando um 2,7 Prozent und Sartorius um neun Prozent. Erstere scheiterten knapp an einer Bestmarke, bei letzteren reichte es im Hoch für einen Rekord über 342 Euro.

Ebenfalls unter die großen MDax-Gewinner mischten sich im Verlauf Knorr-Bremse. Hier trieben neue Prognosen für das laufende Jahr die Aktien um vier Prozent nach oben, in der Spitze erreichten sie mit 103,80 Euro ein Rekordhoch. Dem Bremsenhersteller zufolge lief es im zweiten Quartal besser als Analysten im Durchschnitt befürchtet hatten.

Der Euro <EU0009652759> kostete am Donnerstagnachmittag im Zuge der Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) 1,1411 US-Dollar. Den Referenzkurs hatte die EZB am Vortag auf 1,1444 Dollar festgesetzt.

Die Kurse deutscher Bundesanleihen fielen am Donnerstag überwiegend. Der Rentenindex Rex <DE0008469107> fiel um 0,06 Prozent auf 145,10 Punkte. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug leicht von minus 0,48 Prozent am Vortag auf minus 0,47 Prozent. Der Bund Future legte um 0,24 Prozent auf 176,48 Punkte zu./tih/mis

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---

16.07.2020 | 13:57:26 (dpa-AFX)
Wirecard-Skandal: Rechnungshof prüft Rolle von Bafin und Ministerium
16.07.2020 | 12:13:25 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Anleger treten nach Kursrally auf die Bremse
16.07.2020 | 10:03:26 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger treten nach Kursrally auf die Bremse
16.07.2020 | 09:25:27 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger treten nach Kurssprung auf die Bremse
16.07.2020 | 08:27:24 (dpa-AFX)
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Anleger halten nach Dax-Sprung inne
16.07.2020 | 08:27:08 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger treten nach Kurssprung auf die Bremse