•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Discount 165 2021/12: Basiswert Volkswagen

DFJ7TJ / DE000DFJ7TJ5 //
Quelle: DZ BANK: Geld 29.11., Brief 12.11.
DFJ7TJ DE000DFJ7TJ5 // Quelle: DZ BANK: Geld 29.11., Brief 12.11.
164,84 EUR
Geld in EUR
164,93 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 255,40 EUR
Quelle : Xetra , 29.11.
  • Max Rendite 0,04%
  • Max Rendite in % p.a. 0,65% p.a.
  • Discount in % 35,42%
  • Cap 165,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % -35,40%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Discount 165 2021/12: Basiswert Volkswagen

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 29.11. 21:58:03
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFJ7TJ / DE000DFJ7TJ5
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 28.05.2020
Erster Handelstag 28.05.2020
Letzter Handelstag 16.12.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.12.2021
Zahltag 24.12.2021
Fälligkeitsdatum 24.12.2021
Cap 165,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 29.11.2021, 21:58:03 Uhr mit Geld 164,84 EUR / Brief 164,93 EUR
Spread Absolut 0,09 EUR
Spread Homogenisiert 0,09 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,05%
Discount Absolut 90,47 EUR
Discount in % 35,42%
Max Rendite absolut 0,07 EUR
Max Rendite 0,04%
Max Rendite in % p.a. 0,65% p.a.
Seitwärtsrendite in % 0,04%
Seitwärtsrendite p.a. 0,65% p.a.
Abstand zum Cap Absolut -90,40 EUR
Abstand zum Cap in % -35,40%
Performance seit Auflegung in % 27,60%

Basiswert

Basiswert
Kurs 255,40 EUR
Diff. Vortag in % --
52 Wochen Tief 152,60 EUR
52 Wochen Hoch 357,40 EUR
Quelle Xetra, 29.11.
Basiswert Volkswagen AG
WKN / ISIN 766400 / DE0007664005
KGV 15,39
Produkttyp Aktie
Sektor Kraftfahrzeugindustrie

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.12.2021 (Rückzahlungstermin) fällig.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

  1. Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Volkswagen AG St an der maßgeblichen Börse am 17.12.2021 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 165,00 EUR.

  2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Tools

News

13.10.2021 | 16:56:35 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Scheuer: Autoindustrie muss Lieferketten für E-Mobilität sichern

HAMBURG (dpa-AFX) - Auf dem Weg zu mehr Elektromobilität appelliert Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) an die Autoindustrie, die Fertigung möglichst vieler Komponenten in die heimische Fertigung zu holen. Es wäre die falsche Botschaft an die Autofahrer, Prämien für den Kauf von E-Fahrzeugen auszuloben, "die Endverbraucher aber dann ein Dreivierteljahr auf das Produkt warten müssen, weil verschiedene Teile nicht lieferbar sind", sagte Scheuer am Mittwoch in Hamburg. "Beim Umbau der Mobilität brauchen wir die Verfügbarkeit der Produkte."

In der Autoindustrie kommt es derzeit immer wieder zu Produktionsstopps und Schichtausfällen, weil Halbleiter fehlen. Wichtige Lieferanten sitzen in Asien. Scheuer sagte: "Ich hoffe, dass nicht nur der globale Blick eines Herstellers das Entscheidende ist, sondern auch das, was an Komponenten unbedingt in Deutschland verbleiben muss, um auch in Deutschland die Lieferketten zu halten".

Die Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Hildegard Müller, wies darauf hin, dass der Mangel an Halbleitern nicht nur die deutsche Automobilindustrie, sondern alle Industrien weltweit betreffe. "Entscheidend wird sein, dass wir den steigenden Bedarf an Halbleitern auch mit einer leistungsstarken europäischen Halbleiterindustrie adressieren." Daher begrüße der VDA die europäischen Förderprojekte und die derzeit in Deutschland laufenden Diskussionen zum Aufbau einer Halbleiterproduktion in Europa und Deutschland./kf/DP/jha

03.09.2021 | 12:54:27 (dpa-AFX)
Rückgang der Autoverkäufe in China beschleunigt sich im August - CAAM-Eckdaten
01.09.2021 | 14:55:18 (dpa-AFX)
Autoverkäufe in China gehen kräftig zurück
13.07.2021 | 12:32:16 (dpa-AFX)
Umfrage: Für gut ein Viertel kommt Anschaffung von E-Auto in Betracht
09.07.2021 | 15:59:03 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Volkswagen-Vorzüge springen an nach Eckdaten
09.07.2021 | 14:52:56 (dpa-AFX)
DGAP-Adhoc: VOLKSWAGEN AG: Volkswagen AG veröffentlicht vorläufige Eckdaten für das 1. Halbjahr 2021 (deutsch)
09.07.2021 | 09:09:55 (dpa-AFX)
WDH/PORSCHE-SE-HOLDING IM FOKUS: Indexrückkehrer profitiert von VW-Hausse