Bonus Cap 10.300 2021/06: Basiswert DAX

DFK33Z / DE000DFK33Z5 //
Quelle: DZ BANK: Geld 07.07. 15:25:55, Brief 07.07. 15:25:55
DFK33Z DE000DFK33Z5 // Quelle: DZ BANK: Geld 07.07. 15:25:55, Brief 07.07. 15:25:55
117,37 EUR
Geld in EUR
117,40 EUR
Brief in EUR
-0,59%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 12.590,50 PKT
Quelle : L&S TradeCen , 15:25:26
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 12.800,00 PKT
  • Bonuszahlung 128,00 EUR
  • Barriere 10.300,00 PKT
  • Abstand zur Barriere in % 18,12%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 9,55% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 10.300 2021/06: Basiswert DAX

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 07.07. 15:25:55
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2020 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFK33Z / DE000DFK33Z5
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 09.06.2020
Erster Handelstag 09.06.2020
Letzter Handelstag 17.06.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 18.06.2021
Zahltag 25.06.2021
Fälligkeitsdatum 25.06.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 12.800,00 PKT
Bonuszahlung 128,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 09.06.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 10.300,00 PKT
Barriere gebrochen Nein
Cap 12.800,00 PKT

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 07.07.2020, 15:25:55 Uhr mit Geld 117,37 EUR / Brief 117,40 EUR
Spread Absolut 0,03 EUR
Spread Homogenisiert 3,00 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,03%
Bonusbetrag 128,00 EUR
Bonusrenditechance in % 9,03%
Bonusrenditechance in % p.a. 9,55% p.a.
Max Rendite 9,03%
Max Rendite in % p.a. 9,35% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 2.279,67 PKT
Abstand zur Barriere in % 18,12%
Aufgeld Absolut -8,3967 EUR
Aufgeld in % p.a. -7,03% p.a.
Aufgeld in % -6,67%
Performance seit Auflegung in % -1,05%

Basiswert

Basiswert
Kurs 12.588,00 PKT
Diff. Vortag in % -1,25%
52 Wochen Tief 8.189,00 PKT
52 Wochen Hoch 13.811,00 PKT
Quelle L&S TradeCen, 15:25:53
Basiswert DAX (Performance)
WKN / ISIN 846900 / DE0008469008
KGV --
Produkttyp Index
Sektor --

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 25.06.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (09.06.2020 bis 18.06.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 10.300,00 Pkt.. Sie erhalten den Bonusbetrag von 128,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 128,00 EUR begrenzt.
Der Anleger erhält während der Laufzeit keine sonstigen Erträge aus dem Basiswert.

Analyse

Chance
Chancen-Rating auf Basis von Gewinnrevisionen, Preisbewertung, mittelfristig technischem Trend und relativer Performance.

3/4

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Analysten neutral, zuvor negativ (seit 07.04.2020)

Preis
Die Bewertung des Preises zeigt an, ob eine Aktie basierend auf ihrem Wachstumspotential mit einem Auf- oder Abschlag gehandelt wird.

Stark unterbewertet

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
88%

Starke Korrelation mit dem TSC_World

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 1.403,61 68,76 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. 30 analysierte Gesellschaften Der DAX30 repräsentiert 68,76 der Kapitalisierung des deutschen Marktes. theScreener analysiert 30 Unternehmen im Index.
Gewinnprognose Analysten neutral, zuvor negativ (seit 07.04.2020) Die erwarteten Gewinne der Unternehmen im Index haben sich in den letzten 7 Wochen nicht wesentlich verändert. Das letzte signifikante Analystensignal war negativ und hat am 07.04.2020 bei einem Indexstand von 10.356,70 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Index stark unterbewertet.
Relative Performance 0,3% Positive Performance über 4 Wochen Die Performance der letzten vier Wochen beträgt 0,3%.
Mittelfristiger Trend Positiver Markttrend seit dem 19.05.2020 Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 19.05.2020 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt (Tech Reverse + 1.75%) ist 11.631,16.
Wachstum KGV 1,6 >40% Discount relativ zur Wachstumserwartung Ein Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und Kurs-Gewinn Zahl von über 0.9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall über 40%.
KGV 12,5 Mittelwert der erwarteten KGV Dies ist der erwartete mittlere PE-Wert (Kurs-Gewinn-Verhältnis) der analysierten Unternehmen im Index.
Langfristiges Wachstum 17,1% Mittelwert der erwarteten Wachstumsraten Dies ist der Mittelwert der prognostizierten jährlichen Wachstumsraten der Unternehmensgewinne.
Anteil der Aktien mit positivem Trend 93,3% 93,3% der Aktien mit positivem Trend. 93,3% der Aktien liegen in einem positiven technischen (40 Tage) Trend.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei sinkendem Weltmarkt Der Index tendiert dazu, Rückgänge des TSC_World Vergleichsmasstabes in etwa gleichem Mass mitzuvollziehen.
Bad News Durchschnittliche Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Index verzeichnete bei regional spezifischem Druck mittlere Kursabschläge von durchschnittlich 1,2%.
Beta 1,28 Hohe Anfälligkeit vs. TSC_World Pro % Bewegung des TSC_World Verlgleichswertes, schwankt der Index im Mittel um 1,28%.
Korrelation 365 Tage 88% Starke Korrelation mit dem TSC_World 88% der Kursschwankungen werden durch den TSC_World verursacht.

Tools

News

07.07.2020 | 15:03:43 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Schleppende Industrieerholung und Bayer belasten den Dax

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat seine jüngste Rally erst einmal unterbrochen. Wieder aufgeflammte Konjunktursorgen und deutliche Kursverluste bei den Aktien von Bayer drückten am Dienstag auf die Stimmung, so dass die Anleger Kasse machten. Damit fiel der Leitindex Dax <DE0008469008> bis zum frühen Nachmittag um 1,34 Prozent auf 12 562,36 Punkte.

Der Dax hatte am Montag noch an seinen positiven Trend angeknüpft und war weiter in Richtung des bisherigen Hochs nach dem Corona-Crash von 12 913 Punkten von Anfang Juni gestiegen. Treiber sind prinzipiell weiterhin die Geldschwemme der Notenbanken und die Hoffnung auf einen baldigen Durchbruch bei der Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Die möglichen Folgen der zuletzt wieder rasanten Virusausbreitung aber schwelen als Belastungsfaktoren weiter im Hintergrund. So ist in den USA die Zahl der Neuinfektionen seit Mitte Juni infolge der Lockerung der Corona-Auflagen stetig angestiegen.

Der MDax <DE0008467416> verlor am Dienstag 1,08 Prozent auf 26 766,92 Punkte. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> büßte 1,2 Prozent ein.

Ausgelöst wurden die jüngsten Konjunktursorgen durch tendenziell enttäuschende Daten zur deutschen Industrieproduktion. Diese hatte sich im Mai nicht so deutlich von dem scharfen Einbruch in der Corona-Krise erholt wie von Analysten erhofft.

"Die staatlichen Hilfsprogramme fruchten nicht so, wie es sich die Initiatoren im Vorfeld erhofft hatten", schrieb Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank. Der Schaden in der Realwirtschaft sei enorm und habe tiefe Spuren bei etlichen Unternehmen aus fast allen Branchen hinterlassen. Es werde sich zeigen müssen, auf welchem Kursniveau sich der Dax einpendeln könne.

Die Aktien des Agrarchemie- und Pharmakonzerns Bayer <DE000BAY0017> zählten mit einem Minus von mehr als sechs Prozent zu den größten Verlierern im Dax. Das mit der jüngsten Milliardeneinigung eigentlich abgehakt geglaubte Thema der US-Rechtsstreitigkeiten um Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter ist plötzlich wieder in aller Munde. Der Bundesrichter Vince Chhabria, der einem Teil der Einigung bezogen auf mögliche künftige Erkrankungsfälle noch zustimmen muss, äußerte sich in einem Gerichtsdokument kritisch.

Die sehr schwankungsanfälligen Anteilsscheine des nach einem Bilanzskandal ums Überleben kämpfenden Zahlungsdienstleisters Wirecard <DE0007472060> fanden sich einmal mehr am Dax-Ende wieder. Sie sackten um knapp 18 Prozent ab. Angesichts der niedrigen Kursbasis fallen die prozentualen Kursschwankungen bei Wirecard mitunter heftig aus.

An der Spitze des Nebenwerteindex SDax <DE0009653386> profitierten die Jenoptik-Aktien <DE0006229107> von einem positiven Analystenkommentar der Commerzbank und gewannen fast fünf Prozent. Mit der Übernahme von Trioptics ergänze der Technologiekonzern sein Produktportfolio, schrieb Analyst Michael Junghans. Der Anbieter von Mess- und Fertigungssystemen für optische Komponenten und Sensoren Trioptics agiere in einer von hohen Margen gekennzeichneten Marktnische. Der Zukauf dürfte unmittelbar wertsteigernd für Jenoptik, aber nicht gerade günstig gewesen sein. In den vergangenen Tagen hatten schon andere Analysten den Zukauf gelobt.

Der Euro <EU0009652759> litt unter der schlechten Stimmung an den Aktienmärkten und notierte zuletzt bei 1,1292 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1325 Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8830 (0,8910) Euro gekostet.

Am deutschen Anleihemarkt stieg der Rentenindex Rex <DE0008469107> um 0,01 Prozent auf 145,13 Punkte. Die Umlaufrendite fiel von minus 0,45 Prozent am Vortag auf minus 0,46 Prozent. Der Bund-Future <DE0009652644> gab um 0,14 Prozent auf 175,85 Punkte nach./la/jha/

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

07.07.2020 | 12:37:30 (dpa-AFX)
Deutsche-Bank-Chef zu Wirecard: Hohe Hürden für mögliche Zukäufe
07.07.2020 | 12:02:27 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt: Schleppende Erholung der Industrie löst Gewinnmitnahmen aus
07.07.2020 | 10:08:22 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger machen nach schwachen Daten Kasse
07.07.2020 | 09:18:40 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger machen nach Rally erst einmal Kasse
07.07.2020 | 08:19:37 (dpa-AFX)
Aktien Frankfurt Ausblick: Leichte Verluste nach gutem Wochenstart
07.07.2020 | 07:36:20 (dpa-AFX)
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Anleger warten nach Kurssprung ab