Bonus Classic 16 2021/06: Basiswert Renault

DFK6ME / DE000DFK6ME0 //
Quelle: DZ BANK: Geld 18.09., Brief 18.09.
DFK6ME DE000DFK6ME0 // Quelle: DZ BANK: Geld 18.09., Brief 18.09.
24,54 EUR
Geld in EUR
24,64 EUR
Brief in EUR
-3,12%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 22,635 EUR
Quelle : Euronext Par , 18.09.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 28,00 EUR
  • Bonuszahlung 28,00 EUR
  • Barriere 16,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 29,31%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 18,79% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Classic 16 2021/06: Basiswert Renault

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 18.09. 21:57:59
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFK6ME / DE000DFK6ME0
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 12.06.2020
Erster Handelstag 12.06.2020
Letzter Handelstag 17.06.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.06.2021
Zahltag 25.06.2021
Fälligkeitsdatum 25.06.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 28,00 EUR
Bonuszahlung 28,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 12.06.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 16,00 EUR
Barriere gebrochen Nein

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 18.09.2020, 21:57:59 Uhr mit Geld 24,54 EUR / Brief 24,64 EUR
Spread Absolut 0,10 EUR
Spread Homogenisiert 0,10 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,41%
Bonusbetrag 28,00 EUR
Bonusrenditechance in % 13,64%
Bonusrenditechance in % p.a. 18,79% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 6,635 EUR
Abstand zur Barriere in % 29,31%
Aufgeld Absolut 2,005 EUR
Aufgeld in % p.a. 12,11% p.a.
Aufgeld in % 8,86%
Performance seit Auflegung in % -9,04%

Basiswert

Basiswert
Kurs 22,635 EUR
Diff. Vortag in % -4,03%
52 Wochen Tief 12,77 EUR
52 Wochen Hoch 56,64 EUR
Quelle Euronext Par, 18.09.
Basiswert Renault S.A.
WKN / ISIN 893113 / FR0000131906
KGV -43,53
Produkttyp Aktie
Sektor Kraftfahrzeugindustrie

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 25.06.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (12.06.2020 bis 18.06.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 16,00 EUR. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag entspricht jedoch mindestens dem Bonusbetrag von 28,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 28.08.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
4,5

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
68,6%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 7,94 Mittlerer Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung zwischen $2 & $8 Mrd., ist RENAULT ein mittel kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 28.08.2020 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 28.08.2020 bei einem Kurs von 24,14 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -6,2% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -6,2%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 18.09.2020 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 18.09.2020 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 24,12.
Wachstum KGV 10,7 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 4,5 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 47,2% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 19 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 19 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,1% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 5,14% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Hoch, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 212 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 3,6%.
Beta 1,79 Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,79% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 68,6% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 68,6% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 10,42 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 10,42 EUR oder 0,46% Das geschätzte Value at Risk beträgt 10,42 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,46%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 52,0%
Volatilität der über 12 Monate 63,3%

Tools

News

17.09.2020 | 12:04:20 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Acea: Nachfrageeinbruch im europäischen Automarkt schwächt sich ab

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Für Europas Automarkt hat der Sommer nach dem Einbruch in der Corona-Krise Zeichen einer Erholung gebracht. Nach den Lockerungen in vielen EU-Ländern und der Wiederöffnung der Autohäuser nach dem Lockdown fiel das Minus im Juli mit nur noch 5,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat relativ gering aus, wie der zuständige Branchenverband Acea am Donnerstag in Brüssel mitteilte. Im August folgte zwar ein weiterer Rückschlag mit einem Rückgang um 18,9 Prozent im Jahresvergleich. Allerdings war der Einbruch im Frühjahr noch deutlich schärfer gewesen.

Zudem war der Autoabsatz im vorigen Sommer erneut von einem Sondereffekt nach oben getrieben worden. So wurden in Deutschland laut Herstellerverband VDA im August 2019 besonders viele Wagen zugelassen, die wegen der Einführung weiterer neuer Regeln des Abgas- und Verbrauchstestverfahrens WLTP danach nicht mehr hätten zugelassen werden dürfen. Die dadurch vorübergehend erhöhten Zulassungszahlen konnten die Hersteller im August 2020 nicht halten. WLTP gilt für die gesamte EU.

Sowohl die Zahlen für Juli als auch diejenigen für August wurden am Donnerstag gemeinsam veröffentlicht. Im Schnitt fiel der Rückgang im Sommer deutlich geringer aus als in den Monaten zuvor. Im Mai waren die Zulassungszahlen im Jahresvergleich noch um über die Hälfte abgesackt, nachdem der europäische Automarkt im Zuge der sich zuspitzenden Virus-Krise im April förmlich zusammengebrochen war.

Gleich sieben der 27 EU-Mitgliedsstaaten verzeichneten im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat Zuwächse, darunter die bedeutenden Märkte Frankreich (plus 3,9 Prozent) und Spanien (plus 1,1 Prozent). Im August verzeichneten hingegen alle EU-Länder mit Ausnahme Zyperns (plus 14,1 Prozent) wieder Rückgänge. Von den vier größten Märkten schnitt Italien mit einem leichten Minus von 0,4 Prozent am besten ab, das deutlichste Minus gab es in Deutschland und Frankreich mit jeweils rund einem Fünftel.

Von den großen Automarken konnte sich lediglich BMW <DE0005190003> dem allgemeinen Trend entziehen. Der Münchner Premiumhersteller verzeichnete sowohl im Juli (plus 18,2 Prozent) als auch im August (plus 6,8 Prozent) Zuwächse. Für den VW-Konzern <DE0007664039> standen dagegen sowohl im Juli (minus 6,8 Prozent) als auch im August (minus 24,3 Prozent) Rückgänge zu Buche. Während Daimler <DE0007100000> im Juli ein kleines Plus von 1,2 Prozent verzeichnete, mussten die Schwaben im August ein Minus von einem Fünftel hinnehmen.

Der französische PSA-Konzern <FR0000121501> mit Marken wie Peugeot, Citroen und Opel musste in beiden Monaten deutliche Einbußen verkraften. Während es für Renault <FR0000131906> im Juli um 4,7 Prozent bergauf ging, stand im August ein Minus von rund einem Viertel zu Buche. Der italienisch-amerikanische Autobauer Fiat Chrysler <NL0010877643> lag im Juli (minus 7,8 Prozent) und auch im August (minus 6,6 Prozent) klar unter den Vorjahreswerten.

Seit Jahresbeginn bezifferte sich das Minus bei den EU-Neuzulassungen den Angaben zufolge auf 32,0 Prozent: Insgesamt wurden rund 6,12 Millionen Pkw zugelassen. In den vier wichtigsten EU-Märkten verzeichnete das heftig von der Pandemie gebeutelte Spanien (minus 40,6 Prozent) den deutlichsten Einbruch im bisherigen Jahresverlauf, gefolgt von Italien (minus 38,9 Prozent) und Frankreich (minus 32,0 Prozent). In Deutschland sanken die Neuregistrierungen in den ersten acht Monaten um 28,8 Prozent./eas/stw/men

17.09.2020 | 08:05:05 (dpa-AFX)
Acea: Nachfrageeinbruch im europäischen Automarkt schwächt sich ab
15.09.2020 | 07:41:11 (dpa-AFX)
Ghosn-Skandal: Frühere rechte Hand plädiert in Japan auf unschuldig
04.09.2020 | 15:13:12 (dpa-AFX)
Neuer Chef von VW-Tochter Skoda: Werden nicht zum neuen Dacia
03.09.2020 | 16:34:06 (dpa-AFX)
Nach Milliardenverlust: Renault gliedert Geschäft neu
03.09.2020 | 08:05:03 (dpa-AFX)
Elektroauto-Anteil bei EU-Neuzulassungen in einem Jahr verdreifacht
14.08.2020 | 15:47:27 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2/Kaufprämie für E-Autos: Bisher drei Viertel der Anträge genehmigt