Endlos Turbo Short 42,9972 open end: Basiswert WASHTEC AG O.N.

DFK647 / DE000DFK6476 //
Quelle: DZ BANK: Geld 22.09. 19:58:02, Brief 22.09. 19:58:02
DFK647 DE000DFK6476 // Quelle: DZ BANK: Geld 22.09. 19:58:02, Brief 22.09. 19:58:02
0,66 EUR
Geld in EUR
0,75 EUR
Brief in EUR
-5,71%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 36,550 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:13
  • Basispreis
    42,9972 EUR
  • Abstand zum Basispreis in %
    17,64%
  • Knock-Out-Barriere
    42,9972 EUR
  • Abstand zum Knock-Out in %
    17,64%
  • Hebel 4,85x
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Endlos Turbo Short 42,9972 open end: Basiswert WASHTEC AG O.N.

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 22.09. 19:58:02
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFK647 / DE000DFK6476
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Endlos Turbo
Produkttyp short (fallende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10
Emissionsdatum 15.06.2020
Erster Handelstag 15.06.2020
Handelszeiten Übersicht
Knock-Out-Zeiten Übersicht
Zahltag Endlos
Basispreis
42,9972 EUR
Knock-Out-Barriere
42,9972 EUR
Anpassungsprozentsatz p.a. -3,51000% p.a.
enthält: Bereinigungsfaktor 3,00%

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 22.09.2020, 19:58:02 Uhr mit Geld 0,66 EUR / Brief 0,75 EUR
Spread Absolut 0,09 EUR
Spread Homogenisiert 0,90 EUR
Spread in % des Briefkurses 12,00%
Hebel 4,85x
Abstand zum Knock-Out Absolut 6,4472 EUR
Abstand zum Knock-Out in % 17,64%
Performance seit Auflegung in % 22,22%

Produktbeschreibung

Art
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.
Ziele
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Entwicklungen des Beobachtungspreises. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Bewegungen des Beobachtungspreises. Das Produkt kann während seiner Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-out-Ereignis eintritt. Dieses Produkt reagiert grundsätzlich in die entgegengesetzte Richtung zur Wertentwicklung des Basiswerts. Ein Knock-out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder über der Knock-out-Barriere liegt. In diesem Fall beträgt der Auszahlungsbetrag je Produkt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Auszahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt. Sie sind berechtigt, die Optionsscheine an jedem Einlösungstermin zum Rückzahlungsbetrag einzulösen. Die Einlösung erfolgt, indem Sie mindestens zehn Bankarbeitstage vor dem jeweiligen Einlösungstermin bis 10:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) eine Erklärung in Textform an die DZ BANK schicken. Darüber hinaus haben wir das Recht, die Optionsscheine insgesamt, jedoch nicht teilweise, am ordentlichen Kündigungstermin ordentlich zu kündigen. Die ordentliche Kündigung durch uns ist mindestens 30 Kalendertage vor dem jeweiligen ordentlichen Kündigungstermin zu veröffentlichen. Nach Einlösung durch Sie oder Kündigung durch uns und sofern nicht zuvor ein Knock-out-Ereignis eingetreten ist, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag am Rückzahlungstermin der wie folgt ermittelt wird: Der Referenzpreis wird vom Basispreis abgezogen. Anschließend wird das Ergebnis mit dem Bezugsverhältnis multipliziert Der Basispreis und die Knock-out-Barriere werden regelmäßig angepasst, um u.a. eine Finanzierungskomponente zu berücksichtigen, die der DZ BANK aufgrund eines spezifischen Marktzinses zuzüglich einer von DZ BANK nach ihrem billigem Ermessen festgelegten Marge entsteht. Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem aktuellen Basispreis. Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Negative Analystenhaltung seit 01.09.2020

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
17,3

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Defensiver Charakter bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
48,5%

Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 0,62 Kleiner Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von <$2 Mrd., ist WASHTEC ein niedrig kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 01.09.2020 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 01.09.2020 bei einem Kurs von 37,05 eingesetzt.
Preis Fairer Preis Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs angemessen.
Relative Performance -0,0% vs. DJ Stoxx 600 Die relative Performance der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -0,0%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 21.08.2020) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 21.08.2020). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 36,39.
Wachstum KGV 2,5 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 17,3 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 38,5% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 4 Nur von wenigen Analysten verfolgt In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 4 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,9% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 67,64% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Defensiver Charakter bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich -59 abzuschwächen.
Bad News Durchschnittliche Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. mittlere Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 4,1%.
Beta 0,89 Geringe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,89% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 48,5% Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 48,5% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 8,62 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 8,62 EUR oder 0,23% Das geschätzte Value at Risk beträgt 8,62 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,23%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 20,8%
Volatilität der über 12 Monate 46,0%

Tools

Kaufszenario (aktuelle/Einstandskurse)
Im Kaufszenario tragen Sie einen „Start“-Kurs und einen „Ziel“-Kurs mit dem gewünschten Wert ein. Danach Stückzahl eintragen und "Berechnen" drücken. Mit dem Aktualisieren-Button (Kreislauf) werden die aktuellen Werte für den Basiswert und das Produkt abgerufen.
Verkaufszenario (Zielkurse)
Im Verkaufsszenario tragen Sie einen „Ziel“-Kurs mit dem gewünschten Wert ein; der „Start“-Kurs wird aus dem aktuellen Kurs gebildet, oder Sie geben einen gewünschten Startwert ein; Stückzahl auswählen und dann Button Berechnen drücken.
Transaktionsvolumen
Tragen Sie hier eine Produktstückzahl ein, um die Performance der geplanten Investition zu schätzen. Ohne Eintragung einer Stückzahl erfolgt keine Berechnung. Die Berechnung erfolgt nach Klick auf den Berechnen-Button.
Berechnung ohne jegliche Kosten. Bitte beachten Sie individuelle Gebühren, Provisionen und andere Entgelte bei Kauf und Verkauf.

News

11.09.2020 | 08:35:09 (dpa-AFX)
WASHTEC IM FOKUS: Autowaschanlagen-Hersteller sucht Weg aus der Krise

AUGSBURG (dpa-AFX) - Beim Autowaschanlagen-Hersteller Washtec <DE0007507501> lief es zuletzt alles andere als rund. Probleme im Geschäft mit Großkunden machten dem SDax-Unternehmen <DE0009653386> bereits seit geraumer Zeit zu schaffen, und nun leiden die Augsburger auch noch unter den Folgen der Corona-Krise. Für das laufende Jahr rechnet das Management daher mit einem Rückgang von Umsatz und Ergebnis. Was bei Washtec los ist, wie Analysten die weiteren Aussichten bewerten und wie sich die Aktie entwickelt hat.

DAS IST LOS IM UNTERNEHMEN:

Die Pandemie machte sich bei Washtec im zweiten Quartal vor allem durch einen stark rückläufigen Absatz der Anlagen bemerkbar. Insbesondere der europäische Markt war betroffen. Zuvor hatte die Covid-19-Welle bereits den chinesischen Markt erfasst. Umsatz und operatives Ergebnis (Ebit) gingen in den beiden ersten Jahresvierteln stark zurück. Im ersten Quartal fuhr Washtec unter dem Strich sogar einen leichten Verlust ein.

Nachdem die Washtec-Führung ihre ursprüngliche Prognose wegen der hohen Unsicherheiten durch die Pandemie im April zurückgezogen und zudem die Dividende gestrichen hatte, wagte sie Ende Juli einen neuen Ausblick. Demnach rechnet das Management mit einem Rückgang der Erlöse um 15 bis 20 Prozent und einem ebenfalls sinkenden operativen Ergebnis (Ebit). Die Ebit-Rendite dürfte auf 3 bis 5 Prozent zurückgehen im Vergleich zu 8,3 Prozent im Vorjahr. Ursprünglich sollte es nach einem Gewinneinbruch 2019 im laufenden Jahr beim Ebit wieder leicht aufwärts gehen, während die Umsätze stabil bleiben sollten.

Mittelfristig peilt das Augsburger Unternehmen wieder zweistellige operative Renditen an. Um diese zu erreichen und die Probleme in den Griff zu kriegen, hat der Konzern ein Sparprogramm aufgesetzt, das auch einen Stellenabbau sowie die Verschlankung von Strukturen und Prozessen vorsieht.

Allerdings berichtete Washtec, dass sich die Situation in Europa im Laufe des zweiten Quartals wegen der zunehmenden Lockerungen wieder aufgehellt habe. In der Asien-Pazifik-Region lag der Auftragsbestand den Angaben zufolge nach dem ersten Halbjahr sogar leicht über Vorjahresniveau.

Anfang August tat sich bei Washtec auch im Management etwas: Neu im Amt als Finanzchefin ist Kerstin Reden. Sie übernahm den Posten von Axel Jaeger, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch bereits Ende Mai verlassen hatte. In der Übergangsphase hatte Konzernchef Ralf Koeppe die Funktion des Finanzchefs zusätzlich übernommen.

Washtec ist nach eigenen Angaben weltweit führender Anbieter von Lösungen rund um die Fahrzeugwäsche. Das Unternehmen beschäftigt rund 1800 Mitarbeiter und ist in Europa, Nordamerika und der Asien-Pazifik-Region vertreten.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

Obwohl die Entwicklung von Washtec wenig erfreulich ist, glauben die Marktexperten weiterhin an das Unternehmen und attestieren der Aktie noch eine Menge Aufwärtspotenzial. Das Votum ist klar positiv: Drei der vier aktuell von der Nachrichtenagentur Bloomberg erfassten Analysten sprechen sich für den Kauf der Aktie aus.

Das durchschnittliche Kursziel liegt bei etwas mehr als 45 Euro und damit deutlich über dem aktuellen Kurs. Mit 55 Euro gibt sich die Privatbank Hauck & Aufhäuser am zuversichtlichsten. Ihr Analyst Aliaksandr Halitsa geht zwar davon aus, dass die Aussichten für den Autowaschanlagen-Hersteller in diesem Jahr trübe sind. Doch erwartet er, dass das Unternehmen dank Kostensenkungen mittelfristig wieder glänzen kann. Zudem sollte sich das Umsatzwachstum ab 2021 wieder erholen.

Ähnlich optimistisch gibt sich Eggert Kuls vom Analysehaus Warburg Research. Er hat zwar sein Kursziel von zuvor 52 Euro auf 50,50 Euro leicht gesenkt. Allerdings sei das zweite Quartal von Washtec besser gewesen als befürchtet, schrieb der Experte. Daher bestätigte er seine Kaufempfehlung.

Derweil hatte Richard Schramm von der britischen Bank HSBC sein Kursziel wegen der sich zuspitzenden Pandemie bereits Mitte April von 57 auf 45 Euro gekappt. Dennoch schrieb er dem Hersteller von Waschanlagen eine gute Mischung aus Widerstandsfähigkeit und Erholungspotenzial zu.

Einziger Skeptiker unter den Aktienexperten ist Commerzbank-Analyst Michael Junghans, der die Aktie mit "Reduce" einstuft und das Kursziel mit 30 Euro deutlich unter dem aktuellen Niveau festgesetzt hat. Die Zahlen des ersten Halbjahres sowie die neue Prognose für das laufende Jahr hätten seine pessimistische Sicht auf die Aktie bestätigt, schrieb er in einer Studie Ende Juli. Der neuen Prognose zufolge dürfte 2020 das Jahr mit dem stärksten Umsatzrückgang seit 2004 werden.

DAS MACHT DIE AKTIE

Aus Anleger-Sicht war ein Investment in die Washtec-Aktie in jüngerer Vergangenheit alles andere als lohnend. Während die Anteilsscheine im laufenden Jahr mehr als ein Viertel an Wert eingebüßt haben, sieht es in den zurückliegenden drei Jahren mit einem Minus von mehr als 40 Prozent noch deutlich schlechter aus.

Auf die vergangenen fünf Jahre gesehen steht allerdings ein Kursgewinn von rund 60 Prozent zu Buche - und das, obwohl die Aktie die 2020 wie etliche andere Papiere stark vom Corona-Crash in Mitleidenschaft gezogen wurde. Notierte das Papier Mitte Dezember 2019 zwischenzeitlich noch bei 57,50 Euro, ging es ab Mitte Februar im Sturzflug in den Keller. Bis 18. März sackte der Kurs auf unter 29 Euro ab.

Mit der allgemeinen Markterholung setzte danach zwar wieder ein leichter Aufwärtstrend ein. Doch seit die bisherigen Washtec-Quartalszahlen die Anleger enttäuschten, dümpelt die Aktie im Keller herum. Einen positiven kurzen Ausreißer nach oben gab es lediglich im ersten Juni-Drittel, als das Papier kurzzeitig wieder zu rund 44 Euro gehandelt wurde. Danach ging es wieder abwärts. Zuletzt bewegte sich der Kurs im Korridor zwischen 35 und 40 Euro.

Im August 2018 war die Washtec-Aktie nach einem jahrelangen Kursanstieg sogar zu 83,80 Euro gehandelt worden. Davon ist sie momentan Welten entfernt.

Mit einer Marktkapitalisierung von etwas mehr als einer halben Milliarde Euro gehört das bereits seit 1997 an der Börse notierte Unternehmen zu den Leichtgewichten im Nebenwerteindex SDax./eas/stw/zb

28.07.2020 | 12:33:58 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Schwache Quartalszahlen verlängern Leiden der Washtec-Anleger
28.07.2020 | 11:23:34 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Corona-Krise macht Autowaschanlagenhersteller Washtec zu schaffen
28.07.2020 | 08:21:49 (dpa-AFX)
Corona-Krise macht Autowaschanlagenhersteller Washtec zu schaffen
28.07.2020 | 08:00:22 (dpa-AFX)
DGAP-News: WashTec AG: Geschäftsverlauf im zweiten Quartal geprägt durch die Aus-wirkungen der COVID-19-Pandemie (deutsch)
27.07.2020 | 16:36:44 (dpa-AFX)
Washtec rechnet 2020 infolge von Corona mit sinkendem Umsatz und Ergebnis
27.07.2020 | 15:49:58 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: WashTec AG: WashTec gibt eine neue Prognose für das Geschäftsjahr 2020 ab (deutsch)