Endlos Turbo Short 18.478,07 open end: Basiswert DAX

DFK5CZ / DE000DFK5CZ8 //
Quelle: DZ BANK: Geld 13.05. 15:28:24, Brief 13.05. 15:18:56
DFK5CZ DE000DFK5CZ8 // Quelle: DZ BANK: Geld 13.05. 15:28:24, Brief 13.05. 15:18:56
33,59 EUR
Geld in EUR
33,89 EUR
Brief in EUR
-0,91%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 15.101,65 PKT
Quelle : L&S TradeCen , 15:17:17
  • Basispreis
    18.478,07 PKT
  • Abstand zum Basispreis in %
    22,36%
  • Knock-Out-Barriere
    18.478,07 PKT
  • Abstand zum Knock-Out in % 22,36%
  • Hebel 4,46x
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Endlos Turbo Short 18.478,07 open end: Basiswert DAX

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 13.05. 15:28:24
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFK5CZ / DE000DFK5CZ8
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Hebelprodukt
Kategorie Endlos Turbo
Produkttyp short (fallende Markterwartung)
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,01
Emissionsdatum 10.06.2020
Erster Handelstag 10.06.2020
Handelszeiten Übersicht
Knock-Out-Zeiten Übersicht
Zahltag Endlos
Basispreis
18.478,07 PKT
Knock-Out-Barriere
18.478,07 PKT
Anpassungsprozentsatz p.a. -3,55600% p.a.
enthält: Bereinigungsfaktor 3,00%

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 13.05.2021, 15:28:24 Uhr mit Geld 33,59 EUR / Brief 33,89 EUR
Spread Absolut 0,30 EUR
Spread Homogenisiert 30,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,89%
Hebel 4,46x
Abstand zum Knock-Out Absolut 3.376,42 PKT
Abstand zum Knock-Out in % 22,36%
Performance seit Auflegung in % -48,22%

Basiswert

Basiswert
Kurs 15.138,00 PKT
Diff. Vortag in % 0,40%
52 Wochen Tief 13.645,50 PKT
52 Wochen Hoch 15.515,50 PKT
Quelle L&S TradeCen, 15:32:18
Basiswert DAX (Performance)
WKN / ISIN 846900 / DE0008469008
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Produktbeschreibung

Art

Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung, die unter deutschem Recht begeben wurde.

Ziele

Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren. Das Produkt hat keine feste Laufzeit. Sie partizipieren überproportional (gehebelt) an allen Entwicklungen des Beobachtungspreises. Aufgrund seiner Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Bewegungen des Beobachtungspreises. Das Produkt kann während seiner Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-out-Ereignis eintritt.

Dieses Produkt reagiert grundsätzlich in die entgegengesetzte Richtung zur Wertentwicklung des Basiswerts.

Ein Knock-out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis mindestens einmal auf oder über der Knock-out-Barriere liegt. In diesem Fall beträgt der Auszahlungsbetrag je Produkt 0,001 EUR und wird am Rückzahlungstermin gezahlt, wobei der Auszahlungsbetrag, den die DZ BANK an Sie zahlt, aufsummiert für sämtliche von Ihnen gehaltenen Optionsscheine berechnet und kaufmännisch auf zwei Nachkommastellen gerundet wird. Soweit Sie weniger als zehn Optionsscheine halten, wird unabhängig von der Anzahl der Produkte, die Sie halten, ein Betrag in Höhe von 0,01 EUR gezahlt.

Sie sind berechtigt, die Optionsscheine an jedem Einlösungstermin zum Rückzahlungsbetrag einzulösen. Die Einlösung erfolgt, indem Sie mindestens zehn Bankarbeitstage vor dem jeweiligen Einlösungstermin bis 10:00 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) eine Erklärung in Textform an die DZ BANK schicken. Darüber hinaus haben wir das Recht, die Optionsscheine insgesamt, jedoch nicht teilweise, am ordentlichen Kündigungstermin ordentlich zu kündigen. Die ordentliche Kündigung durch uns ist mindestens 30 Kalendertage vor dem jeweiligen ordentlichen Kündigungstermin zu veröffentlichen.
Nach Einlösung durch Sie oder Kündigung durch uns und sofern nicht zuvor ein Knock-out-Ereignis eingetreten ist, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag am Rückzahlungstermin der wie folgt ermittelt wird: Der Referenzpreis wird vom Basispreis abgezogen. Anschließend wird das Ergebnis mit dem Bezugsverhältnis multipliziert

Der Basispreis und die Knock-out-Barriere werden regelmäßig angepasst, um u.a. eine Finanzierungskomponente zu berücksichtigen, die der DZ BANK aufgrund eines spezifischen Marktzinses zuzüglich einer von DZ BANK nach ihrem billigem Ermessen festgelegten Marge entsteht. Die Knock-out-Barriere entspricht stets dem aktuellen Basispreis.


Sie erhalten keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus den Bestandteilen des Basiswerts.

Analyse

Chance
Chancen-Rating auf Basis von Gewinnrevisionen, Preisbewertung, mittelfristig technischem Trend und relativer Performance.

4/4

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 18.12.2020

Preis
Die Bewertung des Preises zeigt an, ob eine Aktie basierend auf ihrem Wachstumspotential mit einem Auf- oder Abschlag gehandelt wird.

Stark unterbewertet

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
83%

Starke Korrelation mit dem TSC_World

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 1.832,57 67,88 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. 30 analysierte Gesellschaften Der DAX30 repräsentiert 67,88 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. theScreener analysiert 30 Unternehmen im Index.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 18.12.2020 Die erwarteten Gewinne der Unternehmen im Index liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 18.12.2020 bei einem Indexstand von 13.630,51 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Index stark unterbewertet.
Relative Performance -0,8% Unter Druck Während den letzten vier Wochen gab der Kurs um -0,8% nach.
Mittelfristiger Trend Neutraler Markttrend nach vorgängig (seit dem 10.11.2020 anhaltender) positiver Phase Der Index wird in der Nähe seines 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1.75% bis -1.75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend und dies seit dem 10.11.2020. Der bestätigte technische Trendwendepunkt (Tech Reverse + 1.75%) liegt bei 14.718,88.
Wachstum KGV 2,0 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und Kurs-Gewinn Zahl" über 1.6, so befindnt sich einige Unternehmen in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete PE (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für das nachhaltige Wachstum, als der prozentuale Wachstumswert (LT Growth).
KGV 10,6 Mittelwert der erwarteten KGV Dies ist der erwartete mittlere PE-Wert (Kurs-Gewinn-Verhältnis) der analysierten Unternehmen im Index.
Langfristiges Wachstum 18,3% Mittelwert der erwarteten Wachstumsraten Dies ist der Mittelwert der prognostizierten jährlichen Wachstumsraten der Unternehmensgewinne.
Anteil der Aktien mit positivem Trend 26,7% 26,7% der Aktien mit positivem Trend. 26,7% der Aktien liegen in einem positiven technischen (40 Tage) Trend.
Risiko-Bewertung Mittel Seit dem 26.02.2021 als durchschnittlich sensitiv eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt Der Index tendiert dazu, Rückgänge des TSC_World Vergleichsmasstabes in etwa gleichem Mass mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Index verzeichnete bei regional spezifischem Druck geringe Kursabschläge von durchschnittlich 1,0%.
Beta 1,33 Hohe Anfälligkeit vs. TSC_World Pro % Bewegung des TSC_World Verlgleichswertes, schwankt der Index im Mittel um 1,33%.
Korrelation 365 Tage 83% Starke Korrelation mit dem TSC_World 83% der Kursschwankungen werden durch den TSC_World verursacht.

Tools

Kaufszenario (aktuelle/Einstandskurse)
Im Kaufszenario tragen Sie einen „Start“-Kurs und einen „Ziel“-Kurs mit dem gewünschten Wert ein. Danach Stückzahl eintragen und "Berechnen" drücken. Mit dem Aktualisieren-Button (Kreislauf) werden die aktuellen Werte für den Basiswert und das Produkt abgerufen.
Verkaufszenario (Zielkurse)
Im Verkaufsszenario tragen Sie einen „Ziel“-Kurs mit dem gewünschten Wert ein; der „Start“-Kurs wird aus dem aktuellen Kurs gebildet, oder Sie geben einen gewünschten Startwert ein; Stückzahl auswählen und dann Button Berechnen drücken.
Transaktionsvolumen
Tragen Sie hier eine Produktstückzahl ein, um die Performance der geplanten Investition zu schätzen. Ohne Eintragung einer Stückzahl erfolgt keine Berechnung. Die Berechnung erfolgt nach Klick auf den Berechnen-Button.
Berechnung ohne jegliche Kosten. Bitte beachten Sie individuelle Gebühren, Provisionen und andere Entgelte bei Kauf und Verkauf.

News

13.05.2021 | 15:16:03 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax stabilisiert sich - Entspannungssignale von den US-Börsen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem tiefen Kursrutsch unter die Marke von 15 000 Punkten hat sich der Dax <DE0008469008> am Donnerstag schrittweise wieder erholt und die runde Marke zurückerobert. Am Nachmittag verbuchte der deutsche Leitindex noch ein Minus von 0,42 Prozent auf 15 086,39 Punkte. Rückenwind gab es durch jüngste Entspannungssignale von den US-Börsen. Am Morgen hatten noch zunehmende Inflationssorgen - befeuert vom unerwartet kräftigen Anstieg der US-Verbraucherpreise - den Dax auf den tiefsten Stand seit Ende März gedrückt.

Der MDax <DE0008467416> der mittelgroßen Werte konnte im Handelsverlauf seine Verluste komplett eindämmen und stand zuletzt bei 31 643,71 Zählern hauchdünn über dem Vortagesniveau. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> verbuchte noch ein Minus von 0,49 Prozent bei 3928,22 Zählern.

An den US-Märkten grassiert derzeit die Angst, dass der Preisdruck die Erholung der größten Volkswirtschaft der Welt im Keim ersticken könnte. Denn die US-Notenbank könnte dann womöglich schneller als gedacht an der Zinsschraube drehen, was Aktien im Vergleich zu Anleihen weniger attraktiv machen und Finanzierungskonditionen für Unternehmen verschlechtern könnte.

An den US-Börsen hatte daher der für April gemeldete höchste Anstieg der US-Verbraucherpreise seit September 2008 die Kurse noch zur Wochenmitte weiter einbrechen lassen. Zwar fiel am Donnerstag auch der Anstieg der neu veröffentlichten US-Erzeugerpreise höher aus als von Experten erwartet, dennoch steuerten die US-Börsen zuletzt auf einen positiven Handelsstart zu.

Laut Portfoliomanager Thomas Altmann von QC-Partners treibt die Anleger nunmehr die Frage um, ob es sich bei den aktuellen Kursverlusten um eine nur kurze Korrektur oder den Beginn eines größeren Ausverkaufs handelt. "Alle haben Angst, ihre Buchgewinne wieder zu verlieren. Gleichzeitig ist die Angst, in den fallenden Markt hinein zu verkaufen und in der anschließenden Erholung nicht mehr dabei zu sein, aber genau so groß." Im Dax habe daher die Kaufbereitschaft der Anleger zuletzt knapp unterhalb der Marke von 15 000 Punkten wieder zugenommen.

Europaweit wechselten die Anleger dabei aus Risikowerten in vermeintlich sichere Häfen. Hierzulande etwa profitierten die als defensiv geltenden Versorger und Werte aus dem engeren und weiteren Pharmasektor. Im Dax kletterten RWE <DE0007037129> an der Index-Spitze um 1,6 Prozent. Aktien des Dialyseanbieters Fresenius Medical Care (FMC) <DE0005785802> und des Pharma- und Spezialchemiekonzerns Merck KGaA <DE0006599905> taten sich mit Aufschlägen von rund eineinhalb Prozent hervor.

Dagegen machten die Anleger einen großen Bogen um die besonders konjunkturabhängigen Zykliker aus dem Automobilsektor. Als Dax-Schlusslichter mussten Daimler <DE0007100000> und der Reifenhersteller Continental <DE0005439004> Abschläge von bis zu zwei Prozent hinnehmen.

Im MDax waren auch die Corona-Profiteure wieder gefragt: Aktien des Kochboxenversenders Hellofresh <DE000A161408> etwa gewannen an der Index-Spitze fast fünfeinhalb Prozent und erholten sich so vom jüngsten Kursknick.

Der Euro <EU0009652759> konnte sich nach deutlichen Vortagesverlusten stabilisieren und wurde zu 1,2088 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,2118 Dollar festgesetzt./tav/he

--- Von Tanja Vedder, dpa-AFX ---

13.05.2021 | 15:01:24 (dpa-AFX)
INDEX-FLASH: Kurse machen europaweit wieder Boden gut
13.05.2021 | 12:14:37 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Dax unter 15 000 Punkten - Inflationssorgen vertreiben Anleger
13.05.2021 | 10:19:21 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Inflationssorgen belasten Dax stark
13.05.2021 | 09:23:59 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Eröffnung: Inflationssorgen drücken Dax unter 15 000 Punkte
13.05.2021 | 08:19:30 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Ausblick: Abschläge zum Feiertagshandel - Zinssorgen belasten
13.05.2021 | 07:32:33 (dpa-AFX)
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Etwas tiefer erwartet