Bonus Cap 80 2021/09: Basiswert SAP

DFJ6GD / DE000DFJ6GD7 //
Quelle: DZ BANK: Geld 22.01., Brief 22.01.
DFJ6GD DE000DFJ6GD7 // Quelle: DZ BANK: Geld 22.01., Brief 22.01.
125,53 EUR
Geld in EUR
125,63 EUR
Brief in EUR
-0,52%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 104,70 EUR
Quelle : Xetra , 22.01.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 140,00 EUR
  • Bonuszahlung 140,00 EUR
  • Barriere 80,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 23,59%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 18,23% p.a.
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 80 2021/09: Basiswert SAP

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 22.01. 21:59:58
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2021 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DFJ6GD / DE000DFJ6GD7
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 27.05.2020
Erster Handelstag 27.05.2020
Letzter Handelstag 16.09.2021
Handelszeiten Übersicht
Letzter Bewertungstag 17.09.2021
Zahltag 24.09.2021
Fälligkeitsdatum 24.09.2021
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 140,00 EUR
Bonuszahlung 140,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 27.05.2020
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 80,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 140,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 22.01.2021, 21:59:58 Uhr mit Geld 125,53 EUR / Brief 125,63 EUR
Spread Absolut 0,10 EUR
Spread Homogenisiert 0,10 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,08%
Bonusbetrag 140,00 EUR
Bonusrenditechance in % 11,44%
Bonusrenditechance in % p.a. 18,23% p.a.
Max Rendite 11,44%
Max Rendite in % p.a. 17,67% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 24,70 EUR
Abstand zur Barriere in % 23,59%
Aufgeld Absolut 20,93 EUR
Aufgeld in % p.a. 32,56% p.a.
Aufgeld in % 19,99%
Performance seit Auflegung in % 4,47%

Basiswert

Basiswert
Kurs 104,70 EUR
Diff. Vortag in % -0,21%
52 Wochen Tief 82,13 EUR
52 Wochen Hoch 143,32 EUR
Quelle Xetra, 22.01.
Basiswert SAP SE
WKN / ISIN 716460 / DE0007164600
KGV 37,66
Produkttyp Aktie
Sektor Software

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 24.09.2021 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  • Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (27.05.2020 bis 17.09.2021) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 80,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 140,00 EUR.
  • Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 140,00 EUR begrenzt.
Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen.

Positive Analystenhaltung seit 19.01.2021

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
21,0

Erwartetes KGV für 2022

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
69,5%

Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 156,78 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist SAP ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 19.01.2021 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 19.01.2021 bei einem Kurs von 104,56 eingesetzt.
Preis Leicht überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit leicht überhöht.
Relative Performance -3,2% Unter Druck (vs. DJ Stoxx 600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt -3,2%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 25.09.2020) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 25.09.2020). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 105,64.
Wachstum KGV 0,5 >50% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,6, so beinhaltet der Kurs bereits einen starken Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 50% Aufschlag.
KGV 21,0 Erwartetes KGV für 2022 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2022.
Langfristiges Wachstum 9,5% Wachstum heute bis 2022 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2022.
Anzahl der Analysten 29 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 29 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,6% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 34,16% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,2%.
Beta 1,04 Mittlere Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,04% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 69,5% Starke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600 69,5% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 25,16 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 25,16 EUR oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 25,16 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 15,5%
Volatilität der über 12 Monate 40,1%

Tools

News

21.01.2021 | 16:47:46 (dpa-AFX)
SALESFORCE IM FOKUS: SAP-Rivale weiter mit Expansionsdrang

SAN FRANCISCO (dpa-AFX) - Der US-Softwarekonzern Salesforce <US79466L3024> baut sein Geschäft stetig aus. Mit der Software zur Steuerung von Vertriebsteams groß geworden, verleibt sich das Unternehmen von Gründer Marc Benioff nach und nach weitere Technologien über Zukäufe ein. Damit greift Salesforce die herkömmlichen Softwarekonzerne wie Microsoft <US5949181045> <US5949181045>, Oracle <US68389X1054> <US68389X1054> und SAP <DE0007164600> scharf an.

Die wachsende Bedeutung des Konzerns ist mittlerweile auch deutlich nach außen sichtbar: Im Sommer ersetze Salesforce den Ölmulti ExxonMobil <US30231G1022> im US-Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048>. Was das Unternehmen umtreibt, was Finanzexperten sagen und wie die Aktien laufen.

DAS IST LOS BEI DEN KALIFORNIERN:

Salesforce wettet darauf, dass der Trend in der Geschäftswelt weiter in Richtung Digitalisierung geht, auch über den Boom von Heimarbeit in der Corona-Pandemie hinaus. Was Gründer Benioff mit der ursprünglichen Software zur mobilen Nutzung über das Internet für Verkäufer und Beraterteams gelang - nämlich zum wesentlichen Ansprechpartner für die Software hinter den Geschäften zu werden - das wollen die Kalifornier auch in anderen Bereichen erreichen.

Im klassischen Bereich mit CRM-Software (Customer Relationship Management) ist Salesforce unangefochten mit einem Marktanteil von rund 20 Prozent Marktanteil der Platzhirsch. Oracle, SAP und andere kommen laut den Marktforschern von IDC nur auf jeweils etwa 5 Prozent oder weniger.

Um sich breiter aufzustellen, übernahm das Unternehmen aus San Francisco 2018 den Anbieter Mulesoft, der Programme zur Integration verschiedener IT-Systeme anbietet. Preis: 6,5 Milliarden Dollar. 2019 kam der Datenanalysespezialist Tableau für fast 16 Milliarden Dollar dazu. Und im vergangenen Jahr nahm sich Salesforce den Bürokommunikationsdienst Slack <US83088V1026> vor, die Bewertung lag bei knapp 28 Milliarden Dollar.

Während Firmen wie SAP mehr und mehr in Salesforce-Domänen wie Programmen für Vertrieb, Marketing und Kundendatenmanagement wildern, weitet Salesforce sein Angebot so immer mehr aus. Im angestammten Bereich wird aber nicht nur die Konkurrenz größer: Benioff schielt auch auf schneller wachsende Geschäfte, um dem langsameren Tempo mit der typischen CRM-Software ein Schnippchen zu schlagen.

Im Geschäftsjahr 2025/26 will Salesforce mehr als 50 Milliarden Dollar Umsatz machen. Für das Ende Januar ablaufende Jahr 2020/21 stehen noch rund 21,1 Milliarden im Plan. Um das Ziel in fünf Jahren zu schaffen, ist pro Jahr Wachstum in großem Stil von im Schnitt 19 Prozent jährlich vonnöten.

Zum Vergleich: SAP rechnet 2025 mittelfristig mit gut 36 Milliarden Euro Erlös (44 Mrd Dollar). Dass die besonders unter Ex-SAP-Chef Bill McDermott gepflegte öffentliche Rivalität der beiden Cloud-Rivalen noch da ist, kam im holprigen Geschäftsjahr der Walldorfer 2020 wieder zum Vorschein: Nach dem Führungswechsel mit der zwischenzeitlichen SAP-Doppelspitze und der Absage an frühere Margenversprechen ätzte Benioff, SAP habe diese Probleme in der Branche allein.

Das bei Salesforce für die Mittelfristziele nötige Wachstum liefert das ursprüngliche Geschäft voraussichtlich nicht mehr auf Dauer. Der Markt für die klassischen Vertriebsangebote wird zwischen 2021 und 2025 voraussichtlich um 11 Prozent pro Jahr wachsen, der für Softwaredienstleistungen um 12 Prozent. Bei Datenanalyse und Integrationssoftware sind es Schätzungen zufolge auch nur 10 Prozent. Selbst wenn Salesforce stärker wächst als der Markt, wird es ohne Zukäufe schwierig.

Da kommt eben Slack ins Spiel - Software an der Schnittstelle zu den bisherigen Angeboten. Die Tochter soll bis Anfang 2026 um fast 40 Prozent jährlich zulegen und dann 4 Milliarden Dollar Jahresumsatz machen. Ob der noch nicht abgeschlossene Zukauf sein Geld damit wert ist, wird sich also erst mit der Zeit herausstellen.

DAS SAGEN ANALYSTEN:

Salesforce habe dank seines eigenen durchschlagkräftigen Vertriebsteams schon bei den Zukäufen von Mulesoft und auch bereits in den Anfängen bei Tableau gezeigt, dass neue Lösungen unter den bestehenden Kunden gut hinzu verkauft werden könnten, schrieb Analyst Raimo Lenschow von der Barclays Bank.

Für Mark Murphy von der JPMorgan ist klar: Hält Salesforce seine Versprechen und bleiben Oracle und SAP auf dem Niveau der zuletzt erreichten Wachstumsraten, dann überholt Salesforce die beiden Urgesteine für Unternehmenssoftware und erkämpft sich hinter Microsoft Platz Zwei der weltgrößten Softwareunternehmen. Salesforce könne sich als Brennpunkt bei der Beschleunigung der Digitalisierung in Unternehmen erweisen, urteilte der Experte.

Der Kauf von Slack mache strategisch Sinn, schrieb Brent Thill von Jefferies. Die Integration werde aber entscheidend sein, um Wert für die Aktionäre zu schaffen.

Insgesamt sind die bei Bloomberg erfassten Analysten sehr optimistisch für die Aktie. 35 der Expertinnen und Experten raten zum Kauf der Papiere, sechs zum Halten und eine Stimme empfiehlt den Verkauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 273 Dollar - rund 50 Dollar über dem aktuellen Kursniveau.

DAS MACHT DIE AKTIE:

Salesforce ist an der Börse mittlerweile mit mehr als 164 Milliarden Euro bewertet. Da kommen die Rivalen SAP (129) und auch Oracle (148) nicht heran.

Einen großen Schub bekam das Papier rund um den Aufstieg in den Dow Ende August - der ist aber mittlerweile schon wieder abgeklungen, auch wegen der Ankündigung der teuren Slack-Übernahme Anfang Dezember. Dennoch stand für Salesforce über das gesamte Jahr 2020 trotz Corona-Crash ein Kursplus von gut einem Drittel zu Buche. Bei Oracle war es nur ein Anstieg von gut einem Fünftel. bei SAP sorgte die Enttäuschung über die verschobenen Mittelfristziele gar für ein minus von mehr als zehn Prozent./men/tav/he

21.01.2021 | 12:39:15 (dpa-AFX)
Merkel verteidigt Datenschutz bei Corona-Warn-App
21.01.2021 | 08:59:12 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: UBS belässt SAP auf 'Neutral' - Ziel 112 Euro
20.01.2021 | 14:05:02 (dpa-AFX)
ROUNDUP/DIW: Frauenanteil in Unternehmen kommt nur langsam voran
20.01.2021 | 13:20:26 (dpa-AFX)
DIW: Nur wenig mehr Frauen auf Vorstandsposten - Quote soll helfen
20.01.2021 | 11:11:36 (dpa-AFX)
Frauenanteil in Dax-Vorständen auf Höchststand
19.01.2021 | 13:44:22 (dpa-AFX)
IPO: SAP-Tochter Qualtrics erwartet Platzierungspreis zwischen 22 und 26 Dollar